Mehrere deutsche Blog-Betreiber und DJs haben gestern eine Abmahnung vom berüchtigten "Serien-Abmahner" Clemens Rasch bekommen, weil sie auf ein Splash!-Mixtape verlinkt haben sollen. Auf dem Mixtape, das DJ Ron und Dj Shusta schon seit Jahren jeweils kurz nach dem Splash!-Festival erstellen und zum …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    Was soll das denn? Allenfalls wären ja die Ersteller des Mixtapes abzumahnen, unfassbar.

    Ich bin raus...

  • Vor 9 Jahren

    Alter.. so ein Anwalt sollte mir mal im dunkeln begegnen - unendlicher Hass, wirklich realer, tief empfundener Hass - nicht so ich schreib das mal hier hin - ich HASSE solche behinderten Hurensohn-Inzuchtopfer-Anwälte! Wo sind die wahren Crack-Junks, wenn man sie braucht?

    Curse, EM und Atmosphere sollten deutlich Stellung beziehen!!!

  • Vor 9 Jahren

    ich danke auch hier für den Support. Ist krass was das für Wellen schlägt, aber die Methode der Kanzlei ist auch untragbar

  • Vor 9 Jahren

    Gehts noch bei denen? Vor allem die willküriche Herangehensweise. Scheiss Geldgeier. Aber wenn man die CDs auch so teuer macht und viele illegal downloaden muss das geld halt woanders her.

  • Vor 9 Jahren

    @HerrSchreckend (« Go Wombaz & co! »):

    :bub:

    Viel Glück!

  • Vor 9 Jahren

    Ich finde das stärkste Stück sind noch nicht mal die Abmahnung an sich, sondern wie ganz bewusst nur kleine Seiten ausgewählt wurden, während um MTV ein Bogen gemacht wurde. Wieder einmal zeigen die Major Label wie ungeschickt sie mit dem Thema Internet umgehen indem sie sich gegen kreative und enthusiastische Fans stellen.
    Ich hoffe hier wird auch weiter immer aktuell über solche Vorfälle berichtet.

  • Vor 9 Jahren

    ja, das ganze ist so unheimlich lächerlich...

    zusammengefasst kann man sagen, die labels verklagen die blogger, weil die kostenlos promo für ihre künstler gemacht haben.

    ausser natürlich mtv, mit denen lebt man ja schon seit jahrenzehnten in symbiose.

  • Vor 9 Jahren

    MTV (oder sagen wir lieber Viacom) hat vermutlich die besseren Rechtsanwälte.

  • Vor 9 Jahren

    Lieber Mob,

    ich muss doch bei allem Mitgefühl darauf hinweisen, dass Majorlabels lediglich derartige Maßnahmen ergreifen, damit Künstler leben können. So muss man als Kulturconnaisseur diese Großfirmen als Kunstmäzene beweihräuchern und heiligsprechen, schließlich sind sie sich nicht einmal zu schade Heerscharen von Mutantenadvokaten aus dem Reagenzglas zu Zaubern.

    Bald lässt man die Anwälte die Lieder singen, um Personal zu sparen. So wäre dann die Kulturbranche vollends in den Händen von Betriebswirtschaftlern und Juristen, eine Symbiose von konkurrenzloser Effizienz und einer betörend lückenlosen Erfolgsgeschichte.

    Die Branchenvertreter werden von Tag zu Tag sympathischer, wirken doch gerade jetzt so menschlich wie nie!

    Wacht auf aus eurem Selbstgerechten Rachetraum, es geht schließlich um die armen Künstler und deren in der Verfassung verankertes Recht auf eine eigene Großraumsauna!

    Ihr wollt doch nicht etwa, dass Bushido auf die Idee kommt, statt seine Fans einfach weiter aufgrund jeglicher Nichtigkeit vor den Kadi zu zerren, sich ein Beispiel an Lilly Allen zu nehmen und seiner musikalischen Karriere aus Protest ein abruptes Ende zu setzen, um der Welt eins auszuwischen. Nicht auszudenken, wie viele Berliner Hauptschulklassen geschlossen Suizid begehen würden. Darüber hinaus wäre doch sehr schade um die zahlreichen Ausnahmekünstler, wie viele künstlerische Bankrotterklärungen können wir noch verkraften?

    ...

  • Vor 9 Jahren

    du weisst schon, das von der kohle die wir zahlen müssen kein cent an irgendeinen künstler geht, sondern das das alles die kanzlei einstreicht?

    dass es nicht um illegales filesharing ging, sondern um die promotion für das kostenlose Splash! Festival Mixtape?

  • Vor 9 Jahren

    Ich kündige demnächst einfach an, wenn ich spaßeshalber polemisiere oder auf andere verfremdende Stilmittel zurückgreife.

    Es ging nur darum, dass die Majors regelmäßig die Künstler zu Opfern jeglicher Urheberrechtsverletzung stilisieren, um von der Kaltblütigkeit ihres Kurses abzulenken. Nevermind, ich bin doch auf eurer Seite, wünsche euch nur das beste, möge das Gute obsiegen!

    PS: Der genauen Unterschied zwischen "illegalem Filesharing" und dem Zusammenschnitt urheberrechtlich geschützter Musikstücke von einem Festival und dessen kostenlose Verbreitung (oder irre ich mich hinsichtlich der Gestalt des Mixtapes?) muss mir noch einleuchten - erklär's mir doch, wenn du magst.

  • Vor 9 Jahren

    Denk an deinen Blutdruck Lautuser denk an deinen Blutdruck :D

  • Vor 9 Jahren

    Meinen Support haste auch, weißt ja eh, dass ich Pirat bin und lautuser hat auch recht, der sollte einem mal im Dunkeln begegnen.

  • Vor 9 Jahren

    Ihr solltet euch alle nicht so ernst nehmen.

  • Vor 9 Jahren

    Herr Rasch ist ein rattiger Penner. Sue my ass! :D

  • Vor 9 Jahren

    laut.de:
    Zitat (« In einem Rechtsstreit hätten die vereinigten Blog-Betreiber dagegen zumindest keine ganz schlechten Karten. Die Frage, ob eine Verlinkung wirklich ursächlich zur unrechtmäßigen Veröffentlichung eines urheberrechtlich geschützten Werkes beiträgt, ist unter Rechtsexperten nach wie vor strittig. Eine eindeutige gesetzliche Regelung der sogenannten 'Linkhaftung' steht noch aus. »):

    hier kommen wir der sache doch näher.

    genau richtig hervorgehoben, joachim :)

    mir ist seit langer zeit unverständlich, weshalb seit jahren scheinbar jeder, welcher ärger mit den huren des rechts (nein, huren sind ehrlicher! den zecken des rechts!) bekommt und abmahnungen erhält,
    stets zurück ins schneckenhaus geht, sein leid beklagt und den ganzen scheiß hinnimmt! :rayed:

    nochmals deutlich:

    eine abmahnung ist kein urteil (somit keine titulierte forderung) und hat folglich keinerlei rechtliche bindungswirkung aus sich allein heraus.
    jeder (anwalt) kann quasi jedem so etwas schicken. wenn ich morgen meinem nachbarn eine abmahnung gäbe, wonach er mir mal 778 euro zahlen sollte, so er nicht freiwillig meinen rasen mähe, würde doch auch jeder das rein egoistische kalkül erkennen und sich ein ei drauf backen (ok....bei mir evtl nicht....da schlottert man natürlich bis ins mark erschüttert).

    fazit:
    wenn man sich nicht wehrt, kommen solche sachen nicht zu den gerichten.
    kommen sie nicht dorthin, kann der bgh o.ä. auch keine grundsatzentscheidung treffen und den anwälten bzw deren mandanten mal auf die mütze geben.

  • Vor 9 Jahren

    @lautuser (« solche behinderten Hurensohn-Inzuchtopfer-Anwälte! »):

    ja nun.....das entspricht nicht ganz meiner wortwahl, aber inhaltlich sind wir konform.

    auch mir würde es durchaus schwer fallen, diesem "kollegen" mit gänzlich ungetrübter sympathie entgegenzutreten.

  • Vor 9 Jahren

    gut das mal jemand etwas dazu schreibt, der scheinbar wirklich ahnung hat. :)