Margarine
Okay, kommen wir zum Star der Show. Über K-Pop um 2020 zu sprechen heißt, über BTS zu sprechen, anders würde man den Elefant im Raum ignorieren. Die neue Single ist seit zwei Wochen draußen, sie heißt "Butter" und hat inzwischen schon 300 Millionen Klicks angehäuft. Sparen wir uns einmal …

Zurück
  • Vor 7 Monaten

    "Sieht man sich all das aber in Kontext an, fühlt sich "Butter" immer mehr wie ein Mittel zum Zweck an. Es ist ein völlig strategisch designtes Produkt, gezielt darauf, die Zahlen zu maximieren."

    Meinste wirklich?

    Song natürlich ultralahm.

    • Vor 7 Monaten

      Butter ist schon fein strategisch designt. Morgens aufs Brot, abends in den Kaffee.

    • Vor 7 Monaten

      Un nachts inne unnerbux oder?

    • Vor 7 Monaten

      Nur an meinem Geburtstag.

    • Vor 7 Monaten

      Wenn ich nicht lache. Der Song ist überhaupt nicht Ultralahm. Das sagen wieder nur die Leute die sie nicht kennen, geschweige ihre Musik kennen ♥

    • Vor 7 Monaten

      "Der Song ist überhaupt nicht Ultralahm."

      Ob Gleep Glorp hierzu ein Gegenargument einfällt. Ich wage es zu bezweifeln.

    • Vor 7 Monaten

      "Wenn ich nicht lache."

      Das heißt "dass ich nicht lache".

      "Das sagen wieder nur die Leute die sie nicht kennen, geschweige ihre Musik kennen ♥"

      Warum? Meinst du nicht dass im Bereich des Möglichen liegt, dass jemand die Band bzw. den Song kennt und es trotzdem scheiße findet?

    • Vor 7 Monaten

      Lena Sophie, ich grüße dich! Wenn dir der Song gefällt, dann sei dir das natürlich von Herzen gegönnt. Ich finde aber, der Artikel drückt das alles schon ganz gut aus. Man hat hier einfach noch einmal Dynamite-esque versucht, den westlichen Markt zu knacken. Nur dass es jetzt beim zweiten Mal halt wirklich nur noch ein lauer, inspirationsloser, durchkalkulierter Aufguss und Abziehbild vom Abziehbild ist. Dazu muss man aber natürlich auch fairerweise sagen, dass ich BTS eigentlich durchgehend ziemlich langweilig und ungut finde.
      Aber Urteile über Musik sind ja zum Glück subjektiv, auch wenn einem hier so manche Leute Anderes erzählen möchten.

    • Vor 7 Monaten

      "Aber Urteile über Musik sind ja zum Glück subjektiv"

      BÄÄÄÄM, Lena Sophie. Nimm DAS! Sailor Moon Strahl!!!

    • Vor 7 Monaten

      Ja, klar ist das alles designt, mein Take ist halt eher, dass viel anderer K-Pop mehr charakteristischen Sound hat, das hier aber wirklich gar nich von westlichem Pop zu differenzieren ist

    • Vor 7 Monaten

      Und das überrascht dich dahingehend, dass der einzige Zweck dieser "Musik" ist, Einnahmen zu generieren? Da biedern die sich doch glatt an den westlichen Markt an...!

  • Vor 7 Monaten

    "...ein völlig strategisch designtes Produkt, gezielt darauf, die Zahlen zu maximieren."

    K-Pop doch nicht.

  • Vor 7 Monaten

    Ich mag BTS sehr. Allerdings bin ich eine derjenigen die sich nicht unbedingt über die Englischsprachigen Songs freut. Nanu? Wo ist das K? Im K-Pop geblieben ? Da , sich sowohl Sprache als auch Sound langsam sehr westlich anfühlen bzw sind bin ich eher skeptisch. RM sagt zwar sie sind ihr eigenes Gerne aber ich bin tatsächlich nicht glücklich drüber. Ich mag Butter zwar , verfluchter Ohrwurm ???? aber hoffe auf dem kommenden Album nicht ganz so viel Englisch zu hören . Und dann gibt es die die sagen BTS müssen sich anpassen um gerade im Amerika was zu erreichen . Ist das wirklich so? Hmm... BTS waren für mich eben nicht immer die gezüchteten ,gerade weil sie nicht vom einem schon vor Kohle stinkenden Label vermarktet wurden zu Beginn. Ich bin für einen Gang zurück auch wenn das wahrscheinlich nicht mehr möglich ist .

    • Vor 7 Monaten

      Hallo Elena,

      danke für deinen Beitrag.
      In der Tat ist es häufig so, dass es im Leben kein Zurück mehr gibt. Es bleibt oftmals dann nur noch die Frage, wie geht man mit dem "Hier und Jetzt" um.

      Das Leben bedeutet ständigen Fortschritt - damit müssen wir alle leben. Ich finde aber, dass du sehr gefestigt wirkst und souverän damit umgehst. Ich denke, auch deine Fragen werden irgendwann beantwortet werden - du musst nur Geduld haben.

      Ich wünsche dir noch viel Glück, du bist auf einem guten Weg, ja ich würde sogar fast sagen: du hast das Leben verstanden.

      Viele Grüße aus soulburns Hütte,
      dein Psychowiesel

    • Vor 7 Monaten

      Danke für diese besinnlichen, nachdenklich machenden Worte, Wiesel. Ich denke, ich spreche da für die ganze Gruppe.

    • Vor 7 Monaten

      Klar ist es nicht so toll das es nur englisch ist ,so vorallem da fehlt halt k-pop ,aber davon mal abgesehen ist der Song Hammer. Hab auch ein Ohrwurm.

  • Vor 7 Monaten

    Als ARMY bin ich auch nicht so ganz glücklich mit dieser weiteren englischen Single. Die Alben sind dagegen nach wie vor solide (MotS7 war ein Traum und BE kann man einen Mangel an Tiefe definitiv nicht vorwerfen), man darf sich also auf das nächste Album im Sommer freuen! Traditionell sind die B-Sides ohnehin die Highlights, sowohl thematisch als auch lyrisch.

    • Vor 7 Monaten

      Hallo Nisi,
      ich wollte schon immer ein Mitglied der ARMY kennenlernen!
      Kannst du ein Beispiel für ein lyrisches Highlight von BTS geben?

      In Liebe,
      dein Schwinger

    • Vor 7 Monaten

      immer diese gehässigkeiten ... tss tss

    • Vor 7 Monaten

      Hallo Schwinger, auch auf die Gefahr hin, dass ich vielleicht einen Troll füttern werde. Schau dir doch die beiden Beispiele der aktuelleren Veröffentlichungen mal an:
      https://genius.com/Genius-english-translat…
      oder:
      https://genius.com/Genius-english-translat…
      @Nisi, ich stimme dir vollkommen zu!

    • Vor 7 Monaten

      Englischlehrer*innen der Mittelstufe sind sicher tief ergriffen, wenn's jetzt häufiger wieder so was während der Vorstellungsrunde wird statt US-amerikanischem Gangsta- und/oder Arschwackel-Quatsch. :lol:

    • Vor 7 Monaten

      Danke dir für die Beispiele.
      Hab beim Lesen an Sophies Welt denken müssen (Wer bin ich? Woher kommt die Welt? Ist Interpretation gar...subjektiv?); das hat mich als 16-Jähriger schon ziemlich nachdenklich gemacht.

    • Vor 7 Monaten

      Hat dir Sofies Welt denn gefallen?

    • Vor 7 Monaten

      Jetzt laßt die armen Mädels doch in Ruhe. Mit 14-16 haben wir alle Müllmusik gehört, die für uns designt wurde.

    • Vor 7 Monaten

      Also ich persönlich bin ja mit Leonard Cohen Lyrics auf den Lippen zur Welt gekommen.

    • Vor 7 Monaten

      Mein liebstes K-Pop Lyrikgenre ist übrigens von der Sorte "Ich arbeite mich halb zu Tode, zerbreche am Erwartungsdruck und weiß gar nicht mehr, warum ich das alles hier mache oder was Glücklichsein bedeutet", wo dann in den Kommentaren darunter diskutiert wird, wer diesmal der Süßeste ist und wie die Choreo wieder einmal perfekt ist und wie sehr man dem nächsten Album schon sehnlichst entgegenfiebert.

    • Vor 7 Monaten

      Treffer versenkt. Ja, so ist es leider und es geht vielfach gar nicht wirklich um das Produkt, dass K-Pop Idols ausspucken. Für westliche Menschen ist das K-Pop Universum eher schwer zu verstehen. Idols, wie BTS gelten als Gut der Fans, man hypt sie oder man vernichtet sie, je nach Laune. Hat dann noch ein Idol die Stirn ein glückliches Privstleben leben zu wollen, ist der Teufel los. Das geht dann bis zur völligen Idolvernichtung. Es wird zwar geshipt(vermeindlichverkuppelt) was das Zeug hält real existierende Beziehungen werden torpediert bis zur Vernichtung, auch dervermeintlicher Partner . Ich persönlich komme mit dem mindset dieser Menschen nicht klar und es liegt auch nicht nur bei den Koreanischen Fans, da hassen die Internationalen Fans gleichermaßen mit.

    • Vor 7 Monaten

      "Hat dir Sofies Welt denn gefallen?"

      Nein.

    • Vor 7 Monaten

      Huch, das gab aber Reaktionen hier. Da scheinen sich einige Leute aufgrund ihres eigenen Musikgeschmacks doch ziemlich überlegen zu fühlen. So interessant die obigen Monologe zu Kpop auch sein mögen, der Zusammengang zu meinem bzw. den weiteren Kommentar ist mir unklar. Ich kann mich von derartigen Verallgemeinerungen nur distanzieren. Merkwürdig auch die Anspielungen auf das Alter, aber so jung werde ich auf der Straße nicht mehr geschätzt, deshalb nehme ich das wohl besser mal als Kompliment. ;)

      Eine sachliche Auseinandersetzung braucht man im Angesicht der bisherigen Kommentare nicht zu erwarten, aber für die ehrlich Interessierten gerne ein Verweis auf ein Lied, dessen Text bei mir sehr auf Resonanz gestoßen ist (Tomorrow):

      https://genius.com/Genius-english-translat…

      Thematisch war auch Baepsae zu Beginn eine Überraschung für mich:

      https://muish.wordpress.com/2015/12/06/bts…

      Bei dem Wort Kpop bzw. Boygroup brennt bei vielen anscheinend direkt eine Sicherung durch und eine neutrale Meinungsfindung fällt dann flach. Aber abseits der meiner Meinung nach leider manchmal seichten Titelsongs hat BTS einen soliden Katalog an Liedern über viele Musikgenres und Themengebiete hinweg. Wer neutral und offen stöbert findet bestimmt etwas, das gefällt.

      Liebe Grüße!

  • Vor 7 Monaten

    Der Song wurde nur gemacht um ein festeres Standbein in USA zu bekommen Mr.BangPD will dort abgrasen und muss dafür einen USA Mainstream gefälligen Song haben, da der 08/15 Ami zu unterkomplex für koreanische Songs ist. ( Es musste "naega" ( ich bin) gepiepst werden, weil man meinte es wäre das N-Wort)
    Dennoch finde ich Butter ganz nett, besser gefällt mir das von BTS veröffentlichte Butter Remix.

  • Vor 7 Monaten

    Ich finde es seltsam, dass sich Menschen darüber beschweren, dass eine englische Single doch gar kein K-Pop mehr sei - diese Frage bei den japanischen BTS-Songs allerdings nie Thema war.

    Ich stimme dir vollkommen zu, dass sich die BTS-ARMY zu sehr auf Rekorde versteift, aber mir persönlich sind ihre Rekorde auch wichtig, weil BTS mit guter Musik allein keine Chance auf internationale Anerkennung hat.
    Würde BTS - zum Beispiel bei den Grammys - fairer behandelt werden, wären mir Rekorde völlig egal.

    Dynamite und Butter gehören beide nicht zu meinen liebsten BTS Liedern, aber ich finde es trotzdem toll, wenn sie in den deutschen Radios laufen, damit mehr Menschen auch auf ihre wirklich qualitativen Lieder aufmerksam werden. Black Swan ist leider einfach kein Radio-Hit.

    Doch mal fern ab von Erfolg, Gerechtigkeit und Rekorden: "Not Today" gehört zu meinen absoluten Lieblingsliedern, weil es mein persönliches Anti-Suizid-Lied ist und mich täglich dazu motiviert, weiter zu kämpfen. Und "Magic Shop" höre ich immer, wenn meine chronischen Schmerzen mal wieder stärker sind als das Morphium und das medizinische THC, das ich nehme. Die MUSIK von BTS gibt mir sehr viel Kraft und Trost und das ist in meinen Augen niemals außer Acht zu lassen.

    ????

  • Vor 7 Monaten

    Ich bin eine "Army-Mum", also meine Tochter ist Army. Dank Corona und viel gemeinsamer Zeit bin ich aber voll im Bilde - ob Lajimolala, Poison Apple oder JKs Tattoos. Die Musik ist nicht mein Fall (Metallica forever und so), aber was die 7 Jungs tatsächlich "für die Welt" tun, ist schon der Hammer. Sie verändern den Blick auf Sexualität (keiner weiß wirklich, wer da gay, bi oder straight ist), sie verkaufen keine nackte Haut, es gibt keine Skandale, sie sind freundlich, höflich und witzig - und das Ganze in einer Sprache, die kaum einer versteht. Wenn es für diese neue Art Stars einen englischen Song braucht - dann macht! Die Werte, die vermittelt werden, sind das wert.

    Übrigens: mir gefallen Pied Paper, Ddaeng und Idol auch besser als Butter oder Dynamite. Nur schaffen es koreanische Songs leider nicht ins Radio. Erstaunlich - spanische und französische schaffen es auch, obwohl die auch kaum jemand versteht...

    • Vor 7 Monaten

      Erstmal: Mein Beileid.

      Ambige Sexualität gab's ja im Pop-Bereich nie. Etwa bei David Bowie oder Prince. Nee, ist alles neu bei denen.

      Sie mögen keine Skandale verkaufen, aber sie bzw ihr Management degradieren ihre Fans zu verlängerten Arm besagten Managements. Oder meinst du dass es gesund oder korrekt ist, dass Kinder sich als quasi-militante Interessengruppe sehen, die im social Media shitstorms anzettelt, wenn ein böser Rezensent/Erwachsener K-Pop kritisiert? Wenn ich diesen Schwachsinn schon höre, "Army". :rolleyes: Pennälerquatsch

    • Vor 7 Monaten

      "Sie verändern den Blick auf Sexualität (keiner weiß wirklich, wer da gay, bi oder straight ist), sie verkaufen keine nackte Haut, es gibt keine Skandale, sie sind freundlich, höflich und witzig - und das Ganze in einer Sprache, die kaum einer versteht. Wenn es für diese neue Art Stars einen englischen Song braucht - dann macht! Die Werte, die vermittelt werden, sind das wert."

      :lol: Also ich wähle im September die Grünen, denn die sind: gut für die Umwelt!

    • Vor 7 Monaten

      "Sie verändern den Blick auf Sexualität (keiner weiß wirklich, wer da gay, bi oder straight ist), sie verkaufen keine nckte Haut, es gibt keine Skandale"

      Die Frage ist halt, inwieweit das wirklich gewollter Fortschritt/künstlerisches Konzept ist und inwiefern einfach nur ein Machen des Machbaren innerhalb sehr strikter Restriktionen.
      Das im Kpop auf der Bühne und vor allem im Bereich Mode stark mit Genderkonzeptionen gespielt wird, ist natürlich richtig. Nur habe ich meine Zweifel, dass in der z.T. noch stockkonservativen Gesellschaft ein Label ein offizielles Coming Out eines Mainstreamacts oder eine etwas gewagtere Präsentation (wobei es hier natürlich wieder heftige Geschlechterdoppelstandards gibt) einfach so absegnen würde.

      Siehe auch hier:

      https://edition.cnn.com/2020/01/25/asia/k-…

      Natürlich muss man dazu auch sagen, dass sich da in den letzten Jahren viel zum Besseren hin tut. Trotzdem halte ich stand jetzt das typische Kpop-Saubermannimage und die sexuelle Ambiguität, eher für Ausdrücke von Repression und Zwang als irgendetwas besonders toll fortschrittliches oder feiernswertes.

    • Vor 7 Monaten

      "Trotzdem halte ich stand jetzt das typische Kpop-Saubermannimage und die sexuelle Ambiguität, eher für Ausdrücke von Repression und Zwang als irgendetwas besonders toll fortschrittliches oder feiernswertes."

      Da radelt der grundgute Gleep am Feiertag durch die schwäbische Idylle und wird erst am Abend merken, dass Ragism sein Account gehackt hat :D.

    • Vor 7 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 7 Monaten

      Nur so viel: Byung Chul-Han hat sein Mutterland auch schon oft als die spätkapitalistische Gesellschaft beschrieben, auf die sich "westliche" Gefilde hinentwickeln. Die sei nur auf Steroiden und stets ein paar Jährchen dem Westen voraus, weil der Kapitalismus dort viel rigoroser eindoktriniert wurde.

      U.A. deshalb bin ich bei vielen popkulturellen Kulturphänomenen pessimistischer. Nicht bei allen.

      Den Punkt von Gleep sehe ich also mal wieder ziemlich ähnlich. Gut gescherzt, Wiesel ;)