Ein Instagram-Posting Britney Spears' ließ am Wochenende aufhorchen: Die Sängerin will offenbar in absehbarer Zeit nicht mehr auftreten. Jedenfalls solange nicht, bis sie den Kampf um das Ende der jahrelangen Vormundschaft durch ihren Vater Jamie gewonnen hat. Auslöser des langen und emotionalen …

Zurück zur News
  • Vor 2 Monaten

    Daaaaaaaaaamn Brit geht ab , endlich ! Als ''Künstlerin'' ist mir Brit echt Wurst aber seitdem klar ist was für eine abgefuckte Scheiße da seit 13 Jahren läuft tut sie mir extrem Leid. Ich bin selbst rechtlicher Betreuer/Vormund und weiß, dass hier schnell und einfach Missbrauch entstehen kann ohne das es den Behörden auffällt ( bzw es wird auch gerne mal ''übersehen''). Ich hoffe auf Gerechtigkeit für Britney , auf Strafe für die Täter und das die ganze Angelegenheit eine Diskussion los stößt wie weit eine rechtliche Betreuung bzw Vormundschaft gegen den Willen des/der Betroffenen gehen darf ohne externe und neutrale Beobachter die überwachen ob diese Schritte auch wirklich notwendig sind ( in Brits Fall zb die Spirale die ihr angeblich gegen Ihren Willen eingesetzt wurde und die sie nicht entfernen lassen kann, was es so tatsächlich auch in Deutschland gibt. Ein Kollege von mir hat noch vor ca nem Jahrzent die Sterilisation einer Betreuten durchführen lassen weil diese immer wieder schwanger wurde und die Kinder sofort in Obhut genommen wurden, alles von Ämtern und Gutachtern abgenickt, was die Frau jedoch wollte hat niemanden interessiert( ganz klarer Familienwunsch, wenn auch unrealistisch aber dennoch der Wille der Betreuten.... ))

  • Vor 2 Monaten

    Nicht nur dieser, sondern auch ihr Post aus der letzten Meldung zur Verhandlung kam mir vor, als habe ihn eine 10jährige geschrieben. Besonders erwachsen kommt sie mir jedenfalls nicht vor. Es wäre eine absolute Tragödie, wenn das die Folge von jahrzehntelanger Entmündigung durch den Vater ist, aber das allein halte ich für unwahrscheinlich. Es kann sein, daß sie wirklich Entwicklungsstörungen hat, die durch die Situation dann verstärkt wurden.

    • Vor 2 Monaten

      Nun ja, verehrter (zukünftiger) Kollege,

      auch in Mitteleuropa, wo die schul. Vorbildung derzeit noch als durchschnitlich etwas gehobener gelistet wird, zeichnen sich Personen, die bereits vorm oder spätestens ab einem niederen oder mittleren Schulabschluss nur noch auf die Verwaltung von Ruhm und Geld Energie verwenden (lassen) mussten - ma ganz unabhängig, aus welcher Tätigkeit beides stammt und mit dickem Knutsch-Zwinkersmiley in die Männer-Umkleidekabinen des professionellen Rasenballsports - oftmals nicht gerade durch einen dem Schulabschluss folgenden "alltagsgerechten" Bildungshintergrund aus im mittleren Alter, aber bei genauerer Betrachtung einen sehr spezifisch-entwicklungsgerechten. Klar gibt's immer wieder Einzelbeispiele, wo Menschen ihre neugewonnenen Ressourcen sinnvollst in Fortbildung stecken und hier kann und sollte mensch stets zuerst Ex-No Angels-Sängerin Frau Dr. Vanessa Petruo nennen - aber statistisch ist sie eben eher ein krasser Einzelfall, was sie noch sehr viel anziehender wirken lässt als eh schon, aber bevor wir weiter in den Schlund des hitzebedingt vergrößerten Sommerlochs hinabtauchen...

      ...also, ich komm bei vielen Ex-Patient*innen auch vor nem "gewöhnlich-(bildungs)bürgerlichen" Familienhintergrund zackiger zu der diagnostischen Annahme, es in solchen Fällen eher mit was durch spezielle soziale und pädagogische "Kleinhaltung" der Pat. Erworbenem bei häufig max. (abschlussunabhängiger) "mäßiger" (schulischer) Vorbildung zu tun zu haben als mit ner sehr viel selteneren organischen/somatisch bedingten Entwicklungsstörung.

      Wobei ich zugegeben den "Luxus" genieße, bei solchem biografischen Herumstochern oft schon bis zu 95% via Konzil ausschließen zu können, dass es sich um etwas Organisches handelt - was wir hier in unserer einzig verfügbaren Gaffer-Position selbstredend eben nicht können.

    • Vor 2 Monaten

      Auch wenn ich immer wieder sowohl neurobiologischen Determinismus als auch postmoderne Carte-Blanche-Phantasien als Ideen der Unfreiheit und des Zwangs kritisiere, halte ich das fast schon banale, aber viel ignorierte Zwischenspiel zwischen Nature vs. Nurture für wichtig.

      Kann bei der Spears jetzt natürlich nicht wissen, was neurologisch Sache ist, und halte das auch größtenteils für irrelevant. Finde auch, daß in diesem Fall ihr Umfeld, ihre Erziehung usw. ausschlaggebend sind. Der Stil ihrer Posts schockiert mich aber sehr, und ich wundere mich darüber, wie sehr sie abgefeiert werden. Social-Media-Support schön und gut und richtig - aber so wie das auf mich wirkt, wäre eine sofortige Eigenverantwortung ohne irgendeine Art von psychologischer Unterstützung fatal.

      Ich sage ganz klar, daß der Vater keine juristische Macht mehr haben darf - auf keinen Fall. Nur wird sie sicherlich noch ein paar Jahre viel davon lernen müssen, was sie offenbar nie durfte.

    • Vor 2 Monaten

      Ai jo, nix anderes wollte ich ausdrücken - dass es mich im Berufsfeld immer wieder hart überrascht und heftig schockt, wie viel Du bei völlig normaler bio-physiologischer Entwicklung durch gezielte Kleinhaltung der Personen langfristig anscheinend erreichst... Menschen, die immer noch ausgeruht um die 100 oder mehr auf HAWIE punkten (oder es offensichtlich nur aufgrund des fehlenden Selbstwerts gerade mal nicht mehr tun), aber durch Abschottung und Verantwortungsentzug eben auch außergewöhnlich scheinende soziale Defizite in Duktus und Gestus zeigen... Von Machiavelli bis Foucault gibt's altklug nickend Beifall.

      Hätte mensch dir dein Homestudio abgeschlossen und dich für 13 Jahre lang nur noch mit nem 2,20m-Halbbären, der dich an der kurzen Halskette hält, zum Aufnehmen von irgendwelchem Müll Anderer zur Unterhaltung wieder Anderer hereingelassen und die restlichen 23std. am Tag mit begrenzter laut-de-Zeit/Internet in dein Kinderzimmer eingeschlossen, insbesondere mit Mitte 20 nochmal... Wie würden sich wohl deine Kommentare, oder gar die Skizzen jetzt anhören, die Du definitiv demnächst in Sachen laut.de-Projekt noch im Tschädd droppen wirst, wenn mensch dir in dem Gedankenspiel noch einen Nr.1-Hit mit knapp 18 Jahren und einer damit einhergehenden (finanziellen) Unnot zur (Hoch- und Weiter)Bildung kredenzt, hm?

    • Vor 2 Monaten

      Dieser Kommentar wurde vor 2 Monaten durch den Autor entfernt.

    • Vor 2 Monaten

      Ich wurde einst von Highland-Wildeseln adoptiert, die mich an ihren Zitzen säugten, und nur für ein paar Stunden für Schulbesuche alleine ließen. Ich vermute, das wird auch nachhaltig Einfluß auf meine Posts haben.

      Da sachste was von wegen Droppen! Hab gerade eine richtig gute Drummerin für ein Projekt am Start, die gerade Priorität und erstes Vorkaufsrecht auf Material hat. Ich habs aber auf keinen Fall vergessen, und, wie prophezeiht, wurmt es mich seit Wochen, was beizeiten im Chat zu teilen...

    • Vor 2 Monaten

      Stellt sich natürlich schon die Frage, inwieweit jemand der betreut werden MUSS auch wirklich einsieht, dass er betreut werden muss. Ganz koscher wirken diese Videos sicher nicht. Aber wie auch immer, wenn der Betreute lautstark sagt, dass er nicht betreut werden will, sollte das Gericht mit Hilfe von externen und unabhängigen Experten und Pyschologen und Anwälten genauer hinsehen. Offensichtlich ist das hier nicht so wirklich passiert.

    • Vor 2 Monaten

      Dazu sollte man vielleicht auch anfügen, dass zumindest eine Klage, ka, ob das mehrere dranhängen, sich auch nur darum dreht, dass die Vormundschaft von jemand Anderem übernommen werden soll. Um komplette Freiheit geht's da zumindest im ersten Schritt glaube ich nicht einmal.

    • Vor 2 Monaten

      Doch, ich glaube schon, dass komplette Freiheit das eigentliche Ziel ist, aber vermutlich wird man ihr gesagt haben, dass das einfachere Ziel ist, jemand anderen als Verwalter, äh, Vormund zu bekommen.