Für Porcupine Tree-Chef Steven Wilson ist Freigiebigkeit ein Gebot der Kunst. Doch Typen wie Kanye West und P. Diddy interessierten sich nicht für freie MP3-Downloads oder edle Vinyl-Ausgaben. "In meinen Augen sind das keine Musiker, sondern nur Entertainer", sagt Wilson.

Kreative Künstler wie Radiohead, …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    ich glaube, ihr habt das interview in dem artikel sehr bescheiden zusammengefasst. das macht keinen sinn.

  • Vor 10 Jahren

    auch wenn er inhaltlich vielleicht das richtige anspricht, ich weiß nicht ob Wilson sich mit dem Rumgedisse über konkrete Personen einen Gefallen tut und es doch lieber lassen sollte

    insbesondere weil es fast ausschließlich Acts eines bestimmten Genres trifft, das er wohl nicht zu mögen scheint

    das wirkt nicht gerade gentleman-like und er sollte es lassen
    ich sage das übrigens als großer Porcupine Tree Fan

  • Vor 10 Jahren

    na ja der hat ja nichts gegen hip hop, ich geh einfach mal davon aus, dass das nur etwas reißerisch zusammengefasst wurde...

  • Vor 10 Jahren

    @Anonymous (« Hat die Flasche über haupt ma ein Video der beiden Herren gesehen? Also zumindest Touch the Sky von Herren West war visuell gesehn der oberhammer!was macht der Typ überhaupt für Musik hab noch nie was von dem gehört! »):

    Der Herr Wilson ist Frontmann von Porcupine Tree du Vogel. Diese Band macht aktuell den besten progressivern Rock auf der Welt. So genau lässt sich die Musikrichtung allerdings nicht einordnen. Auf jeden Fall zeugen die erschaffenen Werken von einem großen Verständniss für Musik. Interviews mit Steven Wilson haben ja auch schon oft gezeigt, dass dieser durchaus Ahnung von der Materie hat. Kann nebenbei auch hier auf laut.de nachgelesen werden.

  • Vor 10 Jahren

    @Anonymous (« also kanye ist da wirklich bemüht was das artwork und so weiter angeht.
    allein die release-parties und seine live-shows sind schon sehr aufwendig gemacht. »):

    Cool, Titten bei ner Releaseparty. Der Typ muss es doch drauf haben...

  • Vor 10 Jahren

    Überfordern? Nur weil man anderer Meinung ist?

    Ein Musiker steht in erster Linie für seine Musik. Wie weit soll es noch gehen? Als nächstes nimmt jemand eine CD auf, brennt und bedruckt jedes einzelne Exemplar per Hand und kritisiert danach jeden, der überhaupt zum Presswerk geht, weil da nicht halb so viel Herz und Engagement dahinter steckt :hangover:

    Aber nein, ich vergaß, Seitenhiebe gegen Rapper werden ja grundsätzlich gut geheißen, egal in welchem sinnlosen Zusammenhang sie erwähnt werden

  • Vor 10 Jahren

    Mister Wilson beginnt mich mit seinen Aussagen zu langweilen...

  • Vor 10 Jahren

    na, erst mal abwarten, was er sonst noch im Interview erwähnt hat. Finde eher diese "Kurzvorankündigung" des eigentlichen Interviews überflüssig... :\

  • Vor 10 Jahren

    interessant wirds sicher werden das interview

  • Vor 10 Jahren

    das war viel blabla auf einmal...

  • Vor 10 Jahren

    Einen Musiker sollte man doch noch immer an der Qualität seiner Musik beurteilen finde ich.
    Es bringt ja rein gar nix, wenn alles drum herum mega gemacht wurde, die Platte selber aber kompletter Müll ist.

    Die Anspielung auf Kanye is meiner Meinung nach ja schon fast ein bisschen lächerlich. Der hat glaub ich noch nie ein Video von ihm gesehen, geschweige denn das Graduation-Cover begutachtet.
    Bei Diddy is das was anderes.

  • Vor 10 Jahren

    das ist ja wirklich lächerlich, Kayne als Beisüiel zu nehmen, da Touch the Sky ja wohl eines der küntelrischten Videos aller Zeiten ist. Immerhin vom Superstar der modernen Künste Murakami gemacht: Und das ist ganz Bestimmt kein Zufall, sondern dem Interesse geschuldet,das Kayne an der gesamtkünstlerischen Konzeption seiner Musik zeigt!

  • Vor 10 Jahren

    ...und jetzt warten wir hier alle erstmal schön das komplette Interview von Steven ab...alles wird gut :hut:

  • Vor 10 Jahren

    @Anonymous (« @bigfoofightersfan (« Der Herr Wilson ist Frontmann von Porcupine Tree du Vogel. Diese Band macht aktuell den besten progressivern Rock auf der Welt. So genau lässt sich die Musikrichtung allerdings nicht einordnen. Auf jeden Fall zeugen die erschaffenen Werken von einem großen Verständniss für Musik. »):
    Ich habe definitiv Respekt vor den Musikern, vor allem dem Drummer Gavin, der einer der besten der Welt ist, aber dieses kitschige Songwriting und sein nerviges Rumgeweine turnen doch nur ab. Da sollte er sich mal nicht so weit aus dem Fenster lehnen und sich als son grooßer Künstler fühlen indem er andere runtermacht.... »):

    ich würde mir an deiner stelle mal die letzten beiden alben anhören! das geht schon in eine etwas andere richtung, als das von dir wohl angesprochene in absentia

  • Vor 10 Jahren

    @Anonymous (« @Anonymous (« Steven Wilson, nicht Steve... »):

    Allerdings. »):

    Von Aviv Geffen wird er aber durchaus Steve genannt, und das ist einer seiner engsten musikalischen Kollegen.
    So ganz falsch ist das nicht.

    Die musikalische Qualität ist unbestritten, die Grundaussage korrekt, vielleicht mit dem flaschen Namen besetzt, und wohl von laut ziemlich reißerisch zusammengefasst.

  • Vor 10 Jahren

    Auf Diddy rumhacken ist doch wie nen Masochisten quälen, da ist man immer richtig. Aber selbst bei meiner mittlerweilen Abneigung gegen Kanyes neuere Werke - da tut dieser Steve ihm unrecht.

    Diese Interview-Ankündigungen sind ein bisschen reißerisch, war bei Kreator auch schon so, nicht unbedingt der beste Stil, liebe laut-Macher.

  • Vor 10 Jahren

    @lautuser (« Diese Interview-Ankündigungen sind ein bisschen reißerisch, war bei Kreator auch schon so, nicht unbedingt der beste Stil, liebe laut-Macher. »):
    :bub:
    Zum zweten Mal sind wir uns einig ;)