Inspiriert von Dantes "Inferno" präsentiert uns Claire Boucher ihr neustes Werk.

Kanada (lsp) - Ursprünglich schrieben Claire Boucher aka Grimes und ihre kanadischen Kollegen von Blood Diamond "Go" für Kollegin Rihanna - doch die lehnte ihn ab.

Grimes nimmt sich der Sache kurzerhand selbst an, was sich als wahrer Glücksgriff erweist. Das dazugehörige Video, so die Sängerin, sei ihre eigene Version von Dantes "Inferno".

"Ein paar Szenen haben wir am Salton Sea gedreht, der einer apokalyptischen Einöde gleicht. Überall liegen tote Fische, weil die Menschen sich nicht um ihre Umwelt scheren."

Fotos

Rihanna

Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Rihanna,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Grimes

Hier ist er, der Hipster-Act, der alle mitnimmt. Claire Boucher alias Grimes (*1987) verkörpert eingangs der 2010er Jahre den größten gemeinsamen Nenner …

laut.de-Porträt Rihanna

Das Cover von ihrem Anfang 2016 erscheinenden Album "Anti" zeigt eine gekrönte Rihanna im Alter von vielleicht fünf oder sechs Jahren. Nach Jahren der …

9 Kommentare

  • Vor 6 Jahren

    Urghs. Ne. "Visions" mochte ich echt gerne, aber das hier ist ja noch gruseliger als die Vorboten zur neuen Zola Jesus.

  • Vor 6 Jahren

    Man man ist das scheiße. Und irgendwie das letzte, was ich von ihr erwartet hätte... Aber dass sie jetzt mit Rihanna und Konsorten zusammenarbeitet (beziehungsweise zusammenarbeiten möchte), spricht Bände. "Geidi Primes" war grandios, "Halfaxa" und "Visions" zumindest sehr eigen und interessant.

  • Vor 6 Jahren

    Definitiv zugänglicher als alles was sie bisher rausgebracht hat, aber ich finds nichtmal so schlecht.
    'David' und 'Sleepwalking' vom neuen Album die sie Live schon gespielt hat klingen aber wieder nach Grimes, deswegen denk ich ist nur ein einmaliger Ausflug für sie in Pop Gefilde. Freu mich wie Eimer aufs neue Album so oder so.