Kool Savas hätte für die Verfilmung seiner Biografie niemals Bernd Eichinger das Drehbuch schreiben lassen. Im Interview mit laut.de erklärt der Berliner Rapper, Eichinger habe sicherlich große Qualitäten als Produzent, gute Kontakte und "viel Macht". Als Drehbuchautor sei er aber "fürchterlich".

Kool …

Zurück zur News
  • Vor 10 Jahren

    boa wer will denn diese deutschrap-typen überhaupt SEHEN???? reicht doch schon wenn sie meinen rappen zu müssen, obwohl sie schon längst nicht mehr aktuell für den rap sind. -.-

  • Vor 10 Jahren

    @egos (« @Reptile (« "Mit 'Untergang' hat er Hitler als grundsympathischen alten Opa dargestellt
    Voll daneben. »):

    Ne, muss ich Savas recht geben. Im "Untergang" kommt Hitler genau so rüber. Der arme, alte Mann, der seine Sekretärin am Ende noch nett in den Arm nimmt und vor den bösen Russen warnt. Ich hätt kotzen können... »):

    Warum? Traudel Junge hat ihn in dem besagten Interview, das mehr oder weniger zur Vorlage vom "Untergang" wurde, als sehr charismatisch beschrieben und sogar als jemand, der sehr charmant und fürsorglich sein konnte. Insofern war die Darstellung vielleicht nicht historisch korrekt (Junge erwähnt sie jedenfalls nicht, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern), aber von der Aussage her zumindest nicht verkehrt ...

    Gruß
    Skywise

  • Vor 10 Jahren

    @Ragism (« In Sachen Peinlichkeit empfinde ich deutsche Gangsterrapper (ja, dummes Wort. Aber passt ja!) Bernd Eichinger ungefähr ebenbürtig. »):

    cool. savas is ein gangsterrapper. cool.

  • Vor 10 Jahren

    @Skywise (« @egos (« @Reptile (« "Mit 'Untergang' hat er Hitler als grundsympathischen alten Opa dargestellt
    Voll daneben. »):

    Ne, muss ich Savas recht geben. Im "Untergang" kommt Hitler genau so rüber. Der arme, alte Mann, der seine Sekretärin am Ende noch nett in den Arm nimmt und vor den bösen Russen warnt. Ich hätt kotzen können... »):

    Warum? Traudel Junge hat ihn in dem besagten Interview, das mehr oder weniger zur Vorlage vom "Untergang" wurde, als sehr charismatisch beschrieben und sogar als jemand, der sehr charmant und fürsorglich sein konnte. Insofern war die Darstellung vielleicht nicht historisch korrekt (Junge erwähnt sie jedenfalls nicht, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern), aber von der Aussage her zumindest nicht verkehrt ...

    Gruß
    Skywise »):

    Deswegen versucht die Geschichtsforschung so wenig wie möglich über Oral History zu gehen, denn Ape Simpson mag sich zwar gut erinnern, seine Ausführungen würde ich aber nicht in Geschichtsbücher drucken. Den Film auf den Erinnerungen einer naiven 18-Jährigen und eines Kotzbrockens wie Speer aufzubauen, ist aber schon Geschichtsfälschung genug. Gegebenenfalls hätte man die Ausführungen Junges ja mit Erich Fromms Analyse von Hitler in der "Anatomie der menschlichen Destruktivität" koppeln können, dann hätten aber vielleicht weniger Neonazis mitgespielt...

    @Satanic: Ich bin sein Vater

  • Vor 10 Jahren

    @egos (« Ape Simpson mag sich zwar gut erinnern, seine Ausführungen würde ich aber nicht in Geschichtsbücher drucken. Den Film [...] »):

    ist halt beides für den screen gemacht

  • Vor 10 Jahren

    @egos (« Deswegen versucht die Geschichtsforschung so wenig wie möglich über Oral History zu gehen »):

    Ja. Eben. Und weil man eben aus dieser Zeit und von diesem Ort nicht unzählige Zeugen zur Verfügung gehabt hat ...

    Zitat (« Gegebenenfalls hätte man die Ausführungen Junges ja mit Erich Fromms Analyse von Hitler in der "Anatomie der menschlichen Destruktivität" koppeln können, dann hätten aber vielleicht weniger Neonazis mitgespielt... »):

    Hätte man, aber nach den Passagen, die ich aus daraus kenne, dürfte man kaum zu einem anderen Ergebnis gekommen sein, immerhin spricht auch Fromm im übertragenen Sinne vom Wolf im Schafspelz. Und warum sollte man in einem Film wie "Der Untergang" das verschweigen?

    Ähm ... wir kommen vom Thema ab.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 10 Jahren

    @egos (« @Skywise (« @egos (« @Reptile (« "Mit 'Untergang' hat er Hitler als grundsympathischen alten Opa dargestellt
    Voll daneben. »):

    Ne, muss ich Savas recht geben. Im "Untergang" kommt Hitler genau so rüber. Der arme, alte Mann, der seine Sekretärin am Ende noch nett in den Arm nimmt und vor den bösen Russen warnt. Ich hätt kotzen können... »):

    Warum? Traudel Junge hat ihn in dem besagten Interview, das mehr oder weniger zur Vorlage vom "Untergang" wurde, als sehr charismatisch beschrieben und sogar als jemand, der sehr charmant und fürsorglich sein konnte. Insofern war die Darstellung vielleicht nicht historisch korrekt (Junge erwähnt sie jedenfalls nicht, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern), aber von der Aussage her zumindest nicht verkehrt ...

    Gruß
    Skywise »):

    Deswegen versucht die Geschichtsforschung so wenig wie möglich über Oral History zu gehen, denn Ape Simpson mag sich zwar gut erinnern, seine Ausführungen würde ich aber nicht in Geschichtsbücher drucken. Den Film auf den Erinnerungen einer naiven 18-Jährigen und eines Kotzbrockens wie Speer aufzubauen, ist aber schon Geschichtsfälschung genug. Gegebenenfalls hätte man die Ausführungen Junges ja mit Erich Fromms Analyse von Hitler in der "Anatomie der menschlichen Destruktivität" koppeln können, dann hätten aber vielleicht weniger Neonazis mitgespielt...

    @Satanic: Ich bin sein Vater »):

    ????

  • Vor 10 Jahren

    @freddy (« @Reptile (« @Einself (« Man hätte Savas die Ehre überlassen sollen, die erste Autobiografie a la 8 Mile in Deutschland raus zu bringen. Er hätte es besser gemacht...und er is viel relevanter und prägender für deutschen Rap gewesen als Bushido es je sein wird. »):
    Hat Kool Savas eine interessante Story zu bieten wie Eminem in 8 Mile? Nein. »):

    ah, und bushido hat eine. verstehe. »):
    Weil ich kontra Kool Savas Biopic bin MUSS ich ja gleich Zeiten ändern dich gut finden, is klar.

  • Vor 10 Jahren

    Im Fahrwsser eines anderen Schiffs geht es schneller voran. Jeder dieser ''Künstler'' will doch jetzt was vom grossen Kuchen ab haben. Ich sehe nur eins, der Untergang dieser Art von Hip/Hop der selbst Verliebten ohne Tiefgang. Danke Bernd Eichinger, das du uns zeigts, das man aus Mist kein Sozailkritschen Film machen kann.

  • Vor 10 Jahren

    Es ist echt amüsant, wie sich die Leute hier nahezu an die Gurgel gehen.

    Also jetzt mal im Ernst: Bushido ist, wie Stefan Raab schon gesagt hat vollkommen schauspielerisch unbegabt und ich habe mir nur die Trailer angeschaut und habe mich fast weggeschmissen - echt traurig, dass talentierte Schauspieler wie Moritz Bleibtreu an so einem Schundfilm mitwirken. Der Möchtegern Gangstarappa sollte lieber in seinen Gefilden bleiben und nie wieder in einem Film mitspielen... Warum hat er nicht nen Double genommen und überhaupt so wichtig und interessant ist er doch nun auch wieder nicht, dass man einen Film über ihn dreht. Was kommt als nächstes Fler?! Armes Deutschland, echt. Aber wenigstens kann jeder selbst entscheiden, was er sich auf der Leinwand anschauen möchte...

  • Vor 10 Jahren

    @satanic667 (« will wirklich jemand noch ne schlechte 8 mile-kopie sehen?
    ich nicht »):

    Was heisst ne schlechte Kopie? Der Film war shcon schlecht genug.
    @MeTOOLica (« Mit dem Parfüm hat er mMn sowas von Recht.
    Aber ist ja bei Buchverfilmungen generell so, wobei ich es beim Parfüm gravierend finde: wie konnte Eichinger überhaupt nur daran denken ein Buch zu verfilmen, das fast nur von seinen detaillierten Geruchs- und Empfindungsbeschreibungen lebt?? »):

    Also ich fande eigentlich diese visuelle Darstellung vom Geruch sehr gut gelungen. Gerade auf dem Fischmarkt und wenn er das erste mal zur Auslieferung darf.

  • Vor 10 Jahren

    kollegah soll nen film rausbringen.

    vom malwettbewerbgewinner zum dealer zum star

  • Vor 10 Jahren

    savas geht langsam echt auf die nerven. Spielt sich in interviews immernoch auf wie der King of Rap obschon seine Zeit längst vorbei ist.
    Bernd Eichinger hat fantastische Werke gemacht. Auch wenn ich kein Fan von "der Untergang" bin, war der Film trotzdem von allen Kritikern hochgelobt und war als deutsche Produktion sogar für einen Oskar nominiert.
    Zu der Aussage dass Savas sich mehr Härte im Film wünscht, ich frage mich von welcher Härte er da redet?
    Das gute (es gibt auch viel schlechtes) an diesem Film war ja, dass er einmal gezeigt hat dass eben das Berliner Jugendleben kein Scheiss härter ist als in jeder anderen grösseren Stadt, er musste es nicht noch extra übertreiben sondern hat das ganz authentisch dargestellt. Man tickt Gras, man malt auf Züge, ab und zu gibts ne Schlägerei weil jemand die fresse zu weit aufmacht... das ist völlig normal!
    Savas soll mal besser die Fresse halten und sich auf JBS 3 konzentrieren, damit er nicht wieder so abgehackt klingt wie sonst immer ;)

  • Vor 10 Jahren

    Steht eventuell noch irgendein Künstler in der Schlange, der aus Promogründen irgendwas zu irgendeinem Film erzählen will? Vielleicht hätte Torch ja nen besseren Kameramann gefunden, oder Massiv nen besseren Schnitt-Techniker?

  • Vor 10 Jahren

    @ano-nym (« Das gute (es gibt auch viel schlechtes) an diesem Film war ja, dass er einmal gezeigt hat dass eben das Berliner Jugendleben kein Scheiss härter ist als in jeder anderen grösseren Stadt, er musste es nicht noch extra übertreiben sondern hat das ganz authentisch dargestellt. Man tickt Gras, man malt auf Züge, ab und zu gibts ne Schlägerei weil jemand die fresse zu weit aufmacht... das ist völlig normal! »):

    Eigentlich ist das ziemlich traurig...

  • Vor 10 Jahren

    Jo Sancho. Traurig aber wahr.

  • Vor 10 Jahren

    @V (« @PhoenixXx (« steht wo? »):
    In meinem Post, Blindfisch. »):

    dein post beinhaltewt allerdings falsche infos.

  • Vor 10 Jahren

    denke kaum, dass savas diesen artikel für nötig befindet, vorallem der titel würde ihn aufregen