Zuerst die gute Nachricht: Man muss nicht in Indien oder dem Königreich des Donnerdrachens Bhutan gewesen sein, um Farin Urlaubs erste Bildbandveröffentlichung hoch interessant und faszinierend zu finden. Auf 500 Seiten (Schwarzkopf und Schwarzkopf, 750 Farbabbildungen, großes Querformat 24x30 cm, …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    nachtrag: ob ein bildband gut ist oder nicht, liegt auch immer am pers. geschmack. weiterhin ist der preis eine auswahl des papiers, der auflage, des verlages ansich, des verdienstes des künstlers etc.
    ausserdem: wer, außer einem ärzte fan, wird 98 € investieren ?

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« [...] deswegen auch immer diese hochentwickelten kopierschutze auf jeder einzelnen cd! »):

    ich hoffe das war ironie

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« die ärzte bekommen den hals wirklich nicht voll, deswegen auch immer diese hochentwickelten kopierschutze auf jeder einzelnen cd! »):

    genau. und die bootlegseiten teuer verklagen und so... man, die sollten sich wieder auf die wurzeln des punkrock besinnen... ich geh jetz "männer sind schweine" hören.

  • Vor 12 Jahren

    @miss rammstein (« nachtrag: ob ein bildband gut ist oder nicht, liegt auch immer am pers. geschmack. weiterhin ist der preis eine auswahl des papiers, der auflage, des verlages ansich, des verdienstes des künstlers etc.
    ausserdem: wer, außer einem ärzte fan, wird 98 € investieren ? »):

    wie gesagt, ich denke darüber nach. was das hier mit Die Ärzte zu tun hat?

  • Vor 12 Jahren

    @Alex (« du! »):

    mit sicherheit NICHT !

  • Vor 12 Jahren

    @Ugaeh (« @Anonymous (« [...] deswegen auch immer diese hochentwickelten kopierschutze auf jeder einzelnen cd! »):

    ich hoffe das war ironie »):

    warum sollte es ironie sein? nur weil allgemein bekannt ist, dass DÄ auf kopierschutz scheißen? :???:

  • Vor 12 Jahren

    Kann meinem Vorvorposter nur recht geben. Bildbände sind teuer, weil sie meistens a) dicker und b) besser verarbeitet sind als ein "normales" Buch. Das ist dann eben auch ein bisschen was "besonderes", wenn du dir sowas kaufst. Abgesehen davon wird ja niemand gezwungen, das Buch zu kaufen, aber da das Geld ja für einen guten Zweck verwendet wird, hoffe ich doch, dass es durchaus ein paar machen werden. Erwachsene vielleicht, mit einem gewissen Maß an Kunstverständnis. Denn ob der durchschnittliche Ärzte-Fan die Fotos zu schätzen weiß (und zumindest das, was auf der HP zu sehen ist, sieht ja wirklich nicht schlecht aus), wage ich zu bezweifeln!

  • Vor 12 Jahren

    @Jazz-Hörer (« Ich stell mal die gewagte These auf, dass die Ärzte als Band nie Punk waren. »):

    Finde mal einen Ärzte/Nicht-Ärzte-Fan der das behauptet
    @Jazz-Hörer (« @Ugaeh (« uiuiui.... wie gewagt »):

    Ja, ich bin allgemein dafür bekannt immer nur die aller heißesten Eisen anzupacken. »):

    :D

    Die selbe (unsinnige) Diskussion gab es auch schon bei der Meerschwein-Biografie. Wer denkt das das viel Geld für ein Bildband ist was vermutlich noch nciht einmal in seinem Leben in einem Buchladen. Try it out

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Die Hosen sind eh viel besser. Scheiss Ärzte. »):

    und was hat das bitte mit diesem bildband zu tun?

  • Vor 12 Jahren

    @kajsa747 (« Kann meinem Vorvorposter nur recht geben. Bildbände sind teuer, weil sie meistens a) dicker und b) besser verarbeitet sind als ein "normales" Buch. »):

    Nicht zu vergessen, dass Bilder drucken einfach teurer ist als Text, insbesondere bei Farbbildern, aber das nur mal am Rande...

  • Vor 12 Jahren

    ich finde die bilder (auf der hp) sehr gelungen und ziehe den hut davor 6 monate durch fremde länder zu reisen!

  • Vor 12 Jahren

    @Jazz-Hörer («
    Ich stell mal die gewagte These auf, dass die Ärzte als Band nie Punk waren. Alles, was in die Richtung ging war geschäftsfördernde und sehr unterhaltsame Satire, wie allem voran die Bullenstaat-CDs. »):

    Ich selber bezeichne DÄ als Teeny-Pop-Band, aber sie selber bezeichnen sich ja als Punkband, oder haben das zumindest einige Jahre lang. Ob die das Selbstironisch meinen ist deren Sache, ich und andere haben deren "Eigendeklaration" als ernsthaft aufgegriffen und damit muss die Band nun leben.
    @CactusWHV («
    Erbärmlich, wie einige Leute ohne irgendwelche Ahnung einfach Behauptungen aufstellen, da es sich ja um den blöden Sänger dieser blöden Kommerzband handelt. »):

    Wurde im Artikel ja auch nicht erwähnt, und DÄ interessieren mich nicht mehr, find sie mittlerweile äusserst unsympathisch***, auch wenn ich vor Jahren mal ein paar Alben von denen hatte.

    *** bin erwachsen geworden und hab begriffen, dass sie in ihren Texten andere verspotten um sich selber vergöttern zu lassen. Deren angebliches soziales Engagement find ich heuchlerisch.

    Was solche Riesenschinken im Allgemeinen angeht: Ich hab früher einige - ebenfalls teure - Designbücher gekauft. Die liegen jetzt irgendwo im Estrich; zwei-, dreimal angeschaut. Im Internet finde ich (auf legalem Weg!) mehr Inspirationen als in einem solchen Buch, das die Meinung eines Autors widerspiegelt und nur das zeigt, was er will.
    @kajsa747 (« Erwachsene vielleicht, mit einem gewissen Maß an Kunstverständnis. »):

    Den Begriff "Kunst" kannst du aus dem Wörterbuch streichen, das wird heutzutage nur aus Marketingtechnischen Gründen benutzt. Wer sich Künstler nennt ist bloss ein geldgeiler, rollkragenpullitragender Kokser ohne Talent, der seine Ideen und Werke - für die er andere arbeiten lässt - teuer an Museen oder "Kunst"sammler verkaufen will.

    Das Buch besteht nur aus seichten Fotos von einem Musiker, kein professioneller Fotograf wird so was als gut empfinden.

    Anyway, ist eh alles blah :boring: Unterstützt die (Erfolg)Reichen und ignoriert die gesellschaftlich Verstossenen.

  • Vor 12 Jahren

    @Flötenkind (« bin erwachsen geworden und hab begriffen, dass sie in ihren Texten andere verspotten um sich selber vergöttern zu lassen. »):

    Ja verdammt, das stimmt! Gibt's da nicht auch diese Kirche in Berlin, wo man Statuen der drei anbeten kann? (Oder besser: Muss! Sonst ist man kein echter Ärzte-Fan.) Und dann noch andere verspotten! Gehört echt verboten.

  • Vor 12 Jahren

    Das Problem der Zielgruppen wurde im Artikel sehr treffend auf den Punkt gebracht. Glückwunsch.

    Und es ist wohl richtig, dass sich die Ärzte nie im engeren Sinne als Punkband verstanden haben. Klingt absurd, ist aber so, wenn man sich ein bisschen mit der Bandgeschichte befasst. Sie haben mit dem Punk-Status eher kokettiert.

    Desweiteren ist es natürlich lächerlich, Farin Urlaub als "Kommerzschwein" oder ähnliches zu bezeichnen.

  • Vor 12 Jahren

    @Henkoeoey (« @Jazz-Hörer (« Ich stell mal die gewagte These auf, dass die Ärzte als Band nie Punk waren. »):

    Finde mal einen Ärzte/Nicht-Ärzte-Fan der das behauptet »):

    Du glaubst gar nicht, wem ich alles schon begegnet bin. Sonst würde ich auf so einen Scheiß doch gar nicht erst kommen. ;)

  • Vor 12 Jahren

    Wer den Bildband nicht will soll ihn nicht kaufen. Ich versteh nicht, warum das jedes mal in ne "Die Ärzte sind Punk/nichtPunk" Diskussion ausarten muss...

  • Vor 12 Jahren

    @HerrDerFlinten (« Wer den Bildband nicht will soll ihn nicht kaufen. Ich versteh nicht, warum das jedes mal in ne "Die Ärzte sind Punk/nichtPunk" Diskussion ausarten muss... »):

    Ich werde mal ein entwaffnendes "Die Onkelz sind rechts" in die Runde :-)