Schon im Herbst vergangenen Jahres hatte sich ein hohes Strafmaß im Missbrauchsprozess gegen R. Kelly nach dem eindeutigen Votum der Geschworenen abgezeichnet. Die Jury hatte Kelly in insgesamt neun Anklagepunkten schuldig gesprochen, darunter sexuelle Ausbeutung und Versklavung Minderjähriger, Entführung, …

Zurück zur News
  • Vor 5 Monaten

    Darf man ihn kritisieren, oder ist das dann indoktrinierte Politik?

    • Vor 5 Monaten

      Kritisieren, dann wieder zurückrudern, bei Letzterem dringend eine Extrascheibe Opferwurst ausspielen, sich als mißverstandene Kreatur inszenieren und dafür allem und jedem die Schuld geben.
      Argumente, gerade a) faktenbasierte und b) für die Thematik relevante, dabei meiden, die sorgen nur dafür, daß man dann doch auf eine bestimmte Meinung festgelegt wird, dann klappt das mit der Distanzierung nicht mehr so gut.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 5 Monaten

      Ok, danke für die Info. War mir nur unsicher, ob ich als jemand, der Idioten im Internet Idioten nennt, einen Serienvergewaltiger scheisse finden darf, ohne mich der Doppelmoral schuldig zu machen.

    • Vor 5 Monaten

      Du kannst Dich ja mal vorsichtig vortasten, vielleicht mit einer Aussage wie "so wie die jungen Dinger heutzutage rumlaufen, sind sie doch selbst dran schuld", kombiniert mit "aber Versklavung geht natürlich gar nicht" oder so.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 5 Monaten

      "so wie die jungen Dinger heutzutage rumlaufen, sind sie doch selbst dran schuld, aber Versklavung geht natürlich gar nicht".

      Good old Lauti :D

  • Vor 5 Monaten

    angry R.Kelly-Fanhörnchens incoming. "Man muss RKelly nicht mögen, kann aber nicht verschweigen, dass er viele Talente mit sich bringt und seit den mid-2010er konstant abliefert… Nicht umsonst ist er einer der gefragtesten Feature Artists im RnB Geschäft...Autor hat ja nur was gegen RKelly---bla bla bla" :rolleyes:

    • Vor 5 Monaten

      "... wichtiger Geschäftsmann, die Musikbranche müßte ihm eigentlich die Füße dafür küssen, daß er seit Jahren immer noch für Umsatz sorgt. Das Gericht ist ja nur neidisch auf seinen Erfolg und vergißt dabei, daß es hier über MENSCHEN urteilt ..."
      Gruß
      Skywise

    • Vor 5 Monaten

      Brock Turner wäre das nicht passiert!

  • Vor 5 Monaten

    Schade, ich wollte noch wissen, wie es mit dem kleinwüchsigen bei Trapped in the closet weitergeht.

  • Vor 5 Monaten

    Im Gegensatz zu Michael Jackson gibt es eben Beweise und sehr glaubwürdige Zeugenaussagen. Schätze, deshalb ist sich die Mehrheit ziemlich einig in den Fall.

    • Vor 5 Monaten

      Soweit ich weiß ist es ziemlich unstrittig, dass der MJ kleine Jungs auf sein Anwesen eingeladen hat. Aber er war natürlich keeeiiin Pädo. ;-) ;-)

    • Vor 5 Monaten

      Der Tigerentenclub hat das auch. Schlimm, sowas.

    • Vor 5 Monaten

      Kannst du mir einen plausiblen Grund vorlegen, warum ein Erewachsener sowas tun sollte, abseits vom Offenkundigen?

    • Vor 5 Monaten

      Offenkundig mochte er Kinder. Wie z.B. Peter Maffay.

    • Vor 5 Monaten

      Es kann zb. sein, dass eine andere Persönlichkeitsstörung dahintersteckt und er tatsächlich zu Unrecht beschuldigt wurde. Befremdlich ist es allemal.

    • Vor 5 Monaten

      @Ragi . er mochte es auch mit fremden Kindern in ein und demselben Bett zu nächtigen (hat er selbst in öffentlichen Video-Interviews zugegeben) aber das ist natürlich etwas ganz normales und tut der Entwicklung eines Kindes nur gut ;)

    • Vor 5 Monaten

      Wie man sieht, wars bei MJ halt Hörensagen/Spekulation, ohne was Handfestes, Überzeugendes durch Ermittlungen oder Zeugenaussagen gefunden zu haben. Schon wesentlich anders als in diesem Fall, wie gesagt.

    • Vor 5 Monaten

      Don't feed the Ragi.

    • Vor 5 Monaten

      ... wenn der gute Mann sowas abscheuliches in einem Interview offen zugibt kann man sich das Spekulieren auch sparen. Aber MJ Fanbois leben bekanntlich eh in einer anderen Realität.

    • Vor 5 Monaten

      Find seine Musik eigentlich minder spannend. Find nur durch Phantasien begründete Pranger nicht ganz so geil wie viele. Gibt ja genügend Zeitgenossen, bei denen es sich lohnt und für die man nicht das Kopfkino bemühen muß, wie R. Kelly z.B.

    • Vor 4 Monaten

      Bei R.Kelly ist der jahrzehntelange Kindesmissbrauch einwandfrei nachweisbar und dokumentiert. Bei Michael Jackson gibt es einige Hinweise darauf, aber ich bezweifle, dass das jemals eindeutig festgestellt werden kann, zumal er ja auch schon etliche Jahre tot ist.

    • Vor 4 Monaten

      Konnte es eben auch in den 90ern nicht. Damals wurde vermutet, daß Rassismus auch eine Rolle spielte. Ist aber müßig.

      Hauptsächlich finden die meisten ihre Kopfkinos viel aufregender als sich mit anstrengenden Details und der Beurteilung von Zeugenaussagen beschäftigen zu müssen.

    • Vor 4 Monaten

      Ei, logisch. Ich finde auch dass man Kids in fensterlose Vans steigen lassen sollte. Vielleicht wollen die Typen da drin ja nur ein bisschen hoppe hoppe reiter spielen. Da kann man noch lange keine sinistre Absicht draus ableiten.

    • Vor 4 Monaten

      Ohh pedo jacko Witze. Wie weiland 2007 hehe

      Kein normal gepolter erwachsener umgibt sich privat diskret mit ihm fremden Kindern

    • Vor 4 Monaten

      Ihr seid ganz schöne Ferkel. Prinzipiell okay, aber es handelt sich hier um Kinder!

      Aber jetzt mal ernsthaft - es gibt doch nicht mal vernünftige Zeugenaussagen. Weder von Angestellten noch von vermeintlichen Opfern. Das von "Leaving Neverland" hat sich dann ja sehr schnell als miese Nummer herausgestellt. Wenn es einen Haufen von Beweisen und guten Aussagen über einen etwas kleineren Star wie Kelly gibt, der darüber hinaus auch noch lebt, dann sollten zumindest mal sowas wie dezente Zweifel aufkommen.

    • Vor 4 Monaten

      "Wenn es einen Haufen von Beweisen und guten Aussagen über einen etwas kleineren Star wie Kelly gibt,"

      Möchtest du damit etwa implizieren, dass es bei einem größeren Star EINFACHER ist an Beweise zu kommen?

      So oder so ist das aber auch allgemein ein etwas dümmlicher Vergleich, weil R Kelly mehr oder weniger eine ganze Opferpipeline aufgebaut hat und die Opfer auch 'ne Ecke älter und mündiger waren (und sich das ganze im Smartphonealter abgespielt hat). Dass so etwas dann irgendwann auch deutlich beweisbarer ist als was bei Jackson an Anschuldigungen im Raum steht, sollte doch wohl jedem halbwegs einleuchten.

    • Vor 4 Monaten

      Es ist einfacher, an Aussagen zu kommen. Ein Jackson wird über seine lange Karriere sehr viel mehr ehemalige Angestellte haben, und auch Berichte angeblicher Opfer müßten über die Jahre mehr geworden sein. Gerade in den letzten Jahren ist es akzeptierter , willkommener, "normaler" geworden, mit solchen finsteren Geschichten an die Öffentlichkeit zu gehen.

    • Vor 4 Monaten

      "Ein Jackson wird über seine lange Karriere sehr viel mehr ehemalige Angestellte haben"

      nichts als Spekulation

      "Berichte angeblicher Opfer müßten über die Jahre mehr geworden sein"

      warum?

    • Vor 4 Monaten

      Faktisch ist er nicht verurteilt worden und somit unschuldig. Es hieß ja auch lange Zeit, dass er irgendwie selbst Kind sein wollte und sich möglicherweise deshalb so Verhalten hat, wie er es eben getan hat. Dennoch, wenn man die Selbstprüfung anwendet, würde man so jemanden seine Kinder definitiv nicht anvertrauen, Missbrauch ist ja auch vielschichtig. Also einfach so im Rückblick sagen "War ja alles irgendwie kein Problem" hätte ich auch Bauchschmerzen mit.

    • Vor 4 Monaten

      "Faktisch ist er nicht verurteilt worden und somit unschuldig."

      Nein.

    • Vor 4 Monaten

      "Faktisch ist er nicht verurteilt worden und somit unschuldig"

      So unschuldig wie O.J. Simpson

    • Vor 4 Monaten

      Die Vorwürfe sind haltlos :(

    • Vor 4 Monaten

      Hab ich mich etwa verlesen :)? Wenn, nein, dann: Ja, doch :). Sorry.

    • Vor 4 Monaten

      Caps, Du hältst es also nicht für wahrscheinlich, daß (in Sachen Erfolg und Popularität) Champions-League-Künstler in einer viel längeren Karriere mehr Menschen um sich hatte, die Verdächtiges mitzuteilen haben könnten, als so ein im Vergleich ziemlich durchschnittliches Kaliber wie R. Kelly?

      Und, ums zu wiederholen: Jackson ist schon ein Weilchen tot. Sehr viel weniger anstrengend kann es durch das heutige Klima z.B. für eine ehemalige Haushaltskraft eigentlich nicht mehr werden, mal ein paar Geschichten auszupacken.

    • Vor 4 Monaten

      "Caps, Du hältst es also nicht für wahrscheinlich, daß (in Sachen Erfolg und Popularität) Champions-League-Künstler in einer viel längeren Karriere mehr Menschen um sich hatte, die Verdächtiges mitzuteilen haben könnten, als so ein im Vergleich ziemlich durchschnittliches Kaliber wie R. Kelly?"

      R. Kelly ist ebenfalls Champions League:

      He is known for his extensive discography of hits spanning three decades. He has sold over 75 million records worldwide, which made him the most successful male R&B artist of the 1990s and one of the world's best-selling music artists

      Zumindest mehr als genug, um sich ebenfalls viele Angestellte zu halten, am Finanziellen wäre es bei ihm nicht gescheitert.

      "Und, ums zu wiederholen: Jackson ist schon ein Weilchen tot. Sehr viel weniger anstrengend kann es durch das heutige Klima z.B. für eine ehemalige Haushaltskraft eigentlich nicht mehr werden, mal ein paar Geschichten auszupacken."

      Auch nur Spekulation. Kann viele Gründe geben, dass möglicherweise (!) existente "Zeugen" nichts veröffentlichen, von Verschwiegenheitserklärungen, die mit empfindlichen verbunden sind über Pietät bis hin zu Pflichtgefühl. Aber halt auch sehr wahrscheinlich, dass da niemand genug mitbekommen hat, um etwas sagen zu können. Kelly hat sich ja bei seinen Straftaten filmen lassen und diese in Gesellschaft durchgeführt. Jackson war auf jeden Fall weitaus introvertierter, zurückgezogener und wahrscheinlich auch vorsichtiger beim durchführen von Straftaten.

    • Vor 4 Monaten

      R. Kelly ist auch nur im Vergleich zum King of Pop ein kleiner Fisch. Und es gibt eben unzählige Aussagen von damals kleinen Kindern, denen nie irgendwas Verdächtiges aufgefallen ist. Er war (soweit wir wissen) nie allein mit einem Jungen in einem Zimmer.

      Dave Chappelle mit dem genialen Scherz: "Macaulay Culkin stated in an interview that Michael Jackson never did anything inappropriate with him or even around him. Think about that shit. You know… I’m not a pedophile. But if I was… Macaulay Culkin’s the first kid I’m fucking, I’ll tell you that right now. I’d be a goddamn hero. 'Hey, that guy over there fucked the kid from Home Alone. And you know how hard he is to catch.'"

      Gibt einfach zu vieles, was nach aktuellem Erkenntnisstand dagegen spricht. Aber ich weiß - jeder liebt eine gute Story, gerade wenn sie finster ist.

  • Vor 4 Monaten

    Da hat er wohl dem/der falschen an's Bein gepisst ????