Maskenmänner machen Hamburg unsicher. Wer verbirgt sich hinter den schwarzen Männern?

Hamburg (mab) - Das neueste Signing des Plattenlabels Audiolith (Frittenbude, Saalschutz) hört auf den Namen In Schwarz und kleidet sich auch so. Mit Strumpfmasken verbergen die Punkrocker ihre Identität. Die Netzgemeinde spekuliert fleißig um die Wette, wer denn dahinter stecken könnte. Etwa bekannte Musiker? Die Vocals könnten problemlos von Kraftklub-Sänger Felix stammen.

Warum die Band sich so bedeckt hält, bleibt wohl erst einmal im Unklaren. Sie würden dies "aus gutem Grund" machen, geheimnistun In Schwarz. Wie gut eine solche Marketing-Strategie funktionieren kann, zeigt das Beispiel Ghost. Was meint ihr - billige Punk-Kopie der Nameless Ghouls?

Fotos

Kraftklub

Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof) Kraftklub,  | © laut.de (Fotograf: Rainer Keuenhof)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Kraftklub

Dem Anti-Intellektualismus im deutschen Pop wird 2010 ein neues Fohlen geworfen: Kraftklub aus der Sachsenstadt Chemnitz (die die fünf Bandmitglieder …

6 Kommentare mit 10 Antworten