Beim diesjährigen Way Out West-Fetival performte Robyn das Queen-Cover "I Want To Break Free" mit Lykke Li. In Burkas.

Göteborg (alc) - Lykke Li Zachrisson und ihre Landsfrau Robyn haben mit einer symbolträchtigen Aktion beim diesjährigen Way Out West-Festival in Göteborg von sich Reden gemacht. Offenbar protestieren die beiden mit ihrer Aktion gegen den Zwang zu Verschleierung.

Zur Coverversion des Queen-Klassikers "I Want To Break Free" gesellt sich Lykke zu Robyn auf die Bühne. In Burkas verhüllt singen die beiden Damen John Deacons Frust-Song. Queen setzten den Track seinerzeit in einem Videoclip um, in dem sie Frauenklamotten tragen.

Wie Robyn und Lykke ihre Aktion verstanden wissen wollen, zeigen sie gegen Ende, wenn sie sich ihrer Ganzkörperverhüllung entledigen. Darunter kommen bei Lykke Li Hotpants zum Vorschein, Robyn glänzt mit einem hautengen Catsuit.


"I Want To Break Free" mit Robyn und Lykke Li

Fotos

Lykke Li

Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Lykke Li,  | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Lykke Li

Bei manchen Menschen scheint es vorbestimmt, dass sie kein gewöhnliches Leben führen können. Für sie sind neue Eindrücke so wichtig wie für andere …

laut.de-Porträt Robyn

Nicht vielen Menschen dürfte ein Leben vergönnt sein wie das der am 12. Juni 1979 geborenen Robin Miriam Carlsson. Schon im Alter von sechs Monaten …

78 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @Fear_Of_Music (« @Quetschkommodeee (« "Too stupid to understand science? Try religion!"
    SCNR. »):

    Naja, da haben wir wieder die ach so übliche (*gähn*) Polarisierung ohne Zwischentöne. Das volle Spektrum von A bis B sozusagen. ;)
    Das SZIENTISMUS auch eine Art dogmatischer Religion ist, darauf sollte man aber doch auch mal hinweisen. »):

    Mir sind die "religiösen Überzeugungen" meiner Mitmenschen eigentlich egal, sofern ich damit nicht belästigt werde.
    Ansonsten nehme ich gerne die mir in Art. 5 GG zugesicherte Meinungsfreiheit in Anspruch und sage: Religionsfreiheit bedeutet auch Freiheit von Religion.
    In dem Punkt bin ich dogmatisch, ja.

  • Vor 10 Jahren

    Thelema und Ragism haben eigentlich schon alles gesagt. Möchte sie hiermit nur noch mal unterstützen.
    Ich kann das auch nicht feiern, wenn das eine Zwangssystem (Westen) das andere Zwangssystem (Islam) kritisiert.
    PS: Daß der Thread schon drei Jahre alt ist, sehe ich selbst. Aber da hat arge wenigstens mal was Interessantes aus den Untiefen hervorgeholt - jedenfalls die 2009er-Beiträge plus Ragisms Update von 14:18 Uhr.

  • Vor 10 Jahren

    Quetschi: Sehr gut, so sehe ich das auch.
    Menschi: Was genau ist an dem Westen ein Zwangssystem, das habe ich noch nicht geschnakkelt. Zumal ich glaube, dass die Welt sich so langsam mal von Sichtweisen wie "der Islam" oder "der Westen" verabschieden kann. Die Geschwindigkeit in der die Welt zusammenrückt, alle Informationen quasi überall verfügbar sind und junge Menschen auf der ganzen Welt frei und selbstbestimmt leben wollen macht solche altbackenen Weltsichten doch schwammig. Feindbilder wie "der Westen/der Islam (wobei der Islam ja nur im radikalen Teil ein Feindbild ist und zu größten Teilen eh friedlich und fortschrittlich) haben ausgedient. Nur altbackene wollen da künstlich Zündstoff reinbringen.