Mit "The 2nd Law" schlagen Muse neue Wege ein. Sie klingen nicht mehr unverwechselbar nur nach sich selbst, sondern auch mal nach Queen oder Schlimmerem, so die Reaktion in einigen Foren auf die Songs, die bereits zu hören waren.

Im Interview mit laut.de erklärt Bassist Christopher Wolstenholme mit …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    One two three four fires in the eyes.
    *rumtanz*
    Die Luft wird brennen live bei dem Ding.
    Echt, Meetzz, Survival ist ein musikalischer Scherz, der mit unglaublicher Chuzpe dem IOC untergejubelt wurde? Ist mir ja noch gar nicht aufgefallen ... es ist ja nicht so, daß es schonmal Knights of Cydonia und anderen herrlichen Unsinn gab.

  • Vor 8 Jahren

    Mal ganz ehrlich : Wer von euch kennt denn bitte ein Album, auf dem Mann James Bond hört (Supremacy) , Funk (Panic Station) , Electronica - Balladen (Madness, Follow me) und vieles mehr !
    Ich war kein großer Fan von "The Resistance", da mir iwie das harte bzw. das innovative Element von muse gefehlt hat. Mit "The 2nd Law" gibt es eine musikalische Reise, von Genre zu Genre und von Vorbild zu Vorbild. Ich muss bis jetzt sagen, dass dieses Album das wohl mutigste Album der Band ist und mir sehr gut gefällt und
    @meetzz : Warum sollte die Liveshow jetzt scheiße werden, nur weil sich ihr Stil geändert hat ? O.O

  • Vor 8 Jahren

    @Mysterious (« Mal ganz ehrlich : Wer von euch kennt denn bitte ein Album, auf dem Mann James Bond hört (Supremacy) , Funk (Panic Station) , Electronica - Balladen (Madness, Follow me) und vieles mehr !
    Ich war kein großer Fan von "The Resistance", da mir iwie das harte bzw. das innovative Element von muse gefehlt hat. Mit "The 2nd Law" gibt es eine musikalische Reise, von Genre zu Genre und von Vorbild zu Vorbild. Ich muss bis jetzt sagen, dass dieses Album das wohl mutigste Album der Band ist und mir sehr gut gefällt und
    @meetzz : Warum sollte die Liveshow jetzt scheiße werden, nur weil sich ihr Stil geändert hat ? O.O »):

    Bravo Hits 71?
    Und was du als Reise von Vrobild zu Vorbild beschreibst ist übelstes Abkupfern ohne Sinn, Verstand und eigene Ideen.

  • Vor 8 Jahren

    Ach Kinners. Wir haben 2012. Es wurde doch alles irgendwo, irgendwie schonmal gemacht. Die gesamte Pop / Rockmusik besteht nur noch aus Zitaten.
    Dulf, deinen Vorwurf hättest du Queen (Jaja, ich weiß) auch machen können.
    Bei mir laufen 2:54 und Veronica Falls (Warum haben die hier eigentlich keine Künstlerseite?) auf Heavy Rotation, glaubt irgendwer, das diese Damen und Herren einen eigenständigen Sound mit eigenständigen Ideen haben? Nö. Da kann ich Track für Track die "Orginalquelle" angeben, geil isses trotzdem.

  • Vor 8 Jahren

    @Quetschkommodeee (« Ach Kinners. Wir haben 2012. Es wurde doch alles irgendwo, irgendwie schonmal gemacht. Die gesamte Pop / Rockmusik besteht nur noch aus Zitaten.
    Dulf, deinen Vorwurf hättest du Queen (Jaja, ich weiß) auch machen können.
    Bei mir laufen 2:54 und Veronica Falls (Warum haben die hier eigentlich keine Künstlerseite?) auf Heavy Rotation, glaubt irgendwer, das diese Damen und Herren einen eigenständigen Sound mit eigenständigen Ideen haben? Nö. Da kann ich Track für Track die "Orginalquelle" angeben, geil isses trotzdem. »):

    klasse argumentation. mag sein, dass 2:54 nicht eigenständig sind. mir auch egal. alle klauen, also tun wir es auch? kreativität sieht aber anders aus. zudem nimmt das bei 2nd law ein ausmaß aus, dass da kaum noch raum für etwas eigenständiges bleibt. hör nur mal panic station. da verwursten sie dreist befühlt 10 songs und geben sich nicht mal die mühe, dass zu verbergen. eine eigene idee kann ich kaum ausmachen. dazu dieser billige klau bei led zep im opener.

  • Vor 8 Jahren

    Hab die The 2nd Low seit gestern dienstag ist aber gut wie immer!Great sound

  • Vor 8 Jahren

    Der Opener ist eher das illegitime Kind von Citizen Erased und Live and let die.
    Ja, alle klauen. Die letzten grossen Innovatoren waren Kraftwerk 1974 mit "Autobahn". Seitdem ist alles nur geklaut.

  • Vor 8 Jahren

    Nach Lektüre der Kommentare hier beschleicht mich das Gefühl, Muse hätten 2012 vielleicht lieber ein Cover-Album aufnehmen sollen, quasi als offizielle (und damit hoffentlich abgehakte) Hommage an all die Bands, die sie scheinbar selber gut finden und die offensichtlich hier von den Ersthörern an jeder Ecke von "The 2nd law" problemlos ausgemacht werden können. ME ist das keine wirklich gutzuheißende Entwicklung bei einer Band wie Muse.
    Klar gibt es Bands, die seit Gründung nur dadurch existieren, Musik "ganz im Stil/der Tradition von [...]" zu schreiben, Muse standen aber lange Zeit am ganz anderen Pol dieser Achse...
    Ich werde meine Mittagspause nicht opfern, um mir diesen Eindruck zu bestätigen oder mich ihm zu erwehren... Für Muse 2012 kann ich durchaus bis Freitag warten.

  • Vor 8 Jahren

    @dulf (« @Mysterious (« Mal ganz ehrlich : Wer von euch kennt denn bitte ein Album, auf dem Mann James Bond hört (Supremacy) , Funk (Panic Station) , Electronica - Balladen (Madness, Follow me) und vieles mehr !
    Ich war kein großer Fan von "The Resistance", da mir iwie das harte bzw. das innovative Element von muse gefehlt hat. Mit "The 2nd Law" gibt es eine musikalische Reise, von Genre zu Genre und von Vorbild zu Vorbild. Ich muss bis jetzt sagen, dass dieses Album das wohl mutigste Album der Band ist und mir sehr gut gefällt und
    @meetzz : Warum sollte die Liveshow jetzt scheiße werden, nur weil sich ihr Stil geändert hat ? O.O »):

    Bravo Hits 71?
    Und was du als Reise von Vrobild zu Vorbild beschreibst ist übelstes Abkupfern ohne Sinn, Verstand und eigene Ideen. »):

    das mit den bravo hits war hoffentlich ein scherz, da diese cd mit verschiedenen Interpreten bespielt ist und eigentlich nur Danceschund bereithält (es gibt auch Ausnahmen). Ich weiß auch nicht warum jeder ihre Queenanleihen hast, schließlich hat sich zu Beginn auch keiner beschwert, das die Ähnlichkeit mit "Radiohead" recht groß war. Was bleibt ist ein etwas anderes Album, das sich durch verschiedene Stile und bands schlängelt und trotzdem die Seele von Muse enthält. Bloßes Abkupfern sieht meiner Meinung nach anders aus, aber hey : Es ist deine Meinung und die wird akzeptiert ;)

  • Vor 8 Jahren

    Big Freeze - UNFASSBAR GUTER SOING! GOOD OLD DAYS!!!

  • Vor 8 Jahren

    An Chris muss ich mich gewöhnen.
    Im Grunde auch bei 2nd Law alles wie zuletzt bei Muse (zumindest seit Absolution). 75 % Knallersongs auf der Scheibe - der Rest braucht ne Weile. Und wenn nicht - dann eben nicht.
    Immer noch besser als 100% Handbremse wie bei vielen anderen Bands.

  • Vor 8 Jahren

    Zitate an fremde Künstler sind ja durchaus eine feine Sache - allerdings nur in den Händen von geschickten und vor allem eigenständigen Musikern. Sie sollten niemals den eigenen Sound und die eigenen Ideen überlagern, sondern sich in irgendeiner Weise in den "Albenkosmos" einfügen. Nach mehrmaligem Durchhören von diesem Werk hier habe ich nicht die geringste Ahnung, was das ganze überhaupt soll.
    Solche Nummern schreiben andere Bands privat in ihren Proberäumen, um mal ein wenig Dampf abzulassen und auszuprobieren, ob man auch andere Stile beherrscht. Den Teufel werden sie aber tun, solche Versuche als eigenständiges Material zu verkaufen. Ich weiß ehrlich nicht, was ich vom Album und von der Band Muse an sich überhaupt noch halten soll.

    Vermutlich konnte sich ihr eigener Stil musikalisch kaum mehr entwickeln und war demnach langweilig. Vielleicht ist die Band gerade in einer Selbsterfindungsphase. Das hier jedenfalls besitzt keine Eigenständigkeit mehr. Versteht mich nicht falsch, es muss nicht alles vollkommen neu und ungewöhnlich sein. Wenn aber Muses einziges Alleinstellungsmerkmal Bellamys weinerliche Stimme geworden ist, agiert und denkt die Band einfach nur plump und ohne künstlerische Ambitionen.

  • Vor 8 Jahren

    @Ragism (« Zitate an fremde Künstler sind ja durchaus eine feine Sache - allerdings nur in den Händen von geschickten und vor allem eigenständigen Musikern. Sie sollten niemals den eigenen Sound und die eigenen Ideen überlagern, sondern sich in irgendeiner Weise in den "Albenkosmos" einfügen. Nach mehrmaligem Durchhören von diesem Werk hier habe ich nicht die geringste Ahnung, was das ganze überhaupt soll.
    Solche Nummern schreiben andere Bands privat in ihren Proberäumen, um mal ein wenig Dampf abzulassen und auszuprobieren, ob man auch andere Stile beherrscht. Den Teufel werden sie aber tun, solche Versuche als eigenständiges Material zu verkaufen. Ich weiß ehrlich nicht, was ich vom Album und von der Band Muse an sich überhaupt noch halten soll.

    Vermutlich konnte sich ihr eigener Stil musikalisch kaum mehr entwickeln und war demnach langweilig. Vielleicht ist die Band gerade in einer Selbsterfindungsphase. Das hier jedenfalls besitzt keine Eigenständigkeit mehr. Versteht mich nicht falsch, es muss nicht alles vollkommen neu und ungewöhnlich sein. Wenn aber Muses einziges Alleinstellungsmerkmal Bellamys weinerliche Stimme geworden ist, agiert und denkt die Band einfach nur plump und ohne künstlerische Ambitionen. »):

    Dann verstehe ich aber nicht, wieso du überhaupt jemals Muse gehört hast :)

    Von Radiohead, zu Queen, wenn man so will :D

  • Vor 8 Jahren

    @Mysterious (« @Ragism (« Zitate an fremde Künstler sind ja durchaus eine feine Sache - allerdings nur in den Händen von geschickten und vor allem eigenständigen Musikern. Sie sollten niemals den eigenen Sound und die eigenen Ideen überlagern, sondern sich in irgendeiner Weise in den "Albenkosmos" einfügen. Nach mehrmaligem Durchhören von diesem Werk hier habe ich nicht die geringste Ahnung, was das ganze überhaupt soll.
    Solche Nummern schreiben andere Bands privat in ihren Proberäumen, um mal ein wenig Dampf abzulassen und auszuprobieren, ob man auch andere Stile beherrscht. Den Teufel werden sie aber tun, solche Versuche als eigenständiges Material zu verkaufen. Ich weiß ehrlich nicht, was ich vom Album und von der Band Muse an sich überhaupt noch halten soll.

    Vermutlich konnte sich ihr eigener Stil musikalisch kaum mehr entwickeln und war demnach langweilig. Vielleicht ist die Band gerade in einer Selbsterfindungsphase. Das hier jedenfalls besitzt keine Eigenständigkeit mehr. Versteht mich nicht falsch, es muss nicht alles vollkommen neu und ungewöhnlich sein. Wenn aber Muses einziges Alleinstellungsmerkmal Bellamys weinerliche Stimme geworden ist, agiert und denkt die Band einfach nur plump und ohne künstlerische Ambitionen. »):

    Dann verstehe ich aber nicht, wieso du überhaupt jemals Muse gehört hast :)

    Von Radiohead, zu Queen, wenn man so will :D »):

    damals waren sie von radiohead beeinflusst, jetzt klauen sie sich uninspiriert durch die musikgeschichte. da ist schon ein unterschied.

  • Vor 8 Jahren

    @Ragism (« Zitate an fremde Künstler sind ja durchaus eine feine Sache - allerdings nur in den Händen von geschickten und vor allem eigenständigen Musikern. Sie sollten niemals den eigenen Sound und die eigenen Ideen überlagern, sondern sich in irgendeiner Weise in den "Albenkosmos" einfügen. Nach mehrmaligem Durchhören von diesem Werk hier habe ich nicht die geringste Ahnung, was das ganze überhaupt soll.
    Solche Nummern schreiben andere Bands privat in ihren Proberäumen, um mal ein wenig Dampf abzulassen und auszuprobieren, ob man auch andere Stile beherrscht. Den Teufel werden sie aber tun, solche Versuche als eigenständiges Material zu verkaufen. Ich weiß ehrlich nicht, was ich vom Album und von der Band Muse an sich überhaupt noch halten soll.

    Vermutlich konnte sich ihr eigener Stil musikalisch kaum mehr entwickeln und war demnach langweilig. Vielleicht ist die Band gerade in einer Selbsterfindungsphase. Das hier jedenfalls besitzt keine Eigenständigkeit mehr. Versteht mich nicht falsch, es muss nicht alles vollkommen neu und ungewöhnlich sein. Wenn aber Muses einziges Alleinstellungsmerkmal Bellamys weinerliche Stimme geworden ist, agiert und denkt die Band einfach nur plump und ohne künstlerische Ambitionen. »):

    unterschreibe ich genau so wort für wort.

  • Vor 8 Jahren

    Ich verstehe generell nicht, warum man sich Musik von Band anhört, die man nicht ausstehen kann. Ich meine, ich kommentiere ja auch nicht bei diesem Dumpfrapkrams oder sonstiger Proletenmusik.
    Oder warum man sich aufregen muß, wenn eine Band Mist gebaut hat. Ich verliere über "Mylo Xyloto" ja auch keine Worte mehr (außer Rihanna-Witzen).
    Aber ich kann die 1001 Gründe, diese Album scheiße zu finden, nachvollziehen.
    Follow me geht gar nicht (WTF?), Explorers und Big Freeze sind hart an der Grenze (zum komplett unerträglichen Kitsch). Ich empöre mich aber nicht, ich habe eine Skip-Taste und bin bereit, sie zu benutzen.

  • Vor 8 Jahren

    @mysterious
    mit "live auch geschichte" meinte ich, dass ich kein konzert mehr von ihnen besuchen werd, da es sehr unwahrscheinlich ist, dass sie eine playlist zusammenstellen werden die mir gefällt! die qualität ihrer performance bleibt natürlich bemerkenswert (auch wenn ich bei aktuellen videos nicht mehr soviel spielfreude bei ihnen seh wie früher)

    bzgl. des soundwandels der band kann ich mich ebenfalls nur ragism anschließen. das mit der selbstfindungsphase ist mir aber noch viel zu lieb ausgedrückt, zumal das ganze ja nun ein paar jährchen zu beobachten ist. muse hatten ihren sound. bellamys gesang kombiniert mit diesem morello'schen gitarrenspiel und den genialen bassläufen war einfach muse! so ein wandel hätte vielen anderen bands besser getan als ihnen und deshalb wird sich die aufregung von album zu album nicht zügeln - jedenfalls nicht bei mir!

  • Vor 8 Jahren

    @Quetschkommodeee (« Ich verstehe generell nicht, warum man sich Musik von Band anhört, die man nicht ausstehen kann. Ich meine, ich kommentiere ja auch nicht bei diesem Dumpfrapkrams oder sonstiger Proletenmusik.
    Oder warum man sich aufregen muß, wenn eine Band Mist gebaut hat. Ich verliere über "Mylo Xyloto" ja auch keine Worte mehr (außer Rihanna-Witzen).
    Aber ich kann die 1001 Gründe, diese Album scheiße zu finden, nachvollziehen.
    Follow me geht gar nicht (WTF?), Explorers und Big Freeze sind hart an der Grenze (zum komplett unerträglichen Kitsch). Ich empöre mich aber nicht, ich habe eine Skip-Taste und bin bereit, sie zu benutzen. »):

    wer spricht denn von nicht mögen? würde ich die band nicht mögen, hätte ich das schon gemerkt und mir nach 5 alben nicht mehrfach den stream angehört.
    aber man wird wohl seine meinung äußern dürfen, wenn es einem nicht gefällt.

  • Vor 8 Jahren

    Dulf, klar darf man. Tu ich ja auch. Bzw. rumnerven.

  • Vor 8 Jahren

    @ Ragism:
    Nenne mir doch bitte mal ein paar diese anderen Bands, die solche Lieder mal nebenbei im Proberaum schreiben. Die würde ich gerne hören :)