Muse und ihr Label Warner Music müssen sich mit einer 3,5 Millionen Dollar Klage auseinandersetzen. Ein Mann namens Charles Bolfrass behauptet, dass die Band die Ideen seiner Science-Fiction Rock Oper "Exogenesis" geklaut habe.

Bolfrass will Muse im Jahr 2005 kontaktiert haben, um ihnen seine Oper …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    @okyote: Freilich ist sie nichts anderes als Mutmaßung. Die aktuelle Faktenlage sieht aber sehr danach aus. Und ich verliere mich nicht in rosabebrillten Vermutungen, daß Bellamy ja eh alles früher schon erarbeitet hatte und impliziere nicht, daß er sich definitiv niemals bei der Arbeit anderer bedient. Solche Äußerungen kommen erst zustande, wenn man irrational verliebt in eine Band ist.

  • Vor 8 Jahren

    Ragsim hat eine wirklich prachtvoll konstruktive Art zu diskutieren. ^^
    Ich behaupte mal mich in den Thematik ein bisschen besser auszukennen. Ohne wirkliche inhaltliche = kompositorische Ähnlichkeit wird Mr. Bolfrass wenig Chancen haben. "Exogensis" ist weder Wortmarke noch anders geschützt und die "Die Erde geht kaputt und wir hauen ab ins All"-Idee ist alles andere als neu.
    Ich gebe aber zu, dass die Rechtslage in den USA durchaus eine andere sein kann.
    Eine reine Ähnlichkeit im Titel rechtfertigt noch keine Plagiatsvermutung, es kommt auf die inhaltliche Ähnlichkeit an. Deswegen wäre es ja so interessant, wenn man sich diese "Oper" irgendwo anhören.
    Der NME weiss übrigens wie immer mehr als die deutschen Gazetten: http://www.nme.com/news/muse/66053
    Es wird so gelaufen sein, wie ich es vermute: Das Management hat direkt in Ablage P entsorgt, ohne die Band damit zu belästigen. Wenn sie denn überhaupt kontaktiert wurden. Was zu beweisen wäre.

    Und dabei finde die die Exogenesis Symphony gar nicht mal so toll, sondern eher überkandidelt und nur in bestimmten Gemütslagen bzw. Geisteszuständen zu ertragen.

  • Vor 8 Jahren

    "Die aktuelle Faktenlage"!?!
    Du solltest eher schreiben: "Mein aktueller Informationsstand"

  • Vor 8 Jahren

    Spielt doch keine Rolle, ob "Exogenesis" geschützt ist oder nicht. Deswegen hat er auch nicht geklagt. Es ging um Ideenklau seines Konzepts, das auch noch denselben und ungewöhnlichen Titel trägt(!). Es ist auch egal, ob die Erde-geht-kaputt-Idee neu ist oder nicht.
    Bis jetzt gab es fast immer massive Ähnlichkeiten, wenn ein Künstler einen anderen des Plagiats bezichtigt hatte. Natürlich können wir das hier nicht wissen und beurteilen - erst recht nicht ohne die Rockoper der Klägers mal gehört zu haben.
    Bis wir genaueres wissen, emfpinde ich es als enorm belustigend, wie ihr euch verbiegt und verdreht, um Muse von jedem Zweifel fernzuhalten. Jeder, der keine Sammlung ihrer Alben im Schrank stehen hat, wird aufgrund des ungewöhnlichen Titels, der opernhaften Veranlagung eines großen Teils der Platte und dem Verdacht des Cover-Artworks annehmen müssen, daß Muse sich hier wirklich unsportlich verhalten hat. Darüber hinaus hatten sie auch schon vor "The Resistance" keine einzige eigenständige Idee mehr - aber das ist auch nur meine persönliche musikwissenschaftliche Ansicht.

  • Vor 8 Jahren

    @Ragism (« Spielt doch keine Rolle, ob "Exogenesis" geschützt ist oder nicht. Deswegen hat er auch nicht geklagt. Es ging um Ideenklau seines Konzepts, das auch noch denselben und ungewöhnlichen Titel trägt(!). Es ist auch egal, ob die Erde-geht-kaputt-Idee neu ist oder nicht.
    Bis jetzt gab es fast immer massive Ähnlichkeiten, wenn ein Künstler einen anderen des Plagiats bezichtigt hatte. Natürlich können wir das hier nicht wissen und beurteilen - erst recht nicht ohne die Rockoper der Klägers mal gehört zu haben.
    Bis wir genaueres wissen, emfpinde ich es als enorm belustigend, wie ihr euch verbiegt und verdreht, um Muse von jedem Zweifel fernzuhalten. Jeder, der keine Sammlung ihrer Alben im Schrank stehen hat, wird aufgrund des ungewöhnlichen Titels, der opernhaften Veranlagung eines großen Teils der Platte und dem Verdacht des Cover-Artworks annehmen müssen, daß Muse sich hier wirklich unsportlich verhalten hat. Darüber hinaus hatten sie auch schon vor "The Resistance" keine einzige eigenständige Idee mehr - aber das ist auch nur meine persönliche musikwissenschaftliche Ansicht. »):

    Das der Kläger allerdings gute drei Jahre gewartet hat, macht nicht stutzig, oder wie ?
    Außer dieser Kleinigkeit, liegst du aber gar nicht mal soweit daneben.......

  • Vor 8 Jahren

    Ich will nicht abstreiten, daß der Kläger auch nicht so ganz sauber ist. Aber es macht Sinn zu warten, bis das nächste Album einer Band draussen ist. Erst dann lohnt es sich, Schadenersatz zu fordern, immerhin sind die Verkäufe dann meistens schon gelaufen. So kommt eine höhere Forderungssumme zustande.

  • Vor 8 Jahren

    Ich verbiege mich nicht. Ein Plagiat ist es erst bei einer inhaltlichen = kompositorischen Ähnlichkeit. Is so. Da kannst du dir auch gerne einen Knopf an die Backe nähen und ein Klavier dranhängen.

  • Vor 8 Jahren

    @Ragism: Ich finde es ebenso sehr witzig, wie du hier mit dem Finger auf Muse zeigst und schreist "Er hat Jehova gesagt. Steinigt ihn."

  • Vor 8 Jahren

    @okyote : Naja, eigentlich äußert er nur seine Meinung und das meiner Meinung nach ziemlich plausibel. Fan von Muse bleibe ich trotzdem, schon alleine wegen "Madness" und "Unsustainable"......

  • Vor 8 Jahren

    Herrlich, wie hier die Stimmung schon hochkocht, bevor irgendjemand das betreffende Werk überhaupt begutachten konnte.
    Fakten gibt es bisher keine, nur unterschiedliche Darstellungen eines Sachverhalts, für die meisten (inklusive mir) momentan sogar nur einseitig und, nicht zu vergessen, medial aufbereitet, also (auch durch Übersetzung) bereits vorgefiltert. Reiner Spekulationsraum, da ist derjenige mit Quelle in Originalsprache auch nur eine Nasenlänge voraus (vor allem NME - yellow as can be).
    Wobei die Kommode allerdings weit voraus ist, ist die objektive Bewertung. An den kompositorischen und ggf. textlichen Ähnlichkeiten wird man ein potentielles Plagiat und damit verknüpftes Urteil festmachen, nicht am bloßen Konzept.
    Da uns das vom Kläger benannte "Original" bis jetzt nicht vorliegt, ist und bleibt es sinnlos, eine Diskussion im Spekulationsraum zu führen und noch viel lächerlicher, zu diesem Zeitpunkt oder sogar lediglich nach Lektüre des laut.de-Artikels bereits Partei zu ergreifen.

  • Vor 8 Jahren

    Amor ( natürlich der Gott der Liebe ) verklagt sämtliche Musiker der Welt, weil sie mit ihren Liebesliedern sein innovatives Konzept stibitzt haben sollen.

    Das ist doch echt unglaublich ! Als Musiker oder Künstler sollte man sich glücklich schätzen, seiner Leidenschaft nachgehen zu können und nicht so dreist versuchen, andere abzuzocken. Nicht gut sowas.

    @Ragism: Du scheinst Muse nicht sonderlich zu mögen aber man sollte hier mal objektiv bleiben und dann fällt einem auf, dass bisher nichts bekannt geworden ist zu einer klanglichen Ähnlichkeit der Werke. Herr Bolfrass soll doch mal sein Werk vorspielen, dann kann man sich eine Meinung dazu machen ( hätte ihm aber auch echt früher einfallen können )

    Die anderen Vorwürfe sind eher grotesk.
    Muse behandelten schon auf ihrem ersten Album Science-Fiction Thematiken, das ist also nichts neues. Und die Idee eines 3 teiligen Liedes ist ja vor allem im Prog Bereich jetzt nicht das aller neueste. ( Und ja, Muse sind dem ProgRock Bereich zuzuordnen )

  • Vor 8 Jahren

    Ich hab jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, aber was mich von Anfang an stutzig gemacht hat, ist dass diese Klage drei Jahre nach der Veröffentlichung kommt? Wie das? Jemand der sich schon an Muse (bzw. an deren Management) wendet zwecks einer Zusammenarbeit, wird ja wohl auch deren Veröffentlichungen verfolgen. Sollte da tatsächlich was dran sein wäre ich extrem enttäuscht von Muse, aber soweit halte ich das für unwahrscheinlich.