Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Mit ihrem Musikpreis "Echo" ehrt die Deutsche Phono-Akademie alljährlich jene Pop-Künstler, die in den vergangenen zwölf Monaten in deutschen Landen den größten Widerhall fanden.

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury, in ihr sitzen, …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @NEFFE («
    Aber es kommt ja immer wieder so ein 'möchtegern'Reporter [...] »):

    Gemeiner Web-Reporter, wenn schon. :smug:

  • Vor 13 Jahren

    Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz :whiz:

  • Vor 13 Jahren

    mal ne andere Frage, hab den Echo nicht gesehen, waren denn die Onkels anwesend und haben den Preis persönlich abgeholt? Hat es eine Dankesrede gegeben? Oder hat wer von der Plattenfirma das erledigt?

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Die Onkelz wurden nicht mal erwähnt... RTL könnte ja sein Image schädigen... Der Mainstream halt »):

    wie nicht erwähnt? und wie wußten die Echozuschauer dann, dass die Onkels gewonnen haben??

  • Vor 13 Jahren

    @anonymous 12:13 + 12:52: Die Antwort auf den - erwarteten - Einwand, dass nicht alles gleich "völkisch" sein muss, wo sich große Menschenmassen einfinden oder was eine zahlreiche Anhängerschaft findet, habe ich irgendwo weiter oben schon mal gegeben. Zugegeben, das geht hier schnell unter. Die Frage ist einmal die, ob die Konstitution dieser Masse zum Ritual gehört und bewusst inszeniert wird. Und in diesem Punkt findet sich wohl kaum ein markanteres Beispiel als das der Onkelz. Hier könnte man allerdings immer noch (harmlose) Parallelbeispiele nennen. Nehmen wir mal das erwähnte Sziget-Festival (Nebenbei gesagt: Ich lese nicht nur Wikipedia-Artikel sondern habe dieses Massenspektakel die letzten vier Jahre live erlebt). Bei einem Ärzte-Konzert läuft es rein äußerlich erst mal auch nicht soviel anders. Zumindest nicht bei einem Festival im Ausland, wo sich die betroffen Anhängerschaft ganz klar vor dem Hintergrund des sonstigen Publikums abzeichnet. Es muss schon noch was Inhaltliches dazukommen. Ich bringe mal ein passendes Zitat dazu: "Rock (und andere Musikformen) können nichts gegen Rassismus tun, sie können aber dafür sorgen, daß sie überall da, wo sie ästhetisch zweideutig sind (und sein müssen), nicht rassistisch decodierbar werden." (Diederichsen). Die für die Onkelz typische Mischung aus "Bestandteil einer Massenbewegung sein" und "Kultivierung eines Ausgeschlossenen-Bewusstseins" ist nun aber exakt der spezifische Mix, der eine solche Decodierung immer wieder möglich macht. Und nun das Entscheidende: Der kommerzielle Erfolg, der damit realisierbar ist, ist so völlig offensichtlich kalkuliert, dass man sich auch mit entschiedenerer Kritik an dem Onkelz-Phänomen nicht zurückzuhalten braucht. Es trifft weder Arme noch geistig Unbedarfte.

  • Vor 13 Jahren

    @Saigo:

    Eine Bemerkungen nur dazu:
    @Saigo («
    - Fakt ist: Hitlergruß bedeute immer eine Unterbrechung des Konzerts bis die Security diejenigen vom Gelände entfernt hatten. »):

    Wenn ich in einer Band spiele, bei der die Security regelmäßig Leute mit Hitlergruß aus dem Publikum entfernen muss, weiß ich nicht beim zweiten oder dritten Mal sondern bereits beim ersten Mal, dass es noch am selben Abend Zeit ist, sich von dieser Band zu trennen. Das ist eine Sache, wie sie klarer und eindeutiger gar nicht vorliegen könnte.

  • Vor 13 Jahren

    Bei Manowar oder Slayer ists doch genau so mit dem Hitlergruß. Und da werden die nichtmal rausgeworfen. Also ich finde es gut, dass auf sowas geachtet wurde bei den Konzerten. Manche Bands können eben nichts für einen Teil ihrer Fans. Die Onkelz tun aber scheinbar wenigstens was gegen die rechten Fans und waren auch in den letzten Jahren immer bemüht dieses Image der Naziband abzulegen. Ich finde, dass die Onkelz zumindest ne 2. Chance verdient haben. Und wer halt die Musik nicht leiden kann, der soll halt sagen, dass die Mucke nicht sein Ding ist und dann den kopp dicht machen und hier nicht anfangen irgendwelchen Leuten den Tod zu wünschen.

  • Vor 13 Jahren

    @BzR (« @DerFasan (« hm mein kollege ist onkelz fan und ist in ordnung.
    aber ansonsten stimme ich dir zu, onkelz fans sind oft ein wenig, nunja, simpel :D »):

    Simple music for simple people?

    Stimme Matze sogar in weiten Teilen zu. :) »):

    Was heisst hier simple music for simple people!?
    Ihr penner seid doch die, die die Texte nicht verstehn und sie Falsch interpretieren!
    Also wenn man sich damit nich auskennt und befasst einfach mal die Fresse halten!

  • Vor 13 Jahren

    Dann hilf uns Dummen doch auf die Sprünge, ja? :)

  • Vor 13 Jahren

    @Kurkuruz:
    Was du soweit gesagt hast, stimmt schon. Ich selbst höre die Onkelz, weil ich finde das Unterhaltung nicht immer besonders Anspruchsvoll sein muss, solange man den Rest nicht ausser acht lässt. Ihre Lieder lassen sich, abgesehen von den direkten Anti-Rechts-Songs, oft auch(bei weitem nicht nur!) der rechten Gesinnung zuordnen, dies kann man aber bei vielen einfach gestrickten Unterhaltungsmedien. Diese unternehmen aber nichts oder nicht so viel gegen rechts wie die Onkelz. Und mit ihren heutigen Texten ziehen die sicher keine Leute zu den Rechten, eher in die andere Richtung, durch ihre Aktionen sowieso.

  • Vor 13 Jahren

    @Caras (« Dann hilf uns Dummen doch auf die Sprünge, ja? :) »):

    Ich hab nich gesagt ihr seid Dumm ich wollte damit lediglich sagen dass ihr euch bevor ihr euch eine meinung über sie bildet mit dieser Band befasst, am besten mal die Biographie "Danke für Nichts" (die unteranderem zu eine der besten Biographien gezählt werden) kaufen!

  • Vor 13 Jahren

    @dekiebler («
    Ihr penner seid doch die, die die Texte nicht verstehn und sie Falsch interpretieren! »):

    was ist denn bitte an den texten nicht verständlich?
    geht es nicht in den schädel der bo-fans, dass man die texte durchaus verstehen kann und sie trotzdem scheisse findet?

  • Vor 13 Jahren

    @Paranoid_Android (« @dekiebler («
    Ihr penner seid doch die, die die Texte nicht verstehn und sie Falsch interpretieren! »):

    was ist denn bitte an den texten nicht verständlich?
    geht es nicht in den schädel der bo-fans, dass man die texte durchaus verstehen kann und sie trotzdem scheisse findet? »):

    Ich habe nichts gegen die gesagt die sie scheisse finden, denn dies ist geschmackssache.

  • Vor 13 Jahren

    @dekiebler (« @Paranoid_Android (« @dekiebler («
    Ihr penner seid doch die, die die Texte nicht verstehn und sie Falsch interpretieren! »):

    was ist denn bitte an den texten nicht verständlich?
    geht es nicht in den schädel der bo-fans, dass man die texte durchaus verstehen kann und sie trotzdem scheisse findet? »):

    Ich habe nichts gegen die gesagt die sie scheisse finden, denn dies ist geschmackssache. »):

    erst "Ihr Penner" schreien und dann wieder abwiegeln...........

  • Vor 13 Jahren

    @Paranoid_Android (« @dekiebler (« @Paranoid_Android (« @dekiebler («
    Ihr penner seid doch die, die die Texte nicht verstehn und sie Falsch interpretieren! »):

    was ist denn bitte an den texten nicht verständlich?
    geht es nicht in den schädel der bo-fans, dass man die texte durchaus verstehen kann und sie trotzdem scheisse findet? »):

    Ich habe nichts gegen die gesagt die sie scheisse finden, denn dies ist geschmackssache. »):

    erst "Ihr Penner" schreien und dann wieder abwiegeln........... »):

    Ich habe die als Penner angesprochen die meinen das alle onkelzfanz und die onkelz rechts sind.

  • Vor 13 Jahren

    DIE ONKELZ SIND SCHEISSE MANN LEST DOCH MAL DIE TEXTE DIE SIND VOLL DUMM IHR VERSTEHT SIE NUR NICHT NEHMT EUCH MAL WENIGER ZEIT FÜR DIE EY IHR SEIT SO SCHEISSE IHR PENNER. IHR GLAUBT ALLES WAS ONKELZ.DE SAGT UND HINTERFRAGT NICHTS EIN LEBEN KNIEND VOR DEN TIOZ STEHT AUF ONKELZ 4 NEVER!!!

    spieß umgedreht :trusty:

  • Vor 13 Jahren

    @dekiebler (« @BzR (« @DerFasan (« hm mein kollege ist onkelz fan und ist in ordnung.
    aber ansonsten stimme ich dir zu, onkelz fans sind oft ein wenig, nunja, simpel :D »):

    Simple music for simple people?

    Stimme Matze sogar in weiten Teilen zu. :) »):

    Was heisst hier simple music for simple people!?
    Ihr penner seid doch die, die die Texte nicht verstehn und sie Falsch interpretieren!
    Also wenn man sich damit nich auskennt und befasst einfach mal die Fresse halten! »):

    Von den Texten hatte ich erst gar nicht angefangen. Ich rede von der Musik. Vom Songwriting. Vom Rhythmus, von den Melodien, von den Harmonien.

    Und die sind bei den Onkelz eben simpel. Ob Dir das jetzt passt oder nicht. Und Musik ist immer auch ein Stück weit zielgruppenorientiert.

    (Der Satz "Simple music for simple people" ist übrigens ein abgeändertes Zitat, das im Original schon einen ironischen Unterton hatte, aber wor wollen Leute ohne (musikalische) Vorbildung ja nicht von der Diskussion ausschließen.)

    Was mich an der Onkelz und ihrer Musik nervt (gleiches gilt interessanterweise für Bands wie die Toten Hosen und große Teile des primitiveren Technos, sowie einem beachtlichen Teil des Manowar-Werks, was alles in dem Zusammenhang dieser Diskussion schon genannt wurde):

    Die simple Struktur auf der einen Seite, und die verwendeten Harmonien auf der anderen Seite... auch die Texte spielen eine Rolle bei dieser Einschätzung, und die lautet:

    Auch wenn das stilistisch auf den ersten Blick vielleicht nicht so scheinen mag, wegen der Stimmlage, der verzerrten Gitarren und dem rockig abgemischten Schlagzeug, aber ihren nächsten Verwandten hat die Musik der Onkelz in Schlagern und Volkstümlicher Hitparade.

    Yeah, Laut-Style... :D

    Ich weiß, das werden viele Leute nicht nur nicht gerne hören, sondern einfach kategorisch leugnen. Ändert aber nichts.

    Die Onkelz machen volkstümlichen Schlager mit verzerrter Gitarre.

    Und hier kommen wir wieder zu Kukuruz' Einschätzung, die (das muss man zugeben) für viele hier einfach zu hoch zu sein scheint:

    Es mag sein, dass sich die Onkelz mittlerweile textlich und verbal von rechtem Gedankengut distanzieren. Es geht hier auch gar nicht mehr um eine rechtsextreme politische Einstellung. Es geht vielmehr um eine Ästhetik. Und diese lädt eben Menschen ein, die gar nicht mal zwangsweise politisch rechts sein müssen, die sich aber von gewissen emotionalen Schlüsselreizen angesprochen fühlen. Das Männerbündlerische, der einfache Underdog in einer immer komplizierter werdenden Welt, "wir gegen die", die verschwitze Bodenständigkeit, das Wir-Gefühl der Masse, stumpfer nicht näher definierter Partriotismus als letzter Anker des Selbstwertgefühls, häufig ein Sehnen nach eindeutiger Autorität, nach einfachen Antworten usw.

    Hier inszenieren sich die Onkelz bereits seit Jahren wunderbar.

    Das ist weder verboten, noch ist es illegitim, aber es stößt eben auch Leute ab. Einerseits, weil man diese Ästhetik eben nicht mag, andereseits, weil die Geschichte gelehrt hat, dass genau das der Sumpf ist, aus dem das rechte Unkraut sprießt (sprießen kann), wenn es denn genug gedüngt wird. Und dann kommen Reaktionen wie dieser Artikel und die darauffolgende Diskussion zustande.

    Ich persönlich liebe es - das muss ich offen zugeben - Öl ins Feuer zu gießen, und mich daran zu freuen, wie Onkelz-Fans sich selber und ihre Idole immer wieder vorhersehbar so wunderbar demaskieren, und jedes Klischee bestätigen. :)

    Endlich mal wieder eine richtige Onkelz-Diskussion! :D

  • Vor 13 Jahren

    Ja klar, man liest ja täglich in den Zeitungen von den bösen Linken, die auf offener Straße vorbei kommende Unternehmer krankenhausreif schlagen... :sweat:

  • Vor 13 Jahren

    NUR WEIL DIE MEDIEN NICHT DRÜBER SCHREIBEN