Fynn Kliemann geht in die Offensive. Nach den Betrugsvorwürfen von "ZDF Magazin Royale", er habe medizinische Masken aus Bangladesch und Vietnam als fair gehandelte Ware aus Europa verkauft und minderwertige Masken an Flüchtlingscamps gespendet, veröffentliche der Sänger auf Instagram ein Entschuldigungsvideo …

Zurück zur News
  • Vor 3 Monaten

    Sollte ab sofort Xavier Tönnies heißen

  • Vor 3 Monaten

    Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

  • Vor 3 Monaten

    Erwartbar, dass er ganz und gar auf die Vollmilchstraßenbewohner*innen des Alternativfakten-Universums baut.

    War auch krass auf anderen Plattformen mitanzulesen, wie von direkt nach Ausstrahlung gefühlten 15-20% unerschütterlicher Die Hard-Follower von Fynn bereits nach 72 Stunden wieder dieses perfekte Spaltungsmaß 50:50 eingekehrt schien und die Hälfte an den investigativen Aufklärungswillen des "guten Böhmi" und seiner Redaktion glaubt während die andere Hälfte sich durchaus vorstellen kann, dass dem "nicht minder guten Kliemann" hier einfach nur was von nem kommerzgeilen Klatschmagazin in einer Mischung aus Lust an eigenem Reichweitenwachstum, Profiterhöhungsinteresse und unverfälschtes pures Gutmenschentum in anderen nicht gönnen können innerhalb dieser "konstruierten Schmierenkampagne" angeheftet werden soll.

    Wenn die Zahlen stabil bleiben und meinetwegen in 2 Jahren die Hälfte glaubt, Kliemann sei hier was unrechtmäßig angehängt worden und meinetwegen weitere 20% glauben zudem an eine vollständige Läuterung und Rückkehr zum vermeintlichen ursprünglichen "Wertekompass" des Geschäfts-Kliemanns nach diesem Vorfall hier, dann wird er bei all seinen bis dahin neu gegründeten und erworbenen Geschäftsbeteiligungen noch immer sehr viel besser von Spendeneinnahmen und auf Kumpelbasis erbrachten Handwerks- bis Dienstleistungen leben können als die allermeisten die in dem Zahlenbereich überhaupt noch Einnahmen regulär in Deutschland versteuern...

    Mad respect für die Chuzpe in dieser Masche und das method acting-mäßige Durchziehen derselben. Schmarotzi-Fynn hat diese Gesellschaft und ihre Mechanismen ganz eindeutig durchschaut. :)

  • Vor 3 Monaten

    Nachdem das solche Wellen schlägt, bin ich nun doch neugierig geworden: Wer zum Teufel ist der Typ überhaupt?

  • Vor 3 Monaten

    So traurig es ist - mit so pathetischem, verantwortungslosen Gesabbel ist er vermutlich schneller rehabilitiert als wenn er sagte: "Ja, ich habe euch alle verarscht", wie es nach den Leaks nun mal ziemlich eindeutig erwiesen ist.

  • Vor 3 Monaten

    Der ist mir nur im Zusammenhang mit dieser Hausbootnummer bekannt ABER wird hier nicht nur ein kleiner Fisch geschlachtet?
    Was ist so schlimm daran in Bangladesch zu produzieren?
    Machen das nicht alle?

    • Vor 3 Monaten

      Naja, vielleicht ist das Problem daran, zu lügen und die ersten zigtausend fehlerhaften Exemplare der Masken medienwirksam zu spenden, womit man unter Umständen Menschenleben auf dem Gewissen hat?

    • Vor 3 Monaten

      Vielleicht liegt das Problem darin, dass er behaupter hat NICHT in Bangladesh fertigen zu lassen. Vielleicht liegt das Problem darin, dass die ArbeiterInnen, die die Masken gefertigt haben, sehr schlecht entlohnt wurden. Dass er nicht der einzige ist, der auf ausbeuterische Weise Profitmaximierung betreibt macht es nicht besser. Und nein, ALLE machen das nicht so.

    • Vor 3 Monaten

      Wogegen nichts spricht ist, dass man dort produziert, verkauft und sein Maul hält.
      Er ist die Brand die Nachhaltigkeit verkörpert und diese dann, tadaaa, entsprechend verkauft.
      Und nur deswegen kommt er auf diesen, mehr wie amtlichen, Gewinn.
      Wenn ich auf Fair Trade mache, dann muss ich auch ein Fundament haben.
      Das Argument "ich habe nie gesagt, dass ich da nicht produziere, ich wurde halt nie danach gefragt...." zeigt in welcher selbst gezimmerten DIY Blase er zu Hause ist....

    • Vor 3 Monaten

      Ok, also ein klassischer Fall von „Wasser predigen und Wein trinken“
      Hab verstanden, bitte schlachtet ihn weiter!

    • Vor 3 Monaten

      Ähm nein, der Fall geht eher in die Richtung dreister Betrug.

    • Vor 3 Monaten

      Nein, eben nicht, Busfahri! Und die Moral von der Geschicht sollte mMn auch auf keinen Fall Randalores‘ „Wogegen nichts spricht ist, dass man dort produziert, verkauft und sein Maul hält.“ sein. Denn dagegen spricht einiges, zB Arbeitsbedingungen und, in diesem Fall durch die Recherchen ja sogar unmittelbar belegt, mangelnde Bezahlung der Arbeitskräfte. Es ist und war also schon richtig, da Wasser zu predigen, um mal im Bild zu bleiben. Verwerflich (und hoffentlich auch strafbar) ist einfach der Betrug, die fair in Europa produzierten Masken um Made in Bangladesh und Vietnam zu ergänzen, um die Stückzahl hochzufahren. Wie sich die Zahlen da zueinander verhalten und ob seine wiederholte, entschiedene Behauptung, die über den eigenen Store vertriebenen Masken stammten wie angegeben ausschließlich aus europäischer Produktion, denn stimmt, fände ich übrigens schon auch noch interessant. Ein Grund mehr zu hoffen, dass es zu einem Prozess kommt…

    • Vor 3 Monaten

      So meinte ich das nicht. Maul halten in puncto als "nachhaltig, grün und in Portugal produziert" zu verkaufen.
      Sonst hast du natürlich Recht.

  • Vor 3 Monaten

    Also klar ist die Maskenaktion von Kliemann eine moralisch miese Sache und gehört auch juristisch aufgearbeitet. Die Art und Weise wie Böhmermann Personen ohne Gerichtsverhandlung völlig nach Belieben an den medialen Pranger stellt, damit die Meute sich aufgeilen und er selbst sich als Held feiern lassen kann, ist zwar unterhaltsam, aber irgendwie auch besorgniseregend. Man muss solche Betrügereien und Fehltritte zu Recht offenlegen und kritisieren. Hier werden die Übeltäter aber quasi genüsslich über den digitalen Marktplatz gezogen, dann mit Schandmasken an den Pranger gekettet und mit faulen Eiern beworfen. Selbst wenn gewissenhaft recherchiert wurde, eigentlich wurde die Ehrenstrafe doch schon lange abgeschafft.

    • Vor 3 Monaten

      Vera Int-Veen gefällt das!

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Gerade weil Böhmis Team zu den wenigen Investigativjournalisten gehört, die regelmäßig öffentliche Aufmerksamkeit bekommen, wird der blasse dünne Junge so gehasst im Land. Das, und wegen zweien von drei seiner Musikeinlagen, versteht sich.

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kliemann ist eine öffentliche Person. Er muss mit sowas rechnen. Berufsrisiko. Dafür konnte er ja mittlerweile aufgrund seiner Präsenz (und verwerflichen Praktiken) Millionen verdienen. Und gerade in seinem Fall sehe ich das Vorgehen Böhmermanns nicht als öffentliche Hexenjagd. Die Vorwürfe sind gravierend. Zusätzlich glaube ich, dass Greenwashing bei unserem aktuellen Zeitgeist ein Phänomen ist, das genau beleuchtet werden muss.

    • Vor 3 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 3 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 3 Monaten

      Ja, im Endeffekt trifft es wahrscheinlich den richtigen und im Kern hat Böhmermann natürlich Recht. Was aber wenn er und sein Team sich mal irren?

    • Vor 3 Monaten

      Die senden ja nicht irgendwelche aus der Luft gegriffenen Behauptungen, sondern belegen immer ausführlich, worauf sie sich berufen. Bisher haben sie dabei jedenfalls nie ins Klo gegriffen.

    • Vor 3 Monaten

      Klar gibt es auch immer Mal wieder lancierte Scoops denen Medien auf den Leim gehen - member Hitler-Tagebücher?

      Wenn eine Red. das Thema Investigativjournalismus jedoch geschlossen mit dem ursprünglichen Anspruch "Vierte Gewalt im demokratischen Rechtsstaat" angeht sollten dort für gewöhnlich Standards herrschen, die es schon sehr schwierig machen irgendeiner konstruierten Schmierenkampagne auf den Leim zu gehen bzw. wird sie je nach internen Qualitätssicherungsverfahren den Pranger in den meisten Fällen gar nicht erst aufbauen, wenn sich die recherchierende Red. nach allen Quellen- und Sicherheitsüberprüfungen noch uneins darüber ist, ob Anschuldigungen und Beweise bspw. in einem strafrechtlichen Prozess Bestand hätten oder umgekehrt ein Verleumdungsprozess der/des in der Sendung Angeprangerten enorme Erfolgsaussichten...

    • Vor 3 Monaten

      @Soundscan:
      Wenn er und sein Team sich mal irren, dann findet eine Richtigstellung statt, der Shitstorm wird grußlos zu Böhmermann zurückgeleitet und wahrscheinlich wird sich das Opfer ebenfalls bestimmte rechtliche Schritte vorbehalten von wegen Rufschädigung & Co. - die Öffentlichkeit wird das sicher ausführlich genug mitkriegen, gehe ich aus.
      Gruß
      Skywise

    • Vor 3 Monaten

      Wer sich so weit aus dem Fenster lehnt, macht das nicht ohne ausreichende Sicherheit. Es ist eines der Markenzeichen der ZDF Magazin, dass sie investigativ arbeiten, wenn sie eine Schmierenkampagne aufbauen würden und das auffliegt, können sie die Sendung direkt einstellen.

      Und sorry "medialer Pranger" "ohne Gerichtsverhandlung" usw., das klingt nach billiger "Shoot the Messenger" Verteidigung des eigenen Helden. Hier geilt sich niemand auf, sondern die Leute sind zurecht empört.

  • Vor 3 Monaten

    Kliemann war einer der YouTuber, die über das Funk-Netzwerk finanziert wurden (zumindest zu einem erheblichen Teil), also aus öffentlich-rechtlichen Mitteln. Dementsprechend ist es wenig überraschend, dass das ZDF und Böhmermann das besonders scharf kritisieren. Wenn es schon notwendig ist, mit Rundfunkbeiträgen Youtuber/Influencer zu finanzieren, sollten diese der Öffentlichkeit auch glaubhaft machen können, dass das kein rausgeschmissenes Geld ist. Das und Kliemanns Image als „nachhaltiger/sozial engagierter“ Unternehmer schaffen natürlich eine extreme Fallhöhe, die dann eben in so einem Fall zum Tragen kommt.

  • Vor 3 Monaten

    Er kann sich mit dieser Vita ja jetzt in der CDU/CSU bewerben. Die sind in Sachen Maskenaffären ja schon ein wenig weiter und profesioneller unterwegs und hätten sicher noch paar Euro für die Beschallung des nächsten Sommerfestes über.

  • Vor 3 Monaten

    Kliemann hat kapiert, worum es bei Corona geht: Abkassieren :lol:
    Daher natürlich Ehrenmann.