Ein Track aus dem Schließfach des GNR-Managers: Auch der 'neue' Gunners-Song ist eigentlich ein alter, verranzter Hut. Am 25. Februar 2022 erscheint die ebenfalls mit "Hard Skool" betitelte EP mit vier Tracks.

Los Angeles (alc) - Der Flirt mit Industrial und ähnlichem Kokolores hat ein Ende. "Hard Skool" feiert den altbekannten Sleaze-Rock, der die Gunners so erfolgreich gemacht hat. Mehr gibt es zu diesem Liedchen auch fast nicht zu sagen. Oder doch: Die lapidare Feststellung, dass "Hard Skool" schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, stimmt schon, aber hinter dem Track steckt noch eine weitere Anekdote.

Die Ursprünge reichen bis ins Jahr 1996 zurück. In einem Interview mit Howard Stern erzählte McKagan damals, dass die Band seinerzeit im Studio an neuem Material werkelte, um Musik für einen Jackie Chan-Film beizusteuern. Daraus wurde nichts und so wanderten die Tapes ins Archiv von Manager Tom Zutaut und gammelten dort einige Zeit in einem Schließfach vor sich hin. Dumm nur, dass Zutaut die Miete für eben jenes nicht bezahlte.

Der Inhalt des Faches wurde daraufhin zwangsversteigert und fiel so in die Hände des GNR-Fans Rick Dunsford. Kurz danach landete "Hard Skool" im Netz, wobei nach wie vor unklar ist, ob Dunsford für den Leak verantwortlich gemacht werden kann. Ende der Geschichte: Rick erhielt von ganz oben ein lebenslanges Zutrittsverbot für Guns N' Roses-Shows. Das nennt man wohl "Hard Skool".

Kurz nach der Veröffentlichung des Songs kündigten Guns N' Roses eine neue EP gleichen Namens an. "Hard Skool" erscheint am 25. Februar 2022 und ist die erste gemeinsame Veröffentlichung von Axl Rose, Slash und Duff McKagan seit 28 Jahren.

Tracklist "Hard Skool"

  1. Hard Skool
  2. ABSUЯD
  3. Don't Cry (Live)
  4. You'’'re Crazy (Live)

Fotos

Guns N' Roses

Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Guns N' Roses,  | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Guns N' Roses

Wie kaum eine andere Band haben sich Guns N' Roses ständig bemüht, möglichst alle Klischees, die man gerne einer Rock'n'Roll-Band andichtet, Wirklichkeit …

10 Kommentare mit 6 Antworten

  • Vor 28 Tagen

    Scheint echt schwierig zu sein, mal nen neuen guten Song zu schreiben. Haben die denn einen Songwriter in der Band oder lassen die schreiben?

    • Vor 28 Tagen

      Die Zeit der Relevanz ist vorbei. Rose ist ein Perfektionist, der seit über 3000 Jahren nichts ansatzweise perfektes rausgebracht hat. Slash und Duff kamen höchstwahrscheinlich der Kohle wegen zurück. Izzy Stradlin - die Geheimwaffe der Band - ist lange weg. Es ist nicht mehr 1995 und alle guten Ideen scheinen restlos aufgebraucht zu sein.

    • Vor 28 Tagen

      izzy stradlin, die geheimwaffe kann ich unterschreiben...

    • Vor 27 Tagen

      Keine Ahnung haben, aber Klappe aufreissen. Alle von denen schreiben.

    • Vor 27 Tagen

      Dieser Kommentar wurde vor 27 Tagen durch den Autor entfernt.

    • Vor 27 Tagen

      Früher ja. Denn früher war das noch eine echte Band. GunsNRoses bestes Material entstand als die Gruppe noch gut zusammen funktioniert hat. Beim Schreiben und den Aufnahmen der Songs gab es dank des früheren Managements keine strenge Hierarchie, jeder wurde als vollwärtiges Bandmitglied gesehen und konnte seinen Beitrag einbringen. Das änderte sich stark im Laufe der Jahre. Slash und Axl hatten von Anfang an starke Differenzen, welche im Laufe der Jahre nicht besser nur größer und größer wurden und schließlich wurde Axl zum uneingeschränkten Band-Leader und sein Wort war/ist Gesetz. Das Problem ist nur, dass nach 1993, unter seiner absoluten Führung kaum noch etwas brauchbares geliefert wurde. Aber was weiß ich schon, ich habe mich ja auch nur ausführlich und gründlich mit deren Geschichte beschäftigt. Du bist ja anscheinend mit Rose verwandt und weißt alles besser. Also Dann Prometheus, warum erhellst du uns nicht mit der Flamme deines unendlichen Wissens?

  • Vor 28 Tagen

    den hört man sich garantiert kein zweites Mal an ...

  • Vor 28 Tagen

    Die waren doch nur angepisst, dass Fans jetzt einfordern könnten, dass sie auf ihre alten Tage nochmal ein neues Stück lernen müssen!