Um die Ausbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen, empfahl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Großveranstaltungen mit über 1.000 Besuchern präventiv abzusagen. Dies geschehe angesichts der dynamischen Entwicklung der letzten Tage immer noch zu zaghaft, sagte er am Wochenende in Berlin. Konkret …

Zurück zur News
  • Vor 7 Monaten

    Nicht, dass er sich damit sonderlich von den meisten seiner Vorgänger oder anderer amtierender oder ehemaliger Minister abheben würde, aber Spahn ist auf dem sein Ministerium betreffenden Fachgebiet ein Nichtsnutz.

    • Vor 7 Monaten

      Er hebt sich insofern noch davon ab, als dass er Grundrechte mit Füßen tritt. Aber wie schön, dass durch den Corona-Virus alle wieder ein "richtiges" Thema zum Reden haben.

      Komisch, ich muss viel öfter an Kinderarmut denken, als an dieses Virus. Geht das nur mir so, oder bin ich nicht leicht abzulenken?

    • Vor 7 Monaten

      Hebt er sich damit wirklich ab? :lol:

      Nicht falsch verstehen, covid ist ein wichtiges Thema, beim Umgang der Regierungen und Behörden in Deutschland mit diesem muss man froh sein, dass das Virus nicht gefährlicher ist. Und hoffen, dass das bis zur nächsten Pandemie besser wird.

    • Vor 7 Monaten

      Haha, ich hätte da schon einige Ansätze, wie Herr Spahn schon im Voraus glänzen könnte.

      Kleiner Tipp: Es ist multiresistent und lebt immer im gleichen Haus.
      Achja, genau: Und zur Zeit spricht keiner davon.

      Na, na, na … !?

    • Vor 7 Monaten

      Multiresisrente Keime? Über die wird in der Fachwelt durchaus gesprochen. Die sind aber nur die Wirkung eines anderen Problems: Personalmangel und Personalschlüssel die zu Zeitmangel des Personals führen.

    • Vor 7 Monaten

      Personalmangel und Schnitzel!

  • Vor 7 Monaten

    da ich, meine partnerin sowie meine beiden eltern zu den risikogruppen gehören, ist mir die kinderarmut zur zeit doch ziemlich EGAL!!!

    ich weiss was du sagen willst und da gebe ich dir auch recht!!!

    es nützt aber nichts, wenn wir einfach das gefühl haben, es sei schon gut und nicht so schlimm...

    in ein paar monaten sind wir alle schlauer und dann wird es wohl heissen, warum hat man damals nicht...

    in dem sinne...
    lasst euch nicht anstecken von der panik...
    behaltet euren gesunden menschenverstand...
    uuuuuuuuuuund
    bleibt gesund!!!

  • Vor 7 Monaten

    Habe jetzt gelesen, dass Schnupfen wohl doch ein Symptom ist! WO SOLL DAS DENN NOCH HINFÜHREN! AAAHHHHHHHHHHH1ßß11ßdRÖLF

  • Vor 7 Monaten

    omg, ja, es tut mir leid für die konzertbranche, genauso für die flugbranche. aber was hat spahn jetzt genau damit zu tun? ist halt risikoabwägung. dass die konzertbranche genauso wie der fußballverband absolut null ändern wollen (außer natürlich, wenn es erwiesnermaßen gefährlich wird, was natürlich jeder vorher schon weiß, vor allem der magier capslockftw, der hochbegabte rangar yogeshwar von laut.de, wie viele infizierte wo auf welcher großveranstaltung eintreffen werden), ist ungefähr so überraschend wie reaktionen der waffenlobby nach attentaten. aber habe ganz vergessen, in der regierung arbeiten ja nur idioten, die keine ahnung haben von NICHTS und nur DEN KLEINEN BÜRGER ärgern wollen. FRAGT MICH DOCH MAL! ODER JÜRGEN KLOPP! DER KÖNTNE DIESER SCHWUCHTEL VON MINISTER MAL SAGEN, WIE DAS RICHTIG GEHT! ICH REG MICH ABER AUF!

    • Vor 7 Monaten

      Spahn hätte reagieren können und einen Ausbruch in Deutschland zumindest in dieser Größenordnung verhindern können.

    • Vor 7 Monaten

      Ja hätte hätte. Er ist Politiker in einem demokrtischen Staat und kann und will halt nicht durchgreifen wie in China, weil er sonst in 1.. 2.. 3.. sekunden leute wie s.o. auf der Matte stehen hat, die ihm erklären, wie sehr sie von seinen restriktiven maßnahmen in ihrer würde als menschen bedroht sind. weiterhin ist es natürlich auch abwägung, was notwendig ist. im gegensatz zu einigen anderen hier und sonstwo gehe ich jedoch erst einmal davon aus, dass bezahlte politiker_innen mit kohorten an beraterstäben, dem rki etc erst einmal eine ungefähre idee haben, warum genau sie etwas machen.

    • Vor 7 Monaten

      Die Reaktionen der Bundesregierung und der Landesregierungen waren tölpelhaft und unzureichend. Einiges mehr hätte im Rahmen unserer demokratischen Gesellschaft gemacht werden können und auch müssen. Epidemiologen haben die Lage schon frühzeitig erkannt und davor gewarnt. Möglicherweise lagen schon Erkenntnisse über die geringe Gefährlichkeit vor, denen vertraut wurde, und es kam zu einer Entscheidung zu Gunsten der Wirtschaft, aufgrund derer das Thema so lange wie möglich ignoriert wurde, bis das nicht mehr ging und zur Beschwichtigung Maßnahmen ergriffen wurden.

      Die andere Erklärung wäre ein Totalversagen der verantwortlichen Stellen.

    • Vor 7 Monaten

      Kann alles sein. Aber guck Dir doch mal "AirBaeron," diesen Psycho und viele andere an. Darüber hinaus, gerade in Deutschland, wo Leute regelmäßig in Tränen ausbrechen, wenn sie eine Polizeisperre sehen, oder bei Menschen in Uniform das Bedürfnis verspüren, die ganze Angst dieses Anblicks erst einmal in einem Artikel auf der eigenen Webseite und Twitter zu veröffentlichen, oder die schon bei Vorratsdatenspeicherung zur Aufdeckung schwerster Verbrechen Orwell am Start sehen... da soll mal präventiv "richtig durchgegriffen" werden? Wirtschaft hin oder her, ich glaube, dass hier der WählerIn mindestens genauso das Problem ist.

    • Vor 7 Monaten

      Schau Mal meinen Beitrag unter DieMaren an, da steht, was hätte gemacht werden können, und davon ist nichts so schlimm, wie du es dir vorstellst.

    • Vor 7 Monaten

      Dass Einzelpersonen reihenweise versagen, ist nun wirklich nicht Spahn oder dem Bund anzulasten. die verwaltungen und ämter sind nun mal voll von flitzpiepen, sorry (ja, und da gibt es auch ne menge gute leute, I know). da kann man aber nix gegen machen, so sind menschen eben. und die ganzen anderen tipps von dir wurden doch so schon seit wochen kommuniziert? mal ganz ehrlich, klar, 100 prozentige abschottung gibt es nicht, aber unter "maßnahmen" meinte ich jetzt eher sowas, was israel oder eben china gerade machen. kenne paar leute, die gerade in china leben. und die erste reaktion der almans hier, als sie das foto gesehen haben, wo der kollegin ein fieberthermometer von einem mann in weißem anzug an die stirn gehalten wurde, war: "oh gott... das ist ja schrecklich! hoffentlich machen die das bei uns nie. das sieht ja aus wie eine waffe!! :(((("

  • Vor 7 Monaten

    Ganz ehrlich hier hat doch wieder die ganze Regierung versagt! Man weiß jetzt wie lange dass da ein neues Virus in China ausgebrochen ist? Und dann schaut man einfach mal zu was passiert und wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist kommt man mit Gesundheitsvorschriften und Verboten. Ich dachte eigentlich, dass die Menschheit in den letzten 2000 Jahren gelernt hat mit sowas umzugehen, falsch gedacht.

    • Vor 7 Monaten

      Was hätte denn deiner Meinung nach getan werden müssen?

    • Vor 7 Monaten

      Man konnte in den frühen Zeiten kaum wissen, wie sich das Teil ausbreiten wird. Hellsehen wird die Menschehit auch in weiteren 2000 Jahren kaum können.

    • Vor 7 Monaten

      @Kubi: da gibt es einiges:
      Frühzeitige Information der Bevölkerung und Instruktion der Behörden auf kommunaler und Bezirksebene. In Köln zum Beispiel hat ein Mann, der Symptome hatte und in einem Hochrisikogebiet war, bei der Stadt angerufen und nachgefragt, wie er verfahren sollte. Die haben ihn zum Hausarzt geschickt!

      Einheitliche Pläne zur Quarantäne und Eindämmung, die wissenschaftlich fundiert sind. In Heinsberg war ein Paar in Quarantäne, nachdem sie Kontakt mit einem infizierten hatten, beide arbeiten in sensiblen Berufen. Nach fünf Tagen wurde die Quarantäne aufgehoben und sie sollten wieder arbeiten gehen, obwohl beide nicht getestet wurden, die Zeit von Ansteckung bis Ausbruch viel länger sein kann und es wahrscheinlich auch Infektionen ohne Symptome (oder mit sehr schwachen) aber mit Übertragung auf andere gibt.

      Mehr Tests. Afaik werden bis jetzt nur in Berlin Menschen mit Influenzaverdacht auch auf covid getestet. Sonst nur bei direktem Kontakt mit positiv getesteten oder nach Reise in Hochrisikogebiete. Die Kapazitäten der Labore sind bei weitem nicht ausgelastet, vielerorts fehlen Glieder in der Ansteckungskette.

      Mehr Schulen und Kindergärten präventiv schließen. Deutlich sagen, dass Seife genauso effektiv gegen den Virus ist wie sterilium virugard. Die Medien nicht zum nicht berichten bewegen, sondern frühzeitig und ruhig informieren.

      Wie oben schon Mal erwähnt, entweder hat man versagt, oder die Verbreitung wurde in Kauf genommen.

    • Vor 7 Monaten

      "Und dann schaut man einfach mal zu was passiert und wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist kommt man mit Gesundheitsvorschriften und Verboten."

      Du bist also der Meinung, Gesundheitsvorschriften und Verbote hätte es schon vor 4 Wochen gebraucht?

    • Vor 7 Monaten

      @Fradiavolo: Doch, das kann man vorhersehen. Zu einem gewissen Grad. Mittels mathematischer Modelle.

    • Vor 7 Monaten

      Vielleicht alle die aus China einreisen zu testen? Achnee das ist ja viel zu aufwendig. Lieber erstmal ausbreiten lassen und dann im nachhinein eindämmen... Also bitte was soll denn diese Frage?

    • Vor 7 Monaten

      Mandant von mir, Italiener, kommt aus Norditalien zurück, will sich testen lassen, Arzt sagt: Zahlt keine Krankenkasse, noch zu wenige Fälle. Ok, ist vier Wochen her.

      Wie stellst Du Dir das denn vor, am Flughafen testen?
      Einpferchen?
      Was ist, wenn sich jemand nicht testen lassen will aber Deutscher ist, also nicht abgewiesen werden kann?
      Was ist, wenn jemand positiv getestet wird? Alle im Flugzeug mitreisenden ebenfalls in Quarantäne?
      Was mit denen, die mit dem Infizierten eingepfercht wurden?

      Schnellschuss. Weit am Ziel vorbei.

    • Vor 7 Monaten

      "Wie stellst Du Dir das denn vor, am Flughafen testen?
      Einpferchen?"

      Die Tests, die an Flughäfen durchgeführt (hätten) werden (können) sind Fiebertests. Da ist nichts mit Einpferchen. Einmal kurz Themoneter vor die Birne und gut ist. Detektiert natürlich dann auch nur einen kleinen Teil der Fälle, aber besser als nichts. Abstrichteste brauchen sowieso eine Weile. Das ist so am Flughafen gar nicht umsetzbar.

      "Was ist, wenn jemand positiv getestet wird? Alle im Flugzeug mitreisenden ebenfalls in Quarantäne?"

      Selbstisolation würde ja oft genug auch schon reichen/Risiken minimieren.

    • Vor 7 Monaten

      Abstrichtests brauchen nur eine Weile, weil der Abstrich ins Labor geschickt wird und dort i.d.R. keine erhöhte Priorität hat, im äußersten Notfall könnte man das schon an Flughäfen durchführen. Aber Flüge aus China alleine genügt auch nicht. Ansonsten was Gleep sagt.

    • Vor 7 Monaten

      "Selbstisolation würde ja oft genug auch schon reichen/Risiken minimieren."

      Setzt Vernunft voraus.

      "Die Tests, die an Flughäfen durchgeführt (hätten) werden (können) sind Fiebertests. Da ist nichts mit Einpferchen."

      Die mit Glück nur in etwa 4 mal so lange dauern, wie das Abtasten beim Stadioneingang. Und da bilden sich schon Menschentrauben, die bezgl. einer weiteren Ausbreitung sicherlich nicht von Vorteil wären.
      Sehe ich sehr kritisch.

      Und dann kommt in anderen Ländern sowas dazu:

      "My friend is a respiratory nurse in a US urban hospital. A woman, recently returned from Italy, came in with all the symptoms of #COVID19. In order to test her, the doctors needed approval from the government. The Feds turned down their request. She was sent home."

      Im Grunde genommen, wäre es wohl das Beste, wenn die Welt geschlossen einen Monat Urlaub auf Balkonien machen würde.

    • Vor 7 Monaten

      Keiner muss sich Sorgen machen. Bald gibt's Medikamente und/oder Impfstoffe. (*süffisant grins*)

    • Vor 7 Monaten

      "Die mit Glück nur in etwa 4 mal so lange dauern, wie das Abtasten beim Stadioneingang"

      Das dauert Sekunden. Und wenn du meinst selbst das führt zu Stau, dann stellt man Wärmebildkameras an einer Stelle auf, wo die Leute eh vorbeigehen und pickt dann nur die Leute mit Fieber raus. Das ist an vielen asiatischen Flughäfen so schon Standard.

    • Vor 7 Monaten

      @CAPS: Vorweg, bin medizinischer Volllaie, also bestenfalls Halbwissen meinerseits.

      1. Köln Hausarzt: Ok, sicherlich fahrlässig. Ich kenne nur diese Fließbildchen vom RKI, die ja im Prinzip schon ziemlich deutlich zeigen, wie in welchem Fall zu verfahren ist. Wenns das da noch nicht gab, magst du Recht haben. Ganz ausschließen wird man menschliche Fehler aber natürlich nie können.

      2. Quarantäne: Kenne nur das mit den Karnevalsbesuchern, die waren meines Wissens erst nach den 14 Tagen derzeit angenommener max. Inkubationszeit wieder raus. Wenn das im Einzefall anders gehandhabt worden ist, hat das hoffentlich gute Gründe. Die würden mich dann allerdings auch interessieren ;)

      3. Tests: Puh, ich weiß nicht. Das auf RKI-Empfehlung basierende Prozedere (wenn Kontakt Infizierter oder Aufenthalt Risikogebiet --> Symptome-->Arzt kann Test anordnen) kommt mir eigentlich sinnvoll vor. Dass noch Kapazitäten frei sind, bestreitet meines Wissens ja keiner, aber alles an "mehr" müsste doch auch anhand geeigneter Kriterien entschieden werden. Welche würden dir denn vorschweben? Vll. kann man ja auch drüber streiten, aber sind denn nennenswert viele Fachleute der Ansicht, dass das RKI hier seine Prios falsch setzt?

      4. Mehr Schulen/Kindergärten schließen: Nochmal puh. Das hieße halt auch folgerichtig: Die Eltern müssten die Aufsicht leisten, sprich zuhause bleiben, in den meisten Fällen also: nicht arbeiten. Neben der viel zitierten Wirtschaft hängt da ja nun mal auch unser gesamtes "Funktionieren" als Gesellschaft dran.
      Für wieviel "mehr" Einrichtungen soll das denn über welchen Zeitraum gelten? Schulen mit Coronafällen werden ja schon geschlossen afaik. Und Kinder sind bei Corona anders als bei Grippe ja keine besonderen Ansteckungsherde, oder?

      Aber gut, wie gesagt, ich bin nicht mit Fachkenntnis getrübt. Vielleicht hast du auch in allen Punkten nicht ganz Unrecht. Womit ich mich wirklich schwertue sind halt direkt so Begriffe wie "Versagen" den Verantwortungsträgern gegenüber. Wie willst du es denn dann erst nennen, wenn mal wirklich jemand mit Regierungsverantwortung gezielt gegen Fach- und Sachverstand entscheidet?

      @Maren Mal eben alle testen, die aus China kommen, ist erstens in der Tat extrem aufwändig (ja, vmtl. zu aufwändig) und zweitens natürlich nicht ausreichend, weil das Virus längst auch anderswo grassiert.

      Meine Frage sollte in Erfahrung bringen, ob du evtl. substanzielle Kritik äußern kannst oder doch nur in bester co(u/a)chpotato-Manier an Entscheidungsträgern herummotzen möchtest. Danke, Frage beantwortet :)

    • Vor 7 Monaten

      CAPSLOCKFTW, dann erklär mir doch mal bitte, welches "mathematische Modell" den Verlauf der nächsten vier Wochen oder noch besser des nächsten Jahres voraussagt. Bitte gleich mit dem konkreten Ergebnis. So lange das nicht passiert ist, darf ich diese Aussage doch bei allem Respekt als Blödsinn abtun.

    • Vor 7 Monaten

      @Kubi:
      1) Das war nur ein Beispiel und um Rosenmontag. Andere Beispiele waren, dass in den Medien gesagt wurde, dass zum Arzt gegangen werden sollte bei Symptomen.

      2) Das mit der Quarantäne wird leider überall anders gehandhabt, zumindest habe ich von verschiedenen Fällen gehört, wo es alles andere als ideal gelaufen ist.

      3) wenn jemand auf Influenza getestet wird ist der Mehraufwand auf covid zu testen gering. Ich will dem RKI nicht grundsätzlich widersprechen, denke aber dass man sich dort und bei der WHO viel zu schwer getan hat das P-Wort auszusprechen.

      4) viel davon ist halt too little too late. Schließen der Schulen war signifikant positiv bei der spanischen Grippe und Kinder sind bei Tröpfcheninfektionen äußerst gefährlich ^^

      Hauptkritikpunkt ist, dass zu spät Alarm geschlagen wurde. Jeder, der sich auskennt und das beobachtet hat, wusste schon lange vor Jens Spahn, dass das eine Pandemie wird. Aber wie gefährlich diese wird war schwerer abzuschätzen. Wir haben das Glück gehabt, aber es werden noch mehr Menschen sterben, und einen Teil dieser Tode hätten verhindert werden können.

      Und dann stell dir Mal vor, was gewesen wäre, wenn die cfr bei 10% gelegen hätte, wir werden in diesem Jahr wohl eine Durchseuchung von 60-70% erreichen, das hätte Tote in Deutschland in Millionenhöhe zur Folge gehabt.

    • Vor 7 Monaten

      @Fradi: Die ganze Zukunft ist zu komplex, aber einzelne Entwicklungen lassen sich je nach Datenlage mit überaus großer Güte vorhersagen. Wie das Wetter der nächsten drei Tage. Oder Entwicklungen auf Finanzmärkten. Oder Hochwasser. Oder Vulkanausbrüche. Oder Epidemien. Diese Liste lässt sich schier endlos fortsetzen. Ein Beispiel, dass zum Thema passt, ist das SIR-Modell: https://de.m.wikipedia.org/wiki/SIR-Modell

    • Vor 7 Monaten

      Außerdem habe ich breaking news, ab jetzt bekommt jeder, der aufgrund von Erkältungssymptomen beim Arzt anruft, eine 7-tägige AU ohne Untersuchung. Und es gibt die ersten beiden Toten durch covid in Deutschland.

    • Vor 7 Monaten

      ich habe wie immer viel informiert über virus und ich denke auch merkel muss weg dann alles wir d besser

    • Vor 7 Monaten

      Sogar Frankreich hat die Schulen jetzt schon geschlossen, und die liegen hinter uns. Merkel rät nicht notwendige Sozialkontakte zu unterlassen, es sollen allgemein keine Veranstaltungen mehr mit über 1000 Teilnehmern stattfinden, aber die Kultusminister kriegen ihren verdammten Arsch nicht hoch. Das läuft alles darauf hinaus hier wie in Italien zu kommen...

  • Vor 7 Monaten

    Lustig wie die Intelligenzbestien hier glauben dass auch nur irgendeiner, irgendwas gegen die Ausbreitung eines Virus tun könnte!
    Bitte „biologisch zur Seite treten“, danke!

  • Vor 7 Monaten

    Auch wenn mich das Virus wirklich einen Scheiß interessiert (obwohl ich in einer Risikogruppe bin): Nachdem sämtliche Wissenschaftler seit Jahrzehnten auf die Regierungen der Welt einreden, daß der CO2-Ausstoß am besten komplett beendet werden sollte, und die deutsche den Hintern nur kurz zum Furzen hochbekommt - hat irgendjemand ernsthaft erwartet, daß hier schnelle Maßnahmen umgesetzt werden?

  • Vor 7 Monaten

    Dieser Kommentar wurde wegen eines Verstoßes gegen die Hausordnung durch einen laut.de-Moderator entfernt.