Anthony Kiedis, Flea, Chad Smith und John Frusciante kommen im Zuge ihrer Stadiontour nach Köln und Hamburg.

Konstanz (ebi) - Die Red Hot Chili Peppers kommen 2022 für zwei Stadiontermine nach Deutschland: Am 5. Juli spielen die Amerikaner in Köln (RheinEnergieStadion) und am 12. Juli im Hamburger Volksparkstadion. Bei beiden Konzerten sind A$AP Rocky und Thundercat als Special Guests gelistet.

Der Kartenvorverkauf startet kommende Woche am Freitag (15. Oktober) um 10 Uhr via RedHotChiliPeppers.com. Der Fan-Presale beginnt bereits am Mittwoch, 13. Oktober ab 10 Uhr (bis 14. Oktober, 23 Uhr). Die Gigs sind Teil der frisch angekündigten europaweiten Stadiontour der Peppers - die anderen Termine:

  • 04. Juni, Sevilla, Spanien, Estadio La Cartuja De Sevilla
  • 07. Juni, Barcelona, Spanien, Estadi Olimpic
  • 10. Juni, Nijmegen, Niederlande, Goffertpark
  • 15. Juni, Budapest, Ungarn, Puskas Stadium
  • 18. Juni, Florenz, Italien – Firenze Rocks (Festival)
  • 22. Juni, Manchester, UK, Emirates Old Trafford
  • 25. Juni, London, UK, London Stadium
  • 29. Juni, Dublin, Irland, Marlay Park
  • 01. Juli, Glasgow, UK, Bellahouston Park
  • 03. Juli, Werchter, Belgien, Rock Werchter (Festival)
  • 08. Juli, Paris, Frankreich, Stade de France

Tour-Comeback mit neuem Studioalbum

Die Rückkehr der Peppers auf die Bühne wird mit Spannung erwartet: Ende 2019 war Gitarrist John Frusciante nach zehnjähriger Abstinenz wieder eingestiegen. Auf Tour dürften die Peppers dann auch ihr zwölftes Studioalbum mit im Gepäck haben. Wann dieses erscheint, steht zwar offiziell noch nicht fest.

Die Hoffnung aber, dass die Band im Anschluss an die Stadiontour - ab 23. Juli wird diese bis zum 18. September in Nordamerika fortgesetzt - noch eine Hallentournee mit weiteren Terminen in Deutschland, Österreich und der Schweiz absolviert, bleibt damit bestehen.

Fotos

Red Hot Chili Peppers

Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler) Red Hot Chili Peppers,  | © laut.de (Fotograf: Andreas Koesler)

Weiterlesen

1 Kommentar mit 21 Antworten

  • Vor 19 Tagen

    "Die Rückkehr der Peppers auf die Bühne wird mit Spannung erwartet: Ende 2019 war Gitarrist John Frusciante nach zehnjähriger Abstinenz wieder eingestiegen"

    @Laut:
    Im Frusciante-Kontext eine gaaaaaaaaaaanz gefährliche semantische Ambiguität :D. Bitte etwas mehr Feingefühl!

    • Vor 18 Tagen

      hoffen wir er bleibt weiterhin abstinent...
      ob es wohl auch wieder yoga und grünen tee gibt backstage?

      irgendwo müsste noch ein video-tape von 2002/03 rumschwirren von meinem best-buddy (leider viel zu früh gestorben)...
      lustig wars im ahoy in rotterdam, zwischen all den aufgebretzelten, sekt trinkenden groupies...

      erinnerungen sind echt etwas schönes...
      damals war blackie noch der cheff des analogen rhcp-fanclubs...

    • Vor 18 Tagen

      Würde ich mir ja gerne wieder anschauen, ist bald 20 Jahre her. Anno 2003 noch für 50 Euro, kostet heute sicher das Dreifache...

    • Vor 18 Tagen

      da müsste ich mal in meiner konzert-karten-archivbox rumkramen...
      dürfte aber so in etwa in dem rahmen gekostet haben...

    • Vor 17 Tagen

      Ja, bei mir war’s 2002. Hatte wegen denen damals n Tagesticket auf m Southside gelöst. Und das hat 50€ gekostet.

    • Vor 17 Tagen

      Also ich war Nov06 in Ffm, ganz furchtbarer Abend mE. Leider. Vielleicht war Johnny da schon innerlich gekündigt.

    • Vor 17 Tagen

      bin mir nicht sicher ob im 2006 schon josh im hintergrund mittat...
      wobei, ich glaube zürich im 2006 war supi...
      im 2007 in münchen, definitiv schon mit josh im hintergrund war mein letztes mit john...
      das war aber auch top!!!

      aber ist halt schon so, dass auch musiker nicht jeden abend top sind...
      auch die haben ein privatleben und deren probleme...

      mein „schlechtestes“ rhcp konzert war im 2004 am aerodrome in wien!
      damals war gerade anthony irgendwie rückfällig und definitiv an einem anderen ort...
      ab 1999 sind es rund 30 konzerte, da darf auch mal ein „schlechtes“ bei sein!!!

    • Vor 17 Tagen

      ich hoffe schwer, dass sie die konzert-aufnahmen-seite weiter führen...
      jetzt mit john wär das für mich ein erlebnis...

    • Vor 17 Tagen

      Warst du auch auf'm pinkpop in NED in den 90ern?

    • Vor 17 Tagen

      nope...
      meine musikalischen live erlebnisse begannen erst ab ca. 1998...
      ausnahme war guns n‘ roses 1992...

    • Vor 16 Tagen

      hab nochmals in meinen notizen gekramt...
      2006 war josh definitiv noch nicht mit auf tour...
      also kann es nicht an ihm gelegen haben betreffend Ffm.

      da hattest du wohl einfach pech!

      im sommer 2006 waren 4 abende earls court in london innert 5 tagen...
      und jeder abend war hammer...
      inklusive kleiner einlage von patti smith...

      hach, erinnerungen...
      einfach wunderbar...

    • Vor 16 Tagen

      betreffend ticketpreisen kann ich fürs 2003 nichts sagen, da ich das glück hatte, mir auf ebay zwei gültige backstage-pässe erstehen zu können...

      dafür fand ich noch ein ticket für DTH im 2002 in zürich für knapp 30 franken, umgerechnet heute rund 25 euro...

    • Vor 16 Tagen

      Auch wir waren in den 90ern, wenn wir nicht auf der Straße waren, ständig auf Konzerten. Das waren glorreiche Zeiten bevor die Jugend auf Desperados und Playstation konditioniert wurde. Alleine diese Clubopfer mit ihren Drogen wurden mild belächelt. Drehtabak und Trichtersaufen waren völlig ausreichend.

      Ataxia my metalbrudi. Du schuldest mir noch eine Handynummer. Ma rübereichi machi ;)

    • Vor 16 Tagen

      Ist das unlustig, geht doch bitte alle sterben

    • Vor 16 Tagen

      no time to die...

    • Vor 16 Tagen

      Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.

    • Vor 16 Tagen

      feinbau aldens, ich habe noch eine alte Sterbehilfe-Urkunde auf dem Dachboden liegen, direkt neben dem Kamin. Müsste ich mal rauskramen, habe ich viele Jahre als Alanis Morissette-Booklet benutzt. Wollte jetzt mal alles digitalisieren, yep.

    • Vor 16 Tagen

      was nimmst für booklets deiner phil collins/genesis sammlung?

    • Vor 16 Tagen

      "Sterben gehen sollten oberspastische Vollfakes, da sie lebensunwert af sind. Der Rest bitte weitermachen."

      "fakes" ist so ein negatives wording, wie wäre es mit "tribut accounts"?

    • Vor 16 Tagen

      Tributaccounts oder tribute accounts wenn schon bitte!

    • Vor 16 Tagen

      korrekt, wollte eigentlich tribute schreiben