Am vergangenen Samstag gastierte im Backstage die wegen angeblich rechtsnationalen Gedankenguts umstrittene Band Frei.Wild. Der Auftritt fand wenige Stunden nach einem neonazistischen Heldengedenken-Aufmarsch in München statt, und der Club musste sich danach einige Vorwürfe anhören.

"Da hätte man …

Zurück zur News
  • Vor 9 Jahren

    @qwertz15 (« ja, ich finde auch die lyrics sind schon etwas kritisch... hab mal ein beispiel rausgesucht:
    Kuss für Kuss und noch mehr und so weiter und so fort
    Ich war verliebt und habe gewartet war der Meinung, dass es klappt
    Sie war hübsch und hat gemeint, Schatz ich werde dich ewig lieben
    Doch sie meinte nicht nur mich und hat es mit jedem Mann getrieben
    Ich war am Boden, war enttäuscht und habe sie neulich mal getroffen
    Sie war hässlich, unästhetisch, hat nach Imbissfett gerochen
    und ich dachte an die Zeit, in der sie mich so tief verletzt
    Dachte, das ist jetzt die Strafe, ist das Leben nicht gerecht
    Das kommt davon, dass du mich damals nur verarscht hast
    Es gibt Gerechtigkeit auf dieser großen Welt, dieser Welt
    Jeden Ansatz an Respekt haben alle an dir verloren
    Alles kommt zurück, kommt zurück, dich soll der Teufel holen
    Ich war sechs da war die Susi und die trug ne dicke Brille
    Sie zu verarschen und zu hänseln war mein allergrößter Wille
    Auch die Spange hat geglänzt und die Zöpfchen fand ich Scheiße
    Habe mir gedacht, so wie die aussieht, wirft die sich mal vor die Gleise
    Doch es kam anders als gedacht,
    Sie hat mich neulich ausgelacht,
    Sie ist jetzt Model und der Wahnsinn,
    Die Königin der Nacht
    Ich hab es probiert und ich gab alles,
    Gemeint, kannst du mich nicht mal lassen
    Sie meint, du Arschloch aus der Schule,
    Ich werde dich immer und ewig hassen
    Das kommt davon, dass du mich damals nur verarscht hast
    Es gibt Gerechtigkeit auf dieser großen Welt, dieser Welt
    Jeden Ansatz an Respekt haben alle an dir verloren
    Alles kommt zurück, kommt zurück, dich soll der Teufel holen

    genau sowas spricht doch neonazis aus der seele... »):

    Deiner Beurteilung nach sind auch Nazibands: Die Toten Hosen, Die Ärzte, WIZO.
    Nur weil Du den Text oder die Band nicht magst, kannst Du sie doch nicht einfach Nazis nennen! Der Horror hat komplett recht, für mich distanzieren sie sich da weit genug. Oder in "Schlauer als der Rest". Oder in "Wahre Werte". Oder in "Schwarz weiß". Oder in diesem Interview: http://www.youtube.com/watch?v=yRNcfrsVL2I

  • Vor 9 Jahren

    @ the death of mr. smith
    hast du den text auch gelesen? ;) da hat mich wohl jemand falsch verstanden, das war eigentlich ironisch gemeint. weil ich an den texten von frei.wild auch nichts rechtsradikales finden kann und mir die ewig gleichen anschuldigungen auch langsam auf die nerven gehen. und da man mit argumenten hier einfach nicht weiter kommt, wollt ichs mal anders versuchen.

  • Vor 9 Jahren

    Nein. Linke sind keine "Extremisten". Das ist als würde ich sagen, alle Menschen sind Bäcker.

    Linke wollen in erster Linie soziale Gerechtigkeit, arbeiten gegen zu starke Chancenungleichheit und sind strikt dagegen, Menschen wegen ihrer Abstammung zu benachteiligen. Wird man Linke nach diesen Punkten fragen, wird 100%ig jeder zustimmen.
    Rechte sind als Faschisten da weitaus weniger tolerant, wenn es um die Abstammung von Menschen geht. Sie bringen dann solch haarsträubende Argumente, daß alle Menschen aus einem bestimmten Land ja dümmer seien als alle anderen. Kurz: sozialwissenschaftlicher und biologischer Nonsens. Rechts-Sein bedeutet im Grunde ein Menschenfeind sein, denn der überwiegende Teil der Weltbevölkerung hat eine andere Herkunft als der Rechte selbst.

    Unter beiden Gruppen gibt es natürlich Extremisten. Diese sind allerdings auf beiden Seiten in der absoluten Unterzahl. Von den Vorraussetzungen her gibt es bei den linken Gruppen selbstverständlich weniger Gewaltanwendung. Aus der praktischen Erfahrung heraus kann ich sagen, daß sich linke Gewalt in erster Linie als Gegengewalt zu den hetzerischen und menschenverachtenden Gewaltakten der Neonazis positioniert.
    Ich bin auch stark gegen linke Gewaltanwendung in jeder Hinsicht. Allerdings ist sie wesentlich seltener und nicht mal ansatzweise so gefährlich wie rechte Gewalt. Traurigerweise tauchen in den Statistiken nie die zunehmenden Fälle von Hassverbrechen der Neonazis auf. Kein Minister möchte so etwas über sein Bundesland berichtet wissen.

    Nein, in der öffentlichen Darstellung ist es wesentlich schlimmer, wenn Linke einen Nazi-Textiliengeschäft demolieren als wenn mal wieder ein Afrikaner von Skins abgestochen wurde. Die Polizei reagiert bedauerlicherweise ähnlich.

    Wird eine geringe Straftat verübt und einer der beteiligten trägt einen roten Stern oder ähnliche Symbolik, so wird dieses Vergehen als politisch motiviert betrachtet. Töten Skins einen Menschen, so leiden diese für die Polizei nur an Haarausfall.
    Dies erklärt die vermeintlichen Zahlen der steigenden "linken Gewalt" und der kaum beachteten "rechten".

    Nach wie vor ist es sehr wichtig, daß wenigstens einige Organisationen auf die Gefahr durch faschistisches Gedankengut aufmerksam machen. Denn ein Minister würde sich nie im Leben daran die Hände verbrennen.

  • Vor 9 Jahren

    Warum gibt's nicht "Laut gegen Arschlöcher"? Da könnte man linke und rechte Phrasendrescher gleichzeitig eintüten.
    Ach ja, WIZO wären dann auch mit im Sack. Die drei Honks sind nämlich wirkliche Arschgeigen. Ich kann's nicht oft genug erwähnen.

  • Vor 9 Jahren

    @Ragism (« Nein. Linke sind keine "Extremisten". Das ist als würde ich sagen, alle Menschen sind Bäcker.

    Linke wollen in erster Linie soziale Gerechtigkeit, arbeiten gegen zu starke Chancenungleichheit und sind strikt dagegen, Menschen wegen ihrer Abstammung zu benachteiligen. Wird man einen Linken nach diesen Punkten fragen, wird 100%ig jeder zustimmen.
    Rechte sind als Faschisten da weitaus weniger tolerant, wenn es um die Abstammung von Menschen geht. Sie bringen dann solch haarsträubende Argumente, daß alle Menschen aus einem bestimmten Land ja dümmer seien als alle anderen. Kurz: sozialwissenschaftlicher und biologischer Nonsens. Rechts-Sein bedeutet im Grunde ein Menschenfeind sein, denn der überwiegende Teil der Weltbevölkerung hat eine andere Herkunft als der Rechte selbst.

    Unter beiden Gruppen gibt es natürlich Extremisten. Diese sind allerdings auf beiden Seiten in der absoluten Unterzahl. Von den Vorraussetzungen her gibt es bei den linken Gruppen selbstverständlich weniger Gewaltanwendung. Aus der praktischen Erfahrung heraus kann ich sagen, daß sich linke Gewalt in erster Linie als Gegengewalt zu den hetzerischen und menschenverachtenden Gewaltakten der Neonazis positioniert.
    Ich bin auch stark gegen linke Gewaltanwendung in jeder Hinsicht. Allerdings ist sie wesentlich seltener und nicht mal ansatzweise so gefährlich wie rechte Gewalt. Traurigerweise tauchen in den Statistiken nie die zunehmenden Fälle von Hassverbrechen der Neonazis auf. Kein Minister möchte so etwas über sein Bundesland berichtet wissen.

    Nein, in der öffentlichen Darstellung ist es wesentlich schlimmer, wenn Linke einen Nazi-Textiliengeschäft demolieren als wenn mal wieder ein Afrikaner von Skins abgestochen wurde. Die Polizei reagiert bedauerlicherweise ähnlich.

    Wird eine geringe Straftat verübt und einer der beteiligten trägt einen roten Stern oder ähnliche Symbolik, so wird dieses Vergehen als politisch motiviert betrachtet. Töten Skins einen Menschen, so leiden diese für die Polizei nur an Haarausfall.
    Dies erklärt die vermeintlichen Zahlen der steigenden "linken Gewalt" und der kaum beachteten "rechten".

    Nach wie vor ist es sehr wichtig, daß wenigstens einige Organisation auf die Gefahr durch faschistisches Gedankengut aufmerksam machen. Denn ein Minister würde sich nie im Leben daran die Hände verbrennen. »):

    Du sprichst mir aus der Seele :)

  • Vor 9 Jahren

    @Sancho (« @Furor (« Fass Sancho! »):

    Und du bist jetzt der Arschkriecher von Craze oder wie? »):

    Wozu? Man braucht doch nur 2 Augen und 5 Minuten täglich um rauszufinden, dass du erstens auf laut.de wohnst und zweitens auf fragwürdige Bands stehst..
    Amusement pur!

  • Vor 9 Jahren

    @Ragsim: Du erzählst einen jämmerlichen Bullshit. Das ist einfach linkes Alle-sind-gegen-uns-Geflenne, den gleichen Mist erzählen die Rechten, nur halt eben andersherum. Und ja, natürlich - "Allerdings ist linke Gewalt wesentlich seltener und nicht mal ansatzweise so gefährlich wie rechte Gewalt" - klar. Ein Tritt mit einer linken Stahlkappe schmerzt längst nicht so wie der von einer rechten. Ist ja klar, die meisten Leute sind Rechtsfüßer.

  • Vor 9 Jahren

    Das ewige Sancho-gebashe hier bei solcher Art Themen erinnert mich irgendwie ... an die eine Folge der Simpsons, als Homer mit John F. Kennedy und ein paar Matrosen auf einem Kriegsschiff stehen und JFK sagt:"Ich bin ein Berliner" und daraufhin einer der Matrosen schreit: "Er ist ein Nazi, schnappt ihn euch" und die Matrosen dann JFK vermöbeln...

    (...kenn jetz den Namen der Folge nicht mehr und auch nicht den genauen Zusammenhang)

    ...echt, das passt...wie geil...

  • Vor 9 Jahren

    @Furor (« @Sancho (« @Furor (« Fass Sancho! »):

    Und du bist jetzt der Arschkriecher von Craze oder wie? »):

    Wozu? Man braucht doch nur 2 Augen und 5 Minuten täglich um rauszufinden, dass du erstens auf laut.de wohnst und zweitens auf fragwürdige Bands stehst..
    Amusement pur! »):

    Fragwürdige Bands? Dann zähl mal auf!

  • Vor 9 Jahren

    @Hagalaz667 (« @Ragsim: Du erzählst einen jämmerlichen Bullshit. Das ist einfach linkes Alle-sind-gegen-uns-Geflenne, den gleichen Mist erzählen die Rechten, nur halt eben andersherum. Und ja, natürlich - "Allerdings ist linke Gewalt wesentlich seltener und nicht mal ansatzweise so gefährlich wie rechte Gewalt" - klar. Ein Tritt mit einer linken Stahlkappe schmerzt längst nicht so wie der von einer rechten. Ist ja klar, die meisten Leute sind Rechtsfüßer. »):

    Es ging Ragism nicht um die Schmerzen oder den finanziellen Schaden, sondern um die Motivation dafür. Außerdem hat er nichts von prügelnden, sondern von demolierenden Linken gesagt. Und ein kaputte Laden ist längst nicht so schlimm wie ein toter Afrikaner.
    Ich bin übrigens KEIN Kommunist, um das mal klarzustellen.

  • Vor 9 Jahren

    @citizen85 (« Das ewige Sancho-gebashe hier bei solcher Art Themen erinnert mich irgendwie ... an die eine Folge der Simpsons, als Homer mit John F. Kennedy und ein paar Matrosen auf einem Kriegsschiff stehen und JFK sagt:"Ich bin ein Berliner" und daraufhin einer der Matrosen schreit: "Er ist ein Nazi, schnappt ihn euch" und die Matrosen dann JFK vermöbeln...

    (...kenn jetz den Namen der Folge nicht mehr und auch nicht den genauen Zusammenhang)

    ...echt, das passt...wie geil... »):

    Was heisst denn hier Sanchogebashe?^^ Bis jetzt sinds ja nur Craze (der immer so einen Spruch ablassen muss) und dieser Möchtegern da.
    Ausserdem war es Grandpa Simpsons aber ich liebe diese Szene :D

  • Vor 9 Jahren

    "Ich bin übrigens KEIN Kommunist, um das mal klarzustellen."
    Naja "du Kommunist" war vllt. während des Kalten Krieges mal ein Kraftausdruck aber heutzutage doch nichtmehr, ist ja lächerlich ^^

  • Vor 9 Jahren

    @Hagalaz667: Habe ich geflennt? Ich habe im Grunde nur auf die Frage geantwortet, warum es Organisationen gibt, welche die Menschen über rechtsradikales Gedankengut aufklären. Im Folgenden habe ich aufgeführt, warum das sehr wichtig ist. Den meisten scheint es eben nicht aufzufallen, daß es diesen irrationalen Hass auf andere Nationalitäten gibt. Im Gegenteil: Ein großer Teil unserer Gesellschaft redet aktuell laut über Moslems wie Neonazis es sonst nur im stillen Kämmerlein tun würden.

    Ich habe mich klar gegen Gewalt ausgesprochen, und sei es jetzt "nur", daß ein paar verwirrte Linke ein Auto anzünden. Dies aber auf dieselbe Stufe zu stellen mit Hassverbrechen, Totschlag und Rassismus halte ich für sehr verfehlt. Mit Sprüchen wie "Rechte und Linke sind doch eh alles dieselben Verbrecher" oder ähnlichen tut man allerdings genau dies.
    Bitte vorher nachdenken, bevor man solche hohlen Stammtischphrasen vom Stapel lässt!

  • Vor 9 Jahren

    Du hast Dich einen Scheiß gegen Gewalt ausgesprochen. Du relativierst eine Form von Gewalt gegen die Andere.

  • Vor 9 Jahren

    P.S.: Und komm mir nicht mit "Stammtischphrasen". Rechte und Linke sind "eh alles dieselben Verbrecher", mir scheißegal, ob der Idiot von links oder rechts kommt, der meinen Nachbar verprügelt oder mein Auto anzündet.

  • Vor 9 Jahren

    Natürlich muss man relativieren. Eine Ohrfeige ist was anderes als ein Kopfschuss, nicht wahr? Ich habe wiederholt gesagt, daß ich gegen Gewalt bin. Ich schaue nur genauer hin und versuche, die Mechanismen dahinter zu ergründen.

    Okay, dann bekämpfe mit Deinem Nachbarn ruhig weiter imaginäre Krawallbrüder. Beim Würtchengrillen mit nem ordentlichen Bier auf der Veranda könnt ihr dann Eure wohlüberlegten Erkenntnisse austauschen.

  • Vor 9 Jahren

    @proggdigger Wer sein Land so liebt muss rechts sein, das geht gar nicht anders! Das verstehst du nur nicht, weil dein Anti-Nazi-Sinn nicht so ausgeprägt ist wie beim Rest der Menschheit (Vorsicht: Ironie!).

    Aber mal ernsthaft: Wird nicht in jeder großen Stadt fast täglich irgendwo gegen irgendwas demonstriert? Heute haben sie in Graz vorm Geschäft, wo ich mir ne Leberkässemmel gekauft hab, für Veganer geworben - muss ich jetzt in die Hölle?

    Und die Jungs von Frei.Wild sind auch nicht blöd, was bei den Onkelz funktioniert hat klappt bei ihnen sichtlich auch.

  • Vor 9 Jahren

    @Furor (« Fass Sancho! »):

    :D:D:D:D:D
    sehr gut! ;)

  • Vor 9 Jahren

    Ich finde es nebenbei gesagt fraglich ob man sogennante "linke Radikale" und gewaltbereite Punks überhaupt als Links bezeichnen kann da friedliches Miteinander ein fundamentaler Punkt des Linken Flügels ist. Irgentwelche "Nazi's raus" Plakate und Prügelein sind genau das Gegenteil von der Grundvorstellung der Linken. Das sollte sich auch die Linkspartei in Deutschland zu herzen nehmen, denn Anti-Faschismus ist Faschismus ggn. Faschisten. Insofern .. Friede. Freude. Eierkuchen.

  • Vor 9 Jahren

    @Ragism: Ja, is klar. Jeder, der nicht exakt Deiner 9.-Klasse-Wohlstandsethik folgt, ist natürlich ein nationalharmoniebedürftiger Dauercamper mit Grill, Gartenzwerg und Wohlstandsbauch. Du ergründest keine Mechanismen, Du versuchst, den Steinewerfer gegenüber dem Stzahlkappenzutreter zu rechtfertigen. Viel Spaß in der Asta/Usta, wenn Du mal alt genug bist.