Bei dem schillernden Gala-Abend gab es gestern in Berlin wieder viel zu beobachten. Zu den großen Gewinnern zählen Silbermond, Lafee und Billy Talent.

Berlin (laut) - Immer wieder betonten die moderierenden Gastgeber Oliver Geißen und Yvonne Catterfeld die Wichtigkeit des Events, als hätten sie selbst noch Zweifel. Immerhin trafen bei der gestrigen Verleihung des deutschen Musikpreises "Echo" in Berlin Personen aus den unterschiedlichsten Musikbereichen aufeinander - für Unterhaltung war also durchaus gesorgt.

Seine Ehrung als bester nationaler Künstler im Bereich Hip Hop/ R'n'B empfing der Berliner Rapper Bushido mit den Worten: "Wenn das hier eine Privatparty gewesen wäre, ihr hättet mich nicht eingeladen!". Ein schöner Kontrast zu den braven Kastelruther Spatzen, die fröhlich zu ihrem zehnten Echo im Bereich volkstümlicher Musik pfiffen.

Darunter mischten sich außerdem noch Tokio Hotel (Bestes Video national), deren Fans wie gewöhnlich laut kreischten. Den riskanten Sprung in die Menge von Sänger Bill kommentierte Oliver Geissen gut gelaunt: "Solche Talente können die bei der Bundeswehr doch gut als Fallschirmspringer gebrauchen."

Zu den weiteren Gewinnern gehören Roger Cicero (Künstler National), Rosenstolz (Pop/Rock National) und die Sportfreunde Stiller (Rock/Alternative National) sowie natürlich Newcomerin Lafee, die wie Silbermond gleich zwei Echos entgegen nahm.

"Besonders würdevolle" Echos bekamen Bono von U2, Yusuf Islam (besser bekannt als Cat Stevens) und Ralph Siegel. Eine der außergewöhnlichsten Vorreden erhielt Sänger Bono, der von Michael Mittermeier als "lauter Prediger" bezeichnet wurde und überschwänglich, aber dennoch humorvoll für seine aufopfernde Arbeit über viele Jahre gelobt wurde. Bono gab anschließend das Lob an die Deutschen zurück - hier habe seine Mission ihren Ursprung gefunden - und schlenderte anschließend mit Mittermeier zufrieden von der Bühne.

Katie Melua verlieh als eine der wenigen internationalen Größen dem Bühnenprogramm mit einer gehauchten Version des Beatles-Klassikers "Lucy In The Sky With Diamonds" eine sehr persönliche Note. Die Show am Rande der Preisverleihung wurde außerdem von Jennifer Lopez, Take That und Simply Red gestaltet, also von internationalen Acts, die zur Zeit wegen neuer Alben oder Tour-Aktivitäten ohnehin auf Promotour sind.

Die meisten international geehrten Künstler glänzten dagegen mit Abwesenheit. Robbie Williams, Eminem und auch die Red Hot Chili Peppers hielten sich von der "glänzenden Gala" fern. Ihnen war das Event wohl doch nicht wichtig genug.

Alle Gewinner im Überblick:

Künstler National Rock/Pop:
Roger Cicero

Künstler International Rock/Pop:
Robbie Williams

Künstlerin National Rock/Pop:
Lafee

Künstlerin International Rock/Pop:
Katie Melua

Gruppe National Rock/Pop:
Rosenstolz

Gruppe International Rock/Pop:
Red Hot Chili Peppers

Deutschsprachiger Schlager:
Andrea Berg

Volkstümliche Musik:
Kastelruther Spatzen

Künstler National Hip Hop/ R'n'B:
Bushido

Künstler International Hip Hop/ R'n'B:
Eminem

Gruppe National Rock/Alternative:
Sportfreunde Stiller

Gruppe International Rock/Alternative:
Billy Talent

Jazzproduktion National/International:
Till Brönner

Erfolgreichster Newcomer National:
Lafee

Erfolgreichster Newcomer International:
Billy Talent

Hit des Jahres National/International:
Silbermond - "Das Beste"

Musik-DVD-Produktion National/International:
Pink Floyd - "Pulse"

Bester Live-Act National:
Silbermond

Bestes Video National:
Tokio Hotel - "Der letzte Tag"

Lebenswerk:
Ralph Siegel

Fotos

Silbermond

Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Silbermond,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Silbermond

Mitte des Jahres 2000 sind Johannes und Thomas Stolle (Bass & Gitarre), Andreas Nowak (Schlagzeug) sowie Sängerin Stefanie Kloß auf der Suche nach …

laut.de-Porträt Bushido

Wer darf sich schon in Deutschland als Gangsta-Rapper bezeichnen, ohne rot zu werden? Eigentlich lange niemand. Klar, Ferris MC oder The Spezializtz mögen …

laut.de-Porträt Tokio Hotel

In Tokio gibt es viele Hotels. Sonderbare sogar. Hotels, in die so viele Menschen wie möglich hinein gequetscht werden, dass sie in kleinen Röhren schlafen …

laut.de-Porträt Roger Cicero

Die Liebe zu Jazz und Swing ist ihm in die Wiege gelegt: 1970 wird Roger Cicero als Sohn des bekannten Jazz-Pianisten Eugen Cicero und seiner Frau Lili …

laut.de-Porträt Sportfreunde Stiller

Florian Weber (Schlagzeug), Rüdiger Linhof (Bass) und Peter S. Brugger (Gitarre, Gesang): So heißen die Deutschrocker einer Formation, die auf den seltsamen …

laut.de-Porträt LaFee

LaFee wird 2004 mit ihrer Teilnahme am KiddyContest zum Star und muss dafür nicht mal gewinnen. Die Tochter von Bob Arnz entdeckt die gerade mal 13 Jährige …

laut.de-Porträt Rosenstolz

Die berühmte Legende "vom Tellerwäscher zum Millionär"? Zum Glück nicht ganz - aber für Rosenstolz fängt es tatsächlich in einer Küche an. AnNa …

13 Kommentare

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous (« LaFee ist übrigens ein sehr trauriges Beispiel für ein Mädchen der nach mir kommenden Generation, die aufs bitterste ausgebeutet wird. Vergleicht dazu vielleicht bei Interesse mal diesen Link hier: http://www.stern.de/unterhaltung/musik/:La… »):

    Der Artikel sagt ja wohl alles.
    Bis vor ner halben Stunde habe ich von der noch nie was gehört. Naja und in nem halben Jahr ist die Weg vom Fenster, nur schade für sie selber.

    Ralph Siegel macht halt Musik die nicht den heutigen Trends folgt. Die Rede von Nicole war ein wenig zu viel da sie nur im Fernsehen zu sehen ist wenn er nen Termin vor der Kamera hat, aber ansonsten geht der Echo OK.

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous («
    George W. Bush wurde tatsächlich einmal für den Friedens-Nobelpreis nominiert und zwar genau aus dem von dir genannten Grund. »):

    die welt spinnt einfach...aber wenn selbst der bush sowas angeboten bekommt, dann wundert mich der siegelpreis auch nimmer ;)

    ach und zu dem lafee-ding: na is doch bei all den kleinen bravo-medien-schlampen so. aber wer sich auf sowas einlässt bzw. sein kind (sie ist ja noch lange nicht volljährig) zu sowas missbrauchn lässt...tja, selsbt schuld.
    da zoll ich dem gitaristen von den killerpilzen aus dem anderne artikel immernoch großen respekt, dass er austeigt, weil er keinbock auf so eine scheisse hat!

    ach, und am rande bemerkt: tokio hotel und bestes video...*lol* allein aus dem grund das die 4 hackfressen darin auftauchen dürfte das vid schonmal druchfallen. ich wäre da ja immernoch für 'eyes of the insane' von slayer :D (auch wenn das dann unter international fallen würde, aber das gibts ja wieder seltsamer weise nicht...).

  • Vor 11 Jahren

    @Anonymous («
    Nervig war außerdem der Auftritt von Bushido, der meint, er sei provokant. »):

    Für die Leute im Saal bestimmt..