Am 13. September erscheint das 13. Album von The Cure. Bis dahin veröffentlichen die Briten an jedem 13. des Monats eine neue Single im Netz.

London (mis) - Robert Smith geht unter die Zahlenmystiker. Am 13. September soll das neue, das 13. Album seiner Dark Pop-Institution The Cure nun endlich erscheinen.

Bis dahin dürfen sich Fans auf eine kleine Singles-Attacke vorbereiten: An jedem 13. eines Monats bis September veröffentlichen The Cure eine neue Online-Single inklusive B-Seite. Wie in alten Vinylzeiten werden letztere nicht auf dem Album enthalten sein.

Los geht es am 13. Mai mit "The Only One" und der B-Seite "NY Trip", im Juni folgt "Freakshow" mit "All Kinds Of Stuff". Beide Titel wurden von Smith und Keith Uddin produziert und rutschten bereits in einige Setlists der Cure-Frühjahrstournee.

Der gerade mal 29-jährige Songwriter und Produzent Uddin arbeitete schon 2004 mit der Band am Boxset "Join The Dots" und wurde bereits im Studio-Umfeld von Nick Cave, Björk, Blue und Emma Bunton gesichtet.

Damit rückt Smith, der bereits im laut.de-Interview 2002 sein Interesse an digitalen Vertriebswegen offenbarte, erstmals von herkömmlichen Veröffentlichungsmustern ab.

Die Singles sollen trotzdem auch im physischen Tonträgerformat erhältlich sein. Die Songtitel für Juli und August werden in Kürze bekannt gegeben, heißt es auf thecure.com. "The 13th" ist allerdings seit 1996 schon vergeben.

Fotos

The Cure

The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) The Cure,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Interview The Cure

Die britische Wave Pop-Institution The Cure kam am Wochenende erstmals seit der "Bloodflowers"-Tour wieder für zwei Festival-Auftritte nach Deutschland.

laut.de-Porträt The Cure

Man mag vom dauergeschminkten Mann mit dem zerzausten Haar halten, was man will. An der Tatsache, dass sich Robert Smiths Band The Cure neben britische …

28 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    harr. schwule cure-fans fisten sich oral. - ne, im ernst, live war ein guter neuer song dabei, ich hab leider vergessen, wie der hieß ...

  • Vor 11 Jahren

    matze, du meinst sicher "pictures of you", der war auf der "disintegration" :D

  • Vor 11 Jahren

    wieder ein 13ter. diesmal ein freitag.

    freakshow, diesmal.

    anders als.... als.... wie heisst nochmal die erste single? weder melodie, name noch lyrics blieben hängen.

    freakshow klingt anders, ist ein ganz anderer song. aber hat dabei die gleichen probleme wie "the only one" (habe zwischenzeitig nachgeschaut). sie klingt uninsipriert, langweilig und erschreckend gestrig.
    irgendwie möcht ich dem song ja ständig 'nen kick in der arsch geben, damit er endlich mal losgeht - geht er aber nicht.

    aus der grossen vorfreude auf ein neues cure album mit thompson ist das schlimmste geworden was passieren konnte:
    desinteresse.

    wirklich schade :(