Evan Rachel Wood und andere Frauen beschuldigen den Rockmusiker des schweren Missbrauchs.

Los Angeles (ebi) - Die Anschuldigungen sind nicht neu, wiegen nun aber um so schwerer: Evan Rachel Wood veröffentlichte heute ein Instagram-Posting, in dem sie schwerste Missbrauchsvorwürfe gegen Marilyn Manson erhebt. Bereits seit Jahren macht die Schauspielerin erschütternde Erfahrungen öffentlich, u.a. hatte sie 2018 vor dem US-Kongress zum Thema häusliche Gewalt gesprochen, nur den Täter benannte Wood nie konkret - bis heute:

"Der Name meines Peinigers ist Brian Warner, auch bekannt als Marilyn Manson. Als Teenager fing es an, und er missbrauchte mich jahrelang auf grausame Weise. Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und zur Unterwerfung manipuliert. Ich bin es leid, in Angst vor Vergeltung, Verleumdung oder Erpressung zu leben. Ich bin hier, um diesen gefährlichen Mann zu entlarven und die vielen Industrien zu benennen, die ihn ermöglicht haben, bevor er noch mehr Leben ruiniert. Ich stehe an der Seite der vielen Opfer, die nicht länger schweigen werden", schrieb sie

Der Rockstar stand schon damals sofort unter Verdacht, da er mit Wood von 2007 bis 2010 liiert war, das Paar war damals sogar kurze Zeit verlobt. Wood hatte Manson mit 18 Jahren kennengelernt, er war damals 36.

Wie der NME berichtet, meldeten sich nach Woods Veröffentlichung vier weitere Frauen mit ähnlichen Postings zu Wort, ihre Namen lauten Ashley Walters, Sarah McNeilly, Ashley Lindsay Morgan und Gabriella. Auch sie sprechen von sexuellen Übergriffen, körperlicher und emotionaler Gewalt oder Psychoterror.

Man darf nun auf Mansons Antwort gespannt sein. Bereits 2018 war eine Anzeige gegen ihn wegen sexueller Straftaten sowie Freiheitsberaubung fallen gelassen worden. Und nicht zuletzt deshalb, weil er 2017 unter dem Eindruck der #Metoo-Enthüllungen seinen Bassisten Twiggy Ramirez aus der Band feuerte. Dessen ehemalige Partnerin Jessicka Addams hatte Ramirez ebenfalls des schweren Missbrauchs beschuldigt.

Fotos

Marilyn Manson

Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Marilyn Manson,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Marilyn Manson

Der Vorname von Schauspiellegende Marilyn Monroe, den Nachname von Amerikas Scheusal Charles Mason entliehen: Von Beginn an setzt der Fotojournalist Brian …

8 Kommentare mit 50 Antworten

  • Vor 3 Monaten

    Na, warten wir mal auf die ersten Reaktionen der Leute, die bestimmte andere Künstler in den Himmel loben für ihre Kritik an den Corona-Maßnahmen. Wenn solche Künstler unantastbar sind aufgrund ihrer Erfolge und ihrer einflußreichen Musik, dann ist es Marilyn Manson doch sicher auch, also darf er das. Corona-Virus, Frauenrechte - so ein großer Unterschied besteht doch da bestimmt nicht.
    Gruß
    Skywise

    • Vor 3 Monaten

      Es geht nicht um Unantastbarkeit, sondern um die Unschuldsvermutung, lieber Skywise. Gezielte Falschbeschuldigungen - auch von mehreren Personen -soll's alles schon gegeben haben ;). Wer zuerst zum Richter geht...

  • Vor 3 Monaten

    Also eher 'Brian'washed statt brainwashed?

  • Vor 3 Monaten

    Würg. Ekelhafter Mistkerl...

    • Vor 3 Monaten

      Bitte erst die Meinung von deinem Brudingo Ragism abwarten bevor du abschließend urteilst hm, danke?

    • Vor 3 Monaten

      Abschließend Urteilen ist mE nach einseitigen Vorwürfen sowieso nicht möglich ;).

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      "Bitte erst die Meinung von deinem Brudingo Ragism abwarten bevor du abschließend urteilst hm, danke?"

      In manchen Punkten gehe ich mit ihm d'accord, in manchen nicht. Man sollte meinen, dies wäre in einer größeren Community trauriger Internethelden unvermeidlich.

    • Vor 3 Monaten

      Das wäre tatsächlich schwierig. Von daher ist es ja ganz gut, dass es tatsächlich mindestens fünfseitige Vorwürfe sind.

    • Vor 3 Monaten

      Ging an Psycho.

    • Vor 3 Monaten

      puh, das war knapp. vierseitige vorwürfe hätten nicht ausgereicht. fünfseitige legen dagegen die absolute wahrheit offen.

    • Vor 3 Monaten

      "Abschließend Urteilen ist mE nach einseitigen Vorwürfen sowieso nicht möglich ;)."

      Hmm ja, emotional gestörte Narzissten glauben gern an die Illusion der Einvernehmlichkeit in ihren Beziehungen. :rolleyes:

    • Vor 3 Monaten

      Hatten wir nichtmal gesagt, dass wir den 777 Vollidiot einfach komplett cAnCeLn?

    • Vor 3 Monaten

      "Würg. Ekelhafter Mistkerl..."

      Jap, steht der Beschissenheit seiner infantilen "Schock"-Inszenierung in nichts nach.

    • Vor 3 Monaten

      für euch ist zweifelsfrei klar, dass die vorwürfe der tatsache entsprechen?

    • Vor 3 Monaten

      Nope, wie bei R Kelly, etc. pp auch: immer erst nach dem Urteil urteilen, sollte klar sein.

      Dennoch wack af der Typ.

    • Vor 3 Monaten

      "Würg. Ekelhafter Mistkerl..."
      "Jap, steht der Beschissenheit seiner infantilen Schock"-Inszenierung in nichts nach."

      was willst du dann mit diesem kommentar aussagen?

    • Vor 3 Monaten

      Wie abgrundtief Kacke ich den Kerl finde, bzw. schon immer fand.

      Und nö, kein Diskussionsbedarf, wollte nur meine Meinung auskotzen. :)

    • Vor 3 Monaten

      mal eine naive überlegung: wäre es nicht sinnvoller, wenn wir erst NACH einem rechtstaatlichen urteil canceln???

    • Vor 3 Monaten

      Ich glaube, du musst noch einiges lernen, Craze ;). Zum ersten: nur weil jemand nett aussieht und Anklage erhebt, hat er noch lange nicht Recht ;). Vielleicht passiert Dir ja mal sowas, dann denkst du bestimmt anders darüber.

    • Vor 3 Monaten

      "für euch ist zweifelsfrei klar, dass die vorwürfe der tatsache entsprechen?"

      In der Tat finde ich's sehr stimmig. Dass der Typ Narzisst ist, ist seit Beginn seiner Karriere klar.

      Addiere, das Narzissten ihre Partner emotional ausbeuten unter der Illusion von "consent", welcher durch vorangegangen seelischen Missbrauch erkauft wurde und damit kein reeller consent ist.

      Addiere, dass die Geschichten der Opfer authentisch sind.

      Addiere, dass der Typ den Vorwürfen unter dem lächerlichen "Meine Person war ja schon immer kontrovers"-Argument begegnet. Typisch Narzisst.

      Um mal Burt Reynolds in Boogie Nights zu paraphrasieren: "Wenn etwas riecht wie Scheiße und aussieht wie Scheiße, ist es Scheiße."

    • Vor 3 Monaten

      In dubio pro reo, zu deutsch:

      "Wenn etwas riecht wie Scheiße und aussieht wie Scheiße, ist es Scheiße."

      Fakten finde ich im Übrigen jetzt nicht so wichtig. Sowohl beim Thema Corona, als auch beim Thema MM ;).

    • Vor 3 Monaten

      Mhh … und eine manipulative Frau, die Vorwürfe erfindet oder von einer 1/10 Wahrheit auf eine 10/10 Wahrheit erhebt, kann keine narzisstischen Züge haben? Vielleicht ist sie sogar borderline erkrankt und hat aktiv nach Manson gesucht... man weiß es nicht ;).

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      ""für euch ist zweifelsfrei klar, dass die vorwürfe der tatsache entsprechen?"

      In der Tat finde ich's sehr stimmig. Dass der Typ Narzisst ist, ist seit Beginn seiner Karriere klar.

      Addiere, das Narzissten ihre Partner emotional ausbeuten unter der Illusion von "consent", welcher durch vorangegangen seelischen Missbrauch erkauft wurde und damit kein reeller consent ist.

      Addiere, dass die Geschichten der Opfer authentisch sind.

      Addiere, dass der Typ den Vorwürfen unter dem lächerlichen "Meine Person war ja schon immer kontrovers"-Argument begegnet. Typisch Narzisst.

      Um mal Burt Reynolds in Boogie Nights zu paraphrasieren: "Wenn etwas riecht wie Scheiße und aussieht wie Scheiße, ist es Scheiße.""

      ich würde ja auf deine "fakten" eingehen, aber das ist auf vielfältige art und weise so unfassbar dumm. das macht mich sprachlos.

      ein hoch auf die internet-richter. wir sollten wirklich den rechtsstaat abschaffen.

    • Vor 3 Monaten

      Es ist ja in der Tat nicht unwahrscheinlich ;). Aber viel lustiger finde ich, wie die Fakten-Hüter ihre Doppelmoral auf offener Bühne breittreten. Sehr witzig. Denn hinzu kommt ja, dass die "Frauen sind per se Opfer"-Ideologie mitschwingt, die ja eigentlich im Widerspruch zu (insbesondere MannINs) Weltbild stehen sollte. Wie gesagt: Es wird gedreht und gewendet, wie es gerade passt :D.

    • Vor 3 Monaten

      "ich würde ja auf deine "fakten" eingehen"

      Ich habe sie nicht als Fakten bezeichnet, ich habe gesagt, dass es in meinem Verständnis stimmig zusammenpasst. Wie sollte ich Fakten dazu kennen?

      "ein hoch auf die internet-richter. wir sollten wirklich den rechtsstaat abschaffen."

      Oy vey. Mein Urteil (wenn es eins ist) besitzt keine juristische Bindungskraft und ich habe dem Mann auch nicht den Prozess gemacht, nicht mal metaphorisch. :rolleyes: Komm wieder runter.

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      "Ich habe sie nicht als Fakten bezeichnet, ich habe gesagt, dass es in meinem Verständnis stimmig zusammenpasst. Wie sollte ich Fakten dazu kennen?"

      also kann man daraus schließen, dass du wenig bis keinen wert auf fakten legst, wenn du urteilst?

      "Oy vey. Mein Urteil (wenn es eins ist) besitzt keine juristische Bindungskraft und ich habe dem Mann auch nicht den Prozess gemacht, nicht mal metaphorisch. :rolleyes: Komm wieder runter."

      ich glaube, du unterschätzt deine wirkung in der öffentlichen meinungsbildung. die mag für sich gesehen in diesem fall marginal sein, trotzdem bist teil eines "mechanismus", der auf rechsstaaliche prinzipien pfeifft und damit auch die demokratie gefährdet. öffentlicher druck, der zu vorverurteilungen mit all seinen konsequenzen führt, entsteht nicht luftleeren raum.

    • Vor 3 Monaten

      Es ging ja eher darum, andersdenkende zu beleidigen ;). Die Frage nach der Unschuld ist ja legitim.

      Achja, ich hab Gleeps Kommentar jetzt erst gelesen, dazu sei folgendes gesagt:

      1. Trotzdem: Es gilt die Unschuldsvermutung
      2. Außerdem: Frauen, die sich zu einem Verbund zusammenschließen, um einen Mann zu beschuldigen. Ich weiß, das ist eine abenteuerliche These und schwer nachzuvollziehen. Vielleicht bin ich hier durchaus etwas zu waghalsig. Ansonsten: Punkt 1.
      3. Ausschweifende und detailgetreue Tatabläufe sind eine ganz bahnbrechende Innovation auf dem Gebiet der Falschbeschuldigungen ;). Ich bitte sie dennoch zur Kenntnis zu nehmen. Dieser Bereich hat Zukunft.

    • Vor 3 Monaten

      es kann sein, dass er schuldig ist. aufgrund seines auftretens in der vergangenheit, bin ich geneigt, das auch zu vermuten. aber es ist eben nur eine vermutung, die nicht fundiert ist.

    • Vor 3 Monaten

      "also kann man daraus schließen, das du wenig bis keinen wert auf fakten legst, wenn du urteilst?"

      Nein.

      Es gibt (noch) keine Beweise, sondern Aussage gegen Aussage. Es ist allenfalls fraglich, ob es für die erhobenen Vorwürfe überhaupt Beweise geben kann. Dessen und meiner Intuition eingedenk bin ich bereit, den Frauen zu glauben.
      Vielleicht liege ich falsch. Vielleicht kommen Beweise ans Licht die ihn stützen. Ob es überhauptein Verfahren gibt, ist fraglich.

      Du hingegen willst mir daraus direkt ne Verfassungsfeindschaft, Demokratiefeindlichkeit oder dergleichen drehen. :rolleyes: Frag dich mal, wer von uns beiden im Augenblick reaktionär handelt.

    • Vor 3 Monaten

      Es geht bei den Einwänden ja nicht primär um Manson, Herrgott. Sondern darum, den Damm der Falschbeschuldigung nicht einbrechen zu lassen. Vielleicht ist eine Lüge beim nächsten mal eindeutiger oder der Beschuldigte seriöser, würde aufgrund von Gewohnheitsrecht aber verurteilt werden. Das muss man doch jetzt hier nicht ernsthaft erklären oder?

      "Würg. Ekelhafter Mistkerl..." ist in der Tat eine klare Vorverurteilung. Es kann eben auch die Frau sein, die dieser Beschreibung entspricht.

      "Vollidiot Psycho blabla"
      Hier sieht man, dass das oben erklärte rechtsstaatliche Prinzip NULL kapiert wird. Dieses gilt auch unabhängig von politischen Ausrichtungen oder sinnvollen Gleichberechtigungs-Kampagnen, so dumm. :rolleyes:

    • Vor 3 Monaten

      "Du hingegen willst mir daraus direkt ne Verfassungsfeindschaft, Demokratiefeindlichkeit oder dergleichen drehen. :rolleyes: Frag dich mal, wer von uns beiden im Augenblick reaktionär handelt."

      ich glaube nicht, dass du demokratie- oder verfassungsfeindlich bist, ich kenne dich aber auch nicht. aber dein vorverurteilen im öffentlichen raum ist als akt meiner meinung nach in der tat demokratie- und verfassungsfeindlich.

    • Vor 3 Monaten

      "aber dein vorverurteilen im öffentlichen raum ist als akt meiner meinung nach in der tat demokratie- und verfassungsfeindlich."

      Möglicherweise, wenn ich nun auf die Straße gehen und Mansons Schuld skandieren würde. (was übrigens vollkommen demokratie- und verfassungskonform wäre).
      Das werde ich aber nicht tun, insofern alles in Butter.

      Die wenigen, die mir hier zuhören, sind hoffentlich schlau genug, meinem Gelaber keine verfassungsfeindlichen Gedanken oder gar Taten folgen zu lassen.
      Oh.

    • Vor 3 Monaten

      Vielleicht haben sie sich 10 Jahre lang einfach nur ständig geprügelt. Sollten wir hier alle auch mal tun, vielleicht würde das einiges geraderücken :D.

    • Vor 3 Monaten

      Mal ein paar Einwürfe:

      "In dubio pro reo" ist ein essenzielles rechtsstaatliches und juristisches Prinzip, das in diesem Kontext in keinster Weise verhandelbar sein sollte.
      Würde man dieses Prinzip aber strikt in allen sozialen Situationen anwenden, würde das in Konsequenz bedeuten, dass Vergewaltiger und sexuelle/psychische Peiniger einen absoluten Freischein hätten, da sich diese Verbrechen nun einmal fast immer zwischen zwei Personen im Privaten abspielen und dann zwangsläufig Aussage gegen Aussage stünde.

      Möchten wir solchen Verbrechen zumindest versuchen Rechnung zu tragen, kann es also gar nicht das einzig gültige Prinzip sein. Und im eigenen sozialen Leben verhält sich auch niemand so. Wenn dir die beste Freundin anvertraut, dass ihr Partner sie vergewaltigt, dann wartest du auch nicht erst auf das Gerichtaurteil ab, um das für bare Münze zu nehmen. Zumindest hoffe ich, dass das niemand tut.

      In der Realität bleibt uns, zumindest sofern wir sexuellen Missbrauch und ähnliche Verbrechen nicht tolerieren möchten, dann halt nicht wirklich viel übrig als uns an Aussagen, Kontext und Stimmigkeit zu orientieren. Natürlich sollte man, je weiter die entsprechenden Personen von einem weg sind, also z.B. Personen der Öffentlichkeit, vorsichtiger mit seinem Urteil sein und größeren Raum für Zweifel lassen. Ich glaube aber nicht, dass das bedeutet, dass man sich immer komplett raus oder neutral halten sollte, weil das halt wieder in Richtung des Freifahrtscheins ginge.

      Letztlich ist die kategorische Berufung auf die Unschuldsvermutung dann halt auch einfach oft der billige Ausweg. Man kann sich moralisch im Recht und als verfechter rechtsstaatlicher Prinzipien fühlen, ohne sich mit der zugegeben relativ beschissenen Perspektive auseinandersetzen zu müssen, dass Nichtstun auch Unrecht befördern kann, die Realität aber gleichzeitig voller Grauschattierungen ist und nicht die Sicherheit bietet, dass jede getroffene Entscheidung auch zu 100% die richtige ist.

      Bezogen auf Manson halte ich die Situation für verhältnismäßig klar. Wenig von den beschriebenen Persönlichkeitsmerkmalen und teils auch Verhaltensweisen ist neu. Genauso wie diverse anderweitige Missbrauchsvorwürfe. Manson selbst hat in Interviews davon fantasiert, der Ex den Schädel einzuschlagen. Die Vorwürfe sind konsistent und die Tatsache, dass Woods lange die selben Vorwürfe erhoben hat, ohne den Namen zu nennen, macht es auch eher glaubwürdiger. Dass sich gleich eine Vielzahl von Personen gegen ihn verschwört ohne davon signifikant profitieren zu können ist relativ abstrus.

      Das Einzige, was mir jetzt noch fehlt, sind zum Beispiel Aussagen aus seinem Umfeld z.B. von der Putzfrau, Roadies etc die den gegeben Kontext bestätigen und ergänzen können (die Missbrauchsvorwürfe konkret wird keiner außer den beteiligen wasserdicht bestätigen können) und dann halte ich das tatsächlich für eine ziemlich klare Kiste.

    • Vor 3 Monaten

      Danke, Gleep. Wie immer sehr gut auf den Punkt.

    • Vor 3 Monaten

      Ich halte das alles für eine absolut unklare Kiste und hoffe für mich und meine Nachkommen, dass deine Auffassung niemals offizielle Rechtsprechung wird auch wenn sie sich natürlich schön anhört.

    • Vor 3 Monaten

      @gleep: dir fehlt also noch das hier:

      "Die Anschuldigungen werfen auch ein neues Licht auf die Aussagen von Mansons ehemaligem persönlichen Assistenten Dan Cleary. Er hatte schon im vergangenen September auf Twitter davon berichtet, wie Manson nicht nur Wood "gebrochen" habe. Jeder im direkten Umfeld wusste von Mansons Verhalten, habe aber aus Angst geschwiegen. Es sei wahr, auch wenn seine Fans es nicht glauben wollten. In einem anderen Tweet beschreibt er Manson zudem als "mentally & physically abusive drug addict".

      Thread: I worked directly with #MarilynManson in 2007-2008 for his touring band when #EvanRachelWood was with him. She was on tour with us the entire time. Over the course of 1 year he turned her into a different person. He broke her. I didnt totally realize until later in life."

      @topic:
      OJ würde sich über eure "Rechtsauffassung" freuen. Und: Die USA sind kein Rechtsstaat.

    • Vor 3 Monaten

      Warum gilt die Unschuldsvermutung bei manchen augenscheinlich nicht für die Frauen, denen im gleichen Atemzug Verschwörungen und Falschaussagen unterstellt werden?

    • Vor 3 Monaten

      Weil sie Frauen sind.

    • Vor 3 Monaten

      @gleep
      mir fehlt gerade zeit, um mich mit allen punkten so auseinanderzusetzen, dass es dem sachverhalt gerecht wird. vielleicht ändert das meine sichtweise, vielleicht nicht.

      grundsätzlich finde ich die haltung "In dubio pro reo" eine vernünftige basis in allen sozialen kontexten. es geht mir dabei nicht um gerechtigkeit, dafür ist man bekanntlicherweise beim rechtsstaat an der falschen adresse ... das wäre eine guter ausgangspunkt deiner argumentation zu folgen.

      es geht mir um einen verantwortungsvollen umgang mit "wahrheit" und diesen als grundlegende bindungskraft unserer sozialer systeme. die punkte, die du auflistet geben alle ein sehr schlüssiges bild um ein urteil gegen Warner zu fällen. aber es ist nur eine auswahl von indizien (die man im einzelfall auch anzweifeln KANN).

      vielleicht ist er auch nur eine unausstehliche, im sozialen umgang widerwärtige gestalt und es ist allzu menschlich, dass menschen, die er abscheulich behandelt, auf den zug aufspringen, um zu ihrem "recht" zu kommen. wir alle kennen (davon gehe ich mal aus) nur die kunstfigur, nicht den menschen. vielleicht gibt es da keine große differenz, wir wissen es nicht. meiner meinung nach lassen sich solche dinge nicht auf twitter und co klären. aber dadurch, dass menschen auf internetportalen ihr "urteil" ausbreiten, mit einer nicht zu unterschätzenden reichweite, etablieren wir immer mehr eine affektkultur, die auf dauer immer mehr an unseren demokratischen prinzipien rütteln wird bzw dies bereits tut.

      um es noch mal klar zu machen: gut möglich, dass warner schuldig ist, derzeit spricht vieles dafür, aber wir distanzierten wissen es nicht und sollten daher das "rechtsstaatliche" urteil abwarten, in dem wissen das dies nicht gleich der wahrheit sein muss.

    • Vor 3 Monaten

      "Warum gilt die Unschuldsvermutung bei manchen augenscheinlich nicht für die Frauen, denen im gleichen Atemzug Verschwörungen und Falschaussagen unterstellt werden?"

      weil sie in diesem fall die ankläger sind. wenn warner gegen diese wegen verleumdung vorgeht, dann muss für diese zwingend auch die unschuldsvermutung gelten.

    • Vor 3 Monaten

      "und hoffe für mich und meine Nachkommen, dass deine Auffassung niemals offizielle Rechtsprechung wird auch wenn sie sich natürlich schön anhört."

      Meine Auffassung ist, dass in der Rechtssprechung die Unschuldsvermutung unantastbar ist. Welches Problem hast du damit genau?

    • Vor 3 Monaten

      was wurde eigentlich aus den anschuldigungen gegen spacey... :whiz:

    • Vor 3 Monaten

      Das Problem ist, dass die herrschende Meinung irgendwann ein Einfallstor zur Rechtsprechung findet. Daher ist es keine Idiotie anzunehmen, dass Manson unschuldig ist. Es ist völlig legitim und zum jetzigen Zeitpunkt sogar ein Fakt. Und sollte sich herausstellen, dass es nicht so ist, so war die Unschuldsvermutung im Vorfeld dennoch richtig und die Vorverurteilung in dieser Art, wie es hier passiert, dennoch falsch. Allein, dass hier teilweise völlig unterschiedliche Wahrnehmungen aus den Berichten gezogen werden, sagt doch schon viel. Du nimmst es als total plausibel war, ich hingegen als konstruiert und de-kontextualisiert. Sicherlich hat irgendetwas in einer Art Grauzone stattfinden müssen, aber der Mensch ist sehr kreativ, um vor seinem Ego Lügen zu rechtfertigen - da blendet man(n) oder Frau doch gerne mal die Wahrheit aus, machen wir uns nichts vor ;).

    • Vor 3 Monaten

      @Torque: :D. Vielleicht kann dir Alice S. dazu eine Auskunft geben. Soweit ich weiß, hält sie hier und da einige Vorlesungen zu dem Thema ab ;).