Anlässlich ihrer bevorstehenden "100 Kilo Hurensohn"-Tour graben die beiden Vermummten einen vier Jahre alten Track aus.

Düsseldorf/Leipzig (dani) - Dinge passieren, die hätte man nie wirklich für möglich gehalten, und schau an: Ab und zu findet sich sogar etwas Erfreuliches darunter. Vielleicht wird das doch noch was mit der Übernahme der Weltherrschaft. Gelegenheiten, um Degenhardt live zu sehen, musste man bisher jedenfalls mit der Lupe suchen. Jetzt geht er tatsächlich auf Tour, zusammen mit Gossenboss mit Zett unter dem Banner "100 Kilo Hurensohn":

Die beiden Vermummten machen nicht zum ersten Mal gemeinsame Sache: Ihr Track "Stadt" ist bereits vier Jahre alt, für uns aber trotzdem neu. Wie der Gossenboss wissen lässt: "Es handelt sich um exklusives, nie veröffentlichtes Material, das der Prokrastination zum Opfer fiel." Irgendwann kommt aber doch alles zurück, aus gegebenem Anlass jetzt auch mit Video: "Scheiß auf Ghettoromantik, das ist kein Liebeslied."

Tickets gibts hier für Leipzig, hier für Dresden.

Degenhardt, übrigens, tritt zwischendurch auch noch zusammen mit den Kamikazes auf: Am 3. Dezember gibts "Krahter" live in Hamburg. Hier entlang. Wir sehen uns dort.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Degenhardt

"Ich bin keine beschissene Kunstfigur." Darauf legt Degenhardt, Maske hin, Identitätsverschleierungstaktiken her, riesigen Wert. Den deutschen Experimental-Hip …

Noch keine Kommentare