Elf Jahre nach ihrem 96er-Debüt "Im Auftrag Ewiger Jugend Und Glückseligkeit" heißt es Abschied nehmen von Kinderzimmer Productions. Wie Textor und Quasi Modo gegenüber laut.de im Interview berichten, hat es sich bald ausgespielt im Kinderzimmer. Ganz von der Bildfläche verschwindet das Duo zwar …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    @Freako (« Du hast ganz offensichtlich einen der wichtigsten Grundsätze des Hip Hops nicht verstanden.

    Und die der vorherrschenden Marktwirtschaft wohl auch nicht... »):

    dann klär mich bitte auf, grosser kahuna...

  • Vor 12 Jahren

    süß... wie arg eingeschränkt er doch wieder sein musikalisches weltbild zu verteidigen versucht. der gleichgeschaltete hip hop...nein was wäre das für eine wohltat :rolleyes:

  • Vor 12 Jahren

    @Vapour Trail (« süß... wie arg eingeschränkt er doch wieder sein musikalisches weltbild zu verteidigen versucht. der gleichgeschaltete hip hop...nein was wäre das für eine wohltat :rolleyes: »):

    :boring: kennst du überhaupt irgendein album von denen?

  • Vor 12 Jahren

    man, was für pfosten hier meinen, mitreden zu müssen...

    1. sie heulen nicht rum. kein stück. dass es traurig ist, für sie, ist klar, noch viel trauriger ist es für jeden, der sampling als kunst sieht und rapmusik liebt.
    2. sie geben, obwohl sie mit sicherheit zum intelligentesten zählen, was das genre zu beieten hat, offen zu, dass es auch am finanziellen liegt. halt nicht nur. die beiden sind vollblutmusiker und hätten, wenn es ihnen nur um die kohle gehen würde, auch ganz andere mucke machen können statt konsequent ihre eigene schiene zu fahren, und damit wenig leute zu erreichen.
    3. es ist respektabel, dass sie aufhören, statt sich selbst zu verkaufen, nur damit rapdeutschland eine weitere mainstremkapelle hat, die keiner braucht.
    4. wer nicht die musikalische innovation hat, geht eben drauf? was ein bullshit :rayed: gerade die innovativsten bands/MCs gehen doch finanziell völlig den bach runter, weil rap inzwischen in der hand kleiner vivaschauender kiddies ist. KiZi ist mit hoher wahrscheinlichkeit das innovativste, was deutscher rap jemals hatte.

    der wahrste satz: die definition darüber, was hip hop ist, liegt heute größtenteils in den händen von menschen, die hip hop mit den füßen treten.

  • Vor 12 Jahren

    Zuspruch.
    Innovation ist für die meisten Rapfans, die das hauptsächliche Klientel bilden, einfach zu heikel, da sich diese zu sehr auf eine Schiene festgefahren haben und Angst davor haben, diese zu verlassen. Leider wird sich diese Situation in Zukunft auch nicht ändern, weil der jetzige Boom einfach exorbitante Ausmaße angenommen hat, die man nicht einfach auf die schnelle beseitigen kann. Außerdem hat keiner hier das Thema "früher war alles besser" aufgegriffen, dieses kam, wie selbstverständlich, durch die meisten Posts ans Tageslicht. Eher sollte es heißen "früher war alles anders", was auch stimmt. Ob Rap heute besser ist als damals oder umgekehrt, ist eine seperable Frage, die sich jeder subjektiv beantworten kann. Ich persönlich finde in den heutigen Tagen nur sehr wenige Alben dieses Genres, die mir zusagen, ob Deutsch oder Amerikanisch.

  • Vor 12 Jahren

    @EL CHAVO DEL OCHO (« BULLSHIT !!WER WIRKLICH RAP MUSIK LIEBT DER MACHT SIE EGAL OB LEUTE SICH WAS DOWNLOADEN ODER NICHT.ICH WÄRE SOGAR DAFÜR DASS DIE LEUTE SICH MEINEN SCHEISS RUNTERLADEN WEIL ICH WILL DASS SO VIELE WIE MÖGLICH MEINE MUSIK HÖREN!!

    :mad: »):

    Lies das dazugehörige Interview.
    Da wurde genau dazu gesagt, daß sie es ursprünglich auch so hielten, aber jenseits der 30 hast Du irgendwann mal andere Prioritäten...aber werd Du erstmal 20.... ;)

  • Vor 12 Jahren

    Ich müsste mir auch mal so einen Myspace-account besorgen, der macht scheinbar aus jedem 0815 Max Mustermann einen Rapper...
    Genau das ist eines der Probleme der heutigen Szene, man ist durch einen Myspace Account kein Rapper

  • Vor 12 Jahren

    @abesøn (« man, was für pfosten hier meinen, mitreden zu müssen...

    1. sie heulen nicht rum. kein stück. dass es traurig ist, für sie, ist klar, noch viel trauriger ist es für jeden, der sampling als kunst sieht und rapmusik liebt.
    2. sie geben, obwohl sie mit sicherheit zum intelligentesten zählen, was das genre zu beieten hat, offen zu, dass es auch am finanziellen liegt. halt nicht nur. die beiden sind vollblutmusiker und hätten, wenn es ihnen nur um die kohle gehen würde, auch ganz andere mucke machen können statt konsequent ihre eigene schiene zu fahren, und damit wenig leute zu erreichen.
    3. es ist respektabel, dass sie aufhören, statt sich selbst zu verkaufen, nur damit rapdeutschland eine weitere mainstremkapelle hat, die keiner braucht.
    4. wer nicht die musikalische innovation hat, geht eben drauf? was ein bullshit :rayed: gerade die innovativsten bands/MCs gehen doch finanziell völlig den bach runter, weil rap inzwischen in der hand kleiner vivaschauender kiddies ist. KiZi ist mit hoher wahrscheinlichkeit das innovativste, was deutscher rap jemals hatte.

    der wahrste satz: die definition darüber, was hip hop ist, liegt heute größtenteils in den händen von menschen, die hip hop mit den füßen treten. »):

    diese meinung teile ich auch, ohne einschränkung. kinderzimmer productions sind bzw. waren die innovativste deutsche hiphop-combo. da kommt keine andere crew mit. die samples sind der hammer. alles lo-fi, analog, mit gespür für takt, musik und kunst. die raps so intelligent und wortspielverliebt, wie man es selten hört.

    und ausschließlich ums geld kann es nicht gegangen sein! "nah" und "cause your rhymes don't flow and your beats don't pump", die komplette b-seite von "wir sind da wo oben ist", "twoinonetwo" und und und: es gibt so viele songs, die dermaßen null chart-tauglich sind, und das von anfang an. das ist eine frage von stil.

    so lieder KANN nur machen, "WER WIRKLICH RAP MUSIK LIEBT..."

    ich freu mich, sie live gesehen zu haben, alle platten zu haben und auf textors newsletter-liste zu stehen. weil kinderzimmer productions es drauf haben!

    ich fühl mich merkwürdig/unangenehm, das letzte mal hab ich mich so beim split von RATM gefühlt, i don't know what time it was.

  • Vor 12 Jahren

    @abesøn (« 4. wer nicht die musikalische innovation hat, geht eben drauf? was ein bullshit :rayed: gerade die innovativsten bands/MCs gehen doch finanziell völlig den bach runter, weil rap inzwischen in der hand kleiner vivaschauender kiddies ist. »):

    Genau so seh ich das auch. Und das ist in einigen Genres so, ich nenne nur mal als Beispiel Tokio Hotel (mäßige Musik, da gibt es mehr als nur eine Handvoll bessere Bands...!).
    Ich meine Erfolg haben nicht die innovativsten bands, sondern die, die am besten vermarktet werden.

    Also ich höre schon länger kein Radio mehr. :o

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« zum trost legen wir auf der nächsten ü-30 party einfach mal wieder die fantastischen vier und fettes brot auf----aus zeiten als "hip-hop" noch von der hiesigen schwarzen szene gemacht wurde. »):

    du bist ein lustiger! ein ganz lustiger! ich lach mich schepp :lol:

  • Vor 12 Jahren

    vermisst die irgendwer...?
    sollnse lieber weiter klassischen bass studieren

  • Vor 12 Jahren

    Wenn Du lesen könntest, oder es zumindest bezüglich dieses Threads versucht hättest, wäre Dir aufgefallen:

    Ja, offenbar doch einige.

  • Vor 12 Jahren

    Ein Jammer, dass keinem aufzufallen scheint, dass der eigentlich gewichtigere Grund, aufzuhören, eben nicht der des Geldes ist...

  • Vor 12 Jahren

    Ein Jammer, dass die Schlagzeile genau das signalisiert... :saint:

  • Vor 12 Jahren

    @BzR (« Ein Jammer, dass die Schlagzeile genau das signalisiert... :saint: »):

    Ja, der Meinung bin ich auch. Trotzdem, wer den Text richtig liest ist schlauer.

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Es geht hier gar nicht um HipHop usw..sondern um Werschätzung von Kultur...und die findet wohl im Musik Bereich kaum noch statt...immerhin haben dieses Jahr neben Hausmusik auch V2 dicht gemacht.
    Vielleicht gilt vielmehr dicke marketinggeldtasche anstatt qualität. Aber klar finden sich immer wieder ein paar ganz clevere 19 jährige die gerne den 5 Minuten Fame mitnhemen und sich dann schön ausbeuten lassen. Aber Respekt ist für mich anders »):

    Sorry, aber das ist seit über 30 oder 40 Jahren völlig normal. Es gibt zwar immer wieder subkulturelle Gegenströmungen, aber sobald die ein Massenphänomen werden, passen sie sich an.

    War beim Punk in den 70ern so, beim Metal in den 80ern, und beim Techno in den 90ern, nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.

    Jetzt hat es halt den (deutschen) Hip Hop erwischt.

  • Vor 12 Jahren

    alles wiederholt sich, geht in spiralen / das leben ist ein bild ohne rahmen / die zukunft ist ein kind ohne namen / der wind will uns sagen / jemand anders mischt das spiel, wir sind nur die karten.

  • Vor 12 Jahren

    Merkwürdig das niemandem auffällt das "Im Auftrag Ewiger Jugend Und Glückseligkeit" nicht das Debüt war.