Wenn die Echo-Verantwortlichen etwas lernen konnten aus den letzten Jahren, dann sicher, dass man keine Schlagzeilen macht, in dem man den populärsten und kommerziell erfolgreichsten Künstlern auch noch Preise hinterher wirft. Auch bei der gestrigen Verleihung des Preises der deutschen Schallplattenindustrie …

Zurück zur News
  • Vor einem Jahr

    Die richtige Veranstaltung für ein gepflegtes Allahu Akbar.

    Die ganze künstliche Aufregung ist so lächerlich.

  • Vor einem Jahr

    Cringe-Veranstaltung wie so ziemlich alles was es an deutschen Galas / Preisverleihungen gibt

    • Vor einem Jahr

      Obercringe, obwohl auch die Grammys auch jedes Jahr immer enttäuschender ausfallen. Den ECHO tue ich mir aber bewusst seit Jahren nicht mehr an. Da geht es nur noch um Verkaufszahlen. Moralische, ethische Ansprüche zählen da ohnehin nicht mehr.

  • Vor einem Jahr

    Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Jahr

    "Ich mag Provokation. Aber diese Provokation überschreitet Grenzen." Ach, WAS!?

    • Vor einem Jahr

      Meh, das finde ich jetzt zu einfach. Dass Provokation generell ein gültiges Stilmittel in der Kunst wie auch im Leben sein kann, steht ja vollkommen außer Frage. Deswegen finde ich aber diese ganze von vielen zur Schau getragene "Provokation der Provokation wegen" vollkommen hirnlos und kontraproduktiv. Das ist mMn das künstlerische Äquivalent dazu, an der S-Bahn-Station wahllos irgebdwelche Leute anzupöbeln. Und nur weil es dann auf der Bühne der Kunst und nicht am Bahnhof passiert ist es deswegen noch lange nicht künstlerisch wertvoll oder beachtenswert.
      Ich finde schon, dass selbst Provokation

    • Vor einem Jahr

      ... dass selbst stumpfe Provokation als Stilmittel sich auch immer an dem Zweck, den sie verfolgt messen lassen sollte und nur dann wirklich wertvoll ist, wenn es der Provozierte irgendwie "verdient" hat. Beim Punkrock war es ja oft die Provokation gegenüber den "Bonzen" und den konservativen Sittenwächtern gegenüber, die ihrerseits als Mitverantwortliche/Nutznießer einer illiberalen/einkommensungleichen Gesellschaft durchaus ja auch einmal ihre Position hinterfragen sollten. Da ebendiese Menschen sich aber sowohl im öffentlichen Leben als auch Diskurs ganz fein von den Prblemen, die sie mitverantworten isolieren, bleibt ja als einzig effektive Dialogform fast nur noch die Provokation über.
      Und auch die Provokation im Rahmen der Kunst mit Nazisymbolik etc hat ja, wenn richtig gemacht, immernoch einen Mehrwert in der Hinsicht, dass sie vielleicht hilft, diese Symbole auch etwas von ihrem ursrprügnlichen Kontext zu lösen und vielleicht auch klar zu machen, dass zB ein Hakenkreuz an und für sich auch nicht mehr als eine reine geometrische Form ist und nur deshalb schlimm ist, weil es mit etwas Schlimmen assoziiert ist, aber nicht unbedingt inhärent schlimm ist.

    • Vor einem Jahr

      Wenn wir uns jetzt in Richtung Kollegah/Farid begeben, wird's jetzt schon etwas schwieriger. Die Line bzgl Auschwitz, versucht ja nicht irgendwie den Ortsnamen als eigentlich neutralen Begriff neu zu reklamieren, sondern bezieht sich ja ganz klar auf einen direkten Nebeneffekt des Leidens, dass viele Ausschwitz-Insassen durchmachen mussten. Deswegen ist es für mich noch lange nicht automatisch antisemitisch/nazi-verherrlichend, aber es ist zumindest unglaublich tumb, unreflektiert und die emotionale Verletzung Anderer willentlich in Kauf nehmend. Und das alles nur für den Zweck einer so billigen, wertlosen und selbstverherrlichenden Line. Er hätte seinen Körper ja auch auf 5000 andere Weisen beschreiben können, tut es aber ausgerechnet auf eine Weise, bei der zumindest Teile der Bevölkerung unweigerlich leidvolle Erinnerungen zutage kommen. Das ist schon zumindest fahrlässig und auch nicht dadurch, dass "es ja Kunst ist" irgendwie entschuldbarer oder von höherem gesellschaftlichen Wert.

      Sollte man so etwas verbieten? Ganz sicher nicht. Letztendlich kann man sich ja auch nie sicher sein, ob man mit irgendeiner unschuldigen Line irgendwem auf den Fuß tritt. Nur war das jetzt auch keine wirklich unschuldige Line und es sollte sich zumindest in diesem spezifischen Fall jeder der Problematik bewusst sein. Aber die Konsequenz zu sagen, dass man so eine dann doch schon effektiv schadende Provokation nicht als ehrenswerte Provokation feiern möchte, halte ich trotzdem für Vertretbar. Genauso wie ich das Zitat von Campino für grundsätzlich (auf)richtig halte. Provokation schön und gut, aber wenn sie nur dazu dient, auf diejenigen einzuschlagen, auf die sowieso schon ungerechterweise eingeschlagen wird, dann macht man sich da auch irgendwo mitschuldig und sich dann hinter dem Privileg der künstlerischen Freiheit zu verstecken ist dann auch nur noch billig.

    • Vor einem Jahr

      Von daher, um das noch einmal zum Ursprungspost zurückzuführen. Ja, jede Provokation ist eine Grenzüberschreitung. Und oft aber halt nicht immer sind Grenzüberschreitungen tatsächlich gut, konstruktiv, vertretbar oder zumindest neutral/irrelevant. Deswegen jetzt aber die Grenzüberschreitung oder Provokation an sich zum allgemein positiven, in sich selbst gerechtfertigten Stilmittel zu erheben ist aber ganz offensichtlich der falsche logische Schluss.
      Nichts anderes legt der Ursprungspost aber nahe oder zumindest impliziert er, dass jede Art der Grenzüberschreitung gleichwertig ist. Was ja genau der Punkt ist, dem Campino und auch ich in meinem Posting widersprechen.

    • Vor einem Jahr

      Es ist bewundernswert, wie man so viel schreiben und dabei NYCHTZ aussagen kann.

    • Vor einem Jahr

      Nein. Ich muss keine wissenschaftlichen Arbeiten mehr schreiben. Daher bin ich relativ zufrieden damit, in wenig Sätzen nichts auszusagen

    • Vor einem Jahr

      Joa, ist ja auch legitim.

  • Vor einem Jahr

    "Campino muss man immerhin zugute halten, dass er es versucht hat. Er habe erwogen, den Echo zu boykottieren, sagte der Toten Hosen-Sänger..."
    als würd die attention whore ne gelegenheit auslassen sich selbst zu inszenieren.

  • Vor einem Jahr

    A lot of people ask me, stupid fuckin' questions
    A lot of people think that, what I say on record
    Or what I talk about on a record, that I actually do in real life
    Or that I believe in it
    Or if I say that, I want to kill somebody, that
    I'm actually gonna do it
    Or that I believe in it
    Well, shit, if you believe that
    Then I'll kill you
    You know why?
    'Cause I'm a criminal!

    'Nuff said.

    • Vor einem Jahr

      Eminem - Storyteller
      Kollegah/Farid - instagram-Shopping-rapper...

      Da liegen Welten dazwischen und daher net auf so schwachmaten wie die beiden anzuwenden....

      Preis dennoch verdient, wenn man n Preis nach Verkaufszahlen vergibt kannste nix bannen nur weil es nicht gefällt...

    • Vor einem Jahr

      Versteh mich nicht falsch, ich mag keinen von den beiden Clowns, ist ja eh mehr Comedy als Musik bei denen, und Eminem sowieso in einer anderen Liga. Dennoch gilt das Prinzip auch hier, dass der Autor nicht unbedingt das unterstützt oder glaubt, was er sagt oder das ist was er vorgibt zu sein.

    • Vor einem Jahr

      Wenn Kollegah auf Zuhälter macht, dann ist das halt die RTL II-Version von Eminem, der als Slim Shady der Gesellschaft den Spiegel vorhält.

  • Vor einem Jahr

    So viel Aufstand um einen Dünnenwitz.

  • Vor einem Jahr

    Schade dass mit keinem Wort der geniale Auftritt der beiden erwähnt wird. Live noch besser als wie auf Platte, Farid zerberstet alles mit seinen Doubletime-Skills.

    https://www.youtube.com/watch?v=LR4pgrk5WV8

    • Vor einem Jahr

      Haha, geil, mal richtig off-beat...Studiorapper halt :D

    • Vor einem Jahr

      ähm genialer Auftritt..? Also Gestik und gegrunze kommt mir ähnlich wie am Affenfelsen im Zoo vor, Silberrücken eben die viel Testosteron und wenig Hirn haben. Wenn man überhaupt was von den scheinbar zusammenhanglos gebrabbelten Worthülsen versteht, findet man nur dumme Sprüche, welche mich weder beeindrucken noch große Abscheu erzeugen, jeder labert halt so gut er kann. Provokation? Sorry welches Tabu ist heute noch nicht gebrochen?
      Musik, Kunst? Also ich höre nur Krach und seh im Vordergrund Typen die dazu minimalistisch aerobicähnliche Übungen machen, nun ja das rumfuchteln mit erhobenen Arm war ja immer schon verlödeten Massen vorbehalten.

  • Vor einem Jahr

    Warum versucht man eigentlich so krampfhaft aus der Line "definierter als Auschwitzinsassen" Anti-Semitismus zu kreieren? Zum einen ist es nunmal so, dass die Insassen keinen Gramm Fett mehr am Körper hatten, was bei Farid übrigens definitiv nicht der Fall ist, zum anderen saßen nicht ausschließlich Juden in den KZs, was scheinbar insbesondere der Zentralrat gerne mal vergisst. Und es ist nun auch einfach nicht von der Hand zu weisen, dass die Line Juden nicht diffamiert. Geschmacklos mag es ohne Zweifel sein, aber geschmacklos ist es auch in der Düsseldorfer Fankurve zu stehen und Kölner zu bepöbeln, wie es der werte Herr Campino früher gerne tat.

    • Vor einem Jahr

      Es geht doch nicht nur um diese eine dumme Zeile, die, würde sie alleine stehen, vielleicht gerade noch zu verschmerzen wäre als Provokation. In Teilen der Deutsch-Rap-Szene wird aber nunmal seit Jahren mit antisemitischen Klischees hantiert und werden dumpfe Verschwörungstheorien geraunt. Dies geschieht nicht immer so platt, wie in dieser Zeile sondern - besonders für ein junges Publikum - eher subtil.
      Der Vergleich von Judenwitzen und bisweilen deftiger Fan-Folklore beim Fussball ist übrigens an Dümmlichkeit nicht mehr zu überbieten...

    • Vor einem Jahr

      Ach komm schon, Campino hat sogar ein komplettes Lied verfasst, in welchem er Bayernfans pauschal als verdorben betitelt. Das ist genauso anstacheln zu Hass, denn auch das versteht sicher nicht jeder Rezipient als die Ironie, die es evtl darstellen soll(oder auch nicht, keine Ahnung was in Campinos Kopf so vorgeht). Und warum der Vergleich von horrender Beleidigung beim Fußball(vgl hier Stuttgart-Köln: "Zieler, deine Mutter hat mit Robert Enke gefickt) mit Judenwitzen an Dümmlichkeit nicht zu überbieten ist, bleibt dein Geheimnis. Denn in beiden Fällen ist es Hass, der gegen eine bestimmte Menschengruppe geschürt wird und auch nicht selten ausartet. Nur dass bei den Juden eine gewisse Unantastbarkeit aus der Historie entsteht, welche in meinen Augen aber nicht dazu führen sollte, dass Beleidigungen gegen, sagen wir einfach Kölner, weniger schlimm sind, als Beleidigungen gegen Juden.

    • Vor einem Jahr

      Dass Deutschrap ein Anti-Semitismus Problem hat, liegt im Klientel des Deutschraps begründet. Sind halt alles Moslems, von denen das ausgeht. Das muss man sicher auch losgelöst von der deutschen Problematik bezüglich des Judentums betrachten. Ich meine von deutschstämmigen Rappern wie Prinz Pi, Fler, Bonez, Gzuz, Karate Andi etc. noch nichts antisemitisches wahrgenommen zu haben. Und Felix ist ja zum Islam konvertiert. Wäre es umgekehrt würden wir evtl über Anti-Islam Texte diskutieren, who knows. Beides nicht okay.

    • Vor einem Jahr

      Himmel hilf.... wo fängt man bei soviel Unsinn eigentlich an?
      1. Campino hat in dem Lied keine Bayern-Fans als verdorben betitelt, sondern Spieler, die dort einen Vertrag unterschreiben.
      2. In dem Lied wird nicht zu Hass und Gewalt gegen Spieler, Offizielle und Fans des FC Bayern aufgerufen, sondern der Text ist eine ironische Überspitzung und Aneinanderreihung von Klischees, die über diesen Verein im Umlauf sind. Das mit beinhartem und völlig ironiefrei vorgetragenen antisemitschen Verschwörungstheorien in Teilen der deutschsprachigen Rap-Szene zu vergleichen ist in der Tat boch blöder, als Deine erste Einlassung zu diesem Thema oben.
      3. Fan einer Fussballmannschaft zu sein, ist nichts, mit dem man geboren wird. Jude zu sein hingegen schon, und nein, für Nazis und andere Antisemiten machte und macht es in ihrem Hass keinen Unterschied, ob man als Jude seine Religion praktiziert, oder nicht.
      4. Ja, die bösen Juden... lassen sich einfach zu Millionen vergasen und sonstwie töten, nur um eine "historische Unantastbarkeit" zu erlangen, während die armen Fussballfans sich Woche für Woche von anderen Fussballfans beleidigen lassen müssen... und die armen Kölner erst, die die ganzen Schmähgesänge aus Düsseldorf ertragen müssen. Die haben es schon nicht leicht...
      Merkst vielleicht selber, was für eine Scheiße Du hier zusammenklopfst, gell? :)

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      Na ja kleiner eric pissemacher, DAS der Vergleich von KZ Opfern (übrigens egal ob jüdisch oder nicht) mit den "Opfern" von Schmähgesängen irgendwie hirnrissig ist nur am Rande, auch will ich gar nicht dieses Thema an die große Glocke hängen.
      Es ist doch die gesammte Message - so es eine gibt- die irgendwie nervt. Zeilen wie "ich stech dich ab ohne Grund" oder was man da so hören darf, sorry entweder sind die ernst gemeint und dann stört mich sowas (vieleicht lässt du dich ja gerne abstechen, ich nicht) oder es ist nur verkaufsförderndes bla bla von Himbeerbubis, die meinen das wer böses sagt cool rüberkommt. Leider haben sie ja recht, denn der Müll wird ja gekauft...inwieweit die hirnlose Käuferschicht dank solcher Zeilen dann im wirklichen Leben mal wenn absticht, ohne Grund, weis ich nicht, müssen Soziologen etc erforschen.
      Zumindest ist es weder Musik noch Kunst!

    • Vor einem Jahr

      hotte beweist einmal mehr welchen erheblichen kognitiven einschränkungen er unterliegt...den beknackten hosen song nennt er "ironische überspitzung"...was ist denn dann bitte battlerap, du horst? btw. mal gesehen wie ne kneipe voller fussballfans diesen song gröhlt? stell mir vor da würde in diesem moment zufällig ein bayern-hansel vorbeiwandern...

    • Vor einem Jahr

      Horst ist ein sehr liberaler Mensch der andere Meinungen zulassen kann ohne den Urheber direkt zu beschimpfen. Solche Leute brauchen wir in unserer Hasserfüllten Zeit.

    • Vor einem Jahr

      Und Nebel dir ist schon klar, dass du dich gerade als jemand outest, der nicht zwischen Kunst und Realität unterscheiden kann. Genau das, was das Zitat von Eminem kritisiert. Aber du guckst wahrscheinlich auf keine Filme sondern nur Dokus :D

    • Vor einem Jahr

      Es geht doch nicht primär um diese dumme Battle-Rap-Zeile, an der sich jetzt alle hochziehen. Die ist geschmacklos, aber noch gerade so erträglich. Mit dieser Pseudo-Diskussion um diese blöde Zeile wird nur leider mal wieder verdeckt, dass solche Arschlöcher wie Kollegah bereits seit Jahren antisemitische Klischees und dumme Verschwörungstheorien in ihren Texten verbreiten, und das völlig ironiefrei vor einem vornehmlich jungen Publikum. Vielleicht sollte man statt dieser dummen Zeile mal Kollegahs Israelhass thematisieren, oder sein Gefasel von einer zionistischen Weltverschwörung oder den verschwörungsideologischen Text des Songs "Apocalypse".
      Diese ganze Posse um den Echo führt jetzt - genau wie bei den Pissern von Freiwild - wieder nur dazu, dass sich solche Hackfressen vor ihrem merkbefreiten Anhang als Opfer des Gutmenschen-Mainstreams gerieren dürfen.

    • Vor einem Jahr

      Kollegahs Israelhass kommt doch nicht von ungefähr. Er war in Palästina, ist bekennender Moslem, natürlich ist er da nicht gut auf Israel zu sprechen. So wie Israel vermutlich nicht gut auf Palästina zu sprechen ist, nur leider gibt es hierzulande wenig jüdische Rapper, ansonsten hättest du 1:1 das gleiche von der anderen Seite.
      Lass ihn halt von zionistischen Weltverschwörungen faseln, Prinz Porno hat bereits Anfang der 2000er von irgendwelchen Freimaurer Zion Pseudo Scheiß Verschwörungen fabuliert und es hat niemanden gejuckt. Ein Xavier Naidoo ist da noch viel krasser unterwegs als ein Kollegah. Und die haben alle weit weniger mit der Situation dort zu tun. Oder glaubst du, dass Kollegah sich jetzt als neuer Führer aufschwingt und uns ins gelobte Land führt?
      Und worauf ich eigentlich nur hinauswollte ist, dass ein Campino, der selber gerne am hetzen ist, sich nicht als den Political Correctnes Daddy aufspielen muss.
      Vor nichtmal einem Jahr hat er alle Helene Fischer Fans durch die Blume als AfD Wähler bezeichnet.
      Und ja, in dem Bayernlied labert er von"Scheißverein" und damit verunglimpft er auch pauschal die über 100k Mitglieder. Dem Typen geht es doch überhaupt nicht um die Message an sich, sondern nur darum, sich mal wieder zu inszenieren und ins Rampenlicht zu stellen.

    • Vor einem Jahr

      Aha, Israelhass ist also "begründet" und gar nicht mal so schlimm, während den FC Bayern als Scheißverein zu bezeichnen natürlich "Hetze" ist. Du merkst doch echt gar nichts mehr...
      Und das faseln von der zionistischen Weltverschwörung ist natürlich vollkommen harmlos, bei einem Typen, der ein Publikum anspricht, das zu großen Teilen noch minderjährig und politisch noch nicht gefestigt ist.... geht klar!

    • Vor einem Jahr

      @Horst

      Alter...junge...Beides =GLEICH SCHLIMM GLEICH SCHLIMM GLEICH SCHLIMM
      Lesen und verstehen. Beides ist nicht okay, deshalb soll Campino sich nicht so in Stellung bringen. Und sorry, aber das am Publikum festmachen ist ähnlich dem Vorwurf "Killerspiele machen Killer". Ich selbst habe mit 13 Chakuzas erstes Tape gepumpt, auf dem wurden Schwule und Frauen verunglimpft bis zum geht nicht mehr. Dennoch bin ich sicher nicht so. Dann kannst du auch direkt jeden 2. Tv Film verbieten.

    • Vor einem Jahr

      Und wenn ich mir den Text von Apocalypse durchlese...den verstehen doch nichtmal 1% der Hörerschaft, denn den verstehe ich selbst nichtmal im Ansatz.

    • Vor einem Jahr

      Ja, genau... gleich schlimm. Bayern-Fans sind ja seit Jahrhunderten gezielter Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt, was Mitte des 20 Jh. zum Versuch führte, diese in einem industriell organisierten Massenmord zu vernichten. Und zu allem Überfluss schreibt dieser Hetzer Campino keine 70 Jahre später einen Text, um diese Menschen zusätzlich zu verhöhnen... Klingelt's? :)

      Und nur weil Du und andere Schwachköpfe offenbar nicht in der Lage sind, den Text von "Apocalypse" zu kapieren, ändert das nichts an den antisemitischen Aussagen, die dieser Text enthält. Es gibt leider genug Leute, die diese verstehen, und abfeiern, und - vermutlich noch schlimmer - genügend, die es nicht wirklich verstehen, trotzdem abfeiern, und dazu noch nachbeten.

    • Vor einem Jahr

      Ja du Pappnase, wenn ich Leute diskriminiere macht es keinen Unterschied ob ich es tue weil sie Bayernfans sind oder Juden. Ich bin in beiden Fällen ein Arschloch. Und jetzt geh weiter Campino den Damm massieren und such die unterschwelligen Hassbotschaften aus dem Buche Kollegahs.

    • Vor einem Jahr

      Sag mal, bist du so dämlich, oder tust Du nur so?
      Aus diesem harmlosen Fussballliedchen sowas wie Hetze oder Diskriminierung abzuleiten ist ja schon abenteuerlich, aber um das mit dem Hass auf Juden oder Israel auf eine Stufe zu stellen,muss man entweder doof wie 10 Eimer Scheiße sein, oder ein wirklich bösartiges Arschloch. Such dir was aus! :)
      Nach dem Israelhass, dem Antisemitismus und den dummen Verschwörungstheorien im Werk von Kollegah muss man übrigens nicht lange suchen, die bindet er einem in seinen Texten und auf seinem YouTube Kanal durchaus offen auf die Nase.

    • Vor einem Jahr

      Ist es eigentlich der von dir gewählte Diskussionsansatz, den Gegenüber mindestens einmal pro Beitrag als total dämlich zu bezeichnen?
      Ich bin ein bösartiges Arschloch, dass Campino nicht leiden kann. Der Typ hatte Zeit seiner Karriere soviele Ausfälle, dass er jetzt nicht einen auf Moral machen braucht. Flizzy sagt das schon richtig, die Ratte pickt sich immer die Rosinen raus.
      Denken ist bei dir nicht so, oder? Ersetze doch in deinem "harmlosen" Fußballliedchen einfach mal Bayern durch Juden bzw. Israel und Hoeneß durch einen beliebten Israeli. Ist das Liedchen dann immernoch so harmlos aus deiner Sicht? Oder ist es dann aufeinmal doch Hetze?
      Tatsächlich habe ich mir die WDR-Doku zum Apokalypse Video angeguckt, und Horst, ganz ehrlich: Wenn es eine Doku braucht, um soetwas verständlich aufzuzeigen, glaubst du ernsthaft, dass das Klientel, welches ein Kollegah bedient, darauf anspringt?

    • Vor einem Jahr

      Meine Fresse... Du machst es echt nicht besser. In dem Lied geht es aber nunmal nicht um Juden und um Israel, sondern um den FC Bayern, und diesen als "Scheißverein" zu bezeichnen, zu dem man nie wechseln würde hat wohl eine andere Qualität, als Israel das Existenzrecht abzusprechen oder die zionistische Weltverschwörung als Tatsache hinzustellen.
      Man mag von Campino halten, was man will, aber er hat sicher nie solche Scheiße verzapft, wie das in Teilen der Deutsch-Rap-Szene offenbar inzwischen Gang und Gäbe ist.
      Und nur weil ein Teil der Anhängerschaft offenbar zu doof ist, die Inhalte dieser Texte zu kapieren und richtig zu deuten, macht das diesen Quatsch nicht harmloser, eher im Gegenteil. Ein eher bildungsferner Jugendlicher ohne feste politische Meinung, der in seiner Lieblingsmusik mit Israelhass, Anitsemitismus und Verschwörungstheorien gefüttert wird, ist jetzt nicht gerade meine Wunschvorstellung dessen, was Leute in ihrer Adoleszenz hören sollten.

  • Vor einem Jahr

    Man versucht nicht krampfhaft daraus Antisemitismus zu kreieren. Diese Line ist an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten. Wer das nicht sieht bewegt sich auf dem geistigen Niveau dieser Rüpelrapper. Davon abgesehen war die Reaktion der feinen Herren komplett unreif, alleine diese kindischen Drohgebärden.

  • Vor einem Jahr

    Jetzt mischt auch noch das Maasmännchen mit, wie mir der Tz Ticker mitteilt :koks:
    Macht es einen Unterschied, ob Heiko die "Kunst" von Farid/kolle kritisiert oder AFD Abgeordnete "Kunst" von yücel bewerten? :confused:

  • Vor einem Jahr

    Was soll man sagen - Farid Bang war halt schon immer hohl, Kollegah hat sich die letzten Hirnzellen wohl mit Steroiden weggeballert. Allein die unreifen Reaktionen zeugen doch schon von mangelnder Intelligenz - vermutlich verstehen die beiden nur etwa jedes 2. Wort von dem, was Campino da sagt.
    Sich dann über einen gestandenen Musiker lustig zu machen, der im selben Alter wohl weniger besonnen reagiert hätte, ist absolut respektlos. Solche Hohlbirnen, ehrlich.

    • Vor einem Jahr

      Ich kann zwar Campino ums verrecken nicht ab, kann nur grinsen wenn man den Punk nennt, aber muss sagen das er hier einiges richtig sagte.

      Was mich aber echt wundert, das unsere Battle-Rap-Gang, deren Lebensinhalt ja das dissen ist, derart angefressen war wenn da mal einer etwas zurück disst... wohl ein dünnes Fell unsere Chorknaben Farid Kollegah...;-)

    • Vor einem Jahr

      Ich finde es lustig, wie die Leute, die den beiden mangelnde Intelligenz vorwerfen, selbst zu blöd sind, um zu kapieren, dass sie gerade auf eine mega verarsche reinfallen. Mein Gott das haben wir schon im Kindergarten, dass manche Kinder aus der Aufmerksamkeit die sie bekommen, ihre Energie ziehen. Aber Ludwig Van ist wohl zu hohl um selbst das zu kapieren ;)

    • Vor einem Jahr

      Wenn es eine Masche ist, dann eine verdammt schlechte. Ich war anfangs echt beeindruckt von Kollegahs Technik - mehr steckt aber leider nicht dahinter im Falle des Herrn Blume. Reicht schon, sich alle Nominierten hintereinander anzugucken um zu sehen, wie es um den deutschen Rap bestellt ist.

  • Vor einem Jahr

    Ich versteh die ganze Aufregung nicht, der Preis heisst schliesslich "Echo" - es ist doch eindeutig ein Preis der sich am Echo=Verkaufszahlen orientiert.
    Hier wird weder Verstand, Nächstenliebe, Kunst oder Moral prämiert, sondern jeder der irgentwelchen Krach macht kann diesen erhalten wenn sein Krach gekauft wird!
    Grunzen zwei Halbaffen in den Wald dann ist es UNSERE Schuld, die Schuld des KÄUFERS wenn es dafür ein Echo gibt - basta!

  • Vor einem Jahr

    PS: natürlich darf Kunst nicht alles, sonst könnte jeder Verbrecher sein tun als Kunst deklarieren (stell ich mir in der bildenden Kunst spannend vor, z.B. echte Leiches als Skulptur), nur ist der Kunstmarkt nicht die Instanz zu richten, dafür gibt es andere Organe welche hier tätig werden können und sollten!

  • Vor einem Jahr

    hier sind ja wieder mal die richtigen nöckels am start...kaum einer der das album überhaupt kennt bzw. kaum einer der sich mit rap beschäftigt, aber alle wissen bescheid. wenn die wüssten das auf jbg3 alles verunglimpft wird, was nicht bei 3aufm baum ist...ich erinnere mich da nur an die abwertende line über syrische flüchtlinge oder über moks mutter...aber das hier versammelte gutmenschentum weiss sicher mal wieder alles besser. aber so ist es halt in d. wir haben keine anderen sorgen. und während der nahe osten auf einen 3ten weltkrieg zusteuert, wahren wir hierzulande wenigstens die political correctness hahahahahaa :lol:

    • Vor einem Jahr

      Schon...ABER!!!!.....Warum steuern wir den auf einen dritten Weltkrieg im nahen Osten? Lese den Kaffeesatz am dritten Vollmonds des zweiten Quartals und du wirst sehen.......diespurführtzumecho

    • Vor einem Jahr

      Dazu kommt noch, dass mit dieser Diskussion der wahre Antisemitismus wieder weggeredet wird, denn die meisten fühlen sich wieder politisch aktiv, wenn sie die beiden scheisse finden. Aber wie immer informiert man sich nicht, man liest nur Schlagzeilen und plappert es nach. Aber Laut.de steckte schon immer voller Heuchler die sich selbst abfeiern. Ich kann die beiden auch nicht mal leiden aber selbst ich kapiere was die da machen.

    • Vor einem Jahr

      @Sodhahn: Allein die Tatsache, dass du das Wort "Gutmenschentum" so leichtfällig verwendest, zeigt, dass du einfach garnichts verstanden hast. Ohne so genannte Gutmenschen sehe es hierzulande ziemlich traurig aus.

    • Vor einem Jahr

      Ja, das glaube ich auch. Unter anderem gebe es ohne Gutmenschen keine Pegida, keinen importierten Antijudaismus, und der Fremdenhass würde durch konsequentes Anwenden der Gesetze auch vorgebeugt. So sieht eine traurige Welt aus...

    • Vor einem Jahr

      "Ohne so genannte Gutmenschen sehe es hierzulande ziemlich traurig aus."

      ich fürchte, dies ist eine these, deren beweis aktuell noch erbracht werden muss

    • Vor einem Jahr

      @elbow:
      Jo. Guter Punkt. Wenn man keine Ausländer reinließe, wären wir nicht gezwungen, Ausländerheime anzuzünden, wenn wir diese Drecksasiaten nur ordentlich weiter ausgebeutet hätten, dann hätten sie kein Geld, um sich eine Überfahrt nach Europa leisten zu können, und wenn Gott nicht die Scheißweiber geschaffen hätte, müßte man die blöden Fotzen nicht ständig übers Maul hauen. Sehr schlüssig.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @jamclub: ich verwende es nicht leichtfertig, sondern wohldosiert. und ja, ich bin der meinung das die gutmenschen für viele probleme in diesem lande mitverantwortlich sind.

    • Vor einem Jahr

      @Sodhahn:
      Warum lese das Wort dann so oft von Dir?
      Und zwar deutlich häufiger als irgendwelche Argumente oder Begründungen?
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      weil es leider so ist, das hier des öfteren gutmenschen rhetorik verbreitet wird. das kann man schlecht unkommentiert lassen, auch wenn ich primär lieber zu musik schreiben würde.

    • Vor einem Jahr

      @Sodhahn:
      Schon mal drüber nachgedacht, daß vieles, was hier geäußert wird, keine "Gutmenschen-Rhetorik" ist, sondern vielleicht einfach nur ein individueller Standpunkt? Vielleicht machst Du es Dir einfach nur zu leicht, etwas mit einem Pauschalurteil abzubügeln.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @Skywise

      Wo habe ich denn geschrieben, dass man keine Ausländer reinlassen sollte? Ich rede nicht von x-beliebigen Flüchtlingen.
      Es geht konkret, um die, welche die Sicherheitslage gefährden, sich nicht an die Gesetze halten und keinen respektvollen Umgang ihren Mitmenschen gegenüber, ob nun Deutschen o. Ausländern zeigen, von der Justiz aber mit Samthandschuhen angefasst werden ("Er ist traumatisiert!"). Es geht beim "Gutmenschen", sprich dem "Heuchler", auch nicht um denjenigen, welcher sich tatsächlich in Not befindenden Flüchtlingen annimmt, was aller Ehren Wert ist, sondern um den Typus, welcher u. A. Messerattacken zu Einzelfällen relativiert, bei jeder Gegenmeinung sofort Rassismus oder ähnliches wittert und sich einfach nicht die Problematik eingestehen will, welche es mit sich bringt so viele Menschen integrieren zu wollen mit all ihren Konsequenzen.

    • Vor einem Jahr

      @Skywise: genau das ist doch falsch. es existiert kein "individueller" standpunkt. es gibt fast nur vorgefertigte denkschablonen. in eurem fall eben die gutmenschen-schablone

    • Vor einem Jahr

      Du hingegen bist natürlich total individuell, und Dein 08/15-Standard-Geblubber von den schlimmen Gutmenschen natürlich zu 100% Dein ganz eigener Standpunkt, gell? :)

    • Vor einem Jahr

      @Horst71

      Ich glaube Sodhahn geht es um etwas wichtigeres als Individualität.

    • Vor einem Jahr

      @elbow:
      Na ja, ich sehe sehr wohl die Problematik, daß wo mehr Menschen aufschlagen, da auch mehr Menschen kriminelle Handlungen vollziehen. Ich weiß aber trotzdem nicht, warum ich Messerattacken nicht als Einzelfälle werten soll. Wenn von Ausländern Straftaten begangen werden, gehe ich zunächst mal von zwei Möglichkeiten aus: a) da ist ein Arschloch, den Arschlochquotienten halte ich bei Ausländern nicht für wesentlich höher als bei Inländern, b) da liegt ein Versehen oder ein Mißverständnis vor, das zu einer Straftat geführt hat, weil sich da einer oder zwei Leuts blöd verhalten haben, möglicherweise sogar noch nicht mal mit Absicht; auch da: das unterscheidet sich nicht wesentlich von meiner Einschätzung von Eingeborenen. Ich wittere in erster Linie nicht Rassismus, sondern Vorurteile, oft verbunden mit fehlender Empathie, weil einige Leute offenkundig glauben, so 'ne Flucht sei 'ne Kreuzfahrt.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @Sodhahn:
      Allein schon das "fast" motiviert zur Aussage "na eben". Aber Deine Gutmenschen-Schablone würde ich gerne mal kennenlernen. Ich persönlich glaube ja, es gibt von dieser Schablone deutlich mehr Ausnahmen von der Regel als Belege dafür.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @Hotte: mal ganz davon abgesehen das ich hier selten mal was untrolliges von mir gebe...denke nicht das ich die beide aktuell in deutschland vorherrschenden denkschablonen so klischeehaft bediene, wie ihr es hier andauernd tut
      @Skywise: langweilig, du und deine belege. statistiken und belege sind stets die grundpfeiler deiner argumentation. als beleg kannst du nahezu jede diskussion der letzten wochen auf dieser seite nehmen.

    • Vor einem Jahr

      @Sodhahn:
      Okay. Wenn Statistiken und Belege die Grundpfeiler die Basis bilden für die Denkschablonde eines Gutmenschen - wie schaut dann Deine Basis aus?
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      "Ich weiß aber trotzdem nicht, warum ich Messerattacken nicht als Einzelfälle werten soll"

      Weil bei den Gruppierungen ein Muster erkennbar ist. Wenn man sich mal entsprechend die Lokalzeitungen durchliest sind es gefühlt in über 90 Prozent der Fälle junge Männer, südländischer Erscheinung Anfang 20 oder "von magischen" 17 Jahren, welche als Asylbewerber nach Deutschland kamen. Wenn man nicht darauf eingeht, verklärt man die Situation und schafft Misstrauen bei den Bürgern und es ist den Opfern gegenüber, gleich ob In-oder Ausländern, unfair.
      Natürlich liegt das nicht an ihren Genen, dass sie so sind aber die Gründe weisen Parallelen auf basierend auf ähnlicher Sozialisation.
      Ansonsten ist es so das du den Inländischen Täter schlecht abschieben kannst, den muss man hier reintegrieren, im Staat der für ihn verantwortlich ist, wohingegen man es beim kriminellen Ausländer leichter hat. Das hat trotz Ungleichheit aber nichts mit besser/schlechter zu tun, sondern der Logik, dass man einem Asylbewerber dem man das Privileg gegeben hat hier zu leben, jenes dazu missbraucht schwere Strafttaten zu begehen. Dem "Gast" will man doch nicht auch noch vom Steuergeld des Bürgers den Gefängnisaufenthalt finanzieren.

    • Vor einem Jahr

      @elbow:
      Ersetze bitte "Muster" durch "Struktur".
      Ich gehe wie gesagt davon aus, daß da, wo mehr Menschen leben, auch mehr Menschen Straftaten begehen. Ich gehe auch davon aus, daß in einer Kolonie von ausschließlich Männlein die Rate von männlichen Straftätern bei 100 % liegt. Einfache Rechnung. Würde mich wundern, wenn es nicht so wäre. Ich gehe davon aus, daß (Achtung, wir gehen zu den Flüchtlingen) bei einer Bevölkerungsgruppe, die zu über zwei Dritteln aus Männern und zu über der Hälfte aus Personen zwischen 17 und 36 Jahren besteht (und ein weiteres Viertel noch dem Kindesalter bis 11 Jahren angehört) die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, daß die in Straftaten verwickelten Personen die beiden Voraussetzungen erfüllen, insbesondere dann, wenn man vielleicht noch annimmt, daß ein Teil der weiblichen Flüchtlinge einen Anhang darstellt, der für Knatsch sorgen könnte (das ist jetzt bitte nicht sexistisch zu verstehen). Ich sehe also kein "Muster" hinter den ständigen Beschreibungen von jungen Tätern, sondern ich sehe da eine nur eine hohe Wahrscheinlichkeit aufgrund der Gegebenheiten.

      Ich tu' mich ein bißchen schwer mit dem Einordnen von "schweren Straftätern", weil ich einfach denke, daß der Einzelfall bewertet werden sollte. Ich kann mir genug Möglichkeiten zusammenreimen oder habe schon von ihnen gehört, daß ich mir denke, Straftaten sind so bunt wie die Menschheit, die Gründe dafür sowieso. Richten wir über den Menschen, nicht über eine komplette Personengruppe.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      "@Hotte: mal ganz davon abgesehen das ich hier selten mal was untrolliges von mir gebe.."

      Ach ja, der bekannte Sodhahn'sche Sophismus. Du bestätigst also selbst, dass du nur Mist laberst, versteh ich das richtig?

    • Vor einem Jahr

      Eine schwere Straftat ist klar definiert: Straftaten, welche die Grundregeln des menschlichen Zusammenlebens oder aber gegen die Rechtsordnung der Gesellschaft verstoßen. (min. 1 Jahr Freiheitsstrafe)
      Dazu gehören auch Messerstechereien. Jemandem ein Messer in den Bauch zu rammen ist kein Kavaliersdelikt, völlig egal was du persönlich darüber denkst. Solche Taten gehören völlig unabhängig davon welcher Personengruppe der Täter angehört, verurteilt. Dabei urteilt die Justiz natürlich auch über einen Menschen.
      Deine Statistiken sind übrigens kein Gegenargument, im Gegenteil.

    • Vor einem Jahr

      @elbow:
      Ich rede nicht von "Kavaliersdelikt". Ich rede davon, daß hier Menschen teilweise miteinander leben, die unter Druck stehen, die unter Druck standen, und diesen Druck sollte man nach Möglichkeit bei einer Urteilsfindung mit berücksichtigen. Für mich macht es einen gigantischen Unterschied, ob da jemand sein Messer gezückt hat, weil er dringend die Bargeldbestände eines anderen Menschen kontrollieren möchte, ob jemand sein Messer zückt, weil er im Flüchtlingsheim demjenigen wiederbegegnet ist, der auf dem Weg nach Europa seine Frau vergewaltigt und anschließend getötet hat, oder ob jemand sein Messer zückt, weil er es einem Anderen verkaufen will, der Andere bekommt von hinten einen Stoß und bleibt dummerweise tot. Verurteilung - ja. Ausweisung - schau'n wir mal.
      Nein, meine Statistiken sind kein Gegenargument. Sollen sie auch nicht sein. Höchstens eine Erklärung. Du siehst meistens bei den Flüchtlingsberichten meistens männliche Straftäter unter 25 Jahre? Ja klar, weil sie die Mehrheit bilden. Weil das ja auch vor allem diejenigen sind, die sich auf die Reise machen, weil sie jung sind, arbeiten und sich auch oft genug verteidigen können, weil der Weg nicht nur mit hilfsbereiten Menschen gepflastert ist. Aber wenn jemand ein Messer zückt, dann tut er das nicht, weil alle männlichen Flüchtlinge unter 25 Jahren pauschal geballt entsprechend ausgebildet wurden, sondern er tut das im Regelfall wegen eines Ereignisses, das unmittelbar vor dem Messerstich stattgefunden hat, sprich: dem Einzelfall. Und darauf hat das Augenmerk zu liegen, nicht auf seiner Geburtsurkunde.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      Dieser Kommentar wurde vor einem Jahr durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Jahr

      @elbow:
      Auch die Flüchtlinge selbst gehören zur Zivilbevölkerung. Glaubst Du, wenn wegen der Flüchtlinge mehr Menschen auf einem Haufen leben, kommen nur mehr *Täter* aus dem Lager der Flüchtlinge?
      Selbstjustiz ist verboten, klar. Aber mach' das mal jemandem klar, dessen Emotionen gerade hochkochen. Ist bei Einheimischen beileibe auch nicht leicht, und bei denen sprechen wir zumindest noch von Leuten, die sich im deutschen Rechtssystem auskennen sollten.
      Was genau sollte mir zu denken geben, wenn Menschen in Flüchtlingsunterkünfte kommen, die andere Menschen ermordet haben? Manche von ihnen stammen aus Kriegsgebieten, manche haben für ihre Sache gekämpft und wurden genau deshalb zu politisch Verfolgten, manche von ihnen wären gar nicht mehr am Leben, wenn sie andere Menschen nicht umgebracht hätten, also - was genau soll's mir zu denken geben?
      Lösungen? Die beste lautet: sorge dafür, daß die Menschen wieder eine Perspektive haben. Nicht mit Macht abschieben, sondern dafür sorgen, daß sich die Situation in den Ursprungsländern verbessert. Nur mit Abschieben hält man die Menschen doch nicht von der Grenze fern. Mir ist schon klar, daß es hier 'ne ganze Menge Leute gibt, die mit "denen da" nix zu tun haben wollen. Aber mit rücksichtsloser Flüchtlingspolitik erreicht man doch nur, daß sich außerhalb des Landes zusätzlicher Druck aufbaut, der sich in einigen Jahren wieder über uns entlädt, und dann wahrscheinlich noch heftiger als jetzt schon.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      Auch die Flüchtlinge selbst gehören zur Zivilbevölkerung. Glaubst Du, wenn wegen der Flüchtlinge mehr Menschen auf einem Haufen leben, kommen nur mehr *Täter* aus dem Lager der Flüchtlinge?

      Ich habe andere Flüchtlinge dabei nicht ausgeschlossen.

      Selbstjustiz ist verboten, klar. Aber mach' das mal jemandem klar, dessen Emotionen gerade hochkochen.

      Vollkommen egal, es ist trotzdem verboten und gehört verurteilt.

      Junge, nochmal, ich rede nicht von Flüchtlingen im Allgemeinen, sondern konkret von Leuten die Unschuldige attackieren, jede Integration verweigern, oder aber Frauen belästigen und ihre Identität verheimlichen.

    • Vor einem Jahr

      @elbow:
      Ich habe nie gesagt, daß Selbstjustiz nicht verurteilt werden sollte. Es sollte halt mit Augenmaß geurteilt werden, aber das gilt auch für Inländer.

      Wenn Du bereits zu dieser Einschränkung bereit bist, dann schmeiß' den Scheiß mit dem Flüchtlingen doch gleich ganz über Bord und gut ist. Du willst, daß Straftäter ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Ist doch okay. Das mit der verweigerten Integration ist ein weites Feld, das brauchen wir nicht zu beachten. Und das mit der Verheimlichung der Identität - na ja, eine ganz eigene Wissenschaft.
      Gruß
      Skywise

    • Vor einem Jahr

      @Schwinger: falsch. ich meinte damit das ich kein interesse daran habe hier an ernsthaften politischen diskussionen teilzunehmen. es ist immer das gleiche gejaule der gutmenschen. bringt halt nix.
      @Skywise: ich glaube eher das was ich sehe und was leute in meinem umfeld sehen und nicht das was in einer statistik steht die irgendwo gefälscht wurde.

    • Vor einem Jahr

      "ich glaube eher das was ich sehe und was leute in meinem umfeld sehen und nicht das was in einer statistik steht die irgendwo gefälscht wurden"

      Und hast damit keinerlei Recht irgendwelche Aussagen mit Anspruch auf Allgemeingültigkeit zu machen und kannst dir dann diese Art von Diskussionen dann eigentlich auch gleich ganz sparen.

    • Vor einem Jahr

      *ersetze "Recht" durch "legitime Grundlage". Klingt vielleicht etwas zu hart.

    • Vor einem Jahr

      du hast recht. man kann sich diskussionen mit euch wirklich sparen. weil ihr eh alle das gleiche brabbelt und im kern unbelehrbar seid. gruß an euren beißreflex wuff wuff

    • Vor einem Jahr

      Ans kloar, Mr Statistiken-glaube-ich-nicht-solange-sie-mir-nicht-in-mein-Weltbild-passen, fasel du ruhig was von Unbelehrbarkeit.
      Du merkst das auch gar nicht mehr, wie du dich hier jedes Mal auf's neue zum Vollhorst machst, oder? (No offence, Horst71)

    • Vor einem Jahr

      wenn mich substanzlose gutmenschen für einen vollhorst halten, dann ist mir das gelinde gesagt völlig wumpe. ist ja eh integraler bestandteil euer schablone, einer der nicht eure ideologie teil ist per se ein idiot. langweilig.

    • Vor einem Jahr

      alles guuut, bald gibt es ja 3. wk. dann wird das weltgutmenschentum eh ausgelöscht werden.

    • Vor einem Jahr

      Rabulistik und der Pejorativ "Gutmensch" am Fließband. Kommt da noch Substanz, Sodhahn?

    • Vor einem Jahr

      Wer sich mit Rap wirklich beschäftigt, der hört nicht JBG 3.

    • Vor einem Jahr

      Sondern Luciano?!

    • Vor einem Jahr

      Ich hab ihm für einem deutschen Trapper lediglich Talent zugesprochen. Laut hören würde ich sowas beim besten Willen nicht, aber der sticht aus der Schwuchtelparade wenigstens halbwegs heraus.

    • Vor einem Jahr

      Wenn greeek_gods solche Dinge sagt, kann es wohl kaum anders sein!

  • Vor einem Jahr

    Schade, einfach nur schade. Ein Student aus Mainz. Kann man den eigentlich aus der Uni werfen?

    • Vor einem Jahr

      Kann man bestimmt. Hat man in der DDR ja auch gern so gemacht. Ach, was waren das schöne Zeiten. Jemand nicht auf Parteilinie - einfach zum Schweigen bringen, keine Hochschulzulassung, läuft bei euch...

  • Vor einem Jahr

    Kolle hat schon lange ein Vierkantholz auf die Zwiebel verdient.

  • Vor einem Jahr

    Irgendwie verkehrte Welt bei dem Thema. Ich bin gerade tatsächlich das allererste Mal mit Sancho einer Meinung und halte die Einschätzung von Dennis Sand für die einzige wirklich differenzierte zu diesem "Fall" (zumindest von den Artikeln, die ich bis dato gelesen habe). Hätte man mir das vor 2 Wochen erzählt, ich hätte denjenigen ausgelacht. Sonst exakt das, was Sodhahn sagt. Nur mit dem Unterschied, dass ich die Kommentatoren, die sich hier so echauffieren, eher nicht als Gutmenschen bezeichnen würde...

  • Vor einem Jahr

    Der Boi Robert Geiß mit einem Statement gegen das Duo, welches stellvertretend für den Großteil der populärmedialen JBG-Kritik steht und sich zumindestens ein wenig über dem Niveau eines Campino bewegt:

    http://www.rapupdate.de/wp-content/uploads…