Außerdem neu am Freitag: Cigarettes After Sex, HGich.T, One Republic, Clairo, Mr. Big, Powerwolf, Travis, Common & Pete Rock, Marc Almond etc.

Konstanz (laut) - Karamba, karacho, der Pro7-Core ist wieder am Start. Ben, Tim und Gustavo zeigen den holden Maiden einmal mehr, wo der Bartel den Most herholt. Ganz sicher steckt im neuen Erguss der Mantel-und-Degen-Knilche D'Artagnan wieder jede Menge "Herzblut", wenn sie in Liedern wie "Ruf Der Freiheit" "Dem Himmel Entgegen" reiten und zusammen mit der "Königin" in deren "Rosenrot"en Kleidchen im "Freudenhaus" mit Schurken die "Klingen Kreuzen". Da bleibt kein Auge trocken. Nämlich!

Zwei Vorabsongs haben es bereits angekündigt: Detroits Superheld is back in business. Für "Tobey" holte sich Eminem Unterstützung von Big Sean und BabyTron, nun ist Zeit für sein insgesamt zwölftes Studioalbum. Als Produzenten fungierten neben Eminem wieder Dr. Dre und Luis Resto.

---------------------------------------------

24/7 Indie, Pop & Alternative: Willkommen bei laut.fm/eins! Mit den Neuvorstellungen Pippa, Nilüfer Yanya, International Music, Beatsteaks, The Lemon Twigs, Katy J. Pearson, Jamie xx, Fontaines D.C., Ray Lamontagne etc. - checkt hier unsere Top 20 der Woche und alle Neuzugänge.

---------------------------------------------

Die Band mit dem einem tollen Song, den sie bereits auf drei Alben ausbreiten, möchte uns wieder mitten im Sommer die Sonne verdunkeln. Cigarettes After Sex garantieren auch auf dem dritten Album "X's" tiefste Melancholie und bleiben ihrer Zeitlupen-Dreampop-Linie treu. Lyrisch verarbeitet Sänger Greg Gonzalez wieder einmal Trennungsschmerz, schön warm eingepackt in seine androgyne Stimme. Das scheint weltweit einen Nerv zu treffen, denn trotz wenig PR und medialer Zurückhaltung erweitert die Band mit jedem Album ihre Zuhörerschaft. Unglücklich verliebt bleibt eben Klassiker, und Cigarettes After Sex machen daraus auch auf "X's" erneut ein Lebensgefühl.

Wie zeitloser Jazzhop im Jahr 2024 klingen kann, beweisen Rapper Common und Produzent Pete Rock auf ihrem gemeinsamen Album "The Auditorium, Vol. 1". Schon in den 90ern Meister ihres jeweiligen Fachs, transformieren sie ihren Sound in die Gegenwart und klingen dabei weder hängengeblieben noch biedern sie sich an den Zeitgeist an. Commons Spoken Word-artig vorgetragene Texte und Pete Rocks warme, entspannte Beats bilden eine wunderbare Symbiose zwischen Rap und Jazz. Damit positionieren sie sich qualitativ in einer aktuell in ihrer Nische florierenden amerikanischen Grown-Jazz-Rap-Szene um Namen wie Bilal, Rapsody, Masta Ace, Robert Glasper oder Lalah Hathaway.

Wir lieben die Schotten, spätestens seit der EM 2024. Ein sehr sympathisches Völkchen, und sie können auch ganz gute Musik. Travis-Frontman Fran Healy wechselte trotzdem irgendwann seinen Wohnsitz Richtung Berlin und lebt nun schon seit Jahren im mondänen Los Angeles. "Das persönlichste Album seit 'The Man Who'", so kündigte der bald 50-Jährige "L.A. Times" an und blickt darauf auf nicht ganz einfache Zeiten in seinem Leben zurück. Die Zeit in Amerika färbt auch auf die Songs ab, die teilweise eher bluesig und amerikanisch klingen. "Raze The Bar" bekommt sogar Unterstützung von Chris Martin und Brandon Flowers, was noch einmal den immer noch großen Stellenwert von Travis unterstreicht. Ob sie auch musikalisch wieder an den großen Klassiker von 1999 heranreicht, erfährt man am Freitag.

Alle Neuerscheinungen am 12. Juli auf einen Blick:

Ani DiFranco - Unprecedented Sh!t
Axxis - Coming Home
Bad With Phones - Crash
Brijean - Macro
Buddy Rich Big Band - North Sea Jazz Concert Series 1978
Cassandra Jenkins - My Light, My Destroyer
Chris Cohen - Paint A Room
Cigarettes After Sex - X's
Clairo - Charm
Common & Pete Rock - The Auditorium, Vol. 1
DJ Boring - DJ Kicks
D'Artagnan - Herzblut
Dizzy Gillespie - North Sea Jazz Concert Series 1981, 1982, 1988
Eminem - (The Death Of Slim Shady) Coup De Grace
Empire Of The Sun - Two Vines (LP Re-Release)
Empire Of The Sun - Ice On The Dune (LP Re-Release)
Enhypen - Romance: Untold (Inceptio Ver.)
Eric Clapton - To Save A Child (Live 2023)
Frank Zappa - Live At The Whisky A Go Go 1968 (2LP)
Griff - Vertigo
HGich.T - Lenovobeach
Isobel Campbell - Bow To Love
Joe Goddard - Harmonics
John Lennon - Mind Games (6CD-Box)
Kollegah - King (Anniversary Edition)
Lord Buffalo - Holus Bolus
Luke Temple And The Cascading Moms - Certain Limitations
Manowar - Kings Of Metal (Coloured Vinyl)
Marble - Beautiful Things Disappoint (EP)
Marc Almond - I'm Not Anyone
Mr. Big - Ten
Nothing More - Carnal
ODESZA - The Last Goodbye Tour Live
Oh Hiroshima - All Things Shining
One Republic - Artificial Paradise
Palace - Reckless Heart
PAN - Pan The Pansexual
Powerwolf - Wake Up The Wicked
Remi Wolf - Big Ideas
Status Quo - Official Archive Series Vol. 3 – Live At Westonbirt Arboretum
Sun Smash Palace - Got A Long Time
Tanita Tikaram - The WEA/Eastwest Albums 1988-1995 (5CD Box)
The Durutti Column - Vini Reilly (35th Anniversary Edition)
The Rolling Stones - Voodoo Lounge (30th Anniversary Edition)
Thom Yorke - Confidenza (CD)
Travis L.A. Times
Van Halen - For Unlawful Carnal Knowledge (2LP/2CD/Blu-ray)
Vengaboys - The Greatest Hits Collection

Weiterlesen

4 Kommentare mit 19 Antworten

  • Vor 16 Tagen

    also die Vorabsingles von Eminem überzeugen mich nicht wirklich:

    Houdini 7/10 (vermutlich mit Fanbrille)
    Tobey 4/10 (unglaublich langweiliger Song, den man kaum zu Ende hören kann. Allerdings Joe Budden scheint dem Song mal wieder was abgewinnen zu können?)

    also in Lautpunkten zielt das Album auf eine gnädige 3/5 Punkte Bewertung ab. Hm... Ich hoffe es wird zumindest besser als MTBMB, Kamikaze und Revival. Gut schlechter als Revival kann es mit den beiden Vorabsingles schon kaum werden.

    • Vor 15 Tagen

      „Tobey“ existiert doch eigentlich nur, weil Melle Mel nicht seinen Mund halten konnte.
      Verstehe halt die Features nicht so ganz. Dachte, dass sich das Slim Shady Thema so n bisschen durchzieht. Aber das ist ja hier nicht der Fall.

    • Vor 15 Tagen

      wer ist Melle Mel?

      ja ich dachte auch erst es wird ein authentisches Nostalgie Album. Aber scheinbar kann er sich wieder nicht entscheiden was er will. So auch die Zusammenarbeit mit Lyrical Lemonade, deutet für mich alles drauf hin dass er einerseits die alten Säcke berfriedigen will (Houdini) und gleichzeitig meint die jungen Leute zu catchen (Tobey)

      Nur funktioniert das Nostalgische zu einem gewissen Grad, aber für die junge Generation ist er einfach zu alt. Welcher 12 Jährige will denn einen Ü50 Typen als sein Idol feiern. Da höre ich doch lieber Kendrick Lamar They aint like us

  • Vor 15 Tagen

    Relativ ruhige Woche. Travis sind nett, Isobel Campbell ist bestimmt nett - wird ohne riesige Vorfreude mal ausgecheckt.

    • Vor 14 Tagen

      was sagst zum neuen Em Album? Nix?

    • Vor 14 Tagen

      Da hab ich doch glatt St. Vincent unterbrochen um zu checken, ob die neue EM schon draußen ist. Isse nicht. Was gibts zu etwas zu sagen, was literarisch unhörbar ist?

    • Vor 14 Tagen

      was verstehst du unter literarisch unhörbar?

      Musikalisch unhörbar könnte ich bei den Vorab-Singles noch nachvollziehen.

      Tobey ist unterirdisch, Klingt mehr nach MTBMB Side C

    • Vor 13 Tagen

      Dass es nicht möglich ist, es zu hören, wenn es noch nicht erschienen ist, Dude! :D

    • Vor 13 Tagen

      Lieber Duri, ich wende mich an Dich um dich zu bitten deinen Account zu löschen. Dein Nickname ist für meinen Geschmack einfach zu nah an meinem und das verletzt mein Wohlbefinden auf der Feelgood-Plattform laut.de Ich würde dir die Möglichkeit geben dich Dhuhri oder Dhoree zu nennen um eine klare Unterscheidbarkeit herzustellen. Ich bitte dich diese Handreichung innerhalb von 7 Tagen, spätestens jedoch bis zum Tourfinale am 21.07.2024 anzunehmen und umzusetzen. Durch die Verwendung von Duri könnte einfach der Eindruck entstehen dass es sich bei Dir um einen Zweitaccount meinerseits für schlechte / sehr gute Tage handelt und ich möchte dies gerne vermeiden um meiner an meinen Inhalten interessierten Gefolgschaft nicht an den Karren zu fahren, bzw. diese zu verwirren. Solltest du meiner Bitte nicht nachkommen, werde ich den hier allgemein bekannten Anwalt hinzuziehen. Schon einmal ein schönes Wochenende bis dann (der echte / wahre) Durschdi

    • Vor 13 Tagen

      Oder du löscht dich endlich.

    • Vor 13 Tagen

      Lieber durschdi, dabei seit dem 8. März 2022, bring dem lawyaz, bring em! :)

    • Vor 13 Tagen

      (beati possidentes, es gilt die Unschuldsvermutung)

    • Vor 10 Tagen

      ach Capsi,
      unsere gemeinsame Zeit hier ist doch viel zu schön und erquickend um hier sich gegenseitig die Löschwünsche an den Hals zu hetzen. Im hier konkret vorliegenden Fall gilt meine laut.de-Marke als primär schützenswert und muss daher absolut safe sein.

      Lieber Duri,
      die Statistiken mögen Dir recht geben, dennoch traue ich keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe und schicke ihnen bald edle Reiter-Lawyaz, die den Rechtsfall ohne große Geräusche bei einem Vergleich enden lassen. Pardon für diesen Affront. Es lebe die Vielfalt auf laut.de und es lebe Capsi. Viele Grüße auch an den Anwalt, Argermongo, Sancho (wann kommt der eigentlich wieder, gabs schon vor dem Fussballer Sancho), Schwingi, Craze, den gueldenen und das laut.de-Team.

    • Vor 10 Tagen

      „dennoch traue ich keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe“

      Sage mir, dass du ein überheblicher Trottel bist, ohne zu sagen, dass du ein überheblicher Trottel bist.

    • Vor 10 Tagen

      Schon echt nice, wenn Montag Mittag noch nicht alle Tabletten weg sind, oder?

    • Vor 10 Tagen

      Lieber durschdi,

      ich erwarte deine Reiterei ganz im Gegenteil mit großem Geräusch - mindestens dies hier auf voller Lautstärke muss beim Einritt drin sein, Du Hengst:

      https://youtu.be/GjXWtEqs8I4?feature=shared

      Dann fällt jeglicher Vergleich auch umso leichter (hinten runter).

      Deine Entschuldigung nehme ich natürlich gerne und wohlwollend zur Kenntnis, bevor sich hier noch irgendwelche Affronten verhärten.

      :kiss: aufs Nüsschen,

      Duri

    • Vor 10 Tagen

      Lieber Capsi, lieber Sir Mulansky und God Save the Duri,

      während Cap$ the Flex wieder mal steil geht wegen ein paar Worten, über die ich nicht mal groß nachgedacht habe, freut sich der großzügige Sir mit mir, dass noch ein paar bunte Pillen übrig sind, DAS ist gelebte Solidarität. Natürlich bedauere ich sehr, dass ich dich in meiner großen Gruß-Line noch nicht berücksichtigen konnte, obwohl ich schon hier und da von dir las.

      Und Duri, deine Großmütigkeit ist nicht in Worte zu fassen, ich finde es großartig dass du unseren laut.de-Altersunterschied aufgedeckt hast & ohne anzunehmende Großmannssucht völlig ohne Eigennutz vergibst und mich nicht hungernd ohne Brot der wilden Straßen Bethlehems überlässt. Grazie Mille (also nicht der von Kreator)

      Was macht eigentlich das große Laut.de-Freunde und Verwandten-Treffen in Konschtanz am Bodensee? Würde so gerne mit allen laut.de-Autoren und der ganzen Rasselbande hier ein Wochenende voller Spiel, Spaß und Happiness feiern. Vielleicht kann die Redaktion auch ihre guten Verbindungen zu den laut.de-Lieblingen Casper, Schmutzki, Emil Bulls und Howard Carpendale spielen lassen. Auf nen Pogo mit dem Sir? Mit nem Bier im Riesenrad mit Ragi? Auf nen Schnack im Beach-Liegestuhl mit Capsi und dem weisen Hai ? Fachsimpeln über die neueste Indie-Lektüre auf der Speakeasybühne mit Schwingi und Sodi? Am Ende Abbau und Abreise mit Tori, Koli, Gummib und dem Basken ?

      Ach et wär so schön

  • Vor 13 Tagen

    Eminem-Album läuft gerade, bin jetzt ca. bei der Hälfte, und.... nein, einfach nur nein. Wenn er das wirklich als Konzeptalbum aufziehen wollte dann ist es bisher ein Scheißkonzept.