Ein Film mit Cro und Til Schweiger? Was kommt als nächstes? Ein Album von Til Schweiger und Cro?

Langweiliger als die Höllen-Kollabo "Don't Believe The Hype" wäre jedenfalls nur eines: ein Donnerstag ohne Doubletime. Deshalb haben wir auch am Feiertag ein paar News aus der Welt des Hippa to da …

Zurück zur News
  • Vor 6 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 6 Jahren

    spätsommer neues kaisa album
    http://www.distributionz.com/shop/de/kaisa…
    Der Künstler selbst beschreibt den Focus der Platte kurz und knapp mit: „Weniger Endzeit, mehr Rap!“

  • Vor 6 Jahren

    MC Bomber veröffentlicht mit MecsTreem sein erstes physisches Release.

    http://kapitalismus-jetzt.com/shop/mc-bomb…

    Den Titeltrack gab's bereits vor ein paar Monaten als Juice-Premiere:

    https://www.youtube.com/watch?v=PhaNhfxNSX0

    Ich freu mich drauf. Die ganzen Free-Tapes hatten mir schon gut gefallen.

  • Vor 6 Jahren

    rako-album schon wer gehört?

    • Vor 6 Jahren

      Ist doch ganz nett!

    • Vor 6 Jahren

      ruhe ihr knechte

    • Vor 6 Jahren

      Das ist sogar so nett, dass es auf bild.de verlinkt wurde. Die Damen und Herren dort haben offensichtlich nicht das Album bzw. Bushidos Part auf "Same Shit, Different Day" gehört:

      "Rest in peace, Springer, denn ich weiß jetzt wie man bastelt
      Am 5. Juni schreit ihr alle 'Je suis Axel'"

    • Vor 6 Jahren

      bombige line...

    • Vor 6 Jahren

      habs album noch nicht gehört. line klingt aber vielversprechend

    • Vor 6 Jahren

      Track ist langweilig und Bushido trägt seinen Part mal wieder so emotionslos vor, als wäre er ein Plugin. Die zitierte Line ist trotzdem gut.

    • Vor 6 Jahren

      Ali ist noch überflüssiger als Majoe

    • Vor 6 Jahren

      Gar nicht gut.

    • Vor 6 Jahren

      Also Ali auch noch unter Majoe anzusiedeln, halte ich für etwas zu hart, da er durch seine Stimme und gewisse Themen (Futtern, Neukölln, Bitches) immerhin einen klaren Wiedererkennungswert besitzt und nicht wie ein ferngesteuertes Imitat aus Asien wirkt. Das Album hat mich trotzdem nicht so richtig unterhalten, aber mehr dazu dann im entsprechenden Faden...

      Leider hat effamuartleW aber Recht, Bushido ist vom Energie-Level her wieder ein wenig im "Zeiten ändern dich"-Modus unterwegs. Falls das beim Album mit Shindy auch so ist, könnte das trotz solcher Lines etwas lahm werden.

    • Vor 6 Jahren

      ich hoffe ich erlebe noch den tag, an dem mit allen arafats und artverwandten abgerechnet wird. auf heller und pfennig

    • Vor 6 Jahren

      ein ehrenwerter track! album wird heute besorgt!

    • Vor 6 Jahren

      leute
      ali ist nicht der super rapper, aber authentisch und seine stimme ist einprägsam. das album bekommt von mir auch 3/5 weil es einfach nicht heraussticht, weder auf produktionsseite, noch auf der individuellen
      aber unterhaltsam ist er allemal und mal was ganz neues im d-rap
      ali ist unhatebar
      ich weiß auch nicht an was bushido immer gemessen wird. der rappt immer so die letzen Jahre, hat durch die wiederbelebte harte schiene auch endlich wieder den entertainmentfaktor
      weiß nicht an was die Leute das immer messen.."schau mich an" von 2002 vielleicht? ja das war emotional druckvoll, aber street hat er immer gleich gebracht. entweder man findet das gut oder eben nicht
      muss natürlich das Gesamtpaket stimmen, aber beim umjubelten sonny black-album klang er auch so

    • Vor 6 Jahren

      Zu diesem Thema könnte ich extrem viel schreiben, aber ich versuche, mich mal (relativ) kurz zu fassen:

      Ich finde ebennicht, dass Bushido die harten Sachen immer gleich gebracht hat. Vergleich doch mal "Electro Ghetto" (Song) mit "Waffendealer" auf "Staatsfeind Nr. 1" oder "Abschaum" auf "7". Da hört man auf jeden Fall eine gewisse Entwicklung. Ich erinnere mich noch genau, wie irritiert und enttäuscht ich damals war, als Bushido auf "Staatsfeind Nr. 1" auf einmal ganz anders klang als zuvor - eine deutlich höhere Stimme und ein etwas zu energischer Rapstil, der mir missfiel. Ein wenig in die Eko-Richtung. Aus dem gleichen Grund (und wegen der grottigen Texte...) konnte ich auch VDSZBZ nie wirklich feiern, auch wenn das ja mittlerweile als eine Art Klassiker gilt und es da wieder ein wenig zurückgeschraubt wurde. Dafür wurde dann aber der Vortrag im Folgenden immer monotoner - etwas, das ich von VBBZS oder EG z.B. bis heute nicht behaupten kann - und mit der Zeit die Stimme tiefer.
      In den folgenden Jahren ist ihm jedenfalls immer mehr der Elan flöten gegangen und totale Routine bzw. Langeweile kehrten ein. Negative Highlights waren da eben ZÄD, JVGUB und weite Teile von AMYF. Hat sich ja auch verkaufszahlentechnisch gezeigt, die beiden letztgenannten Alben sind nicht mal Gold gegangen, soweit ich weiß. Dass dann wiederum viele Leute einen großen Gefallen an "Sonny Black" und anderen Sachen aus jüngerer Zeit gefunden haben, lag nicht nur an einer inhaltlichen Rückkehr zur Härte, die gab es ja auch bei HMP oder CCN2 mit Fler, oder an den wieder grandiosen Beats. Es lag daran, dass Bushido durch den ganzen Stress mit Bambi, Politikern usw., die Kay-Geschichte und auch Shindys Einfluss so viel Wut, Biss und Motivation hatte wie lange nicht mehr. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten schien es ihm wieder wichtig zu sein, gute Musik abzuliefern und zu zerstören.
      Ich will jetzt gar keine negative Prognose abgeben, die Songs mit ihm auf "Fette Unterhaltung" schlagen ja auch in eine eigene, etwas ruhigere Kerbe, aber er scheint wieder ein wenig gelassener und zufriedener geworden zu sein. Kein Wunder bei den jüngeren Erfolgen. Für mich ist aber eben nur ein angepisster Bushido ein guter Bushido. ;)

      tl;dr: Bushido klingt nicht immer so gleich, wie es ihm gerne vorgeworfen wird, auch wenn er sich im Wesentlichen treu bleibt.

    • Vor 6 Jahren

      Kenne ja nicht so viel von Bushido, würde mich aber icy da komplett anschließen.

    • Vor 6 Jahren

      Du bist was das angeht ja mal total genrefremd
      Geh zurück zu eisfeldt

    • Vor 6 Jahren

      Naja, den Stimmeinsatz von Bubu von damals zu heute kann ich schon noch so grade beurteilen. Könnte auch ein Opernsänger beurteilen, das könnte selbst die Oma aus dem ersten Stock beurteilen. Chill.

    • Vor 6 Jahren

      Ich kann mich Icy da auch weitesgehend anschließen. Nur dass mir Staatsfeind Nr. 1, Nemesis und Vendetta sehr gut gefallen haben. Beatlefield, Kingsize, Screwaholic, Bizzy … Den Sound hab ich einfach gefeiert. Gerade die beiden Österreicher kamen mMn. zum richtigen Zeitpunkt dazu und haben neuen Schwung in den EGJ-Sound gebracht.

    • Vor 6 Jahren

      Ja, v.a. Beatlefield haben zu Beginn auf jeden Fall stark abgeliefert. Umso ärgerlicher fand ich es ja, dass diese Wahnsinns-Instrumentals oft so suboptimal berappt wurden. ;) Das war dann ja auch die Zeit, als Bushido sich mit Ausnahme von D-Bo und, wenn man ihn denn dazuzählen kann, Saad von allen alten Weggefährten gelöst und eine Armada von wack MCs um sich geschart hat.
      Ich konnte mir Chakuzas Rap leider nie wirklich geben, Eko und Kay haben in diesem Umfeld auch nicht gerade geglänzt, Summer Cem kam nicht richtig zum Zug und Leute wie Bizzy und Nyze hatten ohnehin in etwa so viel Charisma wie der frühe Lakmann Taktgefühl. Alles in allem hatte das dann leider nicht mehr viel mit dem einzigartigen Flavour (Flizzy voice :D) zu tun, der mich zuvor so begeistert hat. Ist aber natürlich auch Geschmackssache, gerade Chakuza wurde ja mehrheitlich gefeiert und viele lieben wie gesagt VDSZBZ...
      Und da ich gerade mal wieder "Sonny Black" höre, will ich gar nicht weiter klagen. Bushido hat ja auch irgendwann die meisten dieser Fehler korrigiert und mir gefallen selbst die schwächeren Songs aus der letzten Zeit um einiges besser als nahezu alles aus den paar Jahren zuvor.

    • Vor 6 Jahren

      das album vom dicken ali ist mal sehr geil. bln, bulletproof und alles gut in der hood sind definitiv die richtigen hymnen für den sommer. bln nach mehreren durchläufen für mich sogar der beste track seit langer zeit. klamauktracks wie 12 cheesburger ziehen das ding dann n tick weit runter. denke mal 3,5 /5 wäre die wertung

  • Vor 6 Jahren

    ich lese gerade die kommentare bei rap.de ünter dem inti von diesem "arafat" bzgl kay one.

    Da Arafat jetzt ausgepackt hat ist er auch zu einem 31er geworden?

    Interessante Frage. Sollte man mal Kolle stellen, der hat doch Jura studiert

    ausserdem hat kolle punchline rap revolutioniert
    er hat die deutsche sprache revolutioniert
    er revolutinierte alles
    sogar majoe hat er zu einem menschenaffen gemacht

    :koks: :koks: :lol: :lol: :lol:

  • Vor 6 Jahren

    @Torque: Da sich Kolle schon mehrfach als Kreationist zu erkennen gab, wird er sich das wohl kaum anrechnen... :D

    Mal was anderes: Kay One feat. DMX - Ride Till I Die (Official Video):

    https://www.youtube.com/watch?v=vzDhaCy2xrs

    Sehr erkenntnisreich: Die wilden Jahre haben DMX ordentlich zugesetzt und er scheint Geld zu brauchen. Dringend. Man sollte seine Jugend-Idole lieber nicht wieder ausgraben, denn das Ergebnis wird in der Regel traurig. Und Kay One hat entweder so ziemlich den beschissensten Beat-Geschmack ganz Deutschlands oder all die guten Producer haben Angst vor Papa Ari.

  • Vor 6 Jahren

    https://www.youtube.com/watch?v=lwMbiS5uOkA
    cyne - platos cave

    nochmal erwähnen. überalbum
    nur schade dass akin auf dem album fehlt