Ganz neu ist die Idee ja nicht: Den Anfang machte der Hipster-Hitler, und auch der Bestseller "Er Ist Wieder Da" ließ ihn auferstehen. Die Nazi-Karte bringt immer Aufmerksamkeit. Und als Experten für Empörung gelten K.I.Z. spätestens seit ihrem Psycho-Grillfest in "Kannibalen In Zivil".

So treiben …

Zurück zur News
  • Vor 7 Jahren

    @fcportomo: Keine Ahnung, was Du da gelesen hast. Ne Diskussion über Geschmäcker wollte ich ja gerade nicht.

    @Sodhahn: Daß es ein paar Alben gibt, welche die meisten Hip-Hop-Fans besonders lieben, hat so ziemlich überhaupt nichts damit zu tun, daß es eine strikte Definition dafür gebe, was Hip-Hop überhaupt ist. Über Hip-Hop lässt sich genauso gut schreiben, daß es eine dämliche Genremischung sei und daß der einzige real shit ja der Funk oder afrikanischer Sprechgesang sei.
    Im Grund meinst Du ja auch bloß: Nur ICH weiss, was Hip-Hop wirklich ist, aber ich verrate es niemandem!

  • Vor 7 Jahren

    @Baudelaire (« @CafPow (« @Baudelaire (« Gutes Negativbeispiel waere ja '8 Diagrams', wo dann selbst Clanmitglieder im Nachhinein sauer auf den RZA waren, weil er es mit seinen Spielereien und Fisimatenten einfach uebertrieben hat. Hip Hop ist - wie Techno - eines der wenigen Genres, dem Einfluesse aus anderen Bereichen, die allzu weit entfernt davon sind, NICHT gut tun, aber wer erwartet, dass so ein verbohrtes Indiehoernchen wie Ragism das versteht, der mit HH eben einfach mal nix am Hut hat? »):

    wobei ich sagen muss das die Klassiksamples bei Jedi Mind Tricks verdammt geil kommen.
    Wie weit weg ist denn Klassik von Hip Hop?
    Oder diese Mariachi-Sounds...

    gut ... ich versteh kaum was von Hip Hop. Inwiefern JMT "true" sind oder als echter Hip Hop durchgehen, weiss ich nicht. Reine interessefrage meinerseits. »):

    Na, um samples geht es hier gar nicht. ;) Glaube, keiner hier wuerde JMT in Frage stellen. Das hat ja bei denen - ich bin nicht soo firm in ihrer Diskographie, pardon - nie zur Soundverwaesserung gefuehrt, die waren immer schon so duester und schlecht gelaunt. »):

    ich kenn nur Ghandipladde und das Blutdingens. Namen sind mir grad entfallen.
    hm, worum gehts denn dann? Ich find, Hip Hop hat durchaus Potential sich da eben auch Genregrenzenübergreifend was zu holen, zumindest Samplemässig. Was wäre denn der andere aspekt?

    und ... ja JMT sind schon sehr wiedererkennbar. ich mag Vinnie Paz ... der is so aggresiv :)

  • Vor 7 Jahren

    kann bezüglich KIZ sodhahn etc. nur zustimmen. je mehr von den genrefremden davon gesprochen wird, wie "toll doch hiphop" sein kann und je verachtender auf andere künstler ("boah dieser haftbefehl, so ein scheiß") gesprochen wird, umso mehr fällt das interesse an KIZ von den leuten, die die früher mal gefeiert haben. mir gehts da ähnlich, rdkm war krass, enkelz ebenfalls. selbst hahnenkampf hatte klasse songs. hab die dann mal 2009 oder so in der c-halle gesehen... man war das ein behindertes publikum. viele betrunken, viele mallorcaprolls, die mit hiphop eig nix anfangen können, aber KIZ eben, und sich auch so benommen haben, "passend zum hiphop". wirklich nicht weit vom atzenpublikum entfernt. auf "reinen" rapkonzerten rennen zwar auch genügend mongos rum, aber im normalfall alle zivilisiert. und das von celoabdi bishin zu pi.
    kiz ziehen ihr ding einfach nur noch durch, weils kohle bringt und eben genügend leute damit angesprochen werden. und wenn das interesse der rapfans zurückgeht, dann bleiben halt die anderen fanlager. funktioniert ja auch wunderbar.

  • Vor 7 Jahren

    @Sodhahn (« @fcportomo (« na und wo ist das Problem? »):

    das problem liegt darin begründet, das die genrefremden immer und überall erzählen wie toll doch so ein musikalische durcheinander ist, und dabei schecken sie nicht, das sich die eigentliche fanbase mit grauen abwendet. übrig bleiben dann solche gonocken wie der lautuser, die wahllos alles durcheinander hören und sich dann auf ihre musikalische offenheit einen abrubbeln...was den mittagstisch angeht, ziehe da rückschlüsse bzgl deinem ava »):

    Eigentlich unnoetig, noch weiter hier darueber zu reden, oder? Gerade mit so einem Horst wie Ragism, der sogar selber noch sagt, dass er den Grossteil des Genres "verachtet", man also davon ausgehen kann, dass er ueberhaupt nicht mal ansatzweise im Bild ist, was die Musik angeht. Das sind diese Leute, die nicht kapieren, dass ein homogenes Soundbild im Hip Hop einfach mehr ausmacht als vielleicht irgendwo anders. So ein Mischmasch wie bspw. die beiden Big Boi-Soloalben sind zwar mal ganz nett, aber sowas hat halt kein Klassikerpotenzial, noch nicht mal dafuer, dass man es laenger hoert als ein paar wenige Wochen.
    Wenn nun irgendein Kuenstler meint, er muss auf einmal 5 verschiedene Genres in seine Musik mischen und er erreicht damit dann mehr Menschen - schoen fuer ihn. Wenn es dann aber eben einfach nur das ist, ein wilder Mischmasch, und sich stark von dem unterscheidet, was er vorher gemacht hat, bin ich raus.

  • Vor 7 Jahren

    @Sodhahn (« @fcportomo (« na und wo ist das Problem? »):

    das problem liegt darin begründet, das die genrefremden immer und überall erzählen wie toll doch so ein musikalische durcheinander ist, und dabei schecken sie nicht, das sich die eigentliche fanbase mit grauen abwendet. übrig bleiben dann solche gonocken wie der lautuser, die wahllos alles durcheinander hören und sich dann auf ihre musikalische offenheit einen abrubbeln...was den mittagstisch angeht, ziehe da rückschlüsse bzgl deinem ava »):

    Ich weiß ja nicht...was du da beschreibst ist prinzipiell die "Angst" vor Kommerzialisierung (ohne dir was unterstellen zu wollen).
    mMn betrachtest du das aber aus der falschen Richtung.
    KIZ wurden doch in der B.Enkelz/Hahnenkampf-Zeit beliebt, in der Hip Hop Ecke wie bei anderen. Das spricht doch dafür, dass gerne alle weiter diese Art Musik gehört hätten.
    Die Band selber hat sich aber entschieden (musikalisch) kommerzieller zu werden und eine breitere Masse anzusprechen. Seichtere Beats, Autotune in den Refrains usw.
    Ergo geht die steigende Zahl genrefremder doch auf die Band zurück.

    Ich sehe prinzipiell kein Problem darin, wenn eine Band auch genrefremde Höhrer anspricht.
    Und während ich zwar kein Dorade-Fan bin hast du aber recht, auch ich bin Genrefremd. Mag aber einfach Hip Hop mit starken, treibenden und aggressiven Beats und Herren hinterm Micro die in der Lage sind was auszudrücken. Trotzdem käme mir nicht in den Sinn von KIZ auf den Rest der dt. Hip Hop Landschaft zu schließen. Ich höre mir Sachen an und entscheide..

    aber warum sollen nur Genre-Angehörige gut sein? Ich zB gehe kaum auf Konzerte im HC/Metalcore Bereich, weil die dortigen "Fans" kaum zu ertragen sind..sprich, es rennen überall Idioten rum ;)

    @JOO: so siehts aus. Die Band gibt die Richtung vor!

  • Vor 7 Jahren

    mir schwillt hier schon wieder der kamm, und das liegt nicht am wetter...
    @ragism: glaube du hast da was ganz gehörig falsch verstanden...ich habe kein interesse daran eine wissenschaftliche definition über hiphop aufzustellen. mir ist bewusst das dieses genre zum teil aus recycling besteht und ansonsten viel jazz und funk sportet. mir geht es exakt um das was YOO! und Baude schreiben. lies einfach beide postings erneut und denk nochmal drüber nach.
    @baude: es ist wirklich immer das gleiche, die genrefremden zetteln diskussion an, und wenden sich dann vom eigentlichen kerngeschehen ab.
    @JOO!: lobenswerter beitrag! kann ich alles so unterschreiben. freut mich das es auch leute gibt die das alles ähnlich sehen.
    @fcportomo: Kommerzialisierung geht doch am arsch vorbei. mir persönlich geht es auch gar nicht so sehr darum das genrefremde auf solche konzerte rennen, da ich eh keine deutschrapkonzerte besuche...ich kritisiere einzig diese gelaber in solchen threads von den genrefremden, in denen sie die öffnung einer musikrichtung in andere genres konsequent verherrlichen und schönreden, ohne dabei zu beachten das solche eine "öffnung" meist einhergeht mit großem qualitätsverlust. gibt genug beispiele dafür...baude hat oben zb ein schönes gebracht.

  • Vor 7 Jahren

    Das Problem ist doch, dass ihr aneinander vorbeiredet.
    Die eine Seite spitet dieses "Genrefremd" aus, als ob es der Leibhaftige wäre, während die andere Seite da eine ... erweiterung in der Künstlerischen Entfaltung sieht oder so.

  • Vor 7 Jahren

    @CafPow (« erweiterung in der Künstlerischen Entfaltung sieht oder so. »):

    ja, eine sinnlose erweiterung. aber das erklär mal einem genrefremden.

  • Vor 7 Jahren

    @Sodhahn: Baudelaires und JOO!s Posts hatten mal so gar nichts mit dem Thema zu tun. Den Punkt lasse ich euch Nasen ja auch. Ich verstehe nur nicht, warum ein subjektiver Geschmack für irgendetwas mehr herhalten soll als eine Meinung.
    Ich wollte darüber reden, daß es Bullshit ist, sich über Mischungen von Genres zu echauffieren, weil jede Musik eine Mischung von Genres ist seit der erste Höhlenmensch rhythmisch auf einen Holzklotz gehauen hat. Alles andere ist bloßer Geschmack. Und deswegen gibt es auch keine Sammlung von Werken, die von allen Hip-Hop-Fans gleich geliebt werden oder als gleich wichtig betrachtet werden.

    Ich schätze viel eher, CafPow hat alles nötige gesagt: Wir reden aneinander vorbei ^^

  • Vor 7 Jahren

    @Sodhahn (« @CafPow (« erweiterung in der Künstlerischen Entfaltung sieht oder so. »):

    ja, eine sinnlose erweiterung. aber das erklär mal einem genrefremden. »):

    sinnlos liegt ja im Auge des betrachters. Für dich ja, für andere (z.B. Ragism) nicht, für den ist es ne Art Entwicklung (glaub ich)

    das is wie wenn man jetzt zwei Mädels auf der Strasse sieht und darüber streitet, welche einem besser gefällt. =/

  • Vor 7 Jahren

    @Ragism («
    Ich wollte darüber reden, daß es Bullshit ist, sich über Mischungen von Genres zu echauffieren, weil jede Musik eine Mischung von Genres ist seit der erste Höhlenmensch rhythmisch auf einen Holzklotz gehauen hat. »):

    nochmal, ich rege mich nicht über die mischung an sich auf, sondern über das kritiklose abgefeier dieser durchmischung durch die genrefremden.
    @CafPow: genau das ist doch der punkt. dieses gelaber vonwegen "weiterentwicklickung" ist schund!

  • Vor 7 Jahren

    @Sodhahn (« mir schwillt hier schon wieder der kamm, und das liegt nicht am wetter...
    @ragism: glaube du hast da was ganz gehörig falsch verstanden...ich habe kein interesse daran eine wissenschaftliche definition über hiphop aufzustellen. mir ist bewusst das dieses genre zum teil aus recycling besteht und ansonsten viel jazz und funk sportet. mir geht es exakt um das was YOO! und Baude schreiben. lies einfach beide postings erneut und denk nochmal drüber nach.
    @baude: es ist wirklich immer das gleiche, die genrefremden zetteln diskussion an, und wenden sich dann vom eigentlichen kerngeschehen ab.
    @JOO!: lobenswerter beitrag! kann ich alles so unterschreiben. freut mich das es auch leute gibt die das alles ähnlich sehen.
    @fcportomo: Kommerzialisierung geht doch am arsch vorbei. mir persönlich geht es auch gar nicht so sehr darum das genrefremde auf solche konzerte rennen, da ich eh keine deutschrapkonzerte besuche...ich kritisiere einzig diese gelaber in solchen threads von den genrefremden, in denen sie die öffnung einer musikrichtung in andere genres konsequent verherrlichen und schönreden, ohne dabei zu beachten das solche eine "öffnung" meist einhergeht mit großem qualitätsverlust. gibt genug beispiele dafür...baude hat oben zb ein schönes gebracht. »):

    ja ok, aber wo ist das gerade Thema hier? Der Song hier klingt doch 1:1 nach Sexismus gg Rechts und Urlaub f. Gehirn? Immerhin den Style hat man beibehalten..
    Ich kann dich ja verstehen, aber irgendwo fehlt mir hier im Thread das von dir angesprochene kritiklose Abgefeiert?
    Nur weil jetzt einige hier den neuen Track (im Gegensatz zu dir) gut finden?

  • Vor 7 Jahren

    @fcportomo («

    ja ok, aber wo ist das gerade Thema hier? Der Song hier klingt doch 1:1 nach Sexismus gg Rechts und Urlaub f. Gehirn? Immerhin den Style hat man beibehalten..
    Ich kann dich ja verstehen, aber irgendwo fehlt mir hier im Thread das von dir angesprochene kritiklose Abgefeiert?
    Nur weil jetzt einige hier den neuen Track (im Gegensatz zu dir) gut finden? »):

    der thread hier ist nur als stellvertreter zu sehen im schwelenden konflikt mit den genrefremden ;) hast ja recht, es gab da schon schlimmere diskussionen...man kanns halt nur irgendwann nicht mehr höhren...ah ja und kiz sind seit hahnenkampf wack...bezeichnend auch das sie sich jetzt als tour support ewa ins boot geholt haben. die hat ja bei ihrem letzten berlin besuch unter den hipstern mächtig abgeräumt

  • Vor 7 Jahren

    Ganz eklig fand ich ja den Jay-Z/Linkin Park-Crossover-Mist! Ich glaube, das haben vorwiegend die 'Metalheads' gefeiert...

  • Vor 7 Jahren

    @Django77 (« Ganz eklig fand ich ja den Jay-Z/Linkin Park-Crossover-Mist! Ich glaube, das haben vorwiegend die 'Metalheads' gefeiert... »):

    Ich kenne kaum Metalheads, die Linkin Park "feiern". In meinen Augen eher so ne "Einstiegsband", die man irgendwann ad acta legt.

  • Vor 5 Jahren

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.