Rapper Kollegah kündigte einst die LP "Jung, Brutal, Gutaussehend" mit den Worten "das asozialste Tape, was die Deutschrapgeschichte je gesehen hat" an. Asozial fand das wohl auch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien und indizierte das Ding - wenn auch erst 2012 und somit drei Jahre …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    Sodi
    "Saft ABdrehen" heißt es richtig. Egal. Und wieso musst Du kotzen, was waren denn Deine ersten selbst gekauften Platten? Backstreet Boys?

  • Vor 8 Jahren

    @Puni:

    Money Boy ist es wert gedisst zu werden und Fler nicht? Hast du dir mal den letzten Output von Fler angetan? Der steht in Sachen Peinlichkeiten Money Boy in nichts nach.

    @akademiker:

    Es ist genauso wenig eine Schande zu zugeben dass man früher als Kind Bravo Hits gehört hat wie zuzugeben dass man als Mann sich schonmal einen runtergeholt hat. Oder hast du das etwa auch nicht getan?

  • Vor 8 Jahren

    was ich bisher von jbg2 gehört habe juckt mich nicht

  • Vor 8 Jahren

    @Garret (« was ich bisher von jbg2 gehört habe juckt mich nicht »):

    Wie jetzt, das war doch dein langerwartetes Album, das Deutschrap rettet ;)

  • Vor 8 Jahren

    das hab ich niemals behauptet. der vorgänger ist genial aber man hätte es dabei belassen sollen anstatt einen müden abklatsch folgen zu lassen

    deutschrap wird von hengzt gerettet werden!

  • Vor 8 Jahren

    Foals-Platte ist schon vorbestellt :) Noch ein Grund mehr, sich auf Freitag zu freuen

  • Vor 8 Jahren

    "Zwingender und packender als das Debüt ist dieses Album allemal." - Auf keinen Fall. Alles viel zu hektisch, kein Fluss in den Songs. Definitv eine Enttäuschung des Jahres.

  • Vor 8 Jahren

    Die Foals ist aber, bis auf die ersten beiden Songs echt suuuper!

  • Vor 8 Jahren

    @DeineMudda (« @Puni:

    Money Boy ist es wert gedisst zu werden und Fler nicht? Hast du dir mal den letzten Output von Fler angetan? Der steht in Sachen Peinlichkeiten Money Boy in nichts nach. »):

    Ja habe ich und sehe ich fast genauso, aber es reicht doch, seine eigene Meinung in den Alben-Rezensionen einzubringen, man muss doch nicht jede Woche auch im Rap-News Bereich auf die ewig gleichen einprügeln. Damit pisst man am ehesten noch den Fans ans Bein, und das kann man ja als Nachrichtenseite nicht wollen, oder? Wirkt hochgradig unseriös, auch wenn es Patrick natürlich verdient hat für seinen Scheiß den er released und die Arroganz, die er an den Tag legt. Ist auf Dauer halt einfach nur noch ermüdend und langweilig, wenn jede Woche die kleinste Aussage von ihm auseinander genommen wird.

  • Vor 8 Jahren

    Mudda
    Doch klar, Moneyboy ist die Defintion von Peinlichkeit, da reicht Fler lange lange nicht ran.
    MuddaII
    Nun, ich finde es schon ein wenig peinlich, zeigt es doch wie man sozialisiert wurde und sich hat beeinflussen lassen von Kommerzdreck und dass die Eltern leider auch keinen positiven musikalischen Einfluss auf ihr Kind genommen haben. Der Wichs-Vergleich ist für den Arsch.
    Garri-G
    Mich auch nicht

  • Vor 8 Jahren

    Farid und Kollegah sind hinter Heino Platz 2 auf der Amazonseller-liste.

  • Vor 8 Jahren

    @akademiker

    Was verstehst du den unter positiven musikalischen Einfluss der Eltern? Mozart, Bach oder Beethoven? Ich habe als kleiner Junge Bravo-Hits gehört und nu? Das ist mir genauso wenig peinlich wie die Tatsache, dass ich als Säugling Windeln getragen habe. Deine Argumentation ist peinlich! Des Weiteren bezweifle ich sehr stark dass die von dir genannten Alben bei dir im Kinderzimmer standen. Du versuchst dich hier nur zu profilieren. Ja, das ist eine Unterstellung, die ich nicht beweisen kann von der ich aber sehr überzeug bin denn deine Weltanschauung ist sehr bedenklich und langsam versteh ich warum die meisten hier was gegen dich haben.

  • Vor 8 Jahren

    Mudda, na Akademiker hat halt (wie der Name schon sagt), das im Kinderwagen gehört und schon mit 3 Klavier gespielt und hat Jugendopernaufführungen besucht. Ist doch nix dagegen zu sagen, wirkt sich sicher positiv aus, wird in Bildungsbürgerfamilien vielfach so gehandhabt. Und wenn man halt wie du, nur Bravohits gehört hat, kann man ja selber sich dan weiterbilden, ist auch nix dagegen einzuwenden. Meine Eltern haben auch alles andere als Oomph! gehört und ich habe mich im Sebststudium quasi derartig selbstständig auf dieses hohe Niveau katapultiert. Das kannst du sicher auch noch schaffen, wenn du nur willst. Du musst nur wollen, dann schaffst du es auch in akademikers Freundeskreis aufgenommen zu werden.

  • Vor 8 Jahren

    Akademiker, die Zauberflöte hab ich auch schon als Kind sehen(müssen.)Der Papageno hat mir aber immer sehr gefallen, mit seiner ....Querflöte oder was das ist. Und die Fledermaus hab ich auch oft gesehen, mit Peter Alexander z.B.; Der Frosch dorten war immer sehr lustig. Welche Opern hast denn du im Kinderwagen so gesehen? Würde mich von Bildungsbürger zu Bildungsbürger echt mal so interissiern, mit dir fachzusimpeln. uND - WAS könnten wir Mudda und Co. (also jenen, die halt nicht in so Bildungsbürgerfamilien aufgewachsen sind) empfehlen, um auf ein höheres Level zu kommen? Ich natürlich alle Oomphscheiben zum Anfang, aber auch irgendwas klassisches,so irgendwas von Mozart und denen halt könnte ich empfehlen, was würdest du zur kulturellen Erbauung der Muddas und so empfehlen?

  • Vor 8 Jahren

    @oomphie

    Danke. Hatte schon die Befürchtung durch meine musikalische Sozialisation würde mir ein Schicksal als Hartz 4 Empfänger blühen laut Akademikers Aussage. Aber jetzt weiß ich, dass es noch Hoffnung für mich und die Millionen anderen Kinder gibt, die früher Bravo-Best Of´s gehört, Comics gelesen und Cartoons geschaut haben. Wie du schon sagst, kann nicht jeder in einer Bildungsbürgerfamilien wie der Herr Lautuser aufwachsen in der man schon in der Wiege mit Brecht und/oder Kafka in Berührung kommt oder aber sich Telekolleg statt der Sesamstraße im Fernsehen anschaut. Hach, die Privilegierten haben es gut.

  • Vor 8 Jahren

    ja genau Mudda. es gibt noch Hoffnung für dich. Und Akademiker sollte sehr dankbar sein, in einer so wohlbehüteten und gebildeten Familie aufgewachsen zu sein und das auch zu schätzen wissen.

  • Vor 8 Jahren

    weil du gerade Kafka angeführt hast - würde ich mir an deiner Stelle mal zulegen. Und Handke. Handke in der Hand wirkt schon mal sehr ....auf akademikers glaube ich. Mal einen Handke in der Hand gebabt zu haben, ist schon mal einen Fuß in der Tür einer Akademikerfamilie gestellt zu haben.....; und dir die genialen Texte von Dero (der ja auch studiert ist) genauer anzuhören (wenn du schon nicht den ganzen Handke lesen magst, hörst du dir den Dero an, hat die gleiche Wirkung); so - genug Tipps von mir für heute mal, akademiker wird dir sicher auch noch ein paar geistigintellktuelle Aufbautipps geben können....dann noch mal einen schönen Faschingmittwoch dann mal noch....

  • Vor 8 Jahren

    @DeineMudda (« @akademiker

    Was verstehst du den unter positiven musikalischen Einfluss der Eltern? Mozart, Bach oder Beethoven? Ich habe als kleiner Junge Bravo-Hits gehört und nu? Das ist mir genauso wenig peinlich wie die Tatsache, dass ich als Säugling Windeln getragen habe. Deine Argumentation ist peinlich! Des Weiteren bezweifle ich sehr stark dass die von dir genannten Alben bei dir im Kinderzimmer standen. Du versuchst dich hier nur zu profilieren. Ja, das ist eine Unterstellung, die ich nicht beweisen kann von der ich aber sehr überzeug bin denn deine Weltanschauung ist sehr bedenklich und langsam versteh ich warum die meisten hier was gegen dich haben. »):

    Z.B. Bach, Mozart, etc. aber auch Stones, Beatles, etc. - auf jeden Fall NICHT Ballermann Hits, Bravo Kuschelrock oder Heintje.
    Und klar habe ich mit meiner musikalischen Sozialisation Glück gehabt und hatte nie Berührung mit Bravo Hits - evtl. kommt es auch auf die älteren Geschwister und sonstigen frühen Einflüsse an..
    Und nein, ich will mich natürlich nicht profilieren, mir geht nur nicht rein wieso man seinen Musikgeschmack nicht schon früher als mit 15-16 grundausbilden kann - und da sehe ich auch die Eltern in der Pflicht, das gehört mit zur Erziehung, mit zur Kultur die man seinen Kids vermittelt.

  • Vor 8 Jahren

    @DeineMudda («
    schon in der Wiege mit Brecht und/oder Kafka in Berührung kommt oder aber sich Telekolleg statt der Sesamstraße im Fernsehen anschaut. Hach, die Privilegierten haben es gut. »):

    Das ja nun auch Quatsch, ich rede nicht über Literatur, da bin ich völlig unbeleckt und jeder Unterstufler steckt mich da in die Tasche, ich rede von musikalischer Kultur. Und freilich habe ich die Sesamstraße geguckt und mich immer gefreut wenn ich mal wieder entdeckt habe, dass wieder mal ein Beatles-Track verwurstet wurde und ich schon das Original kannte, jawohl! :)