Einen kleinen Scherz erlaubte sich kürzlich Drew Roulette, Bassist der Band Dredg. Während ihres Konzerts im Berliner Columbia Club am Freitag betraten zwei Polizisten die Bühne, schnappten sich Frontman Gavin Hayes und Schlagzeuger Dino Campanella – und führten sie ab. Erst später stellte sich …

Zurück zur News
  • Vor 11 Jahren

    Für die Musik die die machen gehören se sowieso in den Knast.

  • Vor 11 Jahren

    Saudämliche Aktion.

    Ich fand das Konzert in Köln ja schon nicht so prall, hätten die da Ähnliches abgezogen, wäre ich gegangen.

  • Vor 11 Jahren

    Was muss das nervig für das zahlende Publikum gewesen sein...

  • Vor 11 Jahren

    Zitat (« Was muss das nervig für das zahlende Publikum gewesen sein... »):

    lol wie spießig hört sich das bitteschön an?!?! Jede Abweichung vom Standartprogramm ist also ein enervierendes Ereignis für den Konsumenten?!?

    Klar ich hätt mich zuerst auch aufgeregt, aber nicht wg. der aktion, sondern wg. den angeblichen bullen!!! Nach der Aufklärung hätt ichs saukomisch gefunden!

  • Vor 11 Jahren

    Dem kann ich mich nur anschließen! Man wird ja auch als Fan verarscht und wenn mir wer im Alltag n Streich spielt schmeiss ich ihm ja auch nichts an die rübe......Man kann sich als Fan auch echt anstellen!

  • Vor 11 Jahren

    @Konse («
    Zitat (« Was muss das nervig für das zahlende Publikum gewesen sein... »):

    lol wie spießig hört sich das bitteschön an?!?! Jede Abweichung vom Standartprogramm ist also ein enervierendes Ereignis für den Konsumenten?!?

    Klar ich hätt mich zuerst auch aufgeregt, aber nicht wg. der aktion, sondern wg. den angeblichen bullen!!! Nach der Aufklärung hätt ichs saukomisch gefunden! »):

    ja so sehe ich das auch, ich mein ist doch was nbesonderes da gewesem zu sein ;) geile aktion:D

  • Vor 11 Jahren

    So eine Aktion muß einfach zu einer Band passen und ich finde nicht, daß so ein halbgarer Scherz in deren Programm gehört.
    Was die Pfiffe angeht, werden die sich doch zu 90% gegen die falschen Polizisten gerichtet haben - eine schöne Gelegenheit, zu pfeifen, pöbeln und sich ganz nonkonformistisch gegen die Staatsgewalt zu stellen - und weniger gegen die Band.

  • Vor 11 Jahren

    @satanic667 (« Für die Musik die die machen gehören se sowieso in den Knast. »):

    Für dich ist auch jede Band, die du nur im Ansatz nicht gut findest und vermutlich nicht mal kennst sofort kacke und dreckig. Echt armselig, dass du das auch noch in wirklich zu jedem Thema äußern musst. Sehr armselig. Vor allem da du weitaus miesere und uninnovativere Interpreten zu deinen Lieblingen zählst.

    Zur Aktion: Nicht unbedingt superlustig aber immerhin ne abwechslung zum Standardprogramm.

  • Vor 11 Jahren

    @satanic667 (« Für die Musik die die machen gehören se sowieso in den Knast. »):

    Alles klar... :rayed: :trusty:

  • Vor 11 Jahren

    Ich finds lustig. :)

    In Wiesbaden haben der Bassist und der Geiger von Judgement Day während des Gigs erstmal einen Joint geraucht. Da wäre die Verhaftung auch glaubwürdig gewesen. =)

  • Vor 11 Jahren

    @satanic667 (« Für die Musik die die machen gehören se sowieso in den Knast. »):

    schon mal nicht schlecht vom kalauergehalt her. aber was mich bei dir schon wundert, du müsstest konsequenter durch die threads jagen und immer wieder deine sätzchen bringen. DAS macht einen richtigen troll aus! :saint:

  • Vor 11 Jahren

    @catweazel (« @satanic667 (« Für die Musik die die machen gehören se sowieso in den Knast. »):

    schon mal nicht schlecht vom kalauergehalt her. aber was mich bei dir schon wundert, du müsstest konsequenter durch die threads jagen und immer wieder deine sätzchen bringen. DAS macht einen richtigen troll aus! :saint: »):

    Er ist ein Troll. Einer der wenigen (neben Runner...) der sich die Mühe machte sich ein Profil anzulegen.

    Ein EDEL-Troll sozusagen.

  • Vor 11 Jahren

    Lustige Geschichte. Man sollte auch noch untereinander locker und lustig agieren können, wenn man sich schon derart professionalisiert hat, dass es Keiner mehr erwartet.

    Nerven tun mich dann eher solche User-Kommentare, die wieder alles was hier passiert ist, prinzipiell total scheiße finden.

    Es ist doch eben das Schöne, wenn ein Konzert ein Erlebnis ist, welches nicht abläuft, wie man es von der tausendfach überarbeitenden und perfektionierten Audioproduktion kennt.

    Ich bezahle lieber für etwas Abwechslung und Überraschung, als mir immer und immer wieder den selben Brei anzusehen.
    Ich mag Dredg zwar nicht sonderlich, aber man sollte dennoch das Menschliche vom Musikalischen trennen können.

  • Vor 11 Jahren

    @jamclub (« Es ist doch eben das Schöne, wenn ein Konzert ein Erlebnis ist, welches nicht abläuft, wie man es von der tausendfach überarbeitenden und perfektionierten Audioproduktion kennt.

    Ich bezahle lieber für etwas Abwechslung und Überraschung, als mir immer und immer wieder den selben Brei anzusehen.
    Ich mag Dredg zwar nicht sonderlich, aber man sollte dennoch das Menschliche vom Musikalischen trennen können. »):

    Schon, aber die Aktion ist einfach nicht witzig...

  • Vor 11 Jahren

    @sm0kr (« @jamclub (« Es ist doch eben das Schöne, wenn ein Konzert ein Erlebnis ist, welches nicht abläuft, wie man es von der tausendfach überarbeitenden und perfektionierten Audioproduktion kennt.

    Ich bezahle lieber für etwas Abwechslung und Überraschung, als mir immer und immer wieder den selben Brei anzusehen.
    Ich mag Dredg zwar nicht sonderlich, aber man sollte dennoch das Menschliche vom Musikalischen trennen können.eigentlich sign aaaber: »):

    Schon, aber die Aktion ist einfach nicht witzig... »):
    umgesetzt...Recht haste...
    Nachm betrachten des Videos find ichs auch nichtmehr ganz so lustig wie nachm lesen...naja...dann doch lieber ne "Standartabweichung" wie bei der schönen Charityaktion mit Salman Rushdie![/b]

  • Vor 11 Jahren

    @jamclub: Soso "etwas Abwechslung und Überraschung" in einem Konzert. Meinetwegen, aber zumindest alle Berliner im Publikum haben spätestens nach ein paar Sekunden gemerkt dass es FakeBullen waren. Wenn so eine dämliche und komplett unlustige Aktion schon eine Abwechslung und die Überraschung eines Konzertes bedeuten, sollte sich eine Band überlegen ob sie sich nicht besser auflöst.
    Insofern denke ich schon dass die Unmutsäusserungen zu Recht der Aktion und letztlich der Band gegolten haben.

  • Vor 11 Jahren

    Also ich sehe auf dem Video ne Menge lachender Gesichter, viel Jubel und Spaß.
    Was sich hier zum Teil für humorlose penner rumtreiben...unglaublich.

  • Vor 11 Jahren

    Die Aktion war ganz einfach nicht witzig...

    Selbst wenn ich ein "verhaftetes" Mitglied gewesen wäre, hätte ich es nicht besonders witzig gefunden....

  • Vor 11 Jahren

    Bei der verhaftung hätte ich der Staatsmacht in den hintern getreten, bei der erkenntnis das es sich um ein scherz handelt herzlich gelacht. Es ist doch schön wenn noch mehr als nur Sound von der Bühne kommt, ein bischen Theater ist auch schön.

    Für leute die nur Musik hören wollen, die können sich zu hause eine CD einlegen oder darauf warten das Sitzreihen im Klub aufgebaut werden.