Beim größten Umsonst & Draußen-Festival Deutschlands kam es am Wochenende zu Ausschreitungen vor der Hip Hop-Bühne.

Bonn (dtm) - Rund 160.000 Musik-Fans kamen am Wochenende zum Rheinkultur-Festival, um Dick Brave, The Subways, Razorlight oder Royal Republic zu sehen. Der Andrang war so gewaltig, dass sich der Veranstalter gezwungen sah, Fans über Radio und Internet von einer Anreise zum Festivalgelände abzuraten.

Überfüllte Züge

Bereits am frühen Nachmittag kämpften die Deutsche Bahn und die Bonner Stadtwerke mit dem Besucherandrang. Die Züge aus Köln nach Bonn konnten kaum mehr Menschen aufnehmen, dennoch drängten weitere Fahrgäste in die überfüllten Wagen. Als am Bahnhof Remagen zwei Regionalzüge auf angrenzenden Gleisen gleichzeitig anhielten, flogen Flaschen. Drängelnde Fans prügelten aufeinander ein und demolierten die Züge.

Konzerte abgesagt

Auch auf dem Festival selbst kam es zu Ausschreitungen. Vor der Hip Hop-Bühne trafen zwei scheinbar rivalisierende Gruppen aufeinander. Daraufhin brachen die Veranstalter das Konzert von Haftbefehl ab. Wütende Zuschauer stürmten die Bühne und randalierten. Polizei und Sicherheitskräfte schritten ein, nahmen drei Besucher fest und räumten das Gebiet um die Hip Hop-Stage. Die restlichen Konzerte auf dieser Bühne, unter anderem von Fard, mussten abgesagt werden.

Dennoch zeigten sich nach dem Wochenende sowohl Veranstalter als auch Polizei und Rotes Kreuz zufrieden. Fast 450 Menschen mussten versorgt und behandelt werden. Die Bonner Polizei spricht von einem ruhigen und störungsfreien Einsatzverlauf.

Weiterlesen

67 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @Sodhahn (« @Cyclonos: was denn sonst? »):

    Ging dir bestimmt gut ab die Mucke :-D

    Ist mir aber total klar dass es da Schlägereien gibt. Sobald etwas umsonst ist sind die anwesenden Menschengruppen nicht mehr homogen und es tun sich alkoholbefeuerte Konflikte auf. Auf jedem Dorffest gibts mittlerweile mehr Krawalle als auf Wacken, rock am Ring oder Nature One weil da einfach Leute hinkommen denen die eigentliche Veranstaltung im grunde genommen egal ist.
    Bei Rheinkultur waren wahrscheinlich auch diese Clowns von der "Saufen ole ole" Fraktion , denen es im Grunde egal war ob Haftbefehl auftritt oder nicht, villeicht sogar den Konzertabbruch als willkommene Gelegenheit begrüsst haben "sich provoziert zu fühlen".

  • Vor 10 Jahren

    @cyclonos: ne reine weltveranstaltung...bis auf die mukke versteht sich ;)

  • Vor 10 Jahren

    War doch klar dass bei Haftbefehl nur Idioten kommen.