In der neuen Ausgabe von "Kalle Anka", dem schwedischen "Mickey Maus-Magazin", befindet sich ein Comic-Strip, der die Risiken und Gefahren des File-Sharings thematisiert. Ein ziemlich ungewöhnlicher Inhalt, zu dem der Comic ziemlich eindeutig Stellung bezieht.

Die Geschichte des Cartoons ist schnell …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Ich wüsste gerne endlich wie die Musikindustrie diese hohen Summen rechtfertigt? Das ist doch bitteschön nicht der tatsächliche Schaden, der ihr durch die Tauschgeschäfte entsteht!?

    Ajo, die Geschichte des Comic-Strips gefällt... :)

  • Vor 10 Jahren

    oh mann... die Amis sollten ihr Rechtssystem etwas überarbeiten. Sie sollten eine "Gesunder Menschenverstand"-Klausel einbauen. Die Geldsummen von denen da immer gesprochen wird sind ja komplett ohne Realitätsbezug.

    ...
    Warum eigentlich Kazaa? Hat der tatsächlich noch Kazaa verwendet oder beruht die Anklage auf eine Tat aus dem Jahre Schnee?

  • Vor 10 Jahren

    Warum klagt jemand wenn einer einen Comic gegen Diebstahl macht? In jeder Sonntagsschule kriegen die Kinder mehr Lügen beigebracht. Also entweder steht in der News nicht alles oder ich hab da was übersehen aber wenn jemand sagt dass File Sharing bzw illegale Downloads "illegal" sind dann find ich das vollkommen in Ordnung

  • Vor 10 Jahren

    Naja, wer sich jetzt noch erwischen lässt, ist halt unglaublich dumm. Dass die Industrie hart durchgreift sollte weitreichend bekannt sein, da muss man halt aufpassen oder das downloaden sein lassen.

    PS: Donald Duck ist cool :D

  • Vor 10 Jahren

    Welche "lügenhafte Geschichte" wird denn durch diesen Comic vermittelt?
    Das Problem mit den Moralpredigern ist, dass ihre Hirnwindungen oft so verfahren sind, dass sie selbst nicht wirklich wissen, wofür sie einstehen und wofür nicht.

  • Vor 10 Jahren

    Hier gibt es die Geschichte etwas ausführlicher. (http://www.taz.de/1/leben/internet/artikel…)

    Zitat («
    Der Comic-Strip stelle eine „lügenhafte und versteckte Werbebotschaft“ dar, fordere zum Kauf von CD’s auf, weil sonst die Künstler verhungern und die Plattenlabel doch so nett sind, meint der 35-jährige Anzeigeerstatter: „Und dass es für den, der kopiert, ganz schön böse enden kann.“ Besonders verwerflich sei so eine versteckte Propaganda, weil sie sich an ein Kinderpublikum richte. »):

  • Vor 10 Jahren

    Donald und Co für so eine Geschichte zu missbrauchen ist ne Sauerei hoch zehn.

    Und diese wahnwitzen Schadensersatzforderungen eh..

    Green Day und Aerosmith, niemand von den Jungs benötigt auch nur noch einen Cent in diesem Leben und das was an Management dranhängt soll sich halt gepflegt selbst ficken.

    Steven Tyler würde dem Jungen die Tracks doch schenken..

  • Vor 10 Jahren

    Ich frag mich viel eher, wieso immer nur Menschen wegen 20 oder 30 Songs verklagt werden. Der normale Filesharer hat doch zig GB auf dem Rechner. :???:

  • Vor 10 Jahren

    @lautuser (« Donald und Co für so eine Geschichte zu missbrauchen ist ne Sauerei hoch zehn.

    Und diese wahnwitzen Schadensersatzforderungen eh..

    Green Day und Aerosmith, niemand von den Jungs benötigt auch nur noch einen Cent in diesem Leben und das was an Management dranhängt soll sich halt gepflegt selbst f*****.

    Steven Tyler würde dem Jungen die Tracks doch schenken.. »):

    Zum Glück gibt's ja die, welche schon erfasst haben, dass unerhörte Schadensatzforderungen nichts nützen (und sie das Geld nicht brauchen) und ihre Tracks und Alben unter CC-Lizenz stellen und für lau rausgeben.

    Leider werden die durch die immer stetig wachsende Geldgier der Labels gerne übersehen von den Medien.
    :mad:

  • Vor 10 Jahren

    Moment da gibts einen 35 Jährigen der Hefte für Kinder liest und diese verklagt? :D

  • Vor 10 Jahren

    Habt ihr schonmal gehört, daß auch nur ein Cent dieser astronomischen Summen schonmal einem Künstler zugute gekommen ist?

  • Vor 10 Jahren

    @Trigger (« Naja, wer sich jetzt noch erwischen lässt, ist halt unglaublich dumm. Dass die Industrie hart durchgreift sollte weitreichend bekannt sein, da muss man halt aufpassen oder das downloaden sein lassen.

    PS: Donald Duck ist cool :D »):

    tja er hat mit kazaa gedownloadet^^ selbst schuld

  • Vor 10 Jahren

    @Ragism (« Habt ihr schonmal gehört, daß auch nur ein Cent dieser astronomischen Summen schonmal einem Künstler zugute gekommen ist? »):

    die sehn ja nichtmal was von den plattenerlösen... was erwartet man da schon? :D

  • Vor 10 Jahren

    Habt ihr eigentlich irgendwelche Fakten, die eure Vermutungen unterstützen oder gehts hier nur drum möglichst viel populistische Scheiße zu emittieren? :trusty:

  • Vor 10 Jahren

    @mr_bad_guy (« Habt ihr eigentlich irgendwelche Fakten, die eure Vermutungen unterstützen oder gehts hier nur drum möglichst viel populistische Scheiße zu imitieren? :trusty: »):

  • Vor 10 Jahren

    Falsch. Ein 't' hab ich blos vergessen.

  • Vor 10 Jahren

    @Freddi (« Ich frag mich viel eher, wieso immer nur Menschen wegen 20 oder 30 Songs verklagt werden. Der normale Filesharer hat doch zig GB auf dem Rechner. :???: »):

    ich vermute mal er war einfach zur falschen zeit im falschen netz, denn du hast recht. die behörden machen eigentlich jagd auf die richtig dicke beute in form von vielen gb illegaler musik. aber da man scheinbar keinen erfolg damit hat muss man eben an nem kleinen fisch ein exempel statuieren.

    aber leute...kazaa? wusste nicht mal, das es das noch gibt.

  • Vor 10 Jahren

    Der arme Donald...

    Mal im Ernst, Freddi hat Recht. Wieso müssen denn die kleinen Fische leiden und die großen laden immer weiter??

  • Vor 10 Jahren

    Das laden ist doch gar nicht das schlimme, sondern das (unfreiwillige) zur Verfügung stellen der Dateien..

  • Vor 10 Jahren

    Das ist doch Humbug den Verlag wegen der DD-GEschichte zu verklagen...es würde ja auch niemand auf die Idee kommen, den Verlag zu verklagen, wenn die 3 Neffen Süssigkeiten stehlen würde, und somit Probleme bekommen... ich les schon die Anklageschrift "Die Geschichte vermittelt eine Werbebotschaft zugunsten der Süssigkeiten-Verkäufer, welche als nette Onkel dargestellt werden, und somit die Kinder aufgefordert werden, Süssigkeiten zu kaufen..."

    Das ist doch der grösste Schwachsinn...die Tatsache das man den Kindern zu verstehen gibt dass es unrecht ist Musik zu klauen (und es ist unrecht, bei aller Kritik an den grossen Plattenfirmen), ist doch was ganz anderes als die Kinder aufzufordern CD's zu kaufen...wer kauft der kauft, wer nicht, soll sie auch nicht stehlen... (so stell ich mir die Moral der DD GEschichte vor, welche, meiner Meinung nach vollends in Ordnung geht)...