Der Start der vierten Staffel der TV-Serie "Game Of Thrones" bescherte dem amerikanischen Sender HBO die besten Einschaltquoten seit dem Finale der "Sopranos". Der Hype um das schonungslose Epos, das auf der Buchvorlage "Das Lied Von Eis Und Feuer" von George R.R. Martin basiert, baute sich in den letzten …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    ausnahmsweise auch mal ein verdienter Hype muss man aber fairerweise sagen ^^

    • Vor 6 Jahren

      seh ich nicht.

    • Vor 6 Jahren

      Bärtige Kuttenzottel dürften Gefallen dran finden.

    • Vor 6 Jahren

      Ich habe jetzt die erste Staffel gesehen und kann den hype nicht verstehen. Sicher ne gute Serie aber an Breaking Bad kommt sie nicht ran.

    • Vor 6 Jahren

      An Breaking Bad kommt nichts heran.

    • Vor 6 Jahren

      Breaking Bad spielt etwa in derselben Liga. Die Charactere sind ebenfalls sehr interessant, was Spass macht. Auch wenns zwischendurch gewisse Durststrecken hat. (Hat GoT aber z.T. auch)

      Game of Thrones ist allein deswegen schon over the Top weil es die erste Buchverfilmung ist, die die Vorlage Originalgetreu adaptiert. Zumindest Staffel 1&2.
      Da gibt's nix was nur annähernd rankommt.

    • Vor 6 Jahren

      Verstehe bis heute nicht, was an Game Of Thrones so toll sein soll.
      Dass die die Senrie derart mit Softporn-Elementen pimpen, ist doch schon fast das Eingeständnis, dass man mit der eigentlichen Story niemandem vom Hocker reißt. Von den viel bemühten Twists hab' ich nichts mitbekommen, und das Grundkonzept ist auch alles andere als originell. Die haben schon 'ne sehr ordentliche Besetzung, und visuell kann die Serie auch mit dem ein oder anderen Pfund wuchern. Aber das rettet die Kiste für mich auch nicht.
      Total langweiliges Ding, wenn man mich fragt.

      (Die kleine Tomboy-Prinzessin fand' ich aber cool.)

    • Vor 6 Jahren

      Ich meinte "Serie", streicht das "n". Editierfunktion!

    • Vor 6 Jahren

      die "softporno"-Elemente sind nunmal auch in der Buchvorlage zumindest so angeschrieben worden. Und wenn man ein Buch schon verfilmt, dann eben richtig. Da gehört die Fickerei eben auch dazu ... gut, man kann nun sagen, dass man das auch weglassen könnte, jedem das seine.
      Was interessant ist, sind die Charaktere (für mich) und wie sie sich halt gegeneinander und miteinander arrangieren. Dabei mag ich auf seine Art und Weise jeden Char in der Geschichte. Die Chars entwickeln sich und zeigen -nach einer Weile dann- auch immer mehr Tiefe.
      Man könnte sagen, Game of Thrones ist das, was GZSZ immer sein sollte. :D
      Das gelegentliche Gemetzel / Fantasie-Flair und die "Mittelalterstimmung" tun ihr übriges.
      Wem sowas nicht wirklich gefällt, der hat da wohl Pech gehabt. Tut aber dem ganzen nix ab.

      Wenn man sich nämlich mal bedenkt, was man für einen Aufwand betreibt für eine poplige Serie...:
      -1A umgesetztes Script (von der Buchvorlage)
      -Prima Kostüme / Schminke (Mittelalterfilmdarsteller mit perfekten Beisserchen any1?)
      -sparsames aber gutes CGI (Drachen undso)
      -Plot.

      Letzteres ist Geschmackssache, ICH werde regelmässig überrascht. Du nicht? Kann ich nix für, vielleicht bin ich einfach doofer als du.
      Alles andere ist allerdings mit so viel mehr Liebe und Lust zum Detail gemacht, da kann sich jeder Kinoblockbuster ne dicke Scheibe von abschneiden. Grade sowas wie "der Hobbit" gehört 3 Monate lang in die Schäm mich Ecke wenn so eine GoT-Produktion daherkommt.

    • Vor 6 Jahren

      Ja, okay, gemessen an dem übrigen Mittelalter-Fantasy-Kram (oder eher dem bisschen, was ich davon so kenne) ist die Serie wohl schon ziemlich weit vorn.
      Bei mir persönlich spielt auch viel die Enttäuschung mit rein, weil mir im Vorhinein von allen Seiten die große Offenbarung versprochen wurde.

      Was die Wendungen betrifft: Nein, du bist sicher nicht doofer als ich, vielleicht hab' ich einfach nicht lang genug geguckt. Etwa die ersten anderthalb Staffeln hab' ich nur durchgehalten, dann war's für mich vorbei.
      Und Kostüme, CGI usw. zähle ich mal zu "Visuelles", da kann auch ich wie gesagt nicht meckern.

      Gerade die Charaktere fand ich allerdings nicht so toll, vermutlich werden die über die Länge der Serie aber vielschichtiger. Ich hab' mir erzählen lassen, dass der Inzest-Typ, der den Jungen aus dem Turm gestoßen hat, später auch weniger endböse dargestellt wird, und das wär' die richtige Tendenz.
      Über die Länge aber, die ich die Sendung verfolgt habe, war mir da vieles zu schwarz-weiß.

    • Vor 6 Jahren

      ja, genau der Inzesttyp (Jamie) zum Beispiel entwickelt sich ungemein. Genau wie der Typ mitm verbrannten Gesicht (Bluthund) oder so. Grade diese "neben"-Chars entwickeln sich toll mit der Zeit. Oder anders: sie sind immer schon so, aber als Zuschauer merkst du das erst mit der Zeit.
      Na jedenfalls ...
      mein Problem ist, dass ich mich sehr gerne sehr oft mitreissen lasse von solche Hypes, und deswegen probier ich gerne viel aus, zwinge mich aber immer, möglichst Kritisch zu sein um auch zu begreifen und begründen zu können warum ICH da ... "mit-Hype". Ist auch sinniger als die Hipster-Schiene zu fahren à-la kannt ich alles schon ... damals, bevors cool war ^^

      mich hat das jedenfalls gepackt, durchaus mehr, als Breaking Bad. Welches zwar auch Charactertiefen hat und alles in allem einen tollen Plot aufweist, über lange Strecken aber viel viel viel mehr Gähn-Momente aufweist (finde zumindest ich). Nichtsdestotrotz ist BB ebenfalls eine tolle Serie geworden.

      na jedenfalls, darauf wollte ich hinaus. Es gibt eben schon auch Hypes, die haben durchaus ihren verdienten Grund. Jedenfalls meiner Meinung nach. Nun ... da ich die Serie gut finde ist das auch logisch, dass ich sie gut darstelle, nech? ^^
      Ich hoffe, ich konnte aber doch ein paar andere Gründe angeben als der 08/15-Hypler der halt einfach kommt mit "ist halt einfach voll cool". :)

    • Vor 6 Jahren

      Der Serie/den Büchern kann man sicher vieles vorwerfen. Aber Schwarz/Weiß gehört nicht dazu.
      Und GoT als Fantasy zu bezeichnen ist auch falsch. Zumindest wenn man dann so völlig überladene Fantasy im Kopf hat. GoT ist wie Herr der Ringe, Magie ist vorhanden, aber sie ist nicht allgegenwärtig.

    • Vor 6 Jahren

      ich habe mit "Fantasy" nicht gemeint dass an jeder Ecke n Elfchen vorkommen muss.
      Dein Vergleich stimmt. Das "High Fantasy"-Genre definiert sich aber nicht durch die Dichte an Drachen / Magie / Zwergen / weissdergeier.
      aber das nur nebenher.

    • Vor 6 Jahren

      GoT ist doch voellig ueberladen an fantasy.. es gibt magie, goetter, drachen und fucking zombies! aber es wird halt trotzdem viel "politik" beschrieben. und das riesige budget hilft natuerlich. serien vergleichen ist nur begrenzt sinnig denke ich.. aber viele wuerden wohl zustimmen, dass GoT und BB die besten der letzten jahre sind. ich jedenfalls :D

    • Vor 6 Jahren

      + True Detective

    • Vor 6 Jahren

      Die Softporn haben aber auch seit der ersten Staffel stark abgenommen. Bei aller Liebe zur Story muss sich eine Serie mit der ersten Staffel genug Aufmerksamkeit erkämpfen und finanziell über den Berg zu kommen. Das einfachste sind da natürlich immer krassere Gewalt und explizitere Sex Szenen. Find ich legitim, zumal die Story ja doch nicht gelitten hat.
      Außerdem ist es schon ziemlich pedantisch sich über zuviele nackte Titten zu beschweren.

      So ein Hype und eine Serie teilt das Publikum natürlich immer in zwei Lager ein, die einen finden es mega geil, die anderen aus Prinzip scheiße (ich find Dexter auch scheiße ohne auch nur eine Folge gesehen zu haben). Ist ein bisschen schade, man kann eine Serie ja trotzdem gucken wenn man sie nur 2- findet.

    • Vor 6 Jahren

      @speedy
      ich stimme dir zu, BB und GoT sind sicher einige der Top Serien in letzter Zeit. Ich persönlich muss aber sagen, die Fantasyteile halten sich enorm in Grenzen. Ich kenn da andere Stories / Bücher wo auf jeder Seite irgendwas Fantasymässiges vorkommt. Es summiert sich in GoT schon, aber das alles ist stehts immer nur so ne Fussnote. Ausser die Drachen vielleicht.

      oh ... halt, es gibt eine Serie die meiner Meinung nach BB und auch GoT in die Tasche steckt. Sherlock. :)

    • Vor 6 Jahren

      jo, es ist ne fussnote aber es wird sicher mit der zeit wichtiger, die drachen, walker und stannis' alde da.. naja, wollen mal nicht spoilen hier.

      sherlock habe ich noch nicht gesehen, aber so rein von folgenlaenge und zahl liegt das schonmal eher an der grenze von dem, was ich noch als serie bezeichnen wuerde.. aber ich freu mich mal drauf ;)

      aber true detective ist auf jeden fall auch auf augenhoehe, gut, dass das noch erwaehnt wurde

    • Vor 6 Jahren

      @megaman dexter habe ich angefangen und mir die gleiche meinung wie deine gebildet

    • Vor 6 Jahren

      klar, es gibt eine Menge Fantasyelemente. Aber aufgrund ihrer Rarheit (wie oft sieht man schon einen Walker?) und ihrer Relevanz (wie viele wichtige Leute werden schon von Walkern gekillt?) ist sehr eingeschränkt.
      Deswegen kann man sowas wie GoT halt auch ... Fantasy-"Hassern" evt. ein wenig schmackhafter machen.

      Sherlock ist tatsächlich schon fast mehr Film, aber es ist halt eben doch ne Serie. Nimmt sich halt wirklich schön Zeit für die Fälle.

    • Vor 6 Jahren

      @ megaman

      ich würd nen scheiss um irgend nen hype geben und im falle dexter entgeht dir da wirklich ne sehr gute serie. staffel 1 ist göttlich, zweite flacht bissi ab, dritte wieder sehr gut und von da an gehts imo kontinuierlich bergab, hab allerdings nicht bis zum ende geschaut, vll zieht die spannung ja wieder an.
      noch ne geniale serie ist übrigens mad men, eigentlich net sonderlich spannend aber ein schöner kontrast zum üblichen seriensetting und ich liebe den style der 60 er .

    • Vor 6 Jahren

      Sherlock ist Tatort London und Holmes und Watson das einzig wirklich spannende Ermittlerduo.

    • Vor 6 Jahren

      abgesehen davon dass dexter eh nix fuer mich war, hab ich doch erst recht null bock das anzutesten wenn du sagst ab der dritten staffel gehts bergab, ich meine wie viele gibts davon, sechs oder sieben? und das ende will man ja dann doch sehen..

      mad men auch mal angefangen, echt stylisch, aber ansonsten meh..
      beides irgendwie eher frauenserien hab ich das gefuehl.. :D
      house of cards ist noch sehr zu empfehlen aus letzter zeit... shameless US ist auch nicht verkehrt und suits haelt auch level.

      haben hier alle das HIMYM finale gesehen? O.o

      @cafpow jo da hast du schon recht, was ich meinte war dass man absehen kann dass die elemente in der zukunft wichtiger werden, die walker sieht man bisher zB kaum aber sie sind ja auf dem weg.. genau wie die viecher.. naja egal die serie ist geil mehr wollte ich eigentlich nicht sagen :D

    • Vor 6 Jahren

      Mich hat GoT in Buchform überzeugt.
      Ich glaube, ich habe mich noch nie zuvor so rasch durch nun mittlerweile 4.000 Seiten gelesen. Der Grund dafür ist glaube ich, dass der gute Herr Martin es einfach drauf hat, diesen Cliffhanger-Erzählstil so konsequent durchzuhalten. Die Kapitel sind recht kurz (meist so um die 20-40 Seiten oder so), aber gegen Ende hin passiert immer etwas, das mich einfach zwingt, weiterzulesen. Wenn man es nüchtern betrachtet, hat das tatsächlich sehr viel mit Seifenopern zu tun.
      Durch den ständigen Personen- und damit verbundenen Ortswechsel ist es zudem immer abwechslungsreich, man lernt andere Sichtweisen der Figuren kennen usw. Die Figuren selbst sind für mich das Highlight. Selten bekommt man so detailliert ausgearbeitete Charaktere vorgesetzt. Bis zum letzten Nebencharakter hat jeder seine Ziele, Ängste, Eigenheiten, eine Hintergrundgeschichte und eine erkennbare Charakterentwicklung. Da ist absolut nichts schwarz/weiß.
      Meine größte Kritik an GoT ist, dass Martin sich die Magie bzw. Drachen nicht verkneifen konnte. Bei aller Konsequenz, mit denen er zum Beispiel lieb gewordene Charaktere abmurkst, fügt so ein übernatürliches Element eine gewisse "Beliebigkeit" hinzu. So wie bei Herr der Ringe, wo ich mich auch jedes Mal frage, warum die nicht einfach auf einem dieser Riesenvögel direkt bis an die Grenzen von Mordor fliegen...
      Ich meine, warum braucht Dany unbedingt Drachen? Wie schon jemand anmerkte, die übernatürlichen Elementen halten sich (bis jetzt) einigermaßen in Grenzen, warum sie also nicht gleich weglassen um das "realistische" Fantasy-Mittelalterszenario nicht zu unterwandern?

    • Vor 6 Jahren

      @ speedy

      wüsste net, wieso das frauenserien sein sollten, obwohl, auf dexter bin ich durch meine freundin gekommen von daher könntest recht haben ^^aber selbst wenn es so wäre, müsste doch was für dich sein, guckst ja schliesslich auch die ultimative pussyserie himym :-)

    • Vor 6 Jahren

      weils viele frauen geil finden... aber auch kumpels die an sich nen guten geschmack haben, also nicht zu ernst nehmen ;)
      ja auf die himym-macher war ich echt sauer.. nicht dass mir die serie besonders am herzen lag, aber dass ich mich fuer das finale durch so viele bestenfalls mittelmaessige staffeln gekaempft habe.. naja, wenigstens ist es vorbei

    • Vor 6 Jahren

      @frosch ich muss sagen, ich hab mich tierisch gefreut, als die kleinen scheisser geschluepft waren.. mir wurde es eher zu viel bei dem ganzen scheiss mit der alten von stannis. total willkuerlich irgendwie.. genau wie der typ der wiederbelebt wird von dem dummen gott..

    • Vor 6 Jahren

      @ froschhund

      bei got bin ich auf jdf gespannt auf die vierte staffel.das müsste ja jetzt buch 7/8 in der deutschen ausgabe sein und ab da fand ich die bücher leider net mehr so prall wie die ersten 6.
      gründe nenne ich mal nicht, will keinem durch spoilerei den spass verderben.

    • Vor 6 Jahren

      die Rezz-Nummer ist wirklich dick aufgetragen, aber Dondarrion find ich super. :)
      ich weiss allgemein nicht, ich find das ganze so Toll weil eigentlich JEDER normale Mensch in Westeros eh denkt, dass die ganze Sache mit Magie, Drachen, Weisse Wanderer, Riesen, Wargen usw. usf. gefaked ist / alt ist / dass es das nicht mehr gibt.
      ...
      und plötzlich gibt es das wieder. Zuhauf. Alles gleichzeitig. Kommt erneut.
      Da frag ich mich manchmal, was wäre, wenn hier was ähnliches passieren würde?
      Würd ja zuerst auch keine dran glauben wollen. Dieses "Fantasy-trifft-auf-aufgeklärte-Gesellschaft" ist irgendwie auch interessant und nimmt dem ganzen den reinen Fantasy-Aspekt.

    • Vor 6 Jahren

      @cafpow

      so einem ähnlichem szenario widmet sich ja shadowrun.ist nen genremix aus fantasy/cyberpunk und ist angesiedelt im jahre 2050 -2070 auf der erde,wobei die vorgeschichte allerdings schon im jahre 2011 beginnt, um auf deine frage zurückzukommen.
      gibts so 70 bücher von, manche übelster schund, andere hingegen gehen ganz gut.

    • Vor 6 Jahren

      Ja, die Reaktionen kenne ich. Ich werd' überall dafür gegeißelt, dass ich die Figuren zu eindimensional finde. Ich hab' allerdings wie gesagt nur die erste Staffel gesehen und keines der Bücher gelesen, offensichtlich liegt es daran.
      Ich wollte hier keinem irgendwas kaputtreden, für mich ist es eben nicht wirklich was.

    • Vor 6 Jahren

      ahjo, jedem das seine. Warum auch immer. :)

    • Vor 6 Jahren

      Game of Thrones ist eine sehr gute Serie - langweilig in diesem Zusammenhang verstehe ich gar nicht. Die richtige Mischung aus HBO Gore/Sex, Fantasy und Drama mit Top-Notch Produktion. Besser oder auf Augenhöhe ist nur Breaking Bad, Battlestar Galactica und Band of Brothers. Langweilig fande ich z.B. Twin Peaks, obgleich die Serie so gelobt wird.

    • Vor 6 Jahren

      Scheisse man schon wieder so viele Kommentare? Ok ich wollte noch einwerfen, dass mir bei GoT einfach viel zu viele Charaktere eingeführt werden, bei denen ja von vornerein verlangt wird, dass man mindestens bis zur 3. Staffel guckt damit es einen Sinn und Spannung ergibt. Aber nach der 1. Staffel konnten die mir einfach nicht genug bieten, um mich zum weitergucken zu bewegen. Wenn ich Intrigen, Twist, Sex und Gewalt haben will dann gucke ich mir Spartacus an. Die fand ich von Anfang an besser, denn die kommen mit einer Staffel aus um alles wichtige komprimiert wieder zu geben.

    • Vor 6 Jahren

      Ich hoffe mal, dass 'Bosch' demnaechst dann endlich weitergeht, nachdem Amazon ja angekuendigt hat, dass es nicht bloss bei der Pilotfolge bleiben wird. Das hat Kultpotential, die Buecher habe ich ja nicht gelesen.

      Demnaechst geht dann auch OITNB weiter. Da braucht man ja diese GoT-Seifenoper nicht unbedingt.

    • Vor 6 Jahren

      Ich finde es bezeichnend, dass die ganzen Serienexperten hier noch nicht ein einziges Mal The Wire oder Deadwood erwähnt haben, was halt mal - hands down - die besten Serien aller Zeiten sind, wobei ich zugeben muss, True Detectives nocht nicht gesehen zu haben.

    • Vor 6 Jahren

      the wire gibt es noch nicht in HD.. ;)
      true detective ist bedingungslos zu empfehlen! wenn man nicht auf untertitel steht, ist es allerdings teils ne ziemliche herausforderung.. ansonsten wie gesagt house of cards, visuell locker das beste zurzeit

    • Vor 6 Jahren

      ich hab jetzt nicht die ganze Diskussion gelesen, aber ich will mal als Buchkenner ne Lanze für die Serie brechen: Die vielschichtigen Charaktere und tollen Dialoge, zusammen mit den vielen story twists und eben Charakterentwicklungen von gut zu böse oder andersrum, die ich in den Büchern so geschätzt habe...sind so gut umgesetzt, dass ich wirklich nichts beklagen kann. Ich möchte außerdem eine Parallele zu True Detective ziehen, dessen erste Staffel ich auch gern geschaut habe...und das ist für mich der unglaubliche REALISMUS. Ich kaufe sowohl dem Script als auch der Schauspielleistung alles ab, es kommt einem so vor, als könnte es so in der Realität sich ereignen. Das war mir schon bei den Büchern aufgefallen. So einen Realismus sucht man bei anderen Fantasy Produkten vergebens. Es ist eben kein Märchen, und wer findet, dass in der Serie die Charaktere zu schwarz/weiß wären, dem kann ich nicht mehr helfen. Sicher gibt es Sympathieträger und Charaktere, denen man die Pest an den Hals wünscht, aber insgesamt gibt es keine Einteilung in Gut und Böse, und man kann mit ziemlich jedem Charakter mitfiebern.

    • Vor 6 Jahren

      Craze: Ich habe hier schon oefter versucht, mal ein Gespraech ueber 'The Wire' anzuzetteln, zuletzt im Strang zu Marcianos 'Reloaded' mit .puni. Vor 'Deadwood' wuerde ich aber persoenlich noch 'Oz' und die Sopranos sehen.

      'House of Cards' finde ich wesentlich anstrengender und uninteressanter, seit Kate Mara nicht mehr dabei ist. Es ist auch nicht mehr alles so ansehnlich. ;)

      'Fargo' ist uebrigens der naechste Ratinghammer auf IMDb - 9.4 bei fast 3,000 votes. Mal sehen, wie die Staffel jetzt weitergeht, aber ich bin schon recht angetan.

    • Vor 6 Jahren

      der charakter an sich ist mir auf den sack gegangen, bin jetzt halb durch die zweite staffel und denke, in sachen spannung urteilst du sehr subjektiv ;) als eye candy zieht die neue freundin von rachel auch mal sowas von. da kommen auch interessante szenen, hehe

      ich hab OITB nicht selber gesehen, aber GoT ausgerechnet daneben als seifenoper hinzustellen.. ist das nicht etwas gewagt?

      the wire wie gesagt rein vom ruf her schon ueber jeden zweifel erhaben.. aber warum nicht auf die blu ray warten..

      danke fuer den fargo tipp. hat hier jemand mal firefly gesehen? ist das was fuer leute die star trek oder battlestar galactica jetzt nicht gerade verschlungen haben?

    • Vor 6 Jahren

      Firefly ist schon wegen Summer Glau absolut sehenswert.

    • Vor 6 Jahren

      The Wire > The Sopranos > Boardwalk Empire > Breaking Bad > Game Of Thrones > House Of Cards > Deadwood

      So würde es bei mir z.Zt. aussehen, allerdings steht "True Detective" auch noch aus.

      Ich muss aber sagen, dass ich bei HOC erst bei s02e06 angekommen bin. Nach dem Tod von Russo hat die Serie etwas an Faht verloren, die erste Hälfte der zweiten Staffel hält sich nach dem Paukenschlag in Folge 1 jedoch wacker.
      An "The Wire" wir mMn nix mehr vorbeikommen. Wenn man davon absieht, dass Staffel 2 etwas schwer in Gang kommt und Staffel 5 z.T. etwas konstruiert wirkt, einfach ein perfektes Erlebnis.

    • Vor 6 Jahren

      speedy: Ich bin erst bei Folge 7, mal sehen, ob sich meine Meinung nochmal aendert. Finde aber schon, dass Zoe als Charakter fuer die Serie aehnlich wichtig war wie Brody fuer 'Homeland'. Da bin ich auch nicht sicher, ob ich das noch weiterschauen werde, weil halt was fehlt.

      Seifenoper ist nicht mal so brutal negativ gemeint. Ich schaue GoT ja schliesslich selber. Sicher hat OITNB auch seine Momente, wuerde es aber eher als leichtere Version von 'Oz' mit Frauen sehen denn als sonderlich stark seifenoperartiges. Generell bietet sich da ein Vergleich aber auch nicht an.

      'Firefly' hat ja nur 13 oder 14 Folgen, das kann man sich schon mal zwischendrin druecken. Ich kann dafuer buergen als jemand, der in seinem Leben nicht eine Folge oder einen Film 'Star Trek' gesehen hat und es auch sonst nicht mit solcherlei Serien hat. ;)

    • Vor 6 Jahren

      Ach so, auch nochmal: falls jemand gerne Bekanntschaft mit der Mutter aller modernen Serien machen moechte -> 'Hill Street Blues'.

    • Vor 6 Jahren

      ueberhaupt, alles so ernst hier! drama habe ich dabei bis vor ein paar jahren gar nicht geguckt. worueber lacht ihr? fuer mich mit abstand die lustigsten, und wohl auch konsens, sind arrested development (wahrscheinlich das komplexeste, genialste writing ueberhaupt in einer tv serie) und IT crowd.

      award fuer das lebenswerk geht an the office, hatte seine ups and downs, aber eigentlich immer unterhaltsam und manchmal auch sehr komisch

      in letzter zeit hab ich mir ein paar aeltere britische serien reingetan, wirken leider teils ueberholt, aber haben definitiv ihre momente, black books und sowas

      aktuell gucke ich noch gerne workaholics.. konzept ist zwar langsam ausgelutscht, aber sie tun, was sie koennen--noch klare empfehlung!

    • Vor 6 Jahren

      Comedyserien gibt es halt einfach auch noch mehr als Drama, da blickt man irgendwann nicht mehr durch. Gerade die erste Staffel 'Deadbeat' beendet. Ansonsten 'Sirens' und 'Friends With Better Lives', das sich nach 2 Folgen trotz laugh track wider Erwarten gar nicht so schlecht macht. 'Brooklyn Nine-Nine' scheint ganz lustig, auch wenn ich bisher noch kaum direkte Bezuege zu BK erkennen konnte. Ansonsten eben die ueblichen Sachen: 'Modern Family', 'Parks & Recreation' usw.

      Nach wie vor natuerlich auch die Simpsons. Ich weiss, die Diskussion dazu gab es neulich erst, und egal, wie sich die neuen Staffeln im Vergleich zu den alten machen: Simpsons heissen fuer mich einfach 20 Minuten raus aus der Welt und alles ist gut. Nichts anderes laesst mich so gut abschalten.

    • Vor 6 Jahren

      bei comedyserien fällt mir noch trailer park boys ein.ist zwar schon was älter, am anfang auch noch nicht ganz so witzig, ab staffel 2 aber zum einpissen geil, spätestens wenn jim lahey über mehrere folgen nur noch besoffen ist.sollte man aber im orginal gucken, evt mit subs,im deutschen ists net ganz so gut.

    • Vor 6 Jahren

      bei den simpsons stimme ich zu! dachte auch, die neuren sachen so ab engelke waeren nur noch popkultur-kacke, aber letzthin mal wieder eingeschaltet, geht immer noch gut. ohne fernseher komme ich aber irgendwie nicht drauf, die zu schauen. beim essen laeuft jetzt immer top gear :D

      aber wo du simpsons erwaehnst, faellt natuerlich noch south park ein, der grossartigste cartoon ueberhaupt.
      auch die beiden einzigen serien, die ich nicht unbedingt im original sehen muss.. aber vielleicht einfach, weil ich mit der deutschen version aufgewachsen bin

    • Vor 6 Jahren

      geile entdeckung zurzeit: http://www.imdb.com/title/tt2141913/?ref_=…

      trailer park wird geguckt, wenn ich den piloten irgendwo mal finde

  • Vor 6 Jahren

    "Bereits einige Wochen zuvor haben sich The National an die Hymne gewagt. Ihre Version hört ihr hier:"
    Würde nen Vorpsrung von 2 Jahren nicht als ein paar Wochen bezeichnen :D

  • Vor 6 Jahren

    Die Version von "The National" ist Teil des originalen Soundtracks. Kein Cover. Ich sah die Folge, mir klappte beim Song der Kiefer runter, wollte wissen, wer dieser Sänger ist und dachte mir: "The National? Wasn das für ne Band?". Seitdem bin ich Fan.

    • Vor 6 Jahren

      Unfassbar wie dumm die Redakteure von laut.de sind ... wenn man sich nicht gewiss ist, reichen 2 sec googlen um auf Ramin Djawadi Soundtrack zu kommen.

  • Vor 6 Jahren

    Oh. Gerade Episode 4.2 gesehen. Sigur Rós' Version ist auch "original" ;-)