Auf dem deutschen Musikmarkt mehren sich die Signale für eine Wende zum Besseren, das ließ der Bundesverband Musikindustrie am Donnerstag verlauten. Der Download-Markt legte 2007 um fast 40 Prozent zu, der Absatz von CD-Alben stagniert - was angesichts der Absatzrückgänge der vergangenen Jahre als …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    Meint er das ernst?

    :D

    Schön, wenn der Kapitalismus endlich die guten Seiten des Sozialismus erkennt. Überwachung, Zensur, Autorität, Abschaffung der individuellen Freiheit. Nur den Scheiß mit den Produktionsmitteln in der Hand des Volkes lassen wir weg, das verträgt sich nicht mit unserem Freiheitsbegriff.

  • Vor 13 Jahren

    @Subversive1 (« Gorny?

    Allerdings. »):

    word

    auch hier wieder nur dieser jammerlappige schmollwinkel.

    die eigenen fehler in der vermarktung, förderung und künstlichen überteuerung plus verschlafen des downloadzuges wird nicht mal als fußnote bei gorny erwähnt.

    ....und wer seinerzeit maßgebend dazu beigetragen hat, daß das musikfernsehen seinen teenierealityshowsuperficiality-harakiri begeht ist selbst eher ein musikkultureller totengräber denn ein geschädigtes opfer.

    lg dba

  • Vor 13 Jahren

    Hab ich ja nicht abgestritten, mein legasthenischer Freund...

  • Vor 13 Jahren

    Das wage ich jetzt einfach mal zu bezweifeln. Aber offenbar hast Du zusätzlich auch noch Probleme beim Textverständnis.

  • Vor 13 Jahren

    solange ihr euch streitet, behalte ich wenigstens unwidersprochen recht :D

  • Vor 13 Jahren

    Kindergarten hier.

    Ich liebe ab und zu die News hier. Eine eindeutige und kaum widerlegbare Ausführung zu File-Sharing. Wer sich ernsthaft auf die Seite der Musikindustrie stellt, tut weder seinen geliebten Künstlern etwas gutes noch kann er empirische Zahlen vorweisen. So sah es bisher aus. Ihr glaubt doch auch nicht ernsthaft, daß ihr gesünder lebt, wenn ihr täglich bei McDonald's esst. Traut nie der Industrie ^^

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« @BzR (« Das wage ich jetzt einfach mal zu bezweifeln. Aber offenbar hast Du zusätzlich auch noch Probleme beim Textverständnis. »):

    Deine Behauptung, nicht gesagt zu haben, dass der Sozialismus gegen das Herunterladen von Musik ist, ist widersprüchlich. Von dir kam eine prägnante Aufzählung von Zensur bis Überwachung, etc. die du dem Sozialismus zugeordnet hast. Sollte dem so sein, so wäre der Sozialismus doch gegen das Herunterladen von Musik. »):

    Nicht explizit. Aber es war dennoch angedeutet, dass sich mancher Kapitalist zwar die politischen Werkzeuge des Sozialismus wünscht, nicht jedoch die Wirtschaftlichen.

    Allerdings war Jahre lang genau der Verlust der persönlichen Freiheit und die Unterdrückung durcj autoritäre Regimes das Vorzeigeargument in der antisozialistischer Propaganda, gepaart mit der Behauptung, dass beides kausal zusammen hängt. Also keine Freiheit/Demokratie ohne Kapitalismus, kein Kapitalismus ohne Freiheit/Demokratie.

    Das ist natürlich mittlerweile eh schon widerlegt, wenn man sich ehemalige kommunistische Staaten eben wie China, oder in Teilen auch Russland anschaut, und feststellt, dass die alten Macht- und Unterdrückungsstrukturen trotz Öffnung gegenüber der Marktwirtschaft weiter bestehen bleiben.
    Zitat («
    Und Legasthenie ist nicht, wenn man Mühe hat, Texte zu verstehen, sondern die Rechtschreibung zu beherrschen. »):

    Nein.

    Ein Symptom für Legasthenie ist genau das: Mangelndes Textverständnis.

    Legastheniker haben Probleme, den Zusammenhang zwischen gesprochener und geschriebener Sprache zu erkennen, und umgekehrt.

    Dabei können verschiedene Symptome auftreten, darunter auch:
    [list:4df905041c]
    [*:4df905041c]Auslassen, Verdrehen oder Hinzufügen von Wörtern oder Wortteilen
    [*:4df905041c]niedrige Lesegeschwindigkeit
    [*:4df905041c]Ersetzen von Buchstaben, Silben und Wörtern
    [*:4df905041c]Startschwierigkeiten beim Vorlesen, langes Zögern oder Verlieren der Zeile im Text
    [*:4df905041c]Vertauschen von Wörtern im Satz oder von Buchstaben in den Wörtern
    [*:4df905041c]Schwierigkeiten bei Doppellauten
    [/list:u:4df905041c]
    Ebenso können Probleme im Leseverständnis auftreten, die sich folgendermaßen äußern:
    [list:4df905041c]
    [*:4df905041c][color=#ff0000:4df905041c]Unfähigkeit, Gelesenes wiederzugeben, aus Gelesenem Schlüsse zu ziehen oder Zusammenhänge zu sehen[/color:4df905041c]
    [*:4df905041c]Gebrauch allgemeinen Wissens anstelle der Textinformationen beim Beantworten von Fragen
    [/list:u:4df905041c]

    Quelle: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
    :saint:

    Und meiner ist doch größer.

  • Vor 13 Jahren

    back to the topic, please....lasst den gorny mal nicht zugunsten irgendwelcher legasthenie oder dislexia davonkommen.

    lg dba

  • Vor 13 Jahren

    Gorny?
    Ist das nicht diese Niveaubremse, die endlich auch in Deutschland dafür gesorgt hat, daß man Musik ohne Musikvideo praktisch gar nicht mehr wahrnimmt?

    Ich plädiere dafür, diesen Herrn aufgrund seiner Verdienste an der deutschen Kultur mit sämtlichen seit VIVA-Gründung erschienenen Musikalben zu überschütten, die auf diesem Sender niemals auch nur mit einem einzigen Wort erwähnt worden sind.

    Und wenn ich bei dieser Gelegenheit vielleicht auch um einen Logenplatz bitten dürfte ...?

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Gorny war schon immer eine :wusrt:
    und eine unrasierte noch dazu.
    Man entferne doch endlich diesen Knecht der Major-Labels von der Bildfläche.

  • Vor 13 Jahren

    "Die Zahl der Musikkäufer habe mit 41,4 Prozent den höchsten Stand der letzten fünf Jahre erreicht."
    Wovon?

    @dein boeser Anwalt: und hätte die Musikindustrie all die tollen Dinge getan, hätten wir alle freiwillig Geld für die Musik bezahlt? Glaub ich nicht.
    Und es sind auch schon etliche von den Guten an den Entwicklungen zugrunde gegangen.

    Allgemein vermisse ich eine gewisses Maß an Objektivität bei laut.de wenn es um Filesharing geht. Meinungen und Fakten werden in Qualitätsmedien üblicherweise getrennt.

  • Vor 13 Jahren

    Schwierig für Musikjournalisten. :D

  • Vor 13 Jahren

    Oh, echt?

    Na in dem Fall, lasst uns doch lieber gleich die Todesstrafe für Filesharer einführen. Das Modell Singapur böte sich an: > 500 MB => Aufhängen.

  • Vor 13 Jahren

    bei leuten wie gorny vermisse ich die raf.

  • Vor 13 Jahren

    @Moabit (« Die Meldung verzerrt die Wahrheit. Tatsächlich ist im Jahr 2007 ein Umsatzminus von 3,2% verzeichnet worden. Ja, die große böse Industrie.. mag man finden wie man will. Aber immer schön bei der Wahrheit bleiben »):

    Stimmt schon.
    Allerdings ist "weniger Umsatz", mit dem "die Musikindustrie" seit Jahr und Tag in diversen politischen und journalistischen Einrichtungen lauthalt vor sich hinjammert, nicht zwangsläufig gleichzusetzen mit "weniger Gewinn". Von daher - wenn "die Industrie" als Beteiligter verzerren darf, sollte man bei solchen Meldungen von Außenstehenden auch mal ein Auge zudrücken.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 13 Jahren

    Dann soll dieser unnötige Depp doch nah China auswandern und dort VIVA Shanghei hochziehen .

    Aber er soll doch bitte uns mit seinem Verbaldurchfall verschonen.