Früher war alles besser! Wissen wir alle. Die Sommer waren länger und sonniger, die Winter irgendwie weißer und schneeiger, der Papst katholischer und das Bier hat schneller in den Kopp gehauen. Da wird nix romantisiert, so isses einfach. Dass man damals noch mit Pickeln und der ein oder anderen …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    Metallica sind nur noch ein Schatten ihrer Selbst, auch wenn Death Magnetic echt ein Schritt in die richtige Richtung war. Letztendlich sind die Mannen nur noch alt, fett und satt. Da lob ich mir doch Iron Maiden, die es immer verstanden haben sich musikalisch treu zu bleiben, selbst dann wenn sie ihren Sound veränderten. Lou Reed in allen Ehren, aber ich glaube das wird höchst unbrauchbar.

  • Vor 10 Jahren

    Ja dafür hört sich jedes Maiden Album gleich an :-P

  • Vor 10 Jahren

    Ich kann Metallica nur empfehlen sich wieder auf die Hard-Rock-Schiene zu konzentrieren. Thrash ist abgeackert. "St. Angus" sollte wohl eine Vision werden, derweil war es ein Schiss in die Hose. "Death Magnetic" war dann ein versöhnliches Comeback. Die Band hat ihren Sound wieder gefunden, jetzt geht es auch darum, dass man das endlich mal ausreichend in Musik umwandelt, was man sich bei Load Co. noch vorgenommen hat. Ansonsten bleiben Metallica eben eine Thrash-Band, die mal den "Soft Metal" erfunden hat, aber zu den ganz großen gehört man imo nur, wenn man nachlegt. Wie besagte "Iron Maiden" - Trademarks da, aber neuen Sound und Progression fordert die Zeit.

  • Vor 10 Jahren

    Versteh ich dich richtig? Die Band soll nachdem sie ihren Sound wieder gefunden hat diesen weiterführen, gleichzeitig aber sich auf Hardrock Marke LOAD/Re-LOAD besinnen?

  • Vor 10 Jahren

    Ich möchte dich dafür knutschen, mr ed, dass du hier nochmals die wm3 aufs silbertablett gepackt hast.
    ganz schlimmer justizskandal, der sogar in der - hieran nicht gerade armutszeugnisfreien - us-rechtsgeschichte einfach locker in die top 5 gehört.
    nichts gelernt bis heute, das fundamentalistische hurengericht in arkansas.
    ohne governor clinton sind die immer provinzieller geworden in den letzten 20 jahren.
    ......aber........
    wer spricht hier über metallica....pffff.....die aktuelle backingband des heavy metal(sister ray)/alternative(white light/white heat)/rap-erfinders(walk o.t.wild side) wird es an der gebührend kurzen leine evtl schaffen, nicht komplett zu versagen.
    hast er bei den killers auch geschafft.

    ihr müsst mir das ja nicht glauben.....aber es wird passieren.

  • Vor 10 Jahren

    @Musik-Labrador (« Versteh ich dich richtig? Die Band soll nachdem sie ihren Sound wieder gefunden hat diesen weiterführen, gleichzeitig aber sich auf Hardrock Marke LOAD/Re-LOAD besinnen? »):

    Natürlich, warum nicht? Nicht immer so in Genres denken, sondern mal den Weg weiter gehen. Der Sound hat mal nichts mit Thrash Metal zwangsläufig zu tun, sondern ist eben so ein Markenzeichen, der eben große Bands ausmacht. Schau dir mal die Beatles an, die haben auch diverse Genres miteinander verwoben und abgeackert, aber man kann sie immer raushören.
    @Sancho: jede Band hört sich irgendwo gleich an, auf die Nuancen kommt es an und da klingen die Maiden-Alben mitnichten gleich.

  • Vor 10 Jahren

    Ich muss auch mal eine Lanze für das "Load" Album brechen.

    Klar hat Metallica zu der zeit Stilbruch begangen, aber das Album war einfach top produziert, Es war sehr abwechslungsreich, es war "musikalisch" (blöde Umschreibung) und die Spielzeit war maximal ausgereizt.

    Zudem waren auf dem Album mit aint my bitch, the house jack built, hero of the day, mama said, until it sleeps und dem überlangen the outlaw torn mindestens 6 RICHTIGE Knaller dabei.

    Sowas machen und können die nicht mehr. Und daran sind teilweise die erzkonservativen 80er Jahre Metal-Betonkopf-Fans dran schuld.

  • Vor 10 Jahren

    Ja, endlich beweisen Leute mal Mut und machen die zwei Spätneunziger nicht runter. Wer Master Of Puppets 2 erwartete, wurde eh bereits mit dem SChwarzen und sogar Justice enttäuscht. Ich persönlich finde beide Alben musikalisch hochwertig, besonders Outlaw Torn, Attitude, Bleeding Me, FiXXXer und Where The Wild Things Are sind wirklich grandiose Songs.
    @JaDeVin: Mir persönlich würde es reichen, wenn Metallica konsequent gute Musik machen würden. St. Angela war das jedenfalls damals nicht. Aber das mit Lou Reed....? Ich weiß nicht, ich weiß nicht.

  • Vor 10 Jahren

    @Musik-Labrador (« Ja, endlich beweisen Leute mal Mut und machen die zwei Spätneunziger nicht runter. Wer Master Of Puppets 2 erwartete, wurde eh bereits mit dem SChwarzen und sogar Justice enttäuscht. Ich persönlich finde beide Alben musikalisch hochwertig, besonders Outlaw Torn, Attitude, Bleeding Me, FiXXXer und Where The Wild Things Are sind wirklich grandiose Songs.
    @JaDeVin: Mir persönlich würde es reichen, wenn Metallica konsequent gute Musik machen würden. St. Angela war das jedenfalls damals nicht. Aber das mit Lou Reed....? Ich weiß nicht, ich weiß nicht. »):

    ENDLICH?!? beweisen Leute mal Mut? Wenn das der Dude liest :D

  • Vor 10 Jahren

    @keine_Ahnung (« Ich muss auch mal eine Lanze für das "Load" Album brechen.

    Klar hat Metallica zu der zeit Stilbruch begangen, aber das Album war einfach top produziert, Es war sehr abwechslungsreich, es war "musikalisch" (blöde Umschreibung) und die Spielzeit war maximal ausgereizt.

    Zudem waren auf dem Album mit aint my bitch, the house jack built, hero of the day, mama said, until it sleeps und dem überlangen the outlaw torn mindestens 6 RICHTIGE Knaller dabei.

    Sowas machen und können die nicht mehr. Und daran sind teilweise die erzkonservativen 80er Jahre Metal-Betonkopf-Fans dran schuld. »):

    Das spricht mir jm. aus dem Herzen, um es mal pathetisch zu sagen. Absolute Zustimmung!

  • Vor 10 Jahren

    Warum soll Metallica mit Lou Reed schlecht werden? Ich denke eher, dass wird ziemlich gut.

  • Vor 10 Jahren

    Ich stehe der ganzen Sache noch etwas skeptisch gegenüber... Nichts gegen Lou Reed, aber Metallica waren immer eine Band, die sich nicht auf solche Features einlassen wollten (Marianne Faitful mal ausgenommen) und sogar Nebenprojekte ablehnten (bzw. immer verboten haben, wenn man Jason Newsted betrachtet). Ich kann mir Metallica einfach nur als vier Männer vorstellen. Ein Gast in ein, zwei Songs ist okay, aber ein ganzes Album?

  • Vor 10 Jahren

    @ Sancho: Also echt ich bin empört!!! :D. Aber stimmt schon. Mir gehen diese Leute hier im Forum seit 5 Jahren auf den Sack^^.
    Ich kanns nur immer wieder sagen. Jede Newcomer Band wäre mit Load/Reload durchgestartet. Und nur weils von Metallica ist, ist es automatisch schlecht. Na ja hier läuft ja grad eh kein trve Spacken rum von daher.

  • Vor 10 Jahren

    @Der_Dude (« Jede Newcomer Band wäre mit Load/Reload durchgestartet. Und nur weils von Metallica ist, ist es automatisch schlecht. Na ja hier läuft ja grad eh kein trve Spacken rum von daher. »):

    Komischerweise sind das meist dieselben Typen, die sich dann beschweren, dass so ein Death Magnetic ja "alter Kram" ist ... also irgendwas stimmt da nicht. :D

  • Vor 10 Jahren

    @dudi+labbi:
    völlig richtig mit der einordnung beider alben.
    aber das war ja vom ersten tag an schwierig, den typischen anti-tellerand-pöbel zuzuhören.
    jeder zweite metaltyp hat das damals als 'verpoppt' bezeichnet.
    ...verpoppt....
    und du erwähnstz ja selbst die faithful.
    allein diese kollabo hätte den kretins doch zu denken geben müssen? ('"wer ist denn die alte frau" :D)
    nun ist queen mary doch aber mindestens so sehr die mutterfür metallica wie lou der vater.
    der kreis schließt sich.

  • Vor 10 Jahren

    Mir haben Load/Reload von Anfang an gefallen. Scheiß doch drauf, ob eine Band sich die Haare abschneidet oder bekackt aufgestylte Bilder von sich ins Booklet basteln. Da einzige was zählt ist die Mucke, war halt kein Metal mehr, aber dafür solide Rocck/Alternative Alben..

  • Vor 10 Jahren

    Mir haben Load/Reload von Anfang an gefallen. Scheiß doch drauf, ob eine Band sich die Haare abschneidet oder bekackt aufgestylte Bilder von sich ins Booklet basteln. Da einzige was zählt ist die Mucke, war halt kein Metal mehr, aber dafür solide Rocck/Alternative Alben..

  • Vor 10 Jahren

    @Musik-Labrador (« Ich stehe der ganzen Sache noch etwas skeptisch gegenüber... Nichts gegen Lou Reed, aber Metallica waren immer eine Band, die sich nicht auf solche Features einlassen wollten (Marianne Faitful mal ausgenommen) und sogar Nebenprojekte ablehnten (bzw. immer verboten haben, wenn man Jason Newsted betrachtet). Ich kann mir Metallica einfach nur als vier Männer vorstellen. Ein Gast in ein, zwei Songs ist okay, aber ein ganzes Album? »):

    vor allem frage ich mich dann doch, ob aus so dieser vergeistigten Musikerliaison nicht eine Verbrechen am guten Geschmack resultiert. Die ersten Ausschnitte dieses avantgardischen "Höhen"flug deutet eher darauf hin, dass Lou Reed etwas zu abgedreht ist (eben Künstler) und die Herren um Metallica sich auch zu nachhaltiger "Kunst" verpflichten fühlen. Freue mich schon auf den Verriss, aber Reeds Anhänger werden das Teil wohl kaufen, denn an die breite Masse wird sich das Ding wohl kaum richten.