Sensation in Schweden bei der gestrigen Wahl zum Europaparlament: Aktuellen Auswertungen des schwedischen Senders Sverige Television zufolge erreicht die schwedische Piratenpartei aus dem Stand 7,1 Prozent der Stimmen. Die Altersgruppe der 18- bis 30-Jährigen sprach den Vorkämpfern für ein liberales …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Yes! Hätte ich mir denken können. Die Piratenpartei ist für mich ein Schritt in die richtige Richtug (werden wahrscheinlich viele nicht so sehen)

  • Vor 11 Jahren

    @Kurosawa (« Yes! Hätte ich mir denken können. Die Piratenpartei ist für mich ein Schritt in die richtige Richtug (werden wahrscheinlich viele nicht so sehen) »):

    Und welche Richtung ist das?

  • Vor 11 Jahren

    Ich hab die zwar nicht gewählt, aber ich freue mich trotzdem. Ich hoffe die können mit ihren geringen Mitteln denoch etwas Einfluss ausüben.

  • Vor 11 Jahren

    @MannBeißtHund (« Ich hab die zwar nicht gewählt, aber ich freue mich trotzdem. Ich hoffe die können mit ihren geringen Mitteln denoch etwas Einfluss ausüben. »):

    Um was genau zu erreichen? Hier redet jemand von "richtiger Richtung" und sagt aber nicht genau was er damit meint

  • Vor 11 Jahren

    Ja Fuck, hätte ich die hier auch wählen können? Ne, oder? Beim überfliegen des 1 Meter-Wahlzettels habe ich sie zumindest nicht entdeckt.

    Sonst hätte ich mein Kreuz evtl. auch bei denen gemacht.

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« @Shlumpf! (« @MannBeißtHund (« Ich hab die zwar nicht gewählt, aber ich freue mich trotzdem. Ich hoffe die können mit ihren geringen Mitteln denoch etwas Einfluss ausüben. »):

    Um was genau zu erreichen? Hier redet jemand von "richtiger Richtung" und sagt aber nicht genau was er damit meint »):

    Ist das nicht die Definition von Politik? :P »):
    :D

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« Ja Fuck, hätte ich die hier auch wählen können? Ne, oder? Beim überfliegen des 1 Meter-Wahlzettels habe ich sie zumindest nicht entdeckt.

    Sonst hätte ich mein Kreuz evtl. auch bei denen gemacht. »):

    doch, doch.
    habe mein kreuz da gemacht.

    eine richtige richtung wäre zB der erhalt von verfassungsmäßigen bürgerrechten in zeiten von osama, von der leyen und schäuble.

  • Vor 11 Jahren

    @Shlumpf! (« @MannBeißtHund (« Ich hab die zwar nicht gewählt, aber ich freue mich trotzdem. Ich hoffe die können mit ihren geringen Mitteln denoch etwas Einfluss ausüben. »):

    Um was genau zu erreichen? Hier redet jemand von "richtiger Richtung" und sagt aber nicht genau was er damit meint »):

    Offensichtlich hast du Zugang zum Internet, also informier doch einfach selbst. Du wirst überrascht sein, aber die Piratenpartei ist sogar mit einer eigenen Homepage im Netz vertreten... :rolleyes:

  • Vor 11 Jahren

    @lautuser (« Ja Fuck, hätte ich die hier auch wählen können? Ne, oder? Beim überfliegen des 1 Meter-Wahlzettels habe ich sie zumindest nicht entdeckt.

    Sonst hätte ich mein Kreuz evtl. auch bei denen gemacht. »):

    doch doch, ganz unten waren sie.

  • Vor 11 Jahren

    @Stöf (« @lautuser (« Ja Fuck, hätte ich die hier auch wählen können? Ne, oder? Beim überfliegen des 1 Meter-Wahlzettels habe ich sie zumindest nicht entdeckt.

    Sonst hätte ich mein Kreuz evtl. auch bei denen gemacht. »):

    doch doch, ganz unten waren sie. »):

    Damn!

  • Vor 11 Jahren

    @Kurosawa (« Die Piratenpartei ist für mich ein Schritt in die richtige Richtug (werden wahrscheinlich viele nicht so sehen) »):

    Korrekt. Im Parteiprogramm stoßen mir einfach zu viele Forderungen und Standpunkte negativ auf. Wegfall des Patentrechts und Open Access als Forderung in einer Gesellschaft, die außer Know-How praktisch gar nichts hat, das sie sinnvoll exportieren kann? Eine Null-Linie bezüglich Innen- oder Außenpolitik? Protest als quasi einziges Wahlargument? So jemandem kann ich doch meine Stimme nicht geben ...

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    Wie Skywise schon sagt, die Piratenpartei ist in ihrem Programm einfach zu limitiert und deshalb nicht sinnvoll wählbar. Aber dass sie bei jungen Möchtegern-Linken gut ankommt, vor allem in Schweden mit dem Hintergrund des Pirate-Bay-Prozesses, war wohl abzusehen.

    Leider werden solche lächerlichen Spartenparteien durch die Verluste der Volksparteien gestärkt. Ich möchte den Tag erleben, wenn eine Partei mit einem vernünftigen Programm als sinnvolle Alternative den fünf Platzhaltern im Bundestag Paroli bietet.

  • Vor 11 Jahren

    Wäre evtl. noch zu früh gewesen, zumindest für eine Bundestagswahl - aber das Signal jetzt ist super.

  • Vor 11 Jahren

    @Trigger (« Wie Skywise schon sagt, die Piratenpartei ist in ihrem Programm einfach zu limitiert und deshalb nicht sinnvoll wählbar. Aber dass sie bei jungen Möchtegern-Linken gut ankommt, vor allem in Schweden mit dem Hintergrund des Pirate-Bay-Prozesses, war wohl abzusehen. »):

    Die Grünen waren in ihren Anfangstagen auch stark limitiert in ihrem Programm. Das hat sie scheinbar nicht aufgehalten.

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Im Endeffekt gibt es eigentlich momentan nur eine Wählbare Partei und das ist die CDU. SPD hat sich selbst vernichtet und steuert auf die 5% Hürde hinzu. FDP ist nicht wählbar, wegen dem Homo an der Spitze. Grüne haben breits 1998 versagt und bei der SED versteht es sich von selbst das man sie nicht wählt. Die anderen 25 Partein kann man auch nicht wählen, da die sowieso nie signifikanten Wähleranteil gewinnen und so die Stimme verschenkt wäre. »):

    Was redest du denn für eine gequirlte Scheiße.
    Bist du etwa Peter Hintze?

  • Vor 11 Jahren

    @ Sancho: Nun ja, ich würde es als progressive Internetpolitik bezeichnen ;)

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Ich sehe die Forderungen eher als gesundes Korrektiv zu Schäuble, Zensursula und Co.. Dass die ihre Forderungen, selbst wenn sie plötzlich durch irgendeine seltsame Schicksalswendung in den Bundestag gespült werden sollten, nie und nimmer 100%ig durchbekommen werden, sollte eigentlich klar sein. »):

    Ich wäge beim Lesen der Wahlprogramme ganz bestimmt nicht im Vorfeld ab, welche Forderungen diese Partei wohl so ernst meint, daß sie sich dafür den Arsch aufreißt, und welche sie nur als netten kleinen Feierabendgag aufgenommen hat. Es gibt auch einige radikale Parteien, die durchaus sinnvolle und nachvollziehbare Sachen in ihren Programmen stehen haben - wenn was davon drin steht, daß die Bedingung ist, daß Adolf II auf den Thron von Groß-Deutschland zu klettern gedenkt, wähle ich die Partei trotzdem nicht, obwohl sie das wahrscheinlich auch so schnell nicht zu 100% durchkriegt. Das Risiko, daß sie es am Ende vielleicht doch ernst gemeint haben und dann die Kacke am Dampfen ist, ist mir einfach zu groß.

    Zitat («
    Zitat (« Wir lehnen Patente auf Lebewesen und Gene, auf Geschäftsideen und auch auf Software einhellig ab,... »):

    Von neuen Technologien, chemischen Verbindungen, etc. steht da nix. »):

    Indirekt schon. Erstens kann auch eine Anpassung von Steuerungs- oder Konstruktionssoftware kann einen deutlichen Einschnitt in Planungs- oder Fertigungsprozesse bedeuten.
    Nun ja, und zweitens ergibt sich in den meisten Fällen ohnehin über eine Neuentwicklung eine Geschäftsidee - abstrakt betrachtet war die Regelung einer wirtschaftliche Nutzung einer bestimmten Idee (also nicht unbedingt einer Maschine) ja eigentlich sogar der Hintergrund für die Einführung der Patentrechte.
    Wenn ich die Vorstellungen der Partei richtig verstanden habe, dann sieht es folgendermaßen aus: wenn jemand ein neues Fertigungs-/Veredlungs-/Leckmichsonstwo-Verfahren oder die entsprechenden Gerätschaften dazu entwickelt oder optimiert hat und dieses Verfahren am Markt anbieten will, dann muß er die Idee und den gesamten Hintergrund mit anderen Firmen teilen, d. h. er hat sofort die Konkurrenz am Arsch und am Ende gewinnt das Unternehmen, das sich am geschicktesten am Markt anstellt oder aber - und das dürfte meiner Befürchtung nach die Regel sein - das Großunternehmen, das die Idee einem bereits existierenden potentiellen Kundenstamm, eventuell mit individuellen Anpassungen, anbieten kann. Der Entwickler der Idee kommt in den meisten Fällen gar nicht zum Zug oder zögert - wahrscheinlich sogar zurecht - damit, in seine Geschäftsidee zu investieren, da er nicht verhindern kann, daß ihm andere Leute das Wasser abgraben. Seine Geschäftsidee kann sogar bequem von anderen Unternehmen im Ausland aufgegriffen und kopiert werden - er selbst sieht von dem fließenden Geld nicht einen einzigen Cent. Warum also in eine kopierbare Idee investieren? Warum also forschen?
    Darüber hinaus dürfte die Piratenpartei mit den abgelehnten Patenten auf Lebewesen mit einem Schlag sämtliche Tier- und Pflanzenzüchter gegen sich haben. Ich will nicht wissen, was diese Züchter Jahr für Jahr allein schon an Kommunen verdienen, die ihre patentierten Pflanzen bei sich in die Beete setzen. Sicher ist nur, daß dieses Geld auf einen Schlag wegfallen würde. Sicher schön für die Kommunen. Scheiße für die Züchter. Nun ja - kleiner Tröst; dann können sie wenigstens kurz- oder sogar langfristig auf die Beschaffung von Dünger verzichten.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« Änderung des Copyrights durch Abschaffung des "Geistiges Eigentum"-Gedanken? Wozu? Um copy-paste weiter zu fördern und eigenständiges Denken völlig zu eleminieren? »):

    eben! als punkrockende bürgerrechts-fetishisten wären die ja sehr sympatisch. ich befürchte nur, dass sie das einfach nicht drauf haben; erst recht nicht in der politischen auseinandersetung mit abgezockten taktierern.

    und die copyright-kiste halte ich für extrem daneben.

    jeder autor muss ja wahnsinnig werden, wenn jede anal.phabetengurke schön lecker das genie des denkenden,komponierenden, formulierenden, etc menschen ausnutzen und auszehren darf.

    ich würde jeden über den haufen schießen, der sich an meinen texten, noten oder was auch immer vergreift.

    das nächste mal gründe ich wohl mal die partei kreativer künstler.
    einziger programmpunkt:
    die überfällige dankbarkeit der massen!

  • Vor 11 Jahren

    Na, das macht die Sache doch gleich viel besser...

  • Vor 11 Jahren

    @Skywise (« @Anonymous (« Ich sehe die Forderungen eher als gesundes Korrektiv zu Schäuble, Zensursula und Co.. Dass die ihre Forderungen, selbst wenn sie plötzlich durch irgendeine seltsame Schicksalswendung in den Bundestag gespült werden sollten, nie und nimmer 100%ig durchbekommen werden, sollte eigentlich klar sein. »):

    Ich wäge beim Lesen der Wahlprogramme ganz bestimmt nicht im Vorfeld ab, welche Forderungen diese Partei wohl so ernst meint, daß sie sich dafür den Arsch aufreißt, und welche sie nur als netten kleinen Feierabendgag aufgenommen hat. Es gibt auch einige radikale Parteien, die durchaus sinnvolle und nachvollziehbare Sachen in ihren Programmen stehen haben - wenn was davon drin steht, daß die Bedingung ist, daß Adolf II auf den Thron von Groß-Deutschland zu klettern gedenkt, wähle ich die Partei trotzdem nicht, obwohl sie das wahrscheinlich auch so schnell nicht zu 100% durchkriegt. Das Risiko, daß sie es am Ende vielleicht doch ernst gemeint haben und dann die Kacke am Dampfen ist, ist mir einfach zu groß.

    Zitat («
    Zitat (« Wir lehnen Patente auf Lebewesen und Gene, auf Geschäftsideen und auch auf Software einhellig ab,... »):

    Von neuen Technologien, chemischen Verbindungen, etc. steht da nix. »):

    Indirekt schon. Erstens kann auch eine Anpassung von Steuerungs- oder Konstruktionssoftware kann einen deutlichen Einschnitt in Planungs- oder Fertigungsprozesse bedeuten.
    Nun ja, und zweitens ergibt sich in den meisten Fällen ohnehin über eine Neuentwicklung eine Geschäftsidee - abstrakt betrachtet war die Regelung einer wirtschaftliche Nutzung einer bestimmten Idee (also nicht unbedingt einer Maschine) ja eigentlich sogar der Hintergrund für die Einführung der Patentrechte.
    Wenn ich die Vorstellungen der Partei richtig verstanden habe, dann sieht es folgendermaßen aus: wenn jemand ein neues Fertigungs-/Veredlungs-/Leckmichsonstwo-Verfahren oder die entsprechenden Gerätschaften dazu entwickelt oder optimiert hat und dieses Verfahren am Markt anbieten will, dann muß er die Idee und den gesamten Hintergrund mit anderen Firmen teilen, d. h. er hat sofort die Konkurrenz am Arsch und am Ende gewinnt das Unternehmen, das sich am geschicktesten am Markt anstellt oder aber - und das dürfte meiner Befürchtung nach die Regel sein - das Großunternehmen, das die Idee einem bereits existierenden potentiellen Kundenstamm, eventuell mit individuellen Anpassungen, anbieten kann. Der Entwickler der Idee kommt in den meisten Fällen gar nicht zum Zug oder zögert - wahrscheinlich sogar zurecht - damit, in seine Geschäftsidee zu investieren, da er nicht verhindern kann, daß ihm andere Leute das Wasser abgraben. Seine Geschäftsidee kann sogar bequem von anderen Unternehmen im Ausland aufgegriffen und kopiert werden - er selbst sieht von dem fließenden Geld nicht einen einzigen Cent. Warum also in eine kopierbare Idee investieren? Warum also forschen?
    Darüber hinaus dürfte die Piratenpartei mit den abgelehnten Patenten auf Lebewesen mit einem Schlag sämtliche Tier- und Pflanzenzüchter gegen sich haben. Ich will nicht wissen, was diese Züchter Jahr für Jahr allein schon an Kommunen verdienen, die ihre patentierten Pflanzen bei sich in die Beete setzen. Sicher ist nur, daß dieses Geld auf einen Schlag wegfallen würde. Sicher schön für die Kommunen. Scheiße für die Züchter. Nun ja - kleiner Tröst; dann können sie wenigstens kurz- oder sogar langfristig auf die Beschaffung von Dünger verzichten.

    Gruß
    Skywise »):

    @dein_boeser_Anwalt (« Anonymous hat folgendes geschrieben:
    Änderung des Copyrights durch Abschaffung des "Geistiges Eigentum"-Gedanken? Wozu? Um copy-paste weiter zu fördern und eigenständiges Denken völlig zu eleminieren?

    eben! als punkrockende bürgerrechts-fetishisten wären die ja sehr sympatisch. ich befürchte nur, dass sie das einfach nicht drauf haben; erst recht nicht in der politischen auseinandersetung mit abgezockten taktierern.

    und die copyright-kiste halte ich für extrem daneben.

    jeder autor muss ja wahnsinnig werden, wenn jede anal.phabetengurke schön lecker das genie des denkenden,komponierenden, formulierenden, etc menschen ausnutzen und auszehren darf.

    ich würde jeden über den haufen schießen, der sich an meinen texten, noten oder was auch immer vergreift.

    das nächste mal gründe ich wohl mal die partei kreativer künstler.
    einziger programmpunkt:
    die überfällige dankbarkeit der massen! »):

    Kann ich bei beiden nur zustimmen...