Jedes Jahr das gleiche. August heißt: Sommerloch. Sommerloch heißt: mehr Zeit dafür, sich all den Mist anzuhören, der die letzten Monate über so veröffentlicht worden ist.

Hartnäckige Ohrwürmer, ideenlose Videos und schlimme Texte: Davon gab es in diesem Jahr schon ganz schön viel. Wir haben …

Zurück zur News
  • Vor 28 Tagen

    Ist das schön, wenn man absolut 0 Ahnung hat, was für "Musik" das ist... :D

    • Vor 28 Tagen

      Diggi, erst wenn man Ahnung hat, was für Musik das ist, weiß man richtige Musik umso mehr zu schätzen.
      Und glaube mir, ich bin als Sozialpädagoge, der mit der Zielgruppe täglich konfrontiert ist, qua Beruf dazu gezwungen, das Zeug anzuhören. Jeden Tag.

    • Vor 28 Tagen

      NervMichOk kenn ich ^^ ähnlicher Berufsstand aber immerhin sind meine kidz mit Capital Bra durch selbst Sie finden er produziert zu viel :)

    • Vor 27 Tagen

      ist wie Freizeit, die man nur geniessen kann wenn man zwischendurch arbeiten muss was?
      Aber ich kenn da auch nix. Radio hör ich meist nur kurz für die Nachrichten, ansonsten nope. Geht völlig an mir vorbei der Kram.
      Stört mich dann aber auch kein bisschen wenn man mal nebenbei unabsichtlich etwas beschallung von dem Mist abkriegt.

  • Vor 28 Tagen

    Wirklich jeder Song in der List ist für mich unhörbare Kacke.

    Ich ziehe mir jetzt ein 1,5 L-Tetrapack Sangria rein und genieße ein paar Classics auf meiner Medion-Kompaktablage:

    Los del Rio, Las Ketchup, Lou Bega, ... usw.

    Zum Abschluss höre ich dann das neue Tool-Album.

  • Vor 9 Tagen

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.