Das neue Foo Fighters-Album ist fertig. Laut einem Post des Produzenten Butch Vig, sind sämtliche Arbeiten am Nachfolger zu "Wasting Light" abgeschlossen. "Wir sind offiziell durch mit dem neuen Foo Fighters-Album. 23 Tage Mixen! ES IST EPISCH!!!", twitterte er.

Das Plattenrelease begleitet die …

Zurück zur News
  • Vor 8 Jahren

    ja blah und so.
    Bin trotzdem gespannt. Wasting Light fand ich eigentlich recht solide und spassig (das muss auch mal einfach sein).

  • Vor 8 Jahren

    Ziemlich anmaßend, im Zusammenhang mit einer FF-VÖ von "episch" zu quatschen. Grohl ist Everybody's Darling und FF seit einer Dekade kleinster gemeinsamer Nenner für alle, die mal wieder was "rockiges" in die Charts kaufen wollen.
    Grohl tut mit seinem Zugpferd niemandem weh und bringt die Art von Alben, die der Metalcore-Hörer zusammen mit seiner Silbermond-Freundin bei gemeinsam veranstalteten Grillabenden im Garten hinterm Reihenhaus auflegt, "um mal schön die spießigen Nachbarn zu ärgern".
    Isis-Alben, die waren durchaus episch. Oder Oceansize. Foo Fighters machen keine epische Musik.

    • Vor 8 Jahren

      ja... deswegen sag ich. "blah" undso.
      Trotzdem mag ich die Foos ab und zu ganz gerne. S is catchy.

    • Vor 8 Jahren

      Ich ja auch. Gehörte wie gesagt zu dem wenigen Kram, den man halt auch mit weniger musikaffinen Freundinnen hören konnte, ohne sich längerfristig einen Suppenlöffel von außen durch den Adamsapfel in die Luftröhre stoßen zu wollen ;)

    • Vor 8 Jahren

      Wenn der Produzent sagt, dass es episch geworden ist, muss da ja was dran sein. Der ist weitestgehend unparteiisch.

    • Vor 8 Jahren

      hei, am Abend zum aufreissen die Foo Fighters...
      beim Liebe machen hernach Barry White / Prince

      ....

      und beim aufwachen klingelt der Wecher. Ich hab "Future Breed Machine" ... ihr? Das geht dann meist so: "Schatz... ist das ... ein Zug?" - "huh?" *s geht los, sie steht im Bett* "OHMEINGOTTWASISTDAS..." usw.

      zumindest muss ich dann kein Frühstück machen.

    • Vor 8 Jahren

      Immerhin gibt es nicht mehr diese Grohl-Ueberfuetterung wie noch vor ein paar Jahren, als es nur noch nervig wurde, wie allgegenwaertig der Kerl war. Leider ist er ueberhaupt nicht mehr lustig.

      CafPow: Wecker? '24s' von T.I..

    • Vor 8 Jahren

      Er wirkt nach dieser Medienphase vor allen Dingen satt, find ich.

      Wecker: erst 3x runtergepitchte Friedhofsglocke, dann soft einfadend das bekannteste Thema aus Chopins "Funeral March".

      Ja, das ist von der Einmarsch-Musik des Undertakers aus den 90ern inspiriert. Aber ich hab es mit Cubase/Native Instruments selber produziert :D

    • Vor 8 Jahren

      Yello - Oh Yeah

      Für einen absolut chefhaften Start in den Tag.

    • Vor 8 Jahren

      auch seeeeehr feine Wahl! :D

    • Vor 8 Jahren

      Ja, diese Mega-Medienpräsenz war ganz schön nervig teilweise. Nachdem ich das letzte Album aber doch sehr gut fand und Dave Grohl zumindest sonst immer ziemlich sympathisch war, freu ich mich auf das Album. Ob nun episch oder nicht :D Ich hoffe nur, das nicht allzu seichtes Gedudel dabei ist, s. Sound City Soundtrack, das mir dann doch etwas ZU lasch.

    • Vor 8 Jahren

      wurde hier denn schonmal jemand ernsthaft von future breed machine ... "wachgeküsst"?
      gibt doch nix besseres als einen akustischen Vorschlaghammer über die Rübe gezogen zu bekommen um in den Tag zu starten x)

    • Vor 8 Jahren

      Nee, ich brauch was Erfrischendes, was mich direkt vom ersten Moment des Wachseins an in gute Laune versetzt.
      Auch sehr empfehlenswert ist der Maple Leaf Rag.

    • Vor 8 Jahren

      Nach zahlreichen Selbstversuchen ist für mich das Erzeugen von negativen Gefühlen gut zum Aufstehen, deswegen deutscher Discofox. Im Moment "Wolkenfrei - Ich versprech Dir nichts und geb Dir alles".

    • Vor 8 Jahren

      Falsche Richtung, Morpho. Du brauchst den erfrischend lockeren Sommersound von Cro.

    • Vor 8 Jahren

      Aber nur, wenn ich ne Olle über Nacht da hatte und morgens nochmal bei ihr punkten will.

    • Vor 8 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 7 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 8 Jahren

      Außerdem hat Butch Vig die produziert, und der hat noch nie eine Band in einer "epic sound!"-Phase produziert. (No offense, Butch, hab selbst viele deiner Produktionen im Schrank)
      Sonic Youth, als ihnen schon klar war, dass sie mit jedem Album einen direkten Gegenentwurf zu "Epicness" im Klang wollen.
      Smashing Pumpkins, als Corgan noch den Rotz aufgrund seiner Ergriffenheit durch die eigenen Songs vom Kinn gewischt bekommen musste.
      Muse, als sie "epic sound" nur noch aus den eigenen Großtaten vergangener Tage kannten.
      Und seine Output-Band ist Garbage... (Nix gegen Shirley, aber... nun denn).
      Jedenfalls, wenn Butch Vig irgendeinen Klang "Epic!" nennt, dann sollte man keinesfalls mit der Erwartungshaltung an die VÖ gehen, die einem die wirklich episch klingenden Alben der eigenen Plattensammlung heranzüchteten.

    • Vor 8 Jahren

      Foo Fighters sind eben nicht mehr eine solche Band, mit der sich Wichtigtuer einen di­s­tin­guierten Musikgeschmack zusammenfaseln und dann rühmen können, wie toll sie doch sind und was für mega unbekannte Underground Bands sie doch kennen.
      Gut so, denn die sind absolute Spitzenklasse und haben jeglichen Erfolg verdient!
      Vorfreude aufs neue Album ist groß.

    • Vor 8 Jahren

      grohls verdienste und hunderte von projekten in allen ehren, aber was er mit den foos die letzten jahre gemacht hat, fand ich öde und beliebig. absolute spitzenklasse? uninspirierter us-radio-rock. die sind halt everybody's darling obwohl sie immer nur altbewährtes aufkochen.

    • Vor 8 Jahren

      ist doch völlig egal wie gross, mainstreamig oder sonst etwas die Foo Fighters sind - sie machen inzwischen einfach flache musik! eben die sorte, bei der man immerhin nicht sofort schreit "mach das radio aus!" aber eben auch dermassen auf konsens ausgerichtet und "am reißbrett" gemacht ,dass eben einfach nichts hängenbleibt.
      die Band hatte mal biss und ein paar zusammengeklaute aber gute songs, keine frage .aber das war "früher" und hat dementsprechend nichts mit "früher waren sie mehr underground"-blabla ("underground" waren die doch nie!! bzw was ist schon "underground") sondern damit, dass es sie schlichtweg inzw. schon so lange (zu lange?) gibt und einfach die luft raus ist. Dave Grohl checkt das leider nicht, da er sich in den Sinn gesetzt hat, DER rockstar des jahrtausends oder so etwas zu werden. was solls, es gibt und gab schon immer interessantere bands.

    • Vor 8 Jahren

      Nein, die Foos waren "früher" auch nicht besser. Einfach nur neuer.

    • Vor 8 Jahren

      Ich mag die neueren Alben der Foo Fighters lieber. “Echoes, Silence...“ und “Wasting Light“ sind meine Lieblingsalben von ihnen und ich weiß auch nicht, was an “The Colour And The Shape“ zum Beispiel so anders und tiefgründiger sein soll, da waren sie nur noch nicht so radiopräsent, dann wurde das von den trven Rockaficonados noch akzeptiert.
      Der Songwritingstil hat sich seitdem wirklich nicht merklich verändert, nur die Produktion ist fetter gerworden. Entwicklung gibt es bei den Foo Fighters tatsächlich kaum aber plötzliche Stilwechsel im Sound machen genug andere Bands und das brauche ich bei den Foos auch nicht.
      Ich finde es gut, dass es eine Band gibt, die schnörkellosen Rock spielt mit meiner Meinung nach großen Songs und die damit solchen Erfolg hat.
      Und nenne es von mir aus “US-Radio-Rock“, als ob das was schlechtes wäre.
      Das Prädikat “absolute Spitzenklasse“ haben sie für mich inne, seitdem ich sie live gesehen habe. Live sind die eine Wucht!

    • Vor 8 Jahren

      @ Radiohead: Bitte? Tut mir ja leid, aber auf Wasting Light gab es genau einen Song, der so durchgeknallt klang wie zu "The Colour and the Shape" -Zeiten. (Der ja dann passenderweise als erst Single rausgehauen wurde.) Auch sonst ist die Produktion vielleicht fetter, aber das songwriting mauer geworden. Nicht falsch verstehen ich mag auch andere auf der "Wasting Light", nur ist da irgendwann im Laufe der vielen Jahre der Biss auf der Strecke geblieben.

    • Vor 8 Jahren

      Das ist wohl mal wieder subjektive Wahrnehmung.
      Aber “durchgeknallt“ fand ich Foo Fighters noch nie so wirklich, auf keinem ihrer Alben. Das war immer alles ziemlich geradliniger und schnörkelloser Rock aber für mich in hervorragend.
      Unter durchgeknallt würden mir eher die alten Biffy Clyro Alben, “SCIENCE“ von Incubus oder BTBAM usw. einfallen.

    • Vor 8 Jahren

      Ach Soulburn Du quatscht wie nen überfetter und überheblicher Musikjurnalisten...gefällt mir nicht wird abgestempelt inklusive dem Fanpöbel. Ich wünschte mir gern sowas vom Sound her wie das Debüt von den FF...bekommen tun ich teilweise stinklangweiligen Stadiumpoprock(In your Honor) oder beachtliche experimentierfreudigen Punk/Pop/Rock ( Wasting Lights) Schade ist das Dave mittlerweile mehr projektiert mit seinem Gequatsche als mit der Musik. Wer auch immer aber meint Dave wäre ein Blender sollte mal Lebensläufe vergleichen und für immer schweigen...was ich öfter auch Dave empfehlen würde. Ja die Foo Fighters sind Mainstream aber ich kann es gar nicht oft genug sagen, die Spreu trennt sich vom Weizen wenns auf die Bühne geht...da sind die Foo Fighters dank auch Daves Gemüt einfach schon immer Weltklasse und das ist auch neben den Alben ein Kriterium.

    • Vor 8 Jahren

      Vor ihrem letztendlichen Megahype hab ich sie mal in Hamburg gesehen. War recht mäßig. Kaum Interaktion, nach 90 Minuten Ende.

    • Vor 8 Jahren

      Der "one by one"-Tourstopp in Köln damals war richtig Bombe und auf irgend einem Festival vor J ahren fand ich sie auch richtig gut, würde auch sagen: Top Live-Truppe!

  • Vor 8 Jahren

    Wasting Light wird wie keine andere Platte zuvor klingen. Aha. Nichts gemerkt. Gut war sie trotzdem. Ich liebe Dave. Wichtigste noch lebende Figur im Musikbuizz