Ihr Protest-Auftritt in der orthodoxen Christi-Erlöser-Kathedrale in Moskau, bei dem sie Putins Ablösung forderten, war schrill und vielleicht anarchistisch, aber eines ganz sicher nicht: hasserfüllt. Ganz im Gegenteil zeigen die drei Frauen von Pussy Riot auch unter dem Druck der staatlichen Verfolgung …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    aber absehbar. Selten dämliche Geschichte aber .... sehr sehr durchschaubar.
    Ind was für einer Welt leben wir eigentlich? Nicht mal vertuscht wird richtig. Früher, ja....

    ist doch lächerlich. Imo ist das ganze "öffentliches Protestieren". Von mir aus ohne Bewilligung, von mir aus kann man sogar ein wenig Ruhestörung reinpacken aber ... religiöser Hass? Man hätt ja wenigstens so tun können als ob man Gründe sucht.

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« club der toten richter »):

    das war definitiv eine Morddrohung gegen die Ausführende Staatsgewalt. Ich schätze, du wirst heute Abend deswegen ... "abgeholt" aber ... keine Bange. Die 25 Jährchen vergehen wie im Flug.

  • Vor 7 Jahren

    "Religiöser Hass" Im Ernst, jetzt?

    Mit "religiösem Hass" verbinde ich eher extreme Islamisten aber keine Punkband die gegen ein Regime mit diktaturischen Ambitionen in einer Kirche Musik macht.

    Lächerlich! Wie wahrscheinlich das ganze russische Rechtssystem!

  • Vor 7 Jahren

    Nicht "wahrscheinlich", das ist so. Korruption, eingeschränkte Pressefreiheit, Oligarchen-Geklüngel, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die russische Regierung ist sich GANZ ÖFFENTLICH für nichts zu schade - und die ganze Welt guckt zu und knickt ein.

  • Vor 7 Jahren

    Nicht "wahrscheinlich", das ist so. Korruption, eingeschränkte Pressefreiheit, Oligarchen-Geklüngel, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die russische Regierung ist sich GANZ ÖFFENTLICH für nichts zu schade - und die ganze Welt guckt zu und knickt ein.

  • Vor 7 Jahren

    richter sind nicht die ausführende staatsgewalt....exekutive ist nicht gleich judikative...obwohl bei euch.... ;)@CafPow (« @dein_boeser_Anwalt (« club der toten richter »):

    das war definitiv eine Morddrohung gegen die Ausführende Staatsgewalt. Ich schätze, du wirst heute Abend deswegen ... "abgeholt" aber ... keine Bange. Die 25 Jährchen vergehen wie im Flug. »):

  • Vor 7 Jahren

    aye... du hast recht. Bringt dir trotzdem nix wenn du deine 25 Jährchen absitzt. :D

  • Vor 7 Jahren

    Nun ja ... dann mal herzlichen Glückwunsch und Respekt an Pussy Riot. Putin schön aus der Reserve gelockt und ihn zu einem Kampf aufgefordert, von dem so oder so nicht abzusehen ist, wie er ihn gewinnen könnte. Er hätte mitsamt seinem Staatskonstrukt das Gesicht während der Verhandlung verlieren können, stattdessen wurde das System mit alle seinen Schwächen und Manipulationen offen zur Schau gestellt und Widerstand und Opposition ausgezeichnet in die Hände gespielt. Putin dürfte mit dem heutigen Tag auf einen Schlag einen großen Teil der russischen Jugend verloren haben. Man darf gespannt sein ...
    Gruß
    Skywise

  • Vor 7 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« richter sind nicht die ausführende staatsgewalt....exekutive ist nicht gleich judikative...obwohl bei euch.... ;)@CafPow (« @dein_boeser_Anwalt (« club der toten richter »):

    das war definitiv eine Morddrohung gegen die Ausführende Staatsgewalt. Ich schätze, du wirst heute Abend deswegen ... "abgeholt" aber ... keine Bange. Die 25 Jährchen vergehen wie im Flug. »):
    »):

    ich hab nochmal nachgedacht und finde, "ausführende Staatsgewalt" doch zufälligerweise ganz passend. Schliesslich führt diese Richterin offensichtlich nur aus, was man ihr sagt. Ein Fehler der irgendwie schöner nicht sein könnte. :D

  • Vor 7 Jahren

    man sollte jetzt aber nicht mit verachtung auf russland schauen. hätten pussy riot ihren protest in einer deutschen kirche gemacht, hätte man sie nämlich auch hier wegen "störung der religionsausübung" für bis zu 3 jahre ins gefängnis gesteckt... stgb § 167. ja das ist deutschland 2012.

  • Vor 7 Jahren

    Man schaut nicht mit Verachtung auf Russland, sondern mit äußerster Verachtung auf die dortige Regierung. In Deutschland hätte das natürlich, zu Recht, auch eine Strafe gegeben, aber ganz sicher keine 3 Jahre (vor allem nicht wenn keine Vorstrafen vorliegen). Schätze in Deutschland wären das ein paar Tagessätze und bissl soziale Arbeit gewesen und das ist auch ok.

  • Vor 7 Jahren

    @flochjan: red nich von Dingen, von denen Du nichts verstehst. Meines Wissens ist in den letzten Jahrzehnten niemend nach §167 StGB verurteilt worden. Und wenn nicht zu einer Freiheitsstrafe...
    Im übrigen haben wir (jedenfalls im Gebiet der BRD) seit 1945 keine Straflager mehr!

    Allerdings sollten wir uns wirklich nicht gar zu sehr aufregen, immerhin hat die Mehrheit von uns (ich nicht!!) vor ein paar Jahren einen Kanzler gewählt, der den Faschisten Putin für einen "lupenreinen Demokraten" hält....

  • Vor 7 Jahren

    Äh ja, toll, diese Menschen haben Schröder aber nicht gewählt, weil er Putin so sehr schätzt; was ist denn das für eine Logik... Wenn ein Kandidat/eine Kandidatin nicht absolut perfekt ist, dann kann man diese Person nicht wählen? Und wenn wählt man dann - sich selbst? Brilliant herausgearbeitet; abgesehen davon, hat Schröder Putin erst 2004 (bei Beckmann), also NACH der Wahl als "lupenreinen Demokraten" bezeichnet.
    Und nein, ich bin kein Schröder-Apologet und die Hartz-Reformen missfallen mir; allein, sinnloses Schröder-Bashing und tendenziöse Kausalitäten sind einfach lächerlich.

    Der Prozess ist natürlich eine Farçe.

  • Vor 7 Jahren

    Das tut so weh.. kann nicht bitte mal die ganze Welt die russische Obrigkeit boykottieren?

  • Vor 7 Jahren

    wobei, da würde ich erst andere boykotte ordentlich durchziehen. Iran z.B.
    Wenn ich mich nicht irre, wurde letztens wieder jemand ... "getadelt" weil er ja dann doch mit den Persern geschäftet hat.

  • Vor 7 Jahren

    @mad dog:
    Danke! Dieser ständige Hinweis, dass sie hier 3 Jahre bekommen hätten regt mich mittlerweile auf.

  • Vor 7 Jahren

    @mad dog:
    Danke! Dieser ständige Hinweis, dass sie hier 3 Jahre bekommen hätten regt mich mittlerweile auf.