Als Barack Obama am 3. Januar seinen Sieg bei den demokratischen Vorwahlen gegen seine Hauptkonkurrenten Hillary Clinton und John Edwards in Des Moines, Iowa feierte, schallte Jay-Zs "99 Problems" aus den Boxen. Die Hookline "I've got 99 Problems/But a bitch ain't one" entsetzte Berichten der New York …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    kann an dieser stelle auch auf kanyewest.de (http://www.kanyewest.de/_wordpress/) verweisen, wo es einen artikel gibt, in dem sich obama bei rappern einschmeichelt. netter schachzug.

  • Vor 13 Jahren

    das war bestimmt wieder zionistisch-bolschewistische-Freimaurer Weltverschwörergruppe,! Die haben die Leute geschmiert die für die Musikauswahl zuständig sind und hoffen so negative publicity für den weichen Demokraten zu erzeugen! Glaubt mir das Ende ist nah....

  • Vor 13 Jahren

    Find ich irgendwie lustig... kann mir einerseits nicht vorstellen, dass diese Anspielung ("but a bitch ain't one") ungewollt gebracht wurde, bei solchen Veranstaltungen wird doch alles kleinlich durchseziert, andererseits wäre das schon wieder fast ZU geil. :D

    Und der Track ist sowieso immer noch ne Bombe.

  • Vor 13 Jahren

    also so langsam solltet ihr euch wirklich drum kümmern, dass man hier nicht mehr anonym posten kann, damit man dieses forum noch ernst nehmen kann. (ich hoffe ich muss nicht erklären, auf welchen post ich anspiele)

  • Vor 13 Jahren

    @sn00py (« also so langsam solltet ihr euch wirklich drum kümmern, dass man hier nicht mehr anonym posten kann, damit man dieses forum noch ernst nehmen kann. (ich hoffe ich muss nicht erklären, auf welchen post ich anspiele) »):

    Welchen meinst du? Den mit dem "Neger" drin?
    Scheiss doch auf political correctness, solange er es nicht mit rassistischem Hintergedanken meint (den ich aus dem Post nicht raus lesen kann), ist das doch nicht schlimm. Ich mein, man hat Menschen mit schwarzer Hautfarbe vor ein paar Jahren noch ganz offiziell so genannt, wenns einem etwas älteren Semester dann noch mal rausrutscht, find ich das nicht schlimm. Falls du was anderes gemeint hast... egal :ill:

  • Vor 13 Jahren

    man könnte die auswahl von obama auch als versuch deuten sich bei der schwarzen bevölkerung anzubiedern, kann mir gut vorstellen das ihm einige, wie sagt man, die "street credibility" absprechen

  • Vor 13 Jahren

    @Nr.10 (« man könnte die auswahl von obama auch als versuch deuten sich bei der schwarzen bevölkerung anzubiedern, kann mir gut vorstellen das ihm einige, wie sagt man, die "street credibility" absprechen »):

    glaube nicht, dass er das nötig hat und mit street credibility ist nicht dein ernst, hoffe ich mal.

  • Vor 13 Jahren

    was ist daran verkehrt bzw. wie verstehst du das?

  • Vor 13 Jahren

    Als ich so ganz witzig...son bisschen Battle und Disskultur täte der Politik vllt. mal ganz gut^^...also mal sehen, ob Obama dann in Zukunft in Timbalands und Roca Wear durchs weiße Haus bounced....wenns er denn packt..

  • Vor 13 Jahren

    Obama 4 President!

    Ich weiß net ob der typ nen guten präsidenten abgibt aber er beweist style und humor :-D

  • Vor 13 Jahren

    Naja hätte er "was willst du machen" gehört wäre es besser gewesen, das versteh die CLinton eh nit...ok er auch nicht

  • Vor 13 Jahren

    Lieber Celine Dion oder was...?
    Wobei ich die Version mit Linkin Park's "Points of Authority" und "One Step Closer" vorgezogen hätte.

    Wer President wird, ist mir relativ egal, aber Obama und die Clinton kommen bei mir noch am besten an...!^^

  • Vor 13 Jahren

    @hans² (« @Anonymous (« @Nr.10 («
    Es mag oberflächlich klingen aber wenn ein Schwarzer und eine Frau kandidieren redet plötzlich keiner mehr über die eigentlichen Inhalte :-/ »):

    das ist ja das ziel der wahlkämpfer, niveauanpassung zum volk und möglichst viel aufruhr in den medien.

  • Vor 13 Jahren

    @sn00py (« also so langsam solltet ihr euch wirklich drum kümmern, dass man hier nicht mehr anonym posten kann, damit man dieses forum noch ernst nehmen kann. (ich hoffe ich muss nicht erklären, auf welchen post ich anspiele) »):

    Sehe keinen Grund den Post zu löschen. Warum auch? Weil das Wort "Neger" drin vorkommt?

    Das rassistische an dem Begriff ist ja nicht, das er von Menschen weißer Hautfarbe (Bleichgesichtern...) verwendet wird, sondern, dass die Community der Menschen mit dunkler Hautfarbe alleinigen Anspruch auf die nicht-diskriminierende Verwendung des Begriffs erhebt.

    Wenn "Neger" ein Synonym ist für "Mensch mit dunkler Hautfarbe", so what? Welche Rolle spielt es, ob ich die Kurzform verwende?

    Gibt es hier Schwarze, die sich zum Thema äußern könnten? Würde mich echt freuen, wenn mir mal jemand erklären könnte, warum viele so emotional werden sobald das "N-Wort" fällt. It's just a word, ain't it?

    Und wenn keiner es als Beleidigung auffast, kann es auch keiner als solche verwenden...

  • Vor 13 Jahren

    @The Herbalizer (« @sn00py («
    Wenn "Neger" ein Synonym ist für "Mensch mit dunkler Hautfarbe", so what? Welche Rolle spielt es, ob ich die Kurzform verwende?

    Gibt es hier Schwarze, die sich zum Thema äußern könnten? Würde mich echt freuen, wenn mir mal jemand erklären könnte, warum viele so emotional werden sobald das "N-Wort" fällt. It's just a word, ain't it? »):

    ähem, ja klar, alle schimpfwörter sind irgendwo nur wörter nicht? wenn ich irgendjemanden einen "sohn einer weiblichen person einer gewissen profession" nenne, is ja auch nichts schlimmes dabei?

    versteh ich nicht...

  • Vor 13 Jahren

    Natürlich darf man Neger Neger nennen, das leitet sich von der Spanischen Sprache ab und beschreibt lediglich ihre Hautfarbe.
    Das Schimpfwort das mit dem N, dem I und dem doppelten G, geschrieben wird, ist dieses, welches diskriminierend ist.
    Also darf man Neger sagen, wann immer man möchte, da dabei nichts diskriminierendes dabei ist.

  • Vor 13 Jahren

    aber nigger is doch englisch für neger, oder?

  • Vor 13 Jahren

    Über die Semantik dieses Wortes kann man prinzipiell streiten, die meisten schwarzen Amerikaner nennen sich dementsprechend auch Afroamericans oder black Americans.
    Ich sehe jedoch prinzipiell nichts diskriminierendes an Neger, weil das Wort, wie schon erwähnt, zumindest in der Deutschen Sprache neutral ist.

  • Vor 13 Jahren

    @DeineMudda (« Obama 4 President!

    Ich weiß net ob der typ nen guten präsidenten abgibt aber er beweist style und humor :-D »):

    .....leider nicht konsequent genug, sonst hätte er noch das cd cover von betzefers "some tits but no bush!" als wahlplakat der demokraten eingeführt....