Morgen kommt "Irina Palm" von Regisseur Sam Garbarski in die deutschen Kinos. In der Hauptrolle als Prostituierte: die 60er Jahre-Ikone und ehemalige Muse der Rolling Stones, Marianne Faithfull.

Konstanz (al) - In der Komödie "Irina Palm" spielt Marianne Faithfull die Witwe Maggie, die einen Prostituierten-Job bei Bordellbesitzer Mikky annimmt, um Geld für die Operation ihres schwerkranken Enkels zu verdienen. Die Rockikone der sechziger Jahre beweist im Streifen des aus Deutschland stammenden Regisseurs Sam Garbarski einen Mut zur Hässlichkeit, der sich extrem auf die reale Wirkung des Films auswirkt.

Da die zurückhaltende Oma zu alt für den Prostituiertenjob ist, setzt sie vor allem auf ihre rechte Hand, um Männern in Minuten "die Palme zu schütteln". In einem Interview mit der Welt gesteht die frühere Muse der Rolling Stones dagegen, dass sie privat sexuell eher prüde sei.

Ganz anders in den Sechziger: "Wenn man auf Drogen ist, ist man auch nicht prüde. Aber wenn man mit Trinken und mit den Drogen aufhört, dann kommt eben die wahre Persönlichkeit heraus", so die 60-Jährige. In ihrem echten Leben sagt die Faithfull, nie einen "schmutzigen Film" gesehen zu haben: "Damit habe ich noch nie etwas zu tun gehabt."

Begeistert war die Sängerin von ihrer Rolle trotzdem. "Es ist ein Genuss, eine andere Person zu sein. Insbesondere so eine tolle Frau wie Maggie, die sich so stark verwandelt, die wächst, die lernt, die sich einfach verändert."

Amüsiert lästert die Schauspielerin in einem Interview mit der Süddeutschen über den Namen des verstorbenen Mannes ihrer Filmrolle: "Ich bin sicher, dass Maggie mit Trevor nicht glücklich war. Niemand kann mit einem Mann namens Trevor glücklich sein. Niemand kann mit einem Trevor guten Sex haben." Und fügt etwas selbstironisch hinzu: "Ist das jetzt oberflächlich?"

Im letzten Jahr wurde bei der Sängerin und Schauspielerin Bustkrebs diagnostiziert, der dank frühzeitiger Erkennung komplett geheilt wurde. Zu ihrer schnellen Genesung kann die Powerfrau nur sagen: "Ich habe einfach keine Lust zu sterben." Weiterhin viel Glück in einem hoffentlich langen Leben, liebe Miss Faithfull.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Marianne Faithfull

Klosterschülerin, Jagger-Freundin, 60s-Ikone, Rockröhre, Edel-Groupie, Drogenabhängige, Schauspielerin, alternde Diva: Die Karriere der 1946 in London …

1 Kommentar

  • Vor 11 Jahren

    ich hab die trailer schon gesehen,
    diese frau ist ein hammer !
    ein phenomäm,
    diese frau ist mit den jahren erst zum juwel geworden.
    sie singt , sie schreibt und jetzt ihre erste hauptrolle . super einfach grandios