Arschkriecher, laute Nachbarn und Politessen sind einer Umfrage unter zweitausend erwachsenen Briten zufolge lange nicht so schlimm wie James Blunt (laut.de berichtete). Und was sagt der gedisste Schmusesänger zu dieser Studie der Firma Lactofree? Ihm scheint das völlig schnuppe zu sein. Auch die …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    ist das jetzt ein wettbewerb, bei jedem artikel erster poster sein zu wollen? bei sowas gewichtigem wie der Massiv-Review versteh ich das ja noch...aber bei jeder popeligen meldung?!

  • Vor 12 Jahren

    ´tschuldigung..."durch die hose atmen"? erklärt mir das mal einer, bitte...

  • Vor 12 Jahren

    Also ich kann mir durchaus Nervigeres vorstellen als James Blunt. Komische Umfragen. Bin schon gespannt auf das Interview!

  • Vor 12 Jahren

    Hallo sk,

    laut.de lässt sich für ein James Blunt Interview nach Ibiza kutschieren? - Klimawandel ist bei Euch jetzt auch im Kopf, was?!

    4:20

  • Vor 12 Jahren

    mein gott, ich dachte, nun hört er auf! Verdammt!

  • Vor 12 Jahren

    Für's nächste Mal:
    "to take something with a grain / pinch of salt" ist ein Idiom, sollte man also nicht wörtlich übersetzen ... verursacht sonst nur Stirnrunzeln.

  • Vor 12 Jahren

    @cipater (« Für's nächste Mal:
    "to take something with a grain / pinch of salt" ist ein Idiom, sollte man also nicht wörtlich übersetzen ... verursacht sonst nur Stirnrunzeln. »):

    ... macht aber durchaus Sinn, sogar im Deutschen. Könnte man eigentlich einbürgern. *g*

  • Vor 12 Jahren

    @Henkoeoey (« ERSTER :-D »):

    HA!!! Wer hat die Befürchtung neulich ausgesprochen und gemeint, dass genau DIE Pappnasen noch fehlen!?

  • Vor 12 Jahren

    Recht hat er!! Muss ehrlich sagen, dass ich sein Album ziemlich mag. So sehr unterscheidet er sich nun wirklich nicht von alten Folkrockern wie Cat Stevens oder Donovan. Und an denen gibts ja nichts zu stänkern. Nur weil EIN Leid jahrelang an allen Stationen auf der Welt auf und abgespielt wird, heisst das nicht, dass es schlecht ist - es geht einem einfach durch die Overdose auf die Nerven.

    Und auf dem Album gibt es noch einiges besseres zu entdecken!

    Aber ich kenn das. Seit 1982 bin ich Chris de Burgh Fan und der ist ja auch das Lieblingskind der vernichtenden Kritiker. Ich komme gerade aus seinem Konzert und muss sagen: Verdammt noch mal, soviel Energie und Abwechslungsreichtum möchte ich mal von ach so hippen Bands wie Franz Ferdinand, The Hives oder Kaiser Chiefs erleben. Mal sehen wo DIE nach 30 Jahren Bühnenerfahrung stehen ;)

  • Vor 12 Jahren

    @movagal (« @cipater (« Für's nächste Mal:
    "to take something with a grain / pinch of salt" ist ein Idiom, sollte man also nicht wörtlich übersetzen ... verursacht sonst nur Stirnrunzeln. »):

    herzlichen dank dafür, DAS wollte ich auch grade loswerden.

    laut.de - wir bilden NICHT aus: diplom übersetzer. :D »):

    Mich wundert, dass Holden das nicht sauer aufgestoßen ist.

  • Vor 12 Jahren

    @Henkoeoey (« ERSTER :-D »):

    Diese "Erster!!"-Schreier gehören aber auch zu den nervigsten Dingen....

  • Vor 12 Jahren

    Da kenn ich aber durchaus ne Menge nervigeres!

    It's fun to stay at the Y-M-C-A

    Soviel dazu..

  • Vor 12 Jahren

    v.a. wundere ich mich immer wieder auch bei Rezensionen, weshalb sich da immer Leute melden, die von einem Artisten keine Ahnung haben aber grundsätzlich sagen müssen: das ist ein Scheiss und Leute die das hören sind ja krank!

    Die Geschmäcker sind verschieden, so haben doch alle ihre Daseinsberechtigung. Wenn Blunt Erfolg hat ist das doch gut für ihn und die die ihn lieben. Aber doch nicht schlecht für andere.

    Aber wahrscheinlich fühlen sich dann die Stänkerer so überlegen, da sie ja einen absolut optimalen Geschmack aufweisen, dass ihne die Seele brennt ;) BRAVO!

  • Vor 12 Jahren

    Das gibts immer. Wird auch immer so bleiben. Glaubst du wirklich, die Leute, die von was reden, haben da immer Ahnung von? Politiker schwätzen, sog. Redakteure von irgendwelchen Zeitungen schwätzen, Leute im Internet schwätzen, Stammtischgesellschaften und Taubenzüchtervereine schwätzen... die Welt ist voller Schwätzer, du und Ich, wir sind genauso Schwätzer wie alle anderen hier. Jeder versucht eben beizutragen, was er kann, der eine schafft das produktiv, der andere sagt einfach nur, was er dazu denkt.

  • Vor 12 Jahren

    @Caras (« Das gibts immer. Wird auch immer so bleiben. Glaubst du wirklich, die Leute, die von was reden, haben da immer Ahnung von? Politiker schwätzen, sog. Redakteure von irgendwelchen Zeitungen schwätzen, Leute im Internet schwätzen, Stammtischgesellschaften und Taubenzüchtervereine schwätzen... die Welt ist voller Schwätzer, du und Ich, wir sind genauso Schwätzer wie alle anderen hier. Jeder versucht eben beizutragen, was er kann, der eine schafft das produktiv, der andere sagt einfach nur, was er dazu denkt. »):

    Stimmt, aber schwatzen heisst nicht unbedingt kontraproduktiv oder nur negativ. Es muss ja nicht gerade immer sachlich und intellektuell verhandelt werden. Aber dumme und unreflektierte Bemerkungen zu etwas, von dem man eine Ahnung hat, bezeichne ich halt wirklich nicht als interessanten Beitrag zur Diskussion. Aber was rege ich mich auf... ignorieren ist besser als reagieren :-D

  • Vor 12 Jahren

    Nein. Wenn du mal eine halbe Seite grauer Balken mit der Aufschrift "Du ignorierst..... Diesen Beitrag trotzdem anzeigen." siehst, stellst du fest, dass man nicht allzu viele Leute ignorieren sollte, zumindest nicht solche, die viel schreiben. Stell dir vor, du verbrennst alle Pflanzen, die dir nicht gefallen. Dann lebst du vielleicht bald in der Wüste. Und das muss ja nicht sein. :D

    @.ashi: Hanzen wars, Hanzen wars. :)