Was stimmt eigentlich mit Japan nicht?
Musikalisch darf man von dem Zeug gern halten, was man will. Dass man sich das schönreden kann, bewies sich in unserer Review-Sektion. Worauf das ganze Drumherum abzielt, kann wegen mir auch jeder verharmlosen. Das Abendland wird deswegen genauso wenig untergehen …

Zurück
  • Vor 4 Jahren

    Edy.. das hatten wir doch jetzt schon gefühlt 20 mal.. und es ist einfach nur großer Quatsch..
    wenn du es so verachtest, warum überhaupt drüber berichten? Kann doch nicht in deinem Interesse sein, dass Pädophile auf diese Seie gelotst werden.

  • Vor 4 Jahren

    Da hast du schon recht, aber es ist auch nicht in meine Sinne, dass irgendwelchen Flachhirne das lustig finden und als solches abtun, wenn in Japan eine ganze beschissene Industrie auf dieser ekelhaften Scheiße aufbaut und sich das nach und nach verbreitet.

    • Vor 4 Jahren

      Dann würde ich es verstehen darüber zu berichten, aber warum dann ein Musikvideo von denen verlinken?
      Mich haben Babymetal übrigends von Anfang an amüsiert ohne, dass ich mich danach gezwungen sah mir einen von der Palme zu wedeln. Solls geben :D

    • Vor 4 Jahren

      Mensch, Gnori! Die sind ja auch nicht für dich konzipiert zum Nudelreiben, sondern für vorwiegend ältere Männer in Japan, die das geil finden. Die Absicht dahinter ist doch das Kranke. Das ist wie wenn du sagen würdest, dass die Kinderprostitution in Thailand nicht schlimm ist, weil du in Kindern keine Sexualobjekte siehst. Sorry, ich habe mich dazu hinreißen lassen, ernsthaft mit dir zu reden. Soll nicht wieder vorkommen! Viel spaß noch mit Babymetal! Würg.

    • Vor 4 Jahren

      Ach aufeinmal nicht mehr? Soso.
      Gibt übrigends auch in der westlichen Welt genug Beispiele in der sich Minderjährige anzüglich zu "ihrer" Musik räkeln.. und die haben dabei auch noch weniger an als die Mädels von Babymetal.. Aber das ist natürlich was gaaaaanz anderes ;)

    • Vor 4 Jahren

      Es ist was anderes, weil das japanische Beispiel eine spezifische Deviation darstellt, eine bestimmte Form. Um die geht es hier im Besonderen, weil sie dort als normal angesehen und bei uns vielen, offenbar nicht allen, grenzwertig oder gar jenseits einer akzeptablen Grenze erscheint. Dass es viel anderen ekelhaften Scheiß gibt, leugnet keiner. Siehst du den Ekelfaktor hier echt nicht?

    • Vor 4 Jahren

      Man kann sich halt vieles einreden wenn man das unbedingt möchte.

    • Vor 4 Jahren

      Viel einreden? Lass mich raten, du bist Heilpraktiker! Oder katholischer Pfarrer, die sind ja mit Kinderdreck auch ziemlich schmerzfrei.

    • Vor 4 Jahren

      Knapp, Ich bin Steinmetz und Konfessionslos.

    • Vor 4 Jahren

      Ich bin Penismodel und probier grad die Zeugen Jehovas.

    • Vor 4 Jahren

      Schau, nicht mal da traust du die Wahrheit zu sagen. Als ob jemand tatsächlich bei den Zeugen Jehovas wäre heutzutage. Wer soll dich also ernst nehmen? Kannst zurück zu Manback und deinen anderen Liebhabern :)

    • Vor 4 Jahren

      Du wirst mir sympathisch! Du erkennst Sarkasmus nicht, auch wenn er dich in den Arsch beißt! Wunderbar.

    • Vor 4 Jahren

      Anscheinend bist du da auch nicht ganz so gut drin...

    • Vor 4 Jahren

      Aber dafür ist mein Schwanz enorm!

    • Vor 4 Jahren

      Na immerhin etwas.

  • Vor 4 Jahren

    Sicherlich gibt es gute Gründe, auf diesen Kommentar nicht zu reagieren. Zum einen ist es vermutlich komplette Zeitverschwendung, einem hirnlosen Troll ohne sinnvolle Denkansätze auch nur in den Mund zu scheißen, geschweige denn, sein zusammenhangsloses Gelaber mit einer ernsthaften Antwort zu würdigen. Zum anderen bin ich absolut sicher, dass edy niemand zur verbalen Hilfe eilen muss, das erledigt der geschmeidig alleine... allerdings macht Dummschwätzertrollklatschen echt Spaß und eine mehrfache Inzangennahme ist schlicht und ergreifend viel lustiger. Zumindest für die, die auf der Seite mit Herz, Hirn und gutem Geschmack stehen. Ich hoffe sehr, dass auch andere diesen armseligen Trollkommentar extrem fragwürdig finden und kommentieren. Also, wie's halt im Leben so ist, ich kann einfach nicht anders. Wie alle anderen schrecklich irrelevanten Gestalten in diesem virtuellen Raum muss ich hier meinen Wasabisenf dazugeben, what the fuck.
    Zu "das hatten wir doch jetzt schon gefühlt 20 mal": Wir? Gefühlt? Wie viele Trolle bist du? Oder ist das ein Pluralis majestatis, weil du der König der Trolle bist? Speak for yourself, zieh keine Unbeteiligten mit in deine kranke gefühlte Welt. Und lern zählen! Hilft echt, wenn man mal mehr als eins von etwas managen muss!
    Zu "das ist Quatsch": Was genau ist hier Quatsch, Schätzelein? Da musste dir schon etwas mehr Mühe Geben, gell!
    Und der Knüller "Wenn du es so verachtest, warum überhaupt darüber berichten?" Ach so! Also sollten alle redaktionell Tätigen, egal auf welchem journalistischen Gebiet aktiv, möglichst nicht über Themen schreiben, die sie echt fragwürdig und scheiße finden! Genau, das ist die Lösung! Vor allem von Themen, bei denen es um Ausbeutung Schutzloser und Unschuldiger geht, bei Erscheinungen, die in einem Land verharmlost werden und in unseren Breitengraden hochsuspekt sind, von denen sollte man die Finger lassen... Steinigung junger Paare in Afghanistan, Vergewaltigung kleiner Mädchen in Indien oder auch mal Augen rauspuhlen und Arme und Beine brechen bei Kleinkindern, um besser betteln zu können in Pakistan... Kackthemen!
    Die Verdinglichung Schutzloser nimmt ihnen die Würde und ist für eine Gesellschaft wie die unsere nicht akzeptabel. Es ist nicht nur legitim, sich darüber zu wundern, dass eine kulturell und technologisch so hoch entwickelte Gesellschaft wie die japanische dieses Phänomen, das sich dort auf sehr vielen Ebenen manifestiert, nicht zu einem kritisch zu betrachtenden Thema macht und es so diskutiert, wie es Anstand und Würde gebieten, es ist sogar absolut notwendig. Wenn nämlich alle nur Scheiße reden, wie du, kleiner Dummtroll oder nicht hinschauen und das Maul halten, dann wird das nix mit Anstand und Würde. Hierbei handelt es sich ganz eindeutig nicht um eine gesellschaftliche Satire, einen paraphrasierten Kommentar zur kranken Einstellung großer Teile einer Nation oder um künstlerische Freiheit. Diese Mädchen sind Wixvorlagen für alte Säcke, Mittel zum Zweck, einfach nur süßes junges Kinderfleisch. Jeder normale Mensch müsste einen sofortigen Kotzreiz kriegen und entsetzt sein, dass es nur so kracht. Was du zwischen den Beinen hast, kleiner Dummtroll, weiß ich echt nicht. Aber du bist ganz offensichtlich weder eine starke, selbstbewusste Frau noch bist du ein erwachsener, reifer Mann. Da bleibt nicht viel übrig, was du sein könntest. Und ganz im Ernst: ich bin absolut dagegen, das wir hier den Japanern erzählen sollen, was sie wie zu tun haben. Ist nicht unser Bier. Aber das hier ist etwas anderes, eine völlig korrekte Betrachtung und Einschätzung einer widerlichen Erscheinung, die nicht banal und absolut diskussionswürdig ist.
    Scheißdreck, war am Ende gar nicht so lustig. Denn du und dein Kommentar sind komplett irrelevant, aber das Thema ist und bleibt Ekel erregend für halbwegs normale Menschen und ist mit Sicherheit einer eingehenden, sehr kritischen Betrachtung und Beobachtung wert. Ach, und das dessen Aufgreifen die Kranken hierher zieht... mag sein, denn du bist ja hier!

    • Vor 4 Jahren

      Da fragt sich jetzt nur noch, wer hier der Troll ist... :D :D :D

    • Vor 4 Jahren

      Boah, schlagfertig! Alle Achtung! Du hast mich total von deinem Standpunkt überzeugt, einer so stringenten Argumentation muss man einfach folgen. Mach mal ein Paar Kurse an der VHS, da gibt es Belichtungskurse für Unterbelichtete, Antworten zu Fragen wie: "Linken und rechten Schuh unterscheiden lernen" und den Aufbaukurs dazu zum Anziehen der Schuhe. Es wird für dich gefühlt wie 20 Schuhe sein, da musst du dann durch, Dumpfbacke.

    • Vor 4 Jahren

      darfst du eigentlich überall parken?

    • Vor 4 Jahren

      Es würde mich zumindest nicht wundern :D
      Ich könnte dir jetzt auch 200 Zeilen um die Ohren knallen, wenn mir meine Zeit nicht zu Schade wäre für einen Einmalposter, der mit großer wahrscheinlichkeit auch noch ein Fake ist.

    • Vor 4 Jahren

      @DeeplySuperficial: Danke! Ich verdrücke gerade eine kleine Träne im Augenwinkel :) Aber wie du siehst, geht es den meisten Typen hier leider nur um Provokation und um ein bisschen Aufmerksamkeit. Bin froh, dass es auch noch Menschen gibt, die das ähnlich sehen, wie ich. Aber der Aufwand, mit so Blindgängern zu diskutieren, lohnt leider viel zu selten. Ein Glück, kann man sowas als Redakteur in der Ansicht blocken :)

    • Vor 4 Jahren

      Lange Texte, dicke Bücher... ich weiß, dass das bestimmt schwierig für dich ist. Mit Emoticons kommst du besser zurecht, ist ja auch okay, und dann gleich drei für den intensiven Ausdruck! Was bin ich froh, dass deine wertvolle Zeit zu schade für eine kontroverse Diskussion ist und du sie für was wirklich sinnvolles einsetzt - vorm Fernseher im Liebestöter Bier trinken, Coupons sortieren und nicht zu vergessen, das Problem mit den Schuhen! Ach, siehste mal! Am Ende hat's doch Spaß gemacht! Der Troll zieht ohne sinnvolle Antwort ab.
      Ach, und der andere Schlaumeier mit Behindertenwitzen? Hut ab, voll auf Amöbenniveau! Mutti wär stolz auf euch beide! Und natürlich bin ich fake, wie jede Kreatur hier.

    • Vor 4 Jahren

      @eddy: nur ne kleine Träne? Dabei habe ich mir so viel Mühe gegeben!

    • Vor 4 Jahren

      Ein Finger Richtung scheußliches Japan, einer am Sack und wir singen hit me baby one more time with a genie in the bottle. Prost Neuzeit.

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      Stellt sich wahrscheinlich noch heute heraus, dass eddy gerade mit sich selbst schreibt. Einer seiner nächsten Kommentare wird mit "@eddy" anfangen und dann war's das. 1/5

    • Vor 4 Jahren

      Och Eddy, wenn ich Provozieren und Aufmerksamkeit wollte, dann würde ich das ganz anders aufziehen.. und da gibt es hier natürlich viele die das wesentlich besser können. Aber allen Menschen die eine andere Meinung vertreten dies zu unterstellen ist auch nicht grade die feine Englische!

    • Vor 4 Jahren

      @morpho: dabei dachte ich, ich hätte einen so unverkennbaren Schreibstil. Aber mal im Ernst, Hase. Blöde Idee. So fake bin ich denn doch nicht. Und von dir auch nichts zum Thema? Öde!

    • Vor 4 Jahren

      Alter, ganz im Ernst: niemand muss meiner Meinung sein. Kratzt mich auch nicht wirklich. Dass ich hier oder sonst irgendwo n Fake aufbaue, ist das lächerlichste, was ich je gelesen habe. ALLES was ich schreibe, hat meinen Namen drunter. Ich versteck mich nicht hinter irgendwelchen Pseudonymen oder sonst irgendwas. Integrität ist das Zauberwort. Kennen hier viele nicht, macht für mich aber den Unterschied aus, ob ich jemanden ernst nehmen kann, oder nicht.

    • Vor 4 Jahren

      Finde das Video eigentlich ziemlich cool. Die Musik auch. Aber natürlich nichts, was ich großartig feiern würde.

      Der Typ da oben sollte sich allerdings mehr Mühe geben, zu offensichtlich auf Pseudoüberlegenheit ausgelegt, die von jemandem, der es besser weiß, konstruiert wirkt. Ein richtiger Trottel würde anders schreiben. Falls er es doch ernst meint: hoffentlich noch Gymnasiast. :/

    • Vor 4 Jahren

      Ich hab dich auch ganz doll lieb!

    • Vor 4 Jahren

      Und ich weiß immer alles besser, versteht sich von selbst.

    • Vor 4 Jahren

      Ich glaube sogar er ist Ingoneur und kommt aus Ostdeutschland :D

    • Vor 4 Jahren

      Oha! Ein Ingoneur! Du meinst bestimmt Penismodel aus Ostdeutschland!

    • Vor 4 Jahren

      Hätte ich das gemeint, hätte ich es geschrieben.

  • Vor 4 Jahren

    ich mag japan. hentais ohne ende... und im vergleich zu denen sind meine präferenzen fast normal :koks:

  • Vor 4 Jahren

    Also, das war mal was anderes! Ich habe mich heute bei laut.de angemeldet, weil ich einen sehr festen Standpunkt zu diesem Thema habe und seine Verharmlosung aus meiner Sicht gefährlich und ignorant ist. Hätte eine interessante Diskussion werden können, wenn denn alle hier Bock drauf gehabt hätten. Und die erforderliche Grütze zwischen den Ohren. Aber macht ja nichts, Hauptsache, mein Schwanz ist riesig und ich habe absolut immer Recht! Good nigjt and good luck.

  • Vor 4 Jahren

    Ja, genau so wird das geschrieben: nigjt. Ab heute.

    • Vor 4 Jahren

      Zum Glück ist man sowas wie dich hier schon gewöhnt.. und die bleiben zum Glück nie lange.

    • Vor 4 Jahren

      Hängt vom Thema ab. Dieses hat mich angesorochen, ich finde es verdammt wichtig. Nur passiert in diesem Kreis nicht viel untereinander. Ich wüsste nicht, zu welchen Geschichten oder News ich groß was schreiben sollte, ich lese hier schon sehr lange regelmäßig, aber nie die Kommentare, nur die Inhalte. Gnori, mein geliebter Feind, du bist schrecklich dumm und damit keine Ausnahme. Du bist latent rassistisch, zumindest zu Ossis. Du hast Penisneid, aber den hat bei mir jeder. Und du hast zuviel Zeit für diesen Scheiß!

    • Vor 4 Jahren

      Du bist ziemlich peinlich.

    • Vor 4 Jahren

      Ich fürchte, du nimmst das zu ernst und zu wörtlich. Aber peinlich ist ja nicht schlimm und Blamage ist kein Drama. Ich stehe immer zu allem, was ich sage oder tue und winde mich niemals billig raus. Die schon erwähnte Integrität nehme ich für mich auch als einen der grundlegenden Werte in Anspruch, sie ist unverzichtbar. Ich hau drauf, ja. Manchmal zu heftig, ja. Vor allem bei dumpfer Ignoranz und gerne, um jemanden zu schützen, der hilflos ist, wie diese Mädchen, auch wenn manche sie offenbar nicht für beschützenswert halten. Aber ich kann auch ganz schön was ab, jeder soll seine Sichtweise so gut er kann verteidigen. Humor sollte man dabei aber schon haben, nur, der ist hier Mangelware. Dagegen kommt viel Verbissenes und Engstirniges. Ich habe zu wenig Zeit, um mich jenseits von Artikeln mit Kommentaren und Meinungen zu befassen und mache das extrem selten. So gesehen hält sich die Peinlichkeit in Grenzen!

    • Vor 4 Jahren

      Du schreibst schon fast zu viele WoT um ein einfach Troll zu sein...

    • Vor 4 Jahren

      Und, machen sie für dich halbwegs Sinn oder meinst du, es ist Zeitverschwendung?

    • Vor 4 Jahren

      Naja, soviel Sinn es halt machen kann, sich auf einer unbedeutenden Internetplatttform wie laut.de über Etwas zu echauffieren, was am anderen Ende der Welt passiert. Ich finde das ja auch abartiger als die Bauernmutter von derHerrvonWelt, aber was ändere ich, wenn ich hier deshalb übertrieben rumschwalle? ;)

    • Vor 4 Jahren

      Ich habe in Japan schon mehrmals mit Waisen (nach Fkushima) Projekte gemacht. Bin häufiger dort und es ist für mich emotional nahe. Wenn das hier alles so egal ist, dann ist ja am Ende nichts von Bedeutung, nur die ganz unmittelbaren Dinge im Leben. Das ist bitter und für mich viel zu eng und erdrückend. Da bin ich lieber mit viel Leidenschaft für die Dinge, die ich liebe und die mir wichtig sind, unterwegs. Ich verstehe, dass du das Gefühl hast, es sei viel Lärm um nichts, weil es für dich unbedeutend ist. Genau wie für mich z. B. langes Geschwafel und Interviews mit Fußballern nach nem Spiel. Anderen ist es superwichtig, mir geht's am Arsch vorbei. So hat jeder seine Interessen. Und schwafelt drüber!

    • Vor 4 Jahren

      Du fragst mich, ob ich es gut oder überflüssig finde, ich sag überflüssig (und begründe das) und du beginnst dich in jammerndem Ton zu rechtfertigen und unterstellst mir dann, dass diese Childpron/SCHEISSMUCKE/whatever Sache für mich so bedeutsam ist, wie für dich Interviews nach nem Fußballspiel...seems legit! :rolleyes:
      Aber wenn du doch so ein japanophiler Guy bist und dort irgendwelche Projekte machst, wieso versuchst du dann nicht dort irgendwie mal Welle zu machen, anstatt hier bei scheiss laut.de mit irgendwelchen Gehirnamputierten rumzudiskutieren? ;)

    • Vor 4 Jahren

      @ craze

      in diesem faden diskutiert er eigentlich nur mit dir ... ;-)

    • Vor 4 Jahren

      @craze: ich dachte wir reden hier mit einander. Du hast am Ende ne Frage gestellt, rhetorisch oder nicht, ich dachte, ich sollte darauf eingehen. Irgendwie haben wir uns da nicht verstanden. Vor allem das mit der Unterstellung stimmt nicht, ich schrieb im Gegenteil, dass ich verstehe, wenn dir das Thema egal ist, so wie mir halt Fußball egal ist. Und den Bezug zu Japan nannte ich, damit mein Interesse am Thema klar wird, denn du fragtest ja, warum ich hier was geschrieben habe. Japanophil bin ich übrigens nur bedingt, finde vieles dort, vor allem das Essen total Scheiße.

  • Vor 4 Jahren

    na, das ist doch mal wieder ein herrlicher beweis f d große meinungspektrum der angeblich so gleichgeschalteten medien im allgemeinen und von laut.des autoren im besonderen.
    wer sich f d künstlerinnen, ihren weltweiten siegeszug und die tolle leistung (gesanglich, arrangements, songwriting) interessiert, der greife zu meiner rezi und den eigenen ohren.
    ...wer andere aspekte diskutieren möchte, der nehme den splitter von mr. ed zur hand.
    ps:
    wer viel trollt, der kann auch mal trollieren. wer nie trollt, hat schon trolloren. (trolltaire)

    • Vor 4 Jahren

      Das musikalische dahinter scheint für die meisten nicht zu existieren, hier gehts komischer weise immer um alte Männer :/

    • Vor 4 Jahren

      Na, solange die Mucke echt toll ist, und die Gesangsleistung grandios, kann man doch das kranke Konzept ohne Weiteres kommentarlos durchgehen lassen. Ist doch dann nur Kleinkram, das mit Kindern als gezielten Sexobjekten. Und der Erfolg gibt dem Konzept ja recht, so wie jeder kommerzielle Erfolg immer der sichere Beweis für Qualität und Moral ist. Sich eine eigene Meinung über Musik bilden durch das eigenständige Hören ist eine revolutionäre Idee, spektakulär geradezu. Die sollte man verbreiten! Und natürlich die Rezensionen der wirklich echten Kenner lesen. Denn es passieren schlimme Dinge, wenn man in falsche Hände gerät. Herr Anwalt, netter Versuch, mit viel "ich" dahinter und der Trollreim am ende ist auch von nie dagewesener Brllianz, also wirklich beeindruckend. Aber all das arrogante Möchtegerngelaber und Phrasendreschen hilft nichts. Null Punkte.

    • Vor 4 Jahren

      Hehe. Touché ...

    • Vor 4 Jahren

      achwas , das hat damit nichts zu tun. es ist nur so, dass ein auftrag, eine cd mit musik zu rezensieren etwas anderes ist, als ein privater kommentar der eigenen kolumne.
      natürlich gehe ich dort auf das altersproblem ein. lies es doch.
      nur: ich nehme den künstler ernst, egal ob er mit ü90 ne metalplatte macht (chsitopher lee) oder als teenager. auch bei ner tokio hotel-review (die waren 15) muss man sich der musik stellen.
      denn die mädels haben es verdient, ernst genommen zu werden mit dem, was sie tun. sonst macht man sie als autor nämlich auch zum objekt, obgleich man dies doch gerade kritisiert.
      denn:
      die cd, die musik und die songs stehen ja vollkommen losgelöst von allen marketing-ideen, projektionen etc im raum.
      ....und zum vergleich: bei dsds/gntm und co stehen auch halbwüchsige, die sicherlich von bohlen bis klum ausgebeutet werden, sexistisch beteachtet/reduziert werden und sich v d juroren sogar zur gaudi des publikums abkanze4ln lassen müssen.
      d a s ist total krank.
      verglichen damit sind ein paar mädchen, die sicherlich ihren weg machen werden, und ladyx gaga bis metallica allesamt als lahmpop/grannymetal aussehen lassen, deutlich emanzipierter im biz.
      ...wenn ich in der review gattungskonform mithin auf die kunst eingehe, leiste ich einen beitrag gegen sexismus nicht dafür.
      ....das ist eigentlich nicht sooo schwer zu verstehen.

    • Vor 4 Jahren

      Bei einem kompletten Kunstrpodukt (im Sinne von künstlich), das von vorne bis hinten konzipiert und dermaßen genererisch ist als Kunst zu sprechen und was von ernst nehmen zu labern, schaffst echt nur du ....

    • Vor 4 Jahren

      @Anwalt: "sonst macht man sie als autor nämlich auch zum objekt, obgleich man dies doch gerade kritisiert. " Das ist der entscheidende Fehler in deiner Argumentation: Es gibt einen Unterschied zwischen Verdinglichung und der Feststellung von Verdinglichung. Die Kategorie des freien Subjekts der Kunst, die du hier anzulegen scheinst, schließt natürlich die Annahme von vornherein aus, dass Künstler völlig heteronom sein können, weshalb du den Hinweis auf die Marketing-Maschine im Hintergrund dieser Band usw. als Verdinglichung empfindest, wenn es um die Musik als solche geht, aber in Wahrheit handelt es sich dabei doch nur um die Feststellung der durch die Industrie etc. praktizierten Verdinglichung und damit um den ersten Schritt der Emanzipation. Die gefährlichste Unfreiheit ist die, die nicht als solche empfunden wird - sie zu leugnen, ist aber nicht der Weg zu ihrer Auflösung, sondern zu ihrer Verewigung. Dein Kunstidealismus in allen Ehren, aber in diesem Fall führt er dich leider in eine ideologische Sackgasse.

    • Vor 4 Jahren

      Du sagst da was ziemlich Schlimmes, was so auf gar keinen Fall stehen gelassen werden kann. Wenn deine pragmatische Ansicht stimmte, dass Musik etwas Absolutes ist, und losgelöst von allem zu betrachten, dann ist "How Does it Feel" von Bob Dylan sinnloser Scheißdreck, gesungen von einem ohne Stimme, das wohltemperierte Klavier von Bach einfach nur nett zum Hören, die Ausbeutung schwarzer Musiker in den USA in der 50er- und 60erjahren halt Pech und jedes neu herausgebrachte Album ohne Zusammenhang zum bisherigen Werk oder zum Künstler. Jedes Zitat, Plagiat und Sample, jeder Kommentar bliebe unverknüpft und alles wäre originell.

      Insbesondere im letzten Jahrhundert spielt der soziopolitische Aspekt bei der Enwicklung von Musik eine enorm große Rolle und heute sind mehr denn je Mechanismen der Vermarktung und die Konzeption hinter der Musik selbst extrem wichtig und sollten auch sehr differenziert unter die Lupe genommen werden.

      Musik ist eine Erscheinung, in ihr manifestiert sich ihre eigene Zeit, sie kommt immer aus einem spezifischen geschichtlichen, sozialen und kreativen Kontext. Und ihre Bedeutung jenseits der ökonomischen entsteht aus der Kombination ihrer selbst mit der Einbettung in diesen Kontext und verändert sich durchaus auch.

      Der Vergleich der hier diskutierten japanischen Problematik mit Ausbeutung und Zurschaustellung viel zu junger Menschen in der U-branche bei uns hinkt, denn wir haben in Europa keine etablierte dezidierte Sexualphantasie, die sich aus dieser Ausbeutung nährt. Und genau da liegt der Ansatz der berechtigten Kritik. Die in Japan weit verbreitete und tolerierte kranke Sexualphantasie wird zum Vermarktungsvehikel, und da wird aufgestiegen. Wer hier wen benutzt, verschwimmt letztlich. Ich bin alles andere als politisch korrekt, Provokation und Grenzüberschreitung sind unbedingt notwendig. Wo es aufhört, ist nicht bei Geschmacklosigkeit, auch nicht bei Sexismus, denn Erwachsene können sich wehren. Es hört dann auf, wenn jemand, der sich nicht wehren kann und viel zu jung ist, sowohl als Individuum als auch - und das ist hier der Kern - als Teil der Gesellschaft zum Objekt gemacht und benutzt wird. Der vermeintlich so tolle Erfolg von Babymetal ist teuer bezahlt.

      Du kannst dir nicht vorstellen, wie elend und traurig es einen macht, wenn man durch Tokio streift und dieses Phänomen immer mal aufflackert. Die Mädchen kokettieren hilflos mit ihrer Kindlichkeit, und es ist eine offenbar gewohnte Qual. Man kann diesen sehr komplexen, widerlichen Hintergrund nicht außen vor lassen, egal wie gut ein Musikprodukt klingen mag.

    • Vor 4 Jahren

      Eine eher phänomenologische Herangehensweise an Musik (bzw. Kunst allgemein) kann sehr wohl fruchtbar sein. Problematisch wird es erst, wenn man bei ihr stehen bleibt.

    • Vor 4 Jahren

      Da kann ich nur zustimmen.

    • Vor 4 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 4 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 4 Jahren

      1. kunst ist kunst, kunst ist ein schöpferischer akt, der der interpretation zugänglich ist, eddy. damit stehe ich nicht ganz so allein.
      es kommt auch nicht darauf an, wer es im detail macht. es ist im team entstanden und es ist gut.
      turner oder sinatra haben auch fast nie mit arrangiert oder komponiert. hat früher bei th irgendjemand rauf und runter geschrieben, sie seien nur homorerotische wixxvorlagen für schwule emo-päderasten? nein, und wenn, dann wäre es auch nicht seriös und fair gegenüber den jungs gewesen.
      am ende ist ne scheibe entweder gut oder schlecht gemacht. that's all!

      2. ich glaube nicht, dass lady gaga, slash, metallica und die anderen supporter die mädchen ausbeuten wollen oder eine sexuelle konnotation zu ihnen haben.
      ebensowenig glaube ich, dass diese girlband dafür taugt, an ihnen ein exempel bzgl allem, was schief laufen mag in nippons popkultur, zu statuieren.

      3. denn wenn man sie reduziert und peinlichst genau vermeidet auf ihre fähigkeiten und das ergebnis ein zugehen, stößt man sie doch zurück in die kultur des aidoru, obwohl man doch genau dies anprangert. die emanzipation kann mithin nur erfolgen, wenn das ausland (der westen mit seinen eigenen dsds/gntm etc leichen im keller) das gute annimmt ohne das kritikwürdige zu ignorieren. so bekommen solche girls auch das nötige selbstwertgefühl im biz.

      4. und genau d a s hier tun wir doch.
      du hast ne kolumne, die als vehikel taugt, wenn der autor es versteht zu erklären, statt zu diffarmieren & nimmst dich der schattenseite an.
      ich hab ne rezi geschrieben, die sich mit dem inhalt und der erbrachten leistung beschäftigt.
      und kollege berger hat sich elegant der popkulturellen bugwelle drumherum angenommen.
      klare rollenverteilung=totale information!
      ergebnis: alles am start. alles cool. alles pluralistisch. kein grund immer so derbe im carre zu springen.

      PS:
      ...wenn die in 10 jahren noch zusammen sind, würden die damen und ihre gleichaltrigen teeniefans auch gern mehr und besseres über ihr debüt lesen, als sich zu einer art projektionsvorlage runtergeschrieben zu sehen, obgleich man echt was spannendes ablieferte (silverchair/runaways anyone?).

      ....auch selten, dass man das gefühl bekommt, ein thematischer aussenseiter zu sein, nur weil man sich um jenen teil kümmert, um den es geht - inhalt & musik -, den konkreten zusammenhang und nicht ausschließlich sachverhaltfremde erwägungen und scheinzusammenhänge stilisiert.

  • Vor 4 Jahren

    Babymetal ist reinster Kawaii. Das muss doch nicht unbedingt sexuell aufgeladen werden. Hab ich auf jeden Fall nie so gesehen. Der Kontrast von Instrumentierung und Infantilie machen hier den Reiz aus. Leute, die dem etwas abgewinnen können, pauschal als Flachhirne und Blindgänger zu verurteilen, hat was von Heugabel-Mentalität.

    Bin andererseits nicht der Meinung des Anwalts, dass man die Mädels musikalisch irgendwie ernst nehmen muss. Dann hätte man damals auch Avril Lavigne (noch so ne westliche Loli) und Konsorten ernst nehmen müssen.

    • Vor 4 Jahren

      Wir hier nehmen das völlig anders wahr als die Japaner, das süße Mädchen dort hat definitiv eine sexuelle Reizfunktion, und man findet es in allen Variationen vor. Als Produkt der dortigen Kultur und Gesellschaft ist das nur eine von sehr vielen seltsamen Blüten.

    • Vor 4 Jahren

      Ich betrachte diese fremdartige Kultur natürlich nur von außen, das stimmt. Aber auch in Japan treten Babymetal nicht in Sexkinos, sondern auf großen Bühnen vor jungen Fans auf. Und ich bleibe dabei, nur weil man das Pikachu süß findet, will man das Pikachu nicht zwangsweise penetrieren.

    • Vor 4 Jahren

      Das Sexuelle ist da nicht nur in Sexkinos, sondern überall. In Rollenspielen sind die Japaner geübt, da spielt jeder seine. Und natürlich haben die Bands junge Fans, denn das Kawaii Girl ist das Ideal, dem die Masse der Mädchen nacheifert. Aber dieses Ideal ist längst funktionalisiert für bestimmte Zwecke, Sex hat einen Riesenanteil. Als ich das erste Mal in Akihabara in einen mehrstöckigen Laden ging, in dem man nur Kawaii Pornopüppchen kaufen kann und vor den Regalen die fast sabbernden älteren Typen in Anzügen sah, wie sie überlegen, welche sie geil machen wird, war ich schon etwas befremdet. Es ist nicht einfach nur Porno. Es ist viel komplexer.

    • Vor 4 Jahren

      Es war auch nicht meine Absicht, das so einfach runterzubrechen. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass dieses Bild vom alten sabbernden Mann nur ein Teil des Ganzen ist. Die Gleichung: Babymetal-Freunde = Pädo, trifft meiner Meinung nach hier wie dort nicht pauschal zu. Allerdings fehlen mir im Gegensatz zu dir natürlich direkte Erfahrungswerte.

      Und mal provokant gefragt: Auch wenn wir es von der sexuellen Seite betrachten: So what? Merkwürdige Schönheitsideale, denen sich große Teile der Gesellschaft unterwerfen gibt es nicht nur in Japan. Oder gibt es in Japan deswegen mehr Pädophilie, Vergewaltigungen etc. als anderswo?

    • Vor 4 Jahren

      es ist doch davon auszugehen, dass überall dort mehr pädophilie ausgelebt wird, wo die sexualisierung von minderjährigen normalität ist, egal, ob in japan oder sonstwo. und die jungen menschen passen sich an dieses kranke ideal an. metal sollte doch (im besten fall) für nonkonformität stehen und nicht auch noch vehikel sein für diese tendenz in der popkultur. ganz ekelhaft. gerade diese verschmelzung von musikalischer brutalität und kindlichkeit find ich echt ungesund, weil da dinge in zusammenhang gebracht werden, die nicht zusammen gehören, entertainment hin oder her.

    • Vor 4 Jahren

      Sowas wie in Indien passiert da nicht, mit Mädchen Vergewaltigen und Aufhängen. In Japan ist erstmal viel Einsamkeit und emotionale Loslösung der Individuen voneinander vorhanden. Alle sind in der Gesellschaft mit ihrer Pflicht und Funktion versehen. Und es passiert unheimlich viel im Kopf. Das, was Eddy beschreibt, Kinderkörper knapp vor der Stufe des Softporno aufnehmen, ist wie viele andere Wahrnehmungsspielchen sehr gängig. Was da schon als pädophiles Problem besteht, ist das Unter-den-Schulrock-Pograbschen. Ist deutlich rückläufig durch Polizeimaßnahmen, aber doch ein Sport. Erwachsene Frauen trifft es allerdings auch. Was die alten Säcke tatsächlich ausleben, weiß ich nicht. Daß sie kleine Mädchen geil finden, steht außer Frage. Und die schnuckeln sich zu diesen piepsend sprechenden, immer lächelnden und forciert kindlichen Püppchen runter, um zu gefallen. Als ich vor ca. 15 Jahren das erste Mal dort war, war das noch viel ausgeprägter und individueller. Jetzt sind in Tokio auf der Einkaufsmeile Ginza Zara, H&M, die ganzen Markenshops und Starbucks ohne Ende vertreten. Und alle Leute sehen viel europäisierter aus, kleiden sich eintönig, fast schon langweilig. Ich bin gern in Japan, gerade weil es so anders ist als hier. Dort ist vieles für uns unklar und schwer zu verstehen, weil die Menschen echt komplett anders ticken, die Gesellschaft anders funktioniert. Aber da ist Bewegung drin, es ändert sich vieles.

    • Vor 4 Jahren

      @post-rocker: das, was du sagst, ist klasse, mit dieser Einstellung liegst du glaube ich genau richtig.

    • Vor 4 Jahren

      Deswegen hat Japan auch generell eine um ein vielfaches niedrigere Rate von Sexualstraftaten verglichen mit dem Westen. Ganz ehrlich, diese wolkigen Normative und herbeigewünschten simplen Kausalitäten im festen eurozentrischen Sattel sind einfach nur unwürdige Säulen der Diskussion, ich durfte hier selten derartig hohle Eloquenz durchwühlen.

    • Vor 4 Jahren

      Ok, ich hab den Punkt. Danke auf jeden Fall für die ausführliche Antwort auf eine ernstgemeinte Frage. Du bist da halt mehr drin.

      Bleibt mir nur noch zu sagen: Barbie, GNTM, Hot-Pants in Grundschulen. Glashaus und Steine!

    • Vor 4 Jahren

      @Tinco: Apropos simple Kausalität: Siehst du denn da einen Zusammenhang zu diesem Kawaii-Zeug? Weniger sexuelle Übergriffe durch das Ausleben der Fantasie in diversen Medien / Vorstellungswelten?

    • Vor 4 Jahren

      Vielleicht ist die Gesetzeslage anders, vielleicht wird weniger angezeigt oder es werden weniger Verfahren eröffnet. Vielleicht befriedigen viele ansonsten übergriffsgefährdete Japaner/innen tatsächlich ihre Fantasien mit dem Zeug. Das 'vielleicht' ist dabei der Punkt, Japan interessiert mich eigentlich kein Stück.

    • Vor 4 Jahren

      @tinco: den ersten Satz kann ich nicht einordnen, ist das ne harte statistische Tatsache? Und was meinst du mit "deswegen"? lst nicht gerade das simple Kausalität?

    • Vor 4 Jahren

      Oh, dann nehm ich die Frage zurück. Wenn dich das nicht interessiert, haben wir außer formaler Fragen und Argumentationsdifferenzen ja gar keine Gesprächsgrundlage.

    • Vor 4 Jahren

      http://www.nationmaster.com/country-info/s…

      (UN-Quelle ist auf der Seite verlinkt)

      Das 'deswegen' ist ironisch, um genau die Fragwürdigkeit der hier unterschwellig konstruierten Empörungskausalität "Babymetal - Pädophilie" zu zeigen.

    • Vor 4 Jahren

      Ich bin nun mal ein formales Arschloch hier und habe absolut keine Scham, meine inhaltlichen Unzulänglichkeiten zuzugeben. Japans Sexualmoral ist sicher unfassbar spannend und lehrreich, aber bevor ich Plattitüden klopfe halte ich lieber meinen Mund.

  • Vor 4 Jahren

    Also, ich hab mir gerade mal das Zeug etwas genauer angesehen (kannte BABYMETAL bis dato nicht) und frage mich, wesegen dieses Produkt auch nur ansatzweise mit Pädophilie in Verbindung gebracht wird. Das zeigt m. E. mal wieder beispielhaft wie undifferenziert z. T. doch mit solchen Themen umgegangen wird. Pädophil ist jemand, der durch vorpubertäre Kinder sexuell erregt wird. Die drei jugendlichen Sängerinnen/Tänzerinnen, die zwischen 15 und 16 sind, sind keine Kinder mehr und sehen auch nicht so aus. Selbst in Deutschland liegt das Schutzalter bei 14 Jahren, was bedeutet, dass sich auch in der BRD glücklicherweise niemand zu schämen braucht, wenn er die drei Damen sexy findet, wie der Autor des Artikels ja fälschlicherweise meint.

    • Vor 4 Jahren

      Ganz davon abgesehen, dass die doch absolut keine sexuelle Attitüde an den Tag legen... M . E. haben die null sexuelle Ausstrahlung sondern spacken nur zu schneller, lauter Musik ab.

    • Vor 4 Jahren

      Wenn das Thema jemanden wirklich interessiert: es gibt einiges drüber zu lesen. Hab mir die Tage mal die Mühe gemacht und im Netz, in der Bibliothek und in nem japanischen Kulturzentrum hier Texte gewälzt. Da tun sich Abgründe auf, viel übler als erwartet. Krass.