Musik als Folterinstrument – das soll Alltag gewesen sein im US-Gefängnis Guantanamo auf Kuba. Amerikanische Musiker von R.E.M., Pearl Jam und The Roots sowie Trent Reznor von den Nine Inch Nails schlossen sich nun zusammen, um die Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers zu fordern.

20 Tage …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Hatten wir diese Debatte nicht schon vor einem Jahr? Ich dachte es wurde bereits beschlossne dass Musik nicht mehr als Folterintrument benutzt werden darf.

    Aber wo wir gerade davon sprechen ich kann mich erinnern das irgendwer damals zum Thema Kunst als Folter den Spruch gebracht hat dass er jemanden mit einem Picasso verprügelt :D Wer war das von euch?

  • Vor 11 Jahren

    diesmal gehts ja um die schliessung von Guantanamo. letztes aml haben sie sich nur aufgeregt, dass ihre msik verwendet wurde.

  • Vor 11 Jahren

    Ach und die Debatte um die Schliessung von Guantanamo IST neu?

  • Vor 11 Jahren

    Trent Reznor hat sich schon vor langer Zeit darüber beschwer, dass seine Musik dort zur Folter eingesetzt wird.

    Im Afganisten oder in den Irak-Kriegen wurde u.a. Slayer als akustische Waffe eingesetzt um den Feind zu verwirren. Stellt Euch mal vor man beschallt die Menschen im Nahen Osten mit Thrash...die kennen sowas ja garnicht.

  • Vor 11 Jahren

    @Methabolica (« Stellt Euch mal vor man beschallt die Menschen im Nahen Osten mit Thrash...die kennen sowas ja garnicht. »):

    Ich glaube, dass ist das geringste Problem bei so einer Foltermethode... :rolleyes:

  • Vor 11 Jahren

    Auf jeden Fall können wir sicher sein, dass solche unmenschlichen Methoden auf deutschem Boden niemals eingesetzt würden.
    .
    .
    .
    (sonst müsste der Staat ja GEMA-Gebühren zahlen...)

    rock on
    - Ibanez -

  • Vor 11 Jahren

    @Methabolica (« Trent Reznor hat sich schon vor langer Zeit darüber beschwer, dass seine Musik dort zur Folter eingesetzt wird.

    Im Afganisten oder in den Irak-Kriegen wurde u.a. Slayer als akustische Waffe eingesetzt um den Feind zu verwirren. Stellt Euch mal vor man beschallt die Menschen im Nahen Osten mit Thrash...die kennen sowas ja garnicht. »):

    Da fällt mir die Szene aus Apokalypse Now ein als die mit Wagner als Begleitung mit ihren Hubschraubern ein vietnamesisches Dorf bombadiert haben. Da wurde ja auch gesagt dass die so ne Musik nicht kennen und sich vor Angst in die Hose scheissen.

    Das denke ich aber über viele Sachen aus der westlichen Musikwelt. Also ich glaube wenn ich jemandem aus dem Nahen Osten The Downward Spiral vom lieben Trent vorsetzen würde dann hätte ich schon nach ner halben Stunde ein Geständnis.

  • Vor 11 Jahren

    Von der ganzen Bagage nehme ich das Morello noch am ehesten ab...

  • Vor 11 Jahren

    britney spears? diese unmenschen.. hätten doch merken müssen, dass abdul wirklich nichts weiß..

  • Vor 11 Jahren

    das lustige an folter ist ja: das PASSIERT immer außerhalb jeder rechtsnorm, wird nicht dokumentiert. deshalb ist ein gesetz gegen folter so sinnlos wie eine klospülung im weltall. die gefangenen in guantanamo sind ja außerhalb des us-rechtsbereichs gewesen (extra für sie geschaffen). was nützt also ein gesetz, wenn die leute bewusst außerhalb der usa gefoltert werden?

    die haben z.b. diverse abkommen mit zentralasiatischen staaten geschlossen, dass sie dort menschen foltern dürfen. usbekistan, tadschikistan und wie das alles noch heißt.

    was sagt eigentlich dieter bohlen dazu? warum setzt der sich eigentlich nicht dagegen ein, dass mit seiner musik keine menschen mehr gefoltert werden? es wäre ganz einfach: einfach keine musik mehr machen :(

  • Vor 11 Jahren

    Brunt, ipsem anditum, cum des a retemo demorictabon etum dis mo quibus ne. quatus vestatatem tem ditudiciuda a aleccat anin eamed magisi pratum tent naturiam vulocritatia dece otura fin reffinenibustuducceratiam caut negitatit 'forus aded ditasperum, inules as apeium,.

    ut e ali eomnimparum Thenimiciud di dum etiscipsictra non Contur ipperis estium em quibus hocepet nec utam essensteritenda, pos nirarinavis ad nation et earumquam, de cur. siloquis re cor et. Quam.

  • Vor 11 Jahren

    Bei dem "Guantanamo-Thema" drängt sich mir irgendwie die frage auf, warum herr obama den friedensnobelpreis erhalten hat...

  • Vor 11 Jahren

    @Nebolous (« Bei dem "Guantanamo-Thema" drängt sich mir irgendwie die frage auf, warum herr obama den friedensnobelpreis erhalten hat... »):

    Die Antwort steht im letzten Absatz des Artikels. Die Schliessung von Guantanamo wird halt durch die Oppositionspolitik der Republikaner aufgehalten...

  • Vor 11 Jahren

    An und für sich ist die Sache wirklich absurd und pervers. Musik die immer als eine Sache für Freiheit und ja Lebenskraft stand (ok nicht alle aber genügend) wird als Folterinstrument missbraucht. Und dann noch Lieder die garantiert nicht für sowas gedacht sind (und etwaige Witze wie über die Qualität der Musik sind altbacken. Einfach krank sowas, und es sind natürlich wieder die erzkonvervativen Reps die sich quer stellen. Weiß gar nicht wieso die von so vielen Hollywoodstars unterstützt werden. Im den zahllosen Actionmovies von z.b Mr. Stallone oder Schwarzenegger wird sich immer am Ende erfolgreich gegen ein unterdrückendes Regime oder einfach sture reiche Politiker oder Wirtschaftsbosse durchgesetzt, naja aber es waren auch Filme die einen triefenden Patriotismus propagierten also passte das wohl schon wieder...Egal einfach abartig

  • Vor 11 Jahren

    @ibanez83 (« Auf jeden Fall können wir sicher sein, dass solche unmenschlichen Methoden auf deutschem Boden niemals eingesetzt würden.
    .
    .
    .
    (sonst müsste der Staat ja GEMA-Gebühren zahlen...)

    rock on
    - Ibanez - »):

    Har Har :D

    Die Vorstellung ist zu geil, alle Menschenrechts Organisationen, Obama usw schaffen es nicht Guantanamo zu schließen, aber wehe wenn sie unlizensierte Musik verwenden, dann kommt die Gema und dann gibts Stress ;)

    ~~~

    Eigentlich sind Witze da unangebracht, sowas ist einfach krank und widerlich. Ich verstehe nicht wie ein Mensch zu sowas fähig sein kann...

  • Vor 11 Jahren

    Brunt, ipsem anditum, cum des a retemo demorictabon etum dis mo quibus ne. quatus vestatatem tem ditudiciuda a aleccat anin eamed magisi pratum tent naturiam vulocritatia dece otura fin reffinenibustuducceratiam caut negitatit 'forus aded ditasperum, inules as apeium,.

    ut e ali eomnimparum Thenimiciud di dum etiscipsictra non Contur ipperis estium em quibus hocepet nec utam essensteritenda, pos nirarinavis ad nation et earumquam, de cur. siloquis re cor et. Quam.

  • Vor 11 Jahren

    ich glaube, dass die lösung des problems in speziell komponierter foltermusik liegt. dann müsste man nicht mehr auf künstler zurück greifen, die unter dem strich ein problem damit hätten, wenn sie es wüssten.

    ich glaube, es gäbe da wirklich bewerber, die das machen würden. und vielleicht wird es doch ein charterfolg? "best of guantanamo screams vol. 1"

  • Vor 11 Jahren

    Es ist doch shitegal ob man mit musik oder anderen methoden gefoltert wird.
    Das wichtige wäre doch, dass es überhaupt keine Folter mehr gibt und dagegen sollte Senor Obama noch entschiedener vorgehen!!!
    Wenn er sich wirklich sicher in seiner Entscheidung wäre, wäre guantanamo längst geschlossen!!!

  • Vor 11 Jahren

    Es ist wirklich wichtig, dass Musik nicht mehr als Folter eingesetzt wird.

    Mr. President, das muss aufhören. Für eine Welt, in der nur noch mit herkömmlichen Mitteln gefoltert werden darf!

    Bitte unterschreibt alle hier dafür:

    (Punk rock fan: Hab Deinen Post gerade erst gelesen)