Besonders 'umkämpft' war in den vergangenen Jahren der Drumhocker: "Monuments To An Elegy", das zehnte Studioalbum der Smashing Pumkins, trommelte nun Tommy Lee ein. Live wurde zuletzt aber RATMs Brad Wilk an den Kesseln gesichtet. Drums hin oder her: Gitarren, Gitarren und nochmals Gitarren sollen …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Also die taucht ja echt überall auf. -.-" Hoffentlich wird ihr nächstes Album Rapefuckspiel heißen.

  • Vor 6 Jahren

    Ach du Scheiße, Smashing Pumpkins releasen das Album schon diese Woche? Habe ich nichts von mitgekriegt. Aber das ist ein vollwertiges Album, wie das letzte, und basiert nicht auf einer weiteren Zusammenstellung von Songs wie dieses Kaleidoskop Album? Wieder mehr Gitarren klingt ja schon einmal sehr gut.

    • Vor 6 Jahren

      ich warte da schon seit einiger zeit drauf. dachte immer release wäre am neunten O.o naja, das ding hat es schon geleaked. hat bereits jemand reingehört und kann ne prognose stellen?

    • Vor 6 Jahren

      Gestern hatte ich die zweifelhafte Ehre, beim Durchzappen die von den beiden Hipstergöttern Joghurt und Gnars angekündigten Pumpkins live in der Zirkussendung zu sehen/hören. Die Pumpkins sind einer meiner Lieblingsbands, aber das war echt scheisse. Uninspiriert, Stimme schepp, Song schlecht... ich erwarte mal lieber nix.

    • Vor 6 Jahren

      Der Auftritt gestern war wirklich absolut lustlos und unter aller Sau. Selbst Tokio Hotel haben an gleicher Stelle mehr überzeugt.

    • Vor 6 Jahren

      ne antwort auf torques frage würde mich auch interessieren.

    • Vor 6 Jahren

      Ein paar Tracks sind schon auf youtube. Muss ich mir mal in Ruhe geben:
      https://www.youtube.com/results?search_que…

    • Vor 6 Jahren

      Ich sag da mal noch nichts zu. Morgen in aller Ruhe anhören.

    • Vor 6 Jahren

      Mhh, hört sich beim ersten Durchgang extrem seelenlos an. Als würde der gewisse Funke fehlen, den ich schon auf dem Vorgänger vermisst habe.

    • Vor 6 Jahren

      dann warte ich mal rezi ab.

    • Vor 6 Jahren

      Ich mochte den Vorgänger ja. Fand die Pumpkins 2.0 eigentlich ziemlich gut, was man vor allem bei der Live-DVD sehen konnte. Byrne und Fiorentino haben der Band durchaus ihren eigenen Stempel aufgedrückt. Jetzt sind beide mal wieder weg und stattdessen trommelt Tommy Lee.

    • Vor 6 Jahren

      Wenn sich Joko und Klaas schon nie Mühe mit ihrem bescheuerten Programm machen, müssen es die Pumpkins auch nicht.

    • Vor 6 Jahren

      Der Auftritt bei Joko und Klaas ist keinesfalls eine Ausnahme, Ragism. Schon auf der BluRay zur letzten Tour wirkte er abwesend. Auch andere Artikel der letzten Konzerte legen nahe, dass dies momentan eher sein Normalzustand ist.

    • Vor 6 Jahren

      Was Oceania oder wie es betitelt war für mich so desaströs gemacht hat, waren die seltsamen, billig klingenden Syntheziser, die noch nie eine Stärke von Corgan waren, bis auf ein paar Melon Collie Ausnahmen. Jedoch klangen die einfach nur mies auf Oceania. Sie sind hier wieder zurück, aber zum Glück nicht so aufdringlich. Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich Zeitgeist noch immer so schätze.

    • Vor 6 Jahren

      Ich hatte mich damals sehr auf Zeitgeist gefreut ... fand das Album dann aber eher "naja ... ok - aber nicht gut" die "teargarden ..." sachen habe ich nur mal angeschnitten - komplett belanglos für mich. oceania fand ich klasse. ein super album grade auf den ruhigeren titeln (pale horse zb) ... being beige gibt mir nun wieder gar nichts, keine ahnung warum. bin da echt unentschlossen.

    • Vor 6 Jahren

      Ich finde Being Beige zu Promoten als fehler an. Dies ist bis jetzt der schwächste gestreamte Song. "One and All" und weitere find ich sehr gelungen.

    • Vor 6 Jahren

      Ich freue mich auf das Album. Oceania fand ich absolut grandios. Die Synths waren nur auf 1-2 Tracks etwas zu dominant, ich finde da sollte Billy komplett drauf verzichten. Zeitgeist konnte ich mir hingegen kaum geben, zu anstrengend. Die beste neue Veröffentlichung war m.E. American gothic, da warte ich bis heute auf's Vinyl.

      Der Auftritt bei Halligalli war doch standard, was habt ihr denn? Ich hab die mehrmals Live gesehen und mehr kam da nie von der Bühne. Ist halt keine Rampensau. Wenn ich live vor einem sitzenden Publikum spielen müsste, die total bewegungslos meinen Auftritt verfolgen, würde ich auch nicht abgehen wie Sau.

    • Vor 6 Jahren

      Die Syntheziser empfinde ich diesmal viel mehr als störend, als auf Oceania, catweazel.

    • Vor 6 Jahren

      So, aus der Deckung meiner uneinnehmbaren Kissenfestung heraus kann ich hier ja anmerken, dass die Pumpkins in meinen Ohren ein reines 90er-Ding sind und bleiben. Letzte Platte (damals: CD), die ich von ihnen musikalisch überzeugt erwarb: Adore.

      Danach noch jedes weitere "Corgan & 'Friends' celebrating Pumpkins aftermath"-Album bei Freunden oder im Netz angehört. Ja, die waren auch damals mit Heroin-D'arcy schon keine funkensprühenden Glitzergummiflummis auf der Bühne - aber sie wirkten während der Performance zumindest nicht vom eigenen Schaffen genervt.

      ...und ganz egal, wie "gut" oder nicht er sein Handwerk noch beherrscht - Wo Tommy Lee einsteigt, weht halt sofort auch unweigerlich diese ekelhafte D-Celebrity-Whitetrash-Spaßnasenentertainment-Aura drum herum.

      Na, die Wattekanonen schon geladen? :)

    • Vor 6 Jahren

      Ich halte Adore für eines der schlechteren Alben, genau wie Zeitgeist. Elektronische Musik wirkt doch deutlich schneller altbacken als "handgemachtes". Zeitgeist fehlen einfach die zündenden Meldien. Der Corgan sieht doch immer genervt aus. Außer auf der Siamese dream, da sieht er aus wie ein Supernerd, der frisch von der Schule kommt. Ich glaube da lacht er sogar mal. Ob Mr Superpimmel Tommy Lee die Felle gerbt oder Bratt Wilk - mir wurscht. Drauf haben es beide.

    • Vor 6 Jahren

      Man kann ja von Zeitgeist halten, was man will, aber "United States" ist einer meiner absoluten Lieblingssongs der Pumpkins, was aber eigentlich auch nur an Chamberlins exzellentem Schlagzeugspiel liegt.

    • Vor 6 Jahren

      von den Platten, die ich von den Pumpkins habe (alle bis inklusive Adore) ist Adore die mit Abstand schlechteste, ja.

      Seit dem Millenium macht Corgan mit unterschiedlichen Freunden eben leicht unterschiedliche Musik, die ihm gefällt. Mich aber zu 98% völlig kalt lässt, im krassen Gegensatz zu seiner Band während der ersten Hälfte der 90er.

      Tommy Lee ist für mich, auf die Gesamtheit seiner bisherigen Karriere betrachtet, mehr Celebrity-Clown als Musiker.

    • Vor 6 Jahren

      Normal wuerde sich Sancho jetzt einen neuen Nutzernamen zulegen, um dich dafuer zu kritisieren, dass du einen seiner nasenscheidewandbefreiten Schwanzrockhelden hier beleidigst, soulburn.

    • Vor 6 Jahren

      Echt, United states ein Lieblingssong? Das ist einer der wenigen SP-Songs, die ich wirklich hasse. Ich steh einfach mehr auf die ruhigen Tracks ... naja, Geschmäcker sind wohl doch unterschiedlich ;).

      Geht halt auch nichts über Siamese dream - da war das halt alles noch neu, ich war Anfang 20 und das war der perfekte Soundtrack für's Leben. Ich freu mich trotzdem über jedes neue Album, ob Zwan, Solo oder SP.

    • Vor 6 Jahren

      Hmm wohl zu früh gefreut, der Stream holt mich erstmal auf den Boden der Tatsachen zurück. Außerdem sieht Billy mittlerweile irgendwie aus wie die Spinne aus GOT.

  • Vor 6 Jahren

    Boyz II Men, Gianna Nannini...plötzlich ist wieder Anfang der 90er und wir sind Weltmeister...oh...fuck...