Seite 12 von 25

"Lass uns Freunde bleiben"

"Eisiger Wind" liefert jedenfalls eine passable Überleitung zum Themenkomplex Asche und Kollegah. Auch wenn die beiden (noch) so tun, als sei alles in bester Ordnung zwischen ihnen, ist diese irgendwie niedliche Bromance doch schon wieder Geschichte, und Asche geht fortan eigene Wege. Damit hat nun auch die letzte Ratte das sinkende Schiff verlassen, und Kollegah steht ganz ohne Labelschützlinge da. Wenn niemand mehr dazu gehören will, wie lange ist ein Empire dann noch ein Empire?

Die Kolleg*innen von hiphop.de haben den Trennungsmoment aus Asches Insta-Story für die Ewigkeit festgehalten:

Seite 12 von 25

Weiterlesen

4 Kommentare mit 33 Antworten

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

  • Vor einem Monat

    Asche war nie offiziell bei Alpha Music gesigned. NBK kam auch über Universal.

  • Vor einem Monat

    Wie Kolle halt aussieht. :lol:
    Irgendwie dann doch wieder sympathisch, dass in der Gucci/Balenciaga/Prada Welt des Deutschraps eine Typ rumrennt wie der letzte Bauer. :D

    • Vor einem Monat

      Wenn es Absicht wäre vielleicht. Der denkt doch, dass er den Style hat.

    • Vor einem Monat

      Stimmt, sieht nach Gütersloher Bertelsmann Mitarbeiter in mittelhoher Position aus, so vor 20 Jahren,als diese Mützen kurz modern waren. Grausiges Déjà-vu...

    • Vor einem Monat

      Nike durch Jack Wolfskin Logo ersetzen, die Luxusuhr rausretuschieren und fesche Trail-Boots an die Füße und et voilà man hat den teutonischen Volltrottellook à la manback. :D

    • Vor einem Monat

      Ich steh mehr so auf Imperial Style, frag mal meine Frau. :D

    • Vor einem Monat

      Du Dirnensproß kannst labern was Du willst, Jeder weiß, dass zu deiner Zunft das Vaude-Funktionshemd mit stylishem Karomuster so sehr dazugehört wie der strange Stolz auf den eingeschlagenen Bildungsweg. :D

    • Vor einem Monat

      Ey, nix gegen VauDe! Beste Funktionalität im Outdoor Bereich und save faire Produktion. VauDe haten kann ausschließlich jemand, der sein Loch nur zum Bierholen verlässt. Also Ball flach hier, von wegen Karohemd.

    • Vor einem Monat

      Da hat Güldi recht, Vaude top nachhaltige Firma, auch was deren Umgang mit den Mitarbeitenden angeht.

    • Vor einem Monat

      Das macht die Klamotten nicht weniger hässslich, was aber auch insgesamt ein Manko des fairen nachhaltigen Sektors ist.

    • Vor einem Monat

      Also ich finde eigentlich, dass die Sachen bei grundstoff oder dem avocadostore in den letzten Jahren ein ganzes Stück ansehnlicher geworden sind. Aber vielleicht bin ich auch schlicht zu sehr Vertreter meiner Zunft :D

    • Vor einem Monat

      @Kubischi: sehe ich auch so.
      @morph: Hm, finde gerade VauDe hebt sich vong Design her oft angenehm von der Konkurrenz ab. Meine Fahrradjacke hab ich zB genau deswegen von denen gekauft, weil ich die auch mal bei Terminen anziehen kann, ohne wie ein Neon-Gestreifter Honk auszusehen.

    • Vor einem Monat

      Kurz mal auf die Website geschaut und okay, die Klamotten sehen immerhin "normal" aus, was ja manchmal auch schon was wert ist. Dafür direkt auf der Startseite Plaque bekommen. :\ Dieses Video, wo sie so hip mit ihren Fahrrädern und Outdoorjacken und Rucksäcken rumfahren, in ein Café gehen, wo ein Fahrrad an der Wand hängt und der Typ trägt ein T-Shirt, wo auch Fahrräder drauf sind... Was soll die Scheiße?

    • Vor einem Monat

      Oh, jetzt bekommt sie eine Tasse Tee, wo ein kleines Fahrrad drin schwimmt. Sie ruft den Kellner, der auf nem Fahrrad an den Tisch kommt und fragt, was denn das Problem sein möge. Kamera schwenkt wieder zu ihr und man erkennt, dass sie selbst das Fahrrad ist.

    • Vor einem Monat

      Boah nee, da bleib ich echt besser weiterhin ungesehen und geh mit dem Kraken auf Tiefseetauchgang...

      Die Produktionskosten für das Werbefilmchen hätten VauDe lieber mal in paar Lizenzen für fesche Schnitte gewiefter Schneider*innen investiert, wenn schon nicht in ein Design-QM, in dem nicht jedes Mitglied offensichtlich von Geburt an sehbehindert ist.
      Punkt in Sachen dezent colorierter Funktionswear kann ich jedoch gönnen, @gueldi, wenn ich auch froh bin, da weder beruflich noch durch Hobbys drauf angewiesen zu sein. :D

    • Vor einem Monat

      Naja, ist natürlich krampfig, aber hohl ist doch so ein Lifestyle-Marketing eigentlich immer. Was bei Fashionartikeln halt Bilder von irgendwelchen Laufstegen, Partys oder dergleichen sind, sind im Outdoorbereich dann eben welche vom entspannten Spaziergang auf den ein oder anderen 6000er oder wie hier fahrradFahrradFAHRRAD.

      Bzgl. Farben: Anders als bei irgendwelchen Fußball-Tretern kommt der hohe Neon-Anteil zB bei Fahrradjacken ja nicht einfach aus dem Wunsch nach möglichst auffälliger Hässlichkeit, sondern hat eine tatsächlich nützliche Sicherheitsfunktion. Ich hab’s zugegeben auch noch nicht übers Geiz-Herz gebracht, mir für teuer Geld ne Jacke nur genau fürs Radeln im Winter zu holen, aber sehe entsprechend mit der Kombi aus diversen alten Fußballklamotten und Sicherheitsweste halt immer erst recht aus wie der Letzte :D

    • Vor einem Monat

      Vom Stil her sehe ich bei den ganzen Outdoor-Marken nach wie vor the Northface klar vorne.

    • Vor einem Monat

      "...sondern hat eine tatsächlich nützliche Sicherheitsfunktion."

      Das meinte ich wiederum mit froh sein, nicht auf derlei Funktionstextilien im Alltag angewiesen zu sein. Abgesehen von der Nervigkeit, anscheinend zu den wenigen Auserlesenen zu gehören, die sich von der Logik her zusammenreimen können, warum der Stadtkern von (ehem.) Festungsstädten immer so furchtbar eng und autounfreundlich gebaut ist, empfinde ich es auch tatsächlich so, dass in der Festungsstadt alles ziemlich gediegen zu Fuß zu erreichen ist - bzw. lauti diesbezüglich und ganz unabhängig der eigenen Nachwuchssituationen tatsächlich schon vor Jahren First Mover-Qualitäten für die neue 20er Welle an Dad- Boardern bewies.

      Ehemaliger Studienkollege ist tatsächlich exmatrikuliert, hier geblieben und hat zwei Straßen weiter einen fuckin' Longboardstore eröffnet, bei dem Du seit paar Jahren doch auffallend viele Dad-Bods rumlungern siehst neben den allzu erwartbar abgehangenen Streetsurfer-Dudes. :D

    • Vor einem Monat

      Habe auch ne Vaue-Regenjacke, ist schon voll okay. Natürlich zu un-flashig für die Wellensteyn-Kanaks, aber passt scho.

    • Vor einem Monat

      Oh weh, jetzt kommt gueldi wohl doch noch ins Grübeln ;)

    • Vor einem Monat

      Was zum Geier sind "Dad-Boarder"?

      Ich nutze im Alltag immer meine Burton AK 2-Layer, die ist sehr schön und schützt und belüftet optimal bei jedem Wetter.

    • Vor einem Monat

      "Natürlich zu un-flashig für die Wellensteyn-Kanaks"

      Das ist schon funny seit 1-2 Jahren, Wellensteyn echt sehr auffällig bei älteren und betuchten Herrschaften und Kanaks. Quasi der AMG zum anziehen.. ;)

    • Vor einem Monat

      Ei lauti, das ist doch echt ein Selbsterklärer... So die Leute, die in den 90ern die "zweite Welle" Skateboarding in D zum Sport der Coolen erhob, dann während so einiger Jahre zwischen Sozialversicherungsfachanstellung, Hochzeit, erstem und zweiten Kind sowie dem "live laugh love"- Wandtattoo, damit befreundete Jungeltern sie nicht politisch abseits "der Mitte" verorten, ein bissl den Draht zum Hobby und damit der eigenen Coolness verloren und nun übereifrig und mit zugkräftigem Investitionswillen zurück in Sport und Szene wollen, u.a. weil in der Dämmerung der Woke-Culture auch ihnen ersichtlich wurde, die Leidenschaft für die eigene Coolness doch sogar dann an ihren Nachwuchs weitergeben zu können, wenn einen der eigene Vater unter vier Augen bis heute nur den "Büchsenmacher" nennt...

    • Vor einem Monat

      Ach ja, und bei Wetter setze ich seit Jahren aus Überzeugung auf Northface, seit 3 Wintern aber auch ab und an auf Trenchs oder Parkas von Carhartt, die bei mir damit einiges an Vertrauen abseits ihrer Hosenlinien generieren konnten - mit zwei zusammengekniffenen Augen beim Blick auf nachhaltige Ressourcengewinnung & Produktion, sollte klar sein.

    • Vor einem Monat

      Dachte mir schon, dass Du das meinst. Habe auch einige Jungs von früher wieder aus der Versenkung auftauchen sehen die letzten Jahre, die meisten sind aber seit damals drangeblieben, wenn auch natürlich nicht in der Intensität von früher.

      Finde nur "Dad-Boarder" so seltsam, nennst Du Leute die mit um die 40 Ihre Leidenschaft für das Gitarre spielen wieder entdecken dann auch Dad-Gitarristen? ;)

    • Vor einem Monat

      Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.

    • Vor einem Monat

      Wenn bei ihren musikalischen Wiedergängen dann der Dadrock bei rauskommt, den sie statistisch gesehen auch privat zu hause präferieren - klar, warum nicht?

    • Vor einem Monat

      Finde immer total geil, wenn so Threads komplett haywire gehen.

    • Vor einem Monat

      Ach ja und ich denke als moderner recreational Inliner/Ex-Eishockeyhobbyist und ehemals von euch rücksichtslos zum Curbwaxen Geknechteter hab ich da gewisse "Reparationsvorrechte" beim Diffamieren von Dad-Boardern

    • Vor einem Monat

      Haha, all good! Grüße gehen raus, Doc.

    • Vor einem Monat

      So auch an dich, trve first mover, sollte die letzten paar Zeilen klar geworden sein. ;)

    • Vor einem Monat

      Wunderschöne Entwicklung hier, ma sagen. :D
      Habe Vaude nur ausgewählt um die Trefferwahrscheinlichkeit (Wolfskin + Vaude) beim hurensöhnlichen Manback auf 100% zu heben...was Tech-Wear angeht, gibt es sowieso nur eine einzige richtige Möglichkeit und die heißt Stein Insel, sollte klar sein. ;)

    • Vor einem Monat

      Haglöffs oder Mountain Equipment.

  • Vor einem Monat

    Dieser Kommentar wurde vor einem Monat durch den Autor entfernt.