Die einzigen konstanten Mars Volta-Mitglieder sind Gitarrist Omar Rodríguez-López und Vokalist Cedric Bixler-Zavala. Nun scheint es so, als sei das Aufeinandertreffen der beiden Egozentriker die längste Zeit gut gegangen. Bixler-Zavala spricht in einem Brief an die Fangemeinde davon, dass er die …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    scheint scheinbar niemanden besonders zu interessieren.....ich hoffe ja, ich muß niemals so eine Überschrift über Oomph! kommentieren, da würde es sich hier abspielen und laut.de bräuchte neue Speicherkapazitätten und hätte es mit Serverausfällen zu tun...

  • Vor 7 Jahren

    Ich hät auch keine Lust mit einem Scientologen auf Tour zu gehen.

  • Vor 7 Jahren

    Nach der Aufloesung dieser Gruppe fehlt nur noch die Loeschung von this beautiful creature hier, dann waeren es gleich 2 unertraegliche Elemente pretentiousness auf der Welt weniger.

  • Vor 7 Jahren

    ein paar jahre zu spaet, aber ok

  • Vor 7 Jahren

    Sehr schade, "Noctourniquet" war klasse, auch wenn man Omar angehört hat, daß er sich mehr für seine anderen Projekte begeistert. In einem aktuellen Interview mit Omar schien er absolut nichts von Cedrics Trennung zu ahnen, er freute sich vielmehr auf sein Soloalbum.

    Manche mögen es auch schon als "prätenziös" ansehen, Muse zu hören. Ich würde es als "Pop" bezeichnen. Doch was bedeuten beide Begriffe schon? The Mars Volta waren absolut brilliant und ihr Aufmischen von Latin, Electro, Kraut-, Space-, Progressive- und Hardrock wird mir sehr fehlen.

  • Vor 7 Jahren

    @Baudelaire (« Nach der Aufloesung dieser Gruppe fehlt nur noch die Loeschung von this beautiful creature hier, dann waeren es gleich 2 unertraegliche Elemente pretentiousness auf der Welt weniger. »):
    Wer weiss ob sein Stil überhaupt prätentiös war, vielleicht ist der im echten Leben einfach wirklich so. ;)
    Und Mars Volta waren die ersten 2 Alben schon ganz ok und als ich sie auf der "Frances the Mute" Tour gesehen habe überhaupt nicht prätentiös, ganz im Gegenteil: die haben eigentlich auf jeden Firlefanz und große Inszenierung verzichtet und einfach nur fast 3 Stunden ziemlich intesive Musik gemacht. Mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber mich der in Kindertagen mit Led Zeppelin, The Doors und Ähnlichem großgeworden ist hats damals ziemlich überzeugt. Ändert natürlich nichts daran das sie seit der Amputechture ziemlich zum Sinkfulg angesetzt haben, der mit der leblosen ATDI-Reunion seinen Tiefpunkt erreicht hatte. Wahrscheinlich ist die Trennung also nicht das Schlechteste.

  • Vor 7 Jahren

    Ich finde nicht, dass sich TMV jemals darum bemüht hätten, sich selbst den Anschein von Wichtigkeit zu geben - das waren wohl eher einige ihrer Fans; schade, dass sie sich jetzt auflösen, ihr Output war über Jahre hinweg großartig.

  • Vor 7 Jahren

    @Baudelaire (« Nach der Aufloesung dieser Gruppe fehlt nur noch die Loeschung von this beautiful creature hier, dann waeren es gleich 2 unertraegliche Elemente pretentiousness auf der Welt weniger. »):

    :D

  • Vor 7 Jahren

    Baude
    du Motz-Heini, lass die anderen User mal so sein wie sie sind. Erst entscheiden wollen wer wann welche Sprache sprechen darf und dann noch (aus welcher Warte????) über andere User richten? Pfui
    TMV waren für mich seit jeher uninteressant, Sparte taugte mir ein wenig mehr, aber die grandiosen ATDI-Zeiten sind das was wichtig und für immer ist.

  • Vor 7 Jahren

    @General Klausel (« Ich hät auch keine Lust mit einem Scientologen auf Tour zu gehen. »):

    Ich glaube, ne ähnliche Diskussion gab's schon mal.

    Scientology gefällt mir nicht, ich finde deren manipulatives Vorgehen und deren Lobbyismus gefährlich.

    Ähnliches könnte ich aber über jede andere Kirche/Religionsgemeinschaft/Sekte, nenne es wie du willst, auch sagen.

    Ist viel wichtiger als die Weltanschauung eines Menschen nicht das, was er tut/von sich gibt. Meiner Meinung nach sind alle Religionen Quark, manche vielleicht mehr, manche weniger. Die katholische Kirche zum Beispiel ermöglicht vielen Pädophilen Zugriff auf Kinder und deckt diese dann auch noch. Die katholische Kirche hat längst einen Staat im Staate errichtet und wähnt sich unantastbar seitens der "weltlichen" Justiz.

    Billy Sheehan ist Scientologe und ich verehre diesen Mann für sein musikalisches Schaffen. Tom Araya ist Katholik, und für ihn gilt dasselbe.

  • Vor 7 Jahren

    Nein,
    Scientologiy ist in der Ausprägung, Penetranz und Gefährlichkeit erheblich höher anzusiedeln als die evangelische Pfarrgemeinde Lutherbeck!
    Auch ich halte alle Religionen persönlich für überflüssig, aber lange nicht alle Religionen für gleich schlimm, manche sind sogar vergleichsweise harmlos.
    Dennoch kann ich aber freilich einen Film mit cruise oder Travolta sehen auch wenn ich sie persönlich absolut bekackt finde.

  • Vor 7 Jahren

    @Interzone (« @Baudelaire (« Nach der Aufloesung dieser Gruppe fehlt nur noch die Loeschung von this beautiful creature hier, dann waeren es gleich 2 unertraegliche Elemente pretentiousness auf der Welt weniger. »):
    Wer weiss ob sein Stil überhaupt prätentiös war, vielleicht ist der im echten Leben einfach wirklich so. ;)
    Und Mars Volta waren die ersten 2 Alben schon ganz ok und als ich sie auf der "Frances the Mute" Tour gesehen habe überhaupt nicht prätentiös, ganz im Gegenteil: die haben eigentlich auf jeden Firlefanz und große Inszenierung verzichtet und einfach nur fast 3 Stunden ziemlich intesive Musik gemacht. Mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber mich der in Kindertagen mit Led Zeppelin, The Doors und Ähnlichem großgeworden ist hats damals ziemlich überzeugt. Ändert natürlich nichts daran das sie seit der Amputechture ziemlich zum Sinkfulg angesetzt haben, der mit der leblosen ATDI-Reunion seinen Tiefpunkt erreicht hatte. Wahrscheinlich ist die Trennung also nicht das Schlechteste. »):

    Ich koennte mir schon vorstellen, dass der Vogel in Wirklichkeit gerne an langen Tischen sitzt, Wein aus riesigen Glaesern trinkt und in vergilbten Husserl-Manuskripten liest. Da koennte ich kotzen. Moechte nur nochmal dran erinnern, dass dieser Typ im Xavas-Topic meinte, wieso im Hip Hop denn nicht "endlich" Borges und Burroughs musikalisch verarbeitet wuerden. Borges und Burroughs. Hip Hop. Borges und Burroughs. Hip Hop. Nochmal, weil es so gut runtergeht: Borges und Burroughs. Hip Hop.
    @lautuser (« .. »):

    Halt' einfach mal die Backen, du hohles Gesicht.

  • Vor 7 Jahren

    lautuser? den hab ich hier noch gar nicht gesehen.....da hast du dich verschaut, bodi!

  • Vor 7 Jahren

    ATDI habe ich bzw. höre ich gern. Die TMV-Sachen sind mir des öfteren zu verspielt und - nach meinem Dafürhalten - bisschen viel Egogewichse.
    Dennoch waren die ersten beiden Alben die besten von denen, die durchaus hörbar sind. Was also so danach kam...naja.

    Wer ist Scientologe bei denen?

  • Vor 7 Jahren

    Klasse Jungs. Ich geh mich besaufen...

  • Vor 7 Jahren

    @ baudelaire:
    Bist in letzter Zeit aber ziemlich persönlich und intollerant. Lebenskrise? Kann man Dir helfen? Darf ich Dir meinen Psychotherapeuten empfehlen.... ;)

  • Vor 7 Jahren

    @mad dog (« @ baudelaire:
    Bist in letzter Zeit aber ziemlich persönlich und intollerant. Lebenskrise? Kann man Dir helfen? Darf ich Dir meinen Psychotherapeuten empfehlen.... ;) »):

    Boah, "tolerant" nur mit einem "L"! Nervigster Fehler aller Zeiten. Das kommt nicht von "toll".