Frisch aus der Redaktionssitzung: Was geht, was nicht? Die Neuerscheinungen für den kommenden Freitag im Überblick.

Konstanz (mma) - Werden wir 2009 am Ende des Jahres unter der Überschrift "Noisepop-Revolte" abheften? Nach Wavves neulich und Lovvers und Jay Reatard aktuell deutet jedenfalls erneut einiges darauf hin, dass eine Vielzahl junger Emporkömmlinge ihre Frühneunziger-Shoegaze-Inspirationen gegenwärtig in herrlich kaputten No- bis LoFi-Sound übersetzen. HEALTH heißt der frischeste Westküsten-Exportschlager to come. Vier juvenile Männer, von denen bislang lediglich die Crystal Castles-Gemeinschaftsarbeit "Crimewave" bekannt war.

Nun rotiert die sehr hübsche Mischung aus engelhaft cremigem Gesang und hochfrequenter, roher Industrial-Distortion seit einigen Wochen durch unsere Räume und zaubert angemessen entrückte Grimassen auf Redakteursgesichter. Wie man so rumoren hört, sollen Spaßdrogen hervorragend zu "Get Color" passen, eine mittelschwere ADHS-Störung sollte in jedem Fall besitzen, wer HEALTH am Stück zu konsumieren gedenkt.

Anscheinend nur noch wenig Bock auf straighte Platten-VÖs haben indes die Südländer von Slut. Nach dem Projekt Dreigroschenoper und Kurt Weill-Interpretation geht die Band im Herbst 2009 mit der Autorin Juli Zeh und dem gemeinsamen Projekt "Corpus Delicti - eine Schallnovelle" auf Tour. Im demnächst erhältlichen Hörbuch untermalen die Ingolstädter in musikalischen Zwischenspielen Zehs Überwachungsprosa.

Ein paar hundert Kilometer nordöstlich der Slut-Heimat setzen die (Post-)Emocoreler Sometree unter der Produzentenregie von Tobias Siebert (Klez.e, Delbo, Phillip Boa) zum Grande Concerto an. Ihr "Yonder" feierte jüngst Live-Premiere mit Orchesterbegleitung und steht in Sachen Pomp dem jüngsten Klez.e-Epos kaum nach.

Aus USA wiederum grüßt ziemlich plötzlich und ohne großes Promo-Brimborium die new supergroup of Akustikgitarren, die Monsters Of Folk. Conor Oberst, sein Haus-und-Hof-Produzent Mike Mogis, Jim James von My Morning Jacket sowie M. Ward clicken anscheinend recht harmonisch zusammen. Ob der Vierer das zuletzt von Oberst angedeutete Ende der Bright Eyes beschleunigen wird?

Die Tracks der Woche plus Neuvorstellungen rotieren wie gewohnt ab sofort auf der unserer Redaktionsstation laut.fm/eins:

Auf laut.fm/eddy-time lässt unser Metal-Fachmann Michael "Eddy" Edele von Montag bis Donnerstag (13-15 und 20-22 Uhr) seine ganz persönlichen Neuveröffentlichungen im Metal/Hardcore/Gothic-Bereich auf euch los. Die Wiederholungen entnehmt bitte seinem Sendeplan.

Eddys lauschige Metal-Ecke:

Children Of Bodom
Skeletons In The Closet
Die Bodom-Kiddies haben nicht nur eine Leiche im Schrank, sondern derer 17! Coverversionen und ähnlicher Spaß!

Dead By April
Dead By April
Der nächste Schwedenhype, der auf der Linkin Park/Sonic Syndicate-Welle reiten will. Cheeeeeeeesy.

Despised Icon
Day Of Mourning
Erstaunlcherweise gehen die Kanadier auf der neuen Scheibe fast schon geradlinig zu Werke.

Sonata Arctica
The Days Of Grays
So ganz wissen die finnischen Melodic-Metaller noch nicht, wo es hingehen soll und zeigen sich folglich recht abwechslungsreich.

Theatre Of Tragedy
Forever Is The World
Das norwegische Quintett plus Dame gibt sich auf ihrem siebten Studioalbum von einer sehr getragenen Seite.

Alle weiteren Neuveröffentlichungen am 18. September:

Ace Frehley
Anomaly (Ltd.Edition)
Alison Krauss
The Essential
Anouk
For Bitter Or Worse
Blank & Jones / Mark Reeder
Recordered
Children Of Bodom
Skeletons In The Closet
Downpilot
They Kind Of Shine
Element Of Crime
Immer Da Wo du Bist Bin Ich Nie
Europe
Last Look At Eden (Collector's Edition)
Gordon Gano & The Ryans
Under The Sun
Herman Van Veen
Im Augenblick
HEALTH
Get Color
Heinz Rudolf Kunze
Räuberzivil (Live Unplugged)
Hockey
Mind Chaos
Juli Zeh Und Slut
Corpus delicti
K.C.McKanzie
Dryland
KiloWatts & Vanek
Focus And Flow
Living Colour
The Chair In The Doorway
Madonna
Celebration (Best Of)
Max Herre
Ein Geschenkter Tag
Manchester Orchestra
Mean Everything To Nothing
Manu Chao
Baionarena
Mika
The Boy Who Knew Too Much
Mistersushi
So Elektrisch
Monsters Of Folk
Monsters Of Folk
New Model Army
Today Is A God Day
Noah and the Whale
The First Days of Spring
Nothern Lite
Letters & Signs - Part One
Pearl Jam
Backspacer
Richard Hawley
Truelove's Gutter
Rosenstolz
Die Suche Geht Weiter (Erweitertes Tracklisting)
Slipknot
Slipknot (10th Anniversary Edition)
Sometree
Yonder
Sonata Arctica
The Days of Grays (Limited Edition)
Sugarland
Live On The Inside
Sunny Day Real Estate
Diary
The Asteroids Galaxy Tour
Fruit
The Get Up Kids
Something to Write Home About (10th Anniversary Edition)
The Popes feat. Shane McGowan
Outlaw Heaven
The Sensational Skydrunk Heartbeat Orchestra
Grown
The Wave Pictures
Leave It Alone
Three Days Grace
Life Starts Now
Thrice
Beggars
Uncle Kracker
Happy Hour
V.A.
Ciao My Shining Star - Songs Of Mark Mulcahy
Voicst
A Tale Of Two Devils

30 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    @Thrasher (« Hm...und was ist mit der neuen Platte von The Black Dahlia Murder? Die erwähnt natürlich keiner... ^^ »):

    Liegt daran das die am 11.9. erschienen ist. :)

  • Vor 11 Jahren

    die neue sometree yonder wird super da kann man nichts falsch machen und wenn man schon dabei ist. tobias siebert produziert es und der hat ja bekanntlich überall seine finger im spiel. so auch beim neuen imightbewrong langspieler circle the yes. das wird ein weiters september highlight.
    im übrigen kann ich hier auch nur die jeweiligen tourtermine der bands empfehlen, darüberhinaus die record release party von imightbewrong.
    der september wird großes kino...ich mein ein hörschmaus...vielleicht auch beides ;)

  • Vor 11 Jahren

    Uncle Kracker
    Happy Hour O.oOOO