Morgen jährt sich der 11. September 2001, ein einschneidendes Datum in der Geschichte der USA. Die Reaktion der Supermacht auf die Terroranschläge in New York und Washington bekam die ganze Welt u.a. in Gestalt des Irakkriegs oder des rechtsfreien Raums des Guantanamo-Lagers zu spüren.

Im Zuge der …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @Thelema (« Zu spät ... »):

    zu spät... :bomb: ???

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Erstmal sind Metal-Fans nicht die einzigen Fans, die Metallica haben, es gibt auch genügend, die eher wenig Metal hören, aber eben Metallica. Das klingt immer so, als ob Metal-Fans ein Recht auf Metallica haben.

    Daß sie einiges an Merchandise haben, ist klar und teilweise echt übertrieben, da stimme ich zu. Aber deine Beispiele sind doch unpassend. Was ist an der Guitar-Hero-Version so schlimm? Was? Megadeths "Peace Sells" gibts auch bald vollständig für Rock Band; aber wirft deswegen jemand Megadeth Kommerz vor? Das mit den zusätzlichen Solos ist schon komisch, aber macht den Braten nicht fett.

    Aber du bestätigst vielleicht ungewollt wieder den oben genannten Gedankengang. Gehst von Sachen, die mit der Musik nichts zu tun haben, aus und schließt auf die Qualität der Musik bzw. der Band. Hör dir das Album an und wenns dir gefällt, toll, wenn nicht, auch kein Problem, aber beurteile die Band doch nach dem, was sie hauptberuflich machen, nämlich Musik. »):

    Du hast mich nicht verstanden.
    Eine Band (insbesondere Metalband) die ihre Musik auch als Handy-Klingeltöne verkauft, kann ihre Musik nicht wirklich als kreatives Qualtätsprodukt ernst nehmen.

    @Metalman
    Ich hoffe dass mit der Kreditkarte ist nur ein Witz, oder?

  • Vor 13 Jahren

    @MannBeißtHund («
    Eine Band (insbesondere Metalband) die ihre Musik auch als Handy-Klingeltöne verkauft, kann ihre Musik nicht wirklich als kreatives Qualtätsprodukt ernst nehmen. »):

    machen sie das direkt?

    ich glaube nicht.

    kein künstler kann sich dagegen wehren, wenn die klingeltonheinis es in eigenregie rausbringen, solange sie die lizenzgebühren an den künstler entrichten.

    genauso, wie man sich nicht gegen coverversionen wehren kann, solange der interpret seinen anteil des erlöses abgibt.

    das argument ist also falsch und unfair.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« ich verstehe nicht so recht was da so falsch daran ist.
    warum soll man sich immer nur die aktuellen charts hits laden können.
    metalklingeltöne sind doch ok. oder versuchst du das jetzt in die richtung zu ziehen wie "manowar" und "top of the pops"?? »):

    meinst du mein posting?

    nein, im gegenteil:

    wenn der künstler es nicht beeinflussen bzw verhindern kann, ob es klingeltöne gibt, kann man ihm das nicht auf der anderen seite anlasten.

    metallica haben mit den klingeltönen ihrer songs nichts zu tun. also ist es unfair, ihnen hier kommerz vorzuwerfen.

    ps: manowar bei totp war zwar playback und irgendwie realsatire; ich fands trotzdem gut.

    besser einmal manowar bei totp als 100 mal rihanna

  • Vor 13 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @MannBeißtHund («
    Eine Band (insbesondere Metalband) die ihre Musik auch als Handy-Klingeltöne verkauft, kann ihre Musik nicht wirklich als kreatives Qualtätsprodukt ernst nehmen. »):

    machen sie das direkt?

    ich glaube nicht.

    kein künstler kann sich dagegen wehren, wenn die klingeltonheinis es in eigenregie rausbringen, solange sie die lizenzgebühren an den künstler entrichten.

    genauso, wie man sich nicht gegen coverversionen wehren kann, solange der interpret seinen anteil des erlöses abgibt.

    das argument ist also falsch und unfair. »):

    Metallica verkauft ihre eigenen Klingeltöne direkt.
    Schon mal was von der Deluxe-Box gehört?
    Wenn du das nicht weißt, gehe hier nicht vom Gegenteil aus. Außerdem irrst du dich auch was die Coverversionen betrifft: Ein Künstler der etwas von einem anderen covert muss in der Regel beim
    Management um Erlaubnis fragen, dies wurde zwar auch schon ohne gemacht führte dann aber auch oft zu einer Klage. 50Cent kann nicht einfach so Metallica covern und dann seinen Anteil bezahlen.

  • Vor 13 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt («

    kein künstler kann sich dagegen wehren, wenn die klingeltonheinis es in eigenregie rausbringen, solange sie die lizenzgebühren an den künstler entrichten.

    genauso, wie man sich nicht gegen coverversionen wehren kann, solange der interpret seinen anteil des erlöses abgibt. »):

    Stimmt das wirklich so wies da steht? Ich kann mich dunkel daran erinnern von dem ein oder anderen Gegenbeispiel gehört/gelesen zu haben...

  • Vor 13 Jahren

    @MannBeißtHund (« @dein_boeser_Anwalt (« @MannBeißtHund («
    Eine Band (insbesondere Metalband) die ihre Musik auch als Handy-Klingeltöne verkauft, kann ihre Musik nicht wirklich als kreatives Qualtätsprodukt ernst nehmen. »):

    machen sie das direkt?

    ich glaube nicht.

    kein künstler kann sich dagegen wehren, wenn die klingeltonheinis es in eigenregie rausbringen, solange sie die lizenzgebühren an den künstler entrichten.

    genauso, wie man sich nicht gegen coverversionen wehren kann, solange der interpret seinen anteil des erlöses abgibt.

    das argument ist also falsch und unfair. »):

    Metallica verkauft ihre eigenen Klingeltöne direkt.
    Schon mal was von der Deluxe-Box gehört?
    Wenn du das nicht weißt, gehe hier nicht vom Gegenteil aus. Außerdem irrst du dich auch was die Coverversionen betrifft: Ein Künstler der etwas von einem anderen covert muss in der Regel beim
    Management um Erlaubnis fragen, dies wurde zwar auch schon ohne gemacht führte dann aber auch oft zu einer Klage. 50Cent kann nicht einfach so Metallica covern und dann seinen Anteil bezahlen. »):

    ok, ich bin natürlich von deutschem recht ausgegangen, was die coverversionen und klingeltöne betrifft betrifft.

    das mag in den staaten anders sein.

    wenn sie das getan haben, na und?

    scheint ja bedarf vorhanden zu sein

  • Vor 13 Jahren

    @mr_bad_guy (« @dein_boeser_Anwalt («

    kein künstler kann sich dagegen wehren, wenn die klingeltonheinis es in eigenregie rausbringen, solange sie die lizenzgebühren an den künstler entrichten.

    genauso, wie man sich nicht gegen coverversionen wehren kann, solange der interpret seinen anteil des erlöses abgibt. »):

    Stimmt das wirklich so wies da steht? Ich kann mich dunkel daran erinnern von dem ein oder anderen Gegenbeispiel gehört/gelesen zu haben... »):

    ja, gibt es auch, zb küblböck versus rio reisers erben. das liegt dann immer daran, das interpreten den wesenskern des songs verändert haben. das ist ohne zustimmung nicht zulässig.
    die grenze ist immer schwer zu ziehen.

    ebenso problematisch ist das exzessive sampling

  • Vor 13 Jahren

    zum thema:
    finde die aussage eigentlich ziemlich dumm und unüberlegt.
    ich halte hetfield aber deswegen für kein rechtsradikales arschloch.

  • Vor 13 Jahren

    was hier auch so ziemlich jeder 2te behauptet. :idiot:

  • Vor 13 Jahren

    hey penner, hast heute noch nicht deinen stoffhasen, oder was auch immer du auf deinem profilfoto in der hand hältst, gevögelt weil du so mies drauf bist.

  • Vor 13 Jahren

    it's a sheep. you fucking moron.

  • Vor 13 Jahren

    @MannBeißtHund (« Auf jeden Fall bezieht er leider keine absolute Position zum Guantanamo-Thema. Ich hoffe Lars und Kirk hätten das anders beantwortet. »):

    dazu etwas Älteres:@taz/Lars Ulrich (« taz: Herr Ulrich, die US Army soll Metallica-Songs verwendet haben, um irakische Kriegsgefangene zu zermürben. Hatten die Irakis Glück, dass "St. Anger" erst nach dem Krieg erschienen ist?

    Lars Ulrich: Es wurde berichtet, dass "Enter Sandman" verwendet wurde. Also wirklich: "Enter Sandman" ist ein verdammter Popsong, ein eher aufbauendes Lied. Da gäbe es doch ganz andere Möglichkeiten für die Army: Wie wäre es mit diesen norwegischen Death-Metal-Bands oder einer dieser altmodisch durchgeknallten deutschen Extrem-Bands wie Kreator? Metallica da zu verwenden ist doch eher ein Witz. Das stört mich natürlich, ich will nicht in diese Scheiße hineingezogen werden. Niemand im Irak ist mir jemals auf die Nerven gegangen, ich habe kein Problem mit irgendjemandem im Irak.

    Haben Metallica politische oder soziale Verantwortung?

    Ich will da nicht den Schwanz einziehen, aber ich sehe einfach nicht die Zusammenhänge zwischen Rock und Politik. Ich will nicht respektlos sein gegenüber Leuten wie Bono von U 2, aber: Habe ich politische Ansichten? Natürlich. Könnte ich die nächste Dreiviertelstunde über den Krieg sprechen? Natürlich. Aber es wäre nicht in Ordnung, Metallica als Plattform für so etwas zu verwenden. Es gibt heutzutage ein übertriebenes Interesse an den Meinungen Prominenter: Weil man berühmt ist, muss man anscheinend besonders interessante Sachen zu sagen haben. Ich glaube eher, dass die meisten Berühmtheiten weniger interessante Sachen zu sagen haben als andere Menschen, weil die meisten Prominenten verdammt dämlich sind.[...] »):

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite…

  • Vor 13 Jahren

    @vicus
    Danke für den Beitrag.
    Lars scheintt echt in Ordnung zu sein. Allerdings wird ihm dann auch die Antwort von James mißfallen.

  • Vor 13 Jahren

    @vicus (« @taz/Lars Ulrich (« [b]
    Wie wäre es mit diesen norwegischen Death-Metal-Bands oder einer dieser altmodisch durchgeknallten deutschen Extrem-Bands wie Kreator? »):

    http://www.taz.de/index.php?id=archivseite… »):

    Jawoll gleich Tips zum Foltern geben! :D

  • Vor 13 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt (« @mr_bad_guy (« @dein_boeser_Anwalt («

    kein künstler kann sich dagegen wehren, wenn die klingeltonheinis es in eigenregie rausbringen, solange sie die lizenzgebühren an den künstler entrichten.

    genauso, wie man sich nicht gegen coverversionen wehren kann, solange der interpret seinen anteil des erlöses abgibt. »):

    Stimmt das wirklich so wies da steht? Ich kann mich dunkel daran erinnern von dem ein oder anderen Gegenbeispiel gehört/gelesen zu haben... »):

    ja, gibt es auch, zb küblböck versus rio reisers erben. das liegt dann immer daran, das interpreten den wesenskern des songs verändert haben. das ist ohne zustimmung nicht zulässig.
    die grenze ist immer schwer zu ziehen.

    ebenso problematisch ist das exzessive sampling »):

    Vor c.a. 10 Jahren sollte ich mal bei einer semiprofessionellen Aufführung des Musicals "Iron Man" von Pete Townsend Trompete spielen. Da das Werk nicht bei der Gema angemeldet war konsultierte der damalige musikalisch/künstlerische Leiter einen Anwalt zu konsultieren um auf Nummer sicher zu gehen. Dieser riet ihm sich die Erlaubniss das Musical aufzuführen von Townsend persönlich zu holen da dieser ansonsten das ganze Projekt untersagen könne sobald er irgendwie davon erfährt. Da Herr Townsend weder auf Briefe noch Faxe antwortete und telefonisch nicht erreichbar war wurde das Projekt abgeblasen.

    Ähnlich scheint es sich mit dem Werk "A Love Supreme" von John Coltrane zu verhalten. In der Biographie "A Love Supreme" von Ashley Kahn ist zu lesen daß nach Coltranes Tod die Rechte seiner Werke an seine Frau übergegangen sind. "A Love SUpreme" ist ebenfalls weder bei BMI noch ASCAP (sind beides Rechteverwertungsgesellschaften in den USA. Ähnlich der GEMA hier) gemeldet. Daher war es nötig sich für jede öffentliche Aufführung sowie Aufnahme dieses Werkes erst das Okay von Alice Coltrane einzuholen.

    In beiden Fällen wurden die Rechte am Werk nicht von einer Gesellschaft wie der Gema verwaltet. Ist ein Urheber der mit der Gema zusammenarbeitet dazu verpflichtet wirklich jede Verwertung seines Werkes zuzulassen so lang gezahlt wird?

    Edit: In diesem Zusammenhang wärs auch interessant zu wissen ob Hetfield und Ulrich, als Urheber der meisten Metallicasongs, das Recht dazu hätten die Verwendung ihrer Songs als Mittel zur Folter zu untersagen.

  • Vor 13 Jahren

    @mr_bad_guy («
    Edit: In diesem Zusammenhang wärs auch interessant zu wissen ob Hetfield und Ulrich, als Urheber der meisten Metallicasongs, das Recht dazu hätten die Verwendung ihrer Songs als Mittel zur Folter zu untersagen. »):

    Der Urherber eines musikalischen Werkes hat die Verfügungsgewalt über sein Werk. Er kann bestimmen, ob es veröffentlicht wird, von wem es genutzt wird oder wie es bearbeitet werden darf. Er kann auch das Werk aus der Öffentlichkeit zurückziehen und jegliche Nutzung verbieten....

    Quelle: http://agent.renommee.net/gemafreie-musik/…

  • Vor 13 Jahren

    Weiss ich. ABer darf er, falls das Stück bei der Gema gemeldet ist trotzdem sagen "nö, der nicht..."

  • Vor 13 Jahren

    @mr_bad_guy (« Weiss ich. ABer darf er, falls das Stück bei der Gema gemeldet ist trotzdem sagen "nö, der nicht..." »):

    Ich glaube das geht dann nicht mehr.
    Zumindest wenn derjenige seine Gema Gebühren gezahlt hat und nichts an der Musik geändert hat. Texte und der gleichen.

    Alles nicht so einfach.

  • Vor 13 Jahren

    @mr_bad_guy (« Edit: In diesem Zusammenhang wärs auch interessant zu wissen ob Hetfield und Ulrich, als Urheber der meisten Metallicasongs, das Recht dazu hätten die Verwendung ihrer Songs als Mittel zur Folter zu untersagen. »):

    nach deutschem recht ja; zum einen wegen der sittenwidrigkeit der verwendung (musik als waffe bzw foltermittel); zum anderen wegen der wesensfremdheit der verwendung (derselbe klammertext)