Hardcore is gone but not forgotten: Ohne diese 30 Szene-Legenden hätte es den Alternative-Rock der 90er nicht gegeben.

Konstanz (laut) - "It was the manifestation of youth. It was fast, it was loud, it was angry, it was unpredictable." Normale Leute hörten kein Hardcore und das war gut so, wie Vic Bondi von Articles Of Faith die Bewegung prägnant definiert. Jugend, Lautstärke, Schnelligkeit, Wut. Definitionen zum Hardcore-Terminus gibt es wie Teer in New York.

Am ehesten liegt die Wahrheit zwischen zwei Zitaten. So formulierte dereinst Philosoph Henry Rollins: "Hardcore wurde geboren, als sich der Fuck-You-Typ eine Gitarre umhängte." Der nicht minder bedeutende Denker Martin Büsser holte etwas weiter aus: "Hardcore definiert geradezu aus dem Paradox heraus, Musik und Lebenseinstellung von Menschen zu sein, die ein hyperkorrektes Leben führen, trotz allen No-Future-Sprüchen auf die Umwälzung sämtlicher Verhältnisse zugunsten einer humanen Zukunft hoffen, sich aber kompromisslos gewalttätig gebärden, da in dieser Gesellschaft jegliche Form von Sanftheit Kooperation mit dem vorgeheuchelten Zustand der Befriedung bedeuten würde" (aus "If The Kids Are United").

Bis heute berufen sich unzählige Rock-, Metal- und Indiebands auf diese Subkultur. Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre entwickeln zahlreiche Bands den Punk zum Hardcore - härter, technischer und kompromissloser. Parallel entstehen in ganz Amerika Hardcore-Subkulturen wie im Flächenbrand. Trotz aller Unterschiede zwischen den Regionen New York (mehr Härte), Washington (mehr Emotionen) und Los Angeles (mehr Spaß) eint alle die Wut gegen die spießige Gesellschaft, gegen die Lügen der Regierenden, gegen das aufgesetzte Mackertum der Rockstars und die weltfremde Beliebigkeit der Hippies. Doch im Gegensatz zum Punk verlieren sich die Künstler nicht in zerstörerischer Provokation, sondern erschaffen kreativ eigene Strukturen mit eigenen Plattenfirmen und Clubs. Wir haben die 30 wichtigsten für euch zusammengestellt. Ab in den Moshpit der Erinnerungen mit den ...

30 besten Hardcore-Bands

In den Folgejahren grenzen sich diese Szenen immer mehr ab und zersplittern in fast sektenförmige Untergruppierungen wie Straight Edge. Die zunehmende Diktatur der absoluten Reinheit führt neben spannenden musikalischen Projekten auch zu totalitären Entwicklungen. Die Leute suchen nicht mehr wie einst Ian McKaye ihr Heil in der radikalen DIY-Individualität, sondern in der sich abschottenden Gemeinsamkeit.

Sozialismus, Straight Edge, militanter Tierschutz, White Power – alles Nichtkonforme wird ausgegrenzt. If you're not with us you're against us: Seitdem stirbt Hardcore als alles zerfetzende, radikal-libertäre Szene und Anti-Genre und gerät mitunter aufgrund der Anbetung der sich ewig wiederholenden Symbolik so konservativ wie seine einstigen Feindbilder.

Fotos

Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front

Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Suicidal Tendencies, Boysetsfire und Agnostic Front,  | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Weiterlesen

D.C.-Hardcore Folge dem gelben Pfeil!

Eine neuartige Form der Stadtführung führt in Washington jetzt an die Geburtsstätten der DC-Hardcore-Szene. Der Guide: Du selbst. der Stadtführer: Dein Handy. Der Routenplaner: Online.

American Hardcore Eine Ära kommt ins Kino

Am kommenden Donnerstag läuft in deutschen Kinos die vorzügliche Dokumentation "American Hardcore" an. Der Film zeichnet die amerikanische Punkbewegung in ihren frühen Jahren von 1980-1986 nach. Zu Wort kommen namhafte Vertreter der Szene.

13 Kommentare mit 10 Antworten, davon 7 auf Unterseiten