Der Soundtrack zum neuen Marvel-Streifen ist mit Hochkarätern gespickt. Lamars Kollabos mit The Weeknd, Future und James Blake hört ihr hier.

Los Angeles (maxi) - Schon lange dürfte kein Kinofilm mehr einen derartigen Hype generiert haben wie das neue Superhelden-Epos "Black Panther" aus dem Hause Marvel. Das liegt mitunter auch am Soundtrack, dessen Kurator Kendrick Lamar gestern die zugehörige Tracklist twitterte.

Zumindest die gelisteten Namen werden den hohen Erwartungen mehr als gerecht: Neben Granden aus dem Hip-Hop wie Vince Staples, The Weeknd, Schoolboy Q oder Future ist beispielsweise auch Klavier-Barde James Blake zweifach zu hören.

Entgegen der Gerüchte, die nach den Grammys die Runde machten, steuerte Beyoncé nichts zum Soundtrack bei. Sie hatte bei der Zeremonie ein Outfit getragen, das ihre Fans an die Black Panther Party erinnerte und sie deshalb zu Spekulationen veranlasste.

Lamar selbst ist auf dem Album, das am 9.2. erscheint, fünfmal vertreten. Unter anderem auch auf der Vorabsingle "King's Dead", die außerdem Jay Rock, Future und James Blake featured.

Auch zu eine Kollabo zwischen Kendrick und The Weeknd - wie hier im Song "Pray For Me" - kommt es nicht alle Tage:

Fotos

Kendrick Lamar und James Blake

Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Jordana Bello) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kendrick Lamar und James Blake,  | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Weiterlesen

laut.de-Porträt Kendrick Lamar

"It's time to put Compton on the map", schallte es 1988 aus den Reihen der Niggaz With Attitude. Anno 2011, Jahre bevor der Kinofilm "Straight Outta Compton" …

laut.de-Porträt Schoolboy Q

Kendrick Lamar mag der Über-Rapper der Black Hippy-Crew aus Los Angeles sein. Gleich dahinter positioniert sich jedoch sein Kumpel Schoolboy in der Hierarchie …

laut.de-Porträt Vince Staples

"As a kid all I wanted was to kill a man / Be like my daddy's friends, hopping out that minivan, gesteht Vince Staples in goldenen Boom Bap-Kopfnickertrack …

laut.de-Porträt James Blake

Gegen Ende 2010 taucht der Songwriter und Produzent James Blake - zumindest für Bewohner des Kontinents - wie aus dem Nichts auf: In der "Sound of ..."-Umfrage …

laut.de-Porträt Future

Komisch eigentlich, dass keinem Rapper vor ihm dieser einprägsame Künstlername eingefallen ist: Nayvadius D. Wilburn (* 1985) findet sein favorisiertes …

laut.de-Porträt The Weeknd

Am Anfang war nur die Musik. Kein Bild, keine Biografie. Nichts. Nur die Musik. Im März 2011 schießt ein Track durch die Blogosphäre, der mit flirrender …

laut.de-Porträt Beyoncé

Sie ist die Frau der absoluten Superlative: Keine Künstlerin hat mehr Grammy-Nominierungen, Top 10-Chartplatzierungen oder mehr Geld gescheffelt als …

1 Kommentar